Allgemeines

Investors Inside gibt es nun bereits seit mehr als acht Jahren, und inzwischen hat sich so einiges getan. Im Jahr 2008 ist Investors Inside von Smava erstmalig zum „Finance Blog of the Year“ gekürt worden, weitereTitel folgten in den Jahren 2011 und 2012. Auch beim Wirtschaftsblog-Wettbewerb der Comdirect Bank, „finanzblog award 2011“ habe ich mit der Seite einen hervorragenden dritten Platz belegt, worüber ich mich natürlich sehr gefreut habe. Eine weitere Auszeichnungen als Kategoriesieger folgte dann bei SMEIL Award 2015. Natürlich sind diese Preise und Ehrungen ein großer Ansporn für mich den Service für die Leser weiterhin zu verbessern, und noch um ein paar Punkte zu erweitern. Vor etwa drei Jahren kam mit den kostenlosen Börsen Newsletter ein weiterer Service hinzu, der ebenfalls großen Anklang gefunden hat. Die beeindruckenden Neuanmeldungen zu diesem Börsenbrief  haben nun dazu beigetragen, dass der Leser-Service auf Investors Inside im kommenden Jahr noch umfangreicher wird. Aber dazu zu gegebener Zeit mehr…!

Diese Seite ist ursprünglich im Jahr 2007 auf Wunsch von Freunden und Bekannten entstanden, die sich allesamt für meine Leidenschaft und mein Hobby – die Börse – interessieren, aber nie die Zeit und den Mut aufbringen konnten sich selber hinein zu wagen, in des große Spiel um Geld. Seit bereits 19 Jahren bewege ich mich nun an den internationalen Finanzmärkten, und habe in dieser Zeit schon einige Höhen und Tiefen erlebt. Ich habe viel Geld verdient, in der Dot.com- Blase der Neunziger Jahre, und ich habe den Großteil danach auch wieder verloren, weil ich die typischen Fehler gemacht habe, die fast jeder Börsenneuling am Anfang seiner Karriere eben macht.

Seit ein paar Jahren arbeite ich ausschließlich und sehr intensiv an meiner persönlichen Anlagestrategie, und werde dabei kontinuierlich besser und erfolgreicher, vor allem aber ruhiger. Die Psychologie der Börse ist der wesentlichste Faktor den man in den Griff bekommen muss wenn man erfolgreich sein will – insbesondere die Angst und die Gier! Inzwischen bestreite ich meinen Lebensunterhalt einzig und alleine vom Handel mit Aktien. Dies ist  sicherlich ein Zustand von dem so mancher träumt, der aber in der Realität deutlich anstrengender ist als sich die meisten Menschen dies vorstellen. Trading ist harte Arbeit, und gerade an der Börse wird einem nichts geschenkt! Um langfristig erfolgreich sein zu können ist und beleibt immer der oberste Grundsatz, das zur Verfügung stehende Kapital unbedingt zu erhalten. Dieser Punkt hat Vorrang vor allen anderen. Leider etwas was den meisten Akteuren an der Börse nicht gelingt…!

Ich habe in den letzten Jahren also nichts anderes gemacht als mich in puncto Börse weiterzubilden, schlaue Bücher zu lesen, die ich teilweise auch sehr empfehlen kann, und zu traden. In den letzten neun Jahren bin ich meiner ganz persönlichen Strategie dabei wesentlich näher gekommen, und möchte genau dieses Wissen über diesen Blog mit anderen teilen, die ebenso viel Spaß am Traden haben wie ich und lernen wollen dauerhaft an den Börsen zu bestehen.

Aus „Investors Inside, Tagebuch eines Börsensüchtigen“, wurde im Laufe der Zeit somit „Investors Inside, Finanz- und Börsennachrichten“. Neues Design, mehr Überblick und ein entsprechend erweitertes Angebot. Warum? Weil ich ursprünglich nicht mit so einer großen Resonanz gerechnet habe, und es einfach mal an der Zeit war etwas zu verändern, bzw. zu verbessern. Als Autor und Redakteur eines Börsenblogs mit einer gewissen Reichweite erhöht sich somit auch direkt proportional die Verantwortung für das was man schreibt, und vielleicht auch ein wenig wie es aussieht. Ich hoffe das neue Design und die Inhalte gefallen Ihnen, und dieser Blog wird sich auch weiterhin so gut entwickeln wie bisher.

Ich werde hier also zum einen auch künftig eine Art Tagebuch führen und über die Trades berichten, die ich persönlich auch tatsächlich mit meinem eigenen Geld mache. Zum Anderen ist aber mein erklärtes Ziel allen Interessenten , die Ihre Aktivitäten an der Börse optimieren wollen, eine Anleitung für dauerhaften Erfolg an den Kapitalmärkten zu geben. Für die Börsenanfänger unter Ihnen geht es mir dabei darum Sie davor zu bewahren ein ähnlich hohes Lehrgeld zahlen zu müssen wie ich vor 17 Jahren. Den Fortgeschrittenen soll diese Seite helfen eine eigene, ganz persönliche Strategie zu entwickeln, mit der Sie dauerhaft erfolgreich sind, und sich vor allem jederzeit wohl fühlen.

Ausdrücklich klar stellen möchte/muss ich aus rein rechtlichen Gründen an dieser Stelle, dass es sich bei allen dargestellten Informationen auf dieser Seite  um keinerlei Kauf- oder Verkaufsempfehlung oder gar Anlageberatung handelt und ich lediglich aufzeigen möchte was an der Börse tatsächlich möglich ist und welche Käufe oder Verkäufe ich persönlich tätige, um etwas schneller an meine persönlichen Ziele zu kommen. Ob sie dieses Informationen dann folgen wollen oder nicht liegt natürlich ganz bei Ihnen…!

