TradingUpdate Phoenix Solar, Roth und Rau, Solarhybrid

Auch bei den Solaraktien tut sich wieder so einiges. Während die Aktien von Q-Cells und Solar Millennium weiterhin eher auf dem Absteigenden Ast sein dürften, konnte sich der Marktführer Solarworld beispielsweise deutlich erfreulicher entwickeln. Ähnlich sieht es da auch bei den von uns favorisierten Werten aus. Die Centrotherm Aktie scheint langsam wieder zu alter Stärke zurück zu finden. Ebenso sollte sich der Solaranlagenbauer Roth und Rau in den nächsten Tagen überproportional entwickeln können. Der vorangegangene Abverkauf der Aktie erscheint mir völlig übertrieben zu sein. Gestern wurde nun, nachdem das Tief bei 17,- Euro noch einmal getestet wurde, ein neues Kaufsignal für die Roth und Rau Aktie generiert. Kann also in den kommenden Tagen die Marke von 18,40 Euro wieder überwunden werden, und wird später auch noch die 200-Tage-Linie bei ca. 18,70 überschritten, sehen wir gute Chancen, dass auch unser erstes Kursziel bei 21,20 bald wieder erreicht wird. Potenzial nach oben besteht wohl genügend. Das durchschnittliche Kursziel der Analysten liegt bei 28,- Euro.

Bei Phoenix Solar scheinen nun offenbar auch  einige andere Börsenbriefe gemerkt zu haben, dass die Aktie deutlich zu günstig sein dürfte. Das alte Hoch bei 27,20 Euro scheint bereits heute noch wieder erreicht zu werden. Hier verläuft auch die 200-Tage-Linie. Es ist also durchaus spannend, ob diese Marke bereits heute wieder genommen werden kann. Die Umsätze in der Aktie sind immer noch verhältnismäßig gering. Bei Phoenix Solar wurde gestern ebenfalls ein deutliches Kaufsignal generiert. Bei 26,80 Euro lag die letzte deutliche Hürde, die soeben überwunden wurde. Geht die Aktie nun auch über 27,20 Euro dürfte 29,30 Euro das nächste logische Ziel sein. Die durchschnittlichen Kurserwartungen der Analysten liegen derzeit bei knapp über 40,- Euro je Aktie.

Ebenfalls ein deutliches charttechnisches Signal gab es gestern bei der Aktie von Solarhybrid AG, die wir als spekulative Beimischung in unser Solardepot aufgenommen haben. Der noch eher unbekannte Wert zeichnete sich in diesem Jahr zunächst durch eine hammerartige Performance aus und stieg ungebremst von 2,- auf fast 14,- Euro. Danach kam dann zunächst einmal eine Phase heftiger Gewinnmitnahmen, was man angesichts solcher Gewinne ja auch als durchaus legitim ansehen kann. Die Aktie hatte inzwischen also wieder über 40% abgegeben und konsolidierte bis knapp unter 8,- Euro. Hier scheint nun ein solider Boden zu sein. Das Unternehmen hat zum Halbjahr solide Zahlen abgeliefert. Gelingt es der Unternehmensführung diesen Kurs und das Tempo weiterhin zu halten, sehen wir in der Aktie kurzfristig eine spekulative 100% Chancen.

Wenn auch Sie künftig unseren kostenlosen Investors Inside Börsen Newsletter erhalten wollen, melden Sie sich einfach hier an!

Related posts

Kommentar verfassen

Top