DAX und die Deutsche Bank – Die Zeichen stehen auf Sturm…

Hallo zusammen… nach einer etwas längeren Auszeit melde ich mich heute wieder wie versprochen zurück. Ohne lange Umschweife möchte ich zunächst einmal eine aktuelle Einschätzung zum allgemeinen Marktgeschehen abgeben, was auch meine Abwesenheit in den letzten Wochen vielleicht etwas besser erklärt…Wir befinden uns saisonal bedingt in einer der kritischen Phasen des Jahres, was man ja bereits an den Aktienkursen der vergangenen Wochen sehen konnte. Zudem belasten verschiedenste Unsicherheitsfaktoren die Börsen weltweit, was wohl auch noch anhalten dürfte…!

Aus meiner Sicht war es bereits Anfang August zu erkennen, dass wir nun in eine schwächere Phase hineinlaufen werden. Verschiedenste Faktoren haben mich immer wieder in dieser Annahme bestärkt. Neue Belastungsfaktoren kamen in den letzten Tagen noch hinzu. Eine kleine stichpunktartige Aufstellung möchte ich Ihnen vor der morgigen Börseneröffnung mit auf den Weg geben. Grundsätzlich bleibe ich somit auch in den kommenden ein bis zwei Wochen noch sehr vorsichtig, was meine Aktivitäten an der Börse anbelangt – möglicherweise sogar bis Mitte Oktober…

  • Der Ölpreis will einfach nicht mehr so recht auf die Füsse kommen und belastet regelmäßig den gesamten Rohstoffsektor. Dieser Zustand könnte saisonal bedingt noch bis in den November hinein anhalten.
  • Gold hat wie erwartet zu einer Korrektur angesetzt und steht weiterhin auf der Kippe. Ein Bounce ist demnächst aber möglich, wenn die Aktienmärkte weiter nachgeben.
  • Die US Märkte zeigen ernsthafte Anzeichen einer weiterführenden Korrektur – auch aus charttechnischer Sicht fehlt hier noch eine fünfte Welle (abwärts). Noch offene Gaps beim S&P 500 liegen aktuell bei 2097 und 2036 Punkten und dienen als mögliche Zielmarken.
  • Die Unsicherheit der US-Verbraucher ist aktuell auf dem höchsten Stand ever (!) was sich sicherlich auch im Konsum niederschlagen wird. Die demnächst anstehenden US-Präsidentschaftswahlen werfen hier bereits ihren langen Schatten voraus, insbesondere in den verschiedensten Sektoren. Dazu mehr in den kommenden Tagen..
  • Die FED Sitzung am Mittwoch und die nächste Sitzung der Bank of Japan in der kommenden Woche sollten meiner Meinung nach unbedingt abgewartet werden bevor man überhaupt etwas macht.
  • Auch der DAX sieht nun wieder deutlich angezählt aus, was wohl auch damit zusammenhängt dass die Aktien der Autobauer einmal mehr nachgeben. Allen voran natürlich VW mit immer noch sehr negativen Nachrichten.
  • Die größte Bewährungsprobe stellt momentan aber die Deutsche Bank Aktie dar, die die geforderte Strafzahlung in Höhe von 14 Milliarden US-Dollar aus den USA wahrscheinlich ohne Teilverstaatlichung, oder eine erneut saftige Kapitalerhöhung nicht bedienen kann! Eine entsprechende Meldung dürfte für sehr viel Unruhe am Markt sorgen.
  • Saisonal – mit der kommenden Woche starten – historisch betrachtet – die drei schlechtesten Wochen des Jahres. Normalerweise bildet hier die jüdische Feiertags-Woche zwischen Rosh Hashanah und Yom Kippur (03.10 – 10.10.) das Finale.

Alles in allem stehen die Zeichen also gerade eher auf Sturm. Die oben genannten Faktoren sind eine kleine Auswahl der möglichen Ursachen für eine weitere Marktschwäche. Was nicht zwingend heißen muss, dass es auch so kommt. Jedoch ist mir persönlich das Risiko, hier zur falschen Zeit wieder voll an den Markt zurück zu kehren, aktuell deutlich zu hoch!

Dennoch gibt es auch in einem solchen Markt immer ein paar löbliche Ausnahmen… Aktien die bereits einen langen Weg nach unten hinter sich haben und jetzt allmählich einen Boden ausbilden. Hier werde ich Ihnen in den nächsten Tagen eine kleine Auswahl an Aktien vorstellen, die ich unter längerfristigen Gesichtspunkten nun für interessant halte. In diesem Sinne wünsche ich Ihnen erst einmal eine erfolgreiche Handelswoche und gute Entscheidungen.

2 Comments

  1. Andreas said:

    Klasse. Danke für diesen Artikel und schön das du wieder da bist 🙂

*

*

Top