…Und da das bestverdiente Geld laut Henry Ford das ist dass man nicht ausgibt, werde ich hier zusätzlich von Zeit zu Zeit interessante neue Angebote zum Geldsparen und Schnäppchenjagen einstellen, oder wirklich interessante Anlageprodukte und kostengünstige Broker vorstellen.

Ich wünsche Ihnen allen viel Spaß beim täglichen Lesen!

Viele Grüße,

Ihr Lars Röhrig

5 Comments

  1. Maria said:

    Hallo Lars,
    ich habe heute auf deiner einer Links gestoßen, (unten) Leerverkäufe. Zwar habe ich auch schon geahnt und heute nochmals gelesen:
    Vielleicht habe ich nicht ganz verstanden? Ich habe gedacht, das wäre verboten! ?
    Anbei ist : WorldQuant, LLC LEONI AG
    Historie DE0005408884 1,79 % 2015-11-17- Leerverkauf (was bedeutet das hier in diesem Fall?)
    Leoni habe ich auch… Grund zur Sorge?
    Leerverkäufe ist doch durch Putposition (Optionen und Zertifikat, oder?)
    Dawegen hatte ich auch viel Lerngeld verloren und wahrscheinlich für immer nicht damit zu tun will. Und warum ich eher langsfristig oder vielleicht mittelsfristig investieren tendenziere.
    Oder habe ich jetzt falsch verstanden?
    Ich bin sehr dankbar, wenn Du mal (nur Mal) Zeit hast und mir vielleicht kurz erläutern. Ich denke, ich kann verstehen.
    Niemals hatte ich diese Chance 🙂
    Meinen Bekannte oder die Bank würde ich niemals fragen. Er würde mich zu einer Börsenkurs schicken, was ich gar nicht will.
    Zwar Geld ist ganz wichtig bei mir, aber ich kann und habe nicht soviel Zeit dafür und deshalb brauche ich deine Seite, bis irgendwann Du keine Zeit mehr hat und die Seite vielleicht weitergibst. :)). Ich lese schon gern die wirtschaftliche Wissenschaft oder Theorie, Einfluss auf Börsensachen usw aber nur wenig, genug für mein Gelderhalten.
    Unglaublich, was man alles wissen kann oder muss. Bei unserer Fa. studieren keiner Wirtschaft, sie haben Angst davor. :)), was natürlich nicht stimmt.

    Vielen Dank und Grüße

    • Lars said:

      Guten Morgen Maria,

      die Angaben zum Leerverkauf sagen so erst einmal nicht viel aus, ausser dass sich ein Geldhaus hier in diese Richtung positioniert hat. Viel interessanter ist da vielleicht der verlauf der Leerverkaufs-Position. Wird diese aufgestockt oder wieder abgebaut? etc…

      Und natürlich ist interessant wie viele Hedgefonds hier short engagiert sind, etc. Für US Werte bekommst Du auf der Seite shortsqueeze.com zudem weitere Informationen über die Veränderung der Leerverkauften Aktien, Days to Cover etc. Man kann also gewisse Dinge daraus ableiten… Interessant in dem Zusammenhang ist ja nicht nur dass jemand „short“ ist sondern das es möglicherweise auch zu einem Short-Squeeze kommen kann weil dieser Jemand falsch liegt. Leerverkäufe haben also immer zwei Seiten!

      Ich hoffe das war halbwegs verständlich in der Kürze 😉

      viele Grüße
      Lars

  2. Micha said:

    Abend Lars,

    also meine Stimme hast Du und die Abstimmung habe ich nun auch interessante andere Seiten ausfindig machen können (Max Otte etc.). Bleib weiter am Ball, mir hast Du zumindest bislang des öfteren sehr weitergeholfen ohne mich aktiv in irgendeine Richtung drängen zu wollen, dafür DANKE. Ansonsten würden mich mal wieder diverse Buchempfehlungen interessieren. War ja jetzt im Kurzurlaub, daher mangelt es wieder an neuer Lektüre.

    LG Micha

  3. Frank Zimmermann said:

    Hallo Lars, an solch einem Börsentag schaue ich mit etwas Verwunderung auf den Kurs der Manz Aktie. Da ich nirgends Kursrelevante Nachrichten finden kann gehe ich mal von reiner Charttechnik aus oder? Zum Glück bin ich nach dem rasanten Höhenflug rechtzeitig raus. Ich habe aber in der letzten Zeit wieder mit der Aktie geliebäugelt. Ist die Manz Aktie etwa auf dem besten Weg das GAP vom Januar zu schließen? Danke im Voraus für Deine Meinung hierzu.

    • Lars said:

      Hallo Frank,

      das weiß ich natürlich auch nicht genau, glaube ich aber momentan nicht. Viel mehr ist das Problem bei der Aktie schon immer gewesen, dass hier nur immer kleine Stückzahlen gehandelt werden und es somit ein Leichtes für Leerverkäufer ist den Kurs in die gewünschte Richtung zu manövrieren. Fundamental betrachtet sehe ich hier kein Problem – ganz im Gegenteil. Aber diese Entwicklung ist erst einmal äusserst unschön.

      Heute wurde das Gap aus dem Februar geschlossen, vielleicht war das ja das Ziel… oder aber der ehemalige Abwärtstrend 😉

Kommentar verfassen

Top