Siemens Aktie – Die Tücken des grünen Zeitalters!

SIEMENS – Eines der DAX Schwergewichte steht gerade etwas unglücklich in den Schlagzeilen. Der ursprünglich wahrscheinlich gut gemeinte Vorstoß des Firmenchefs Joe Kaeser in den Bereich Nachhaltigkeit und die geplante „Kooperation“ mit der Fridays-for-Future-Bewegung erregen die Gemüter, und könnte in den kommenden Tagen noch etwas Unruhe in den Aktienkurs bringen…

Doch wie sieht es charttechnisch bei der SIEMENS Aktie aus und wo liegen die nächsten möglichen Ziele, wenn man das Gesamtbild betrachtet und den medialen Lärm einmal ausblendet?

Abwärtstrend beendet?

In den letzten Jahren gehörte die SIEMENS Aktie eher zu den Underperformer im DAX. Während der Leitindex sein Allzeithoch im Januar 2018 markierte, war für die Siemens Aktie bereits im Mai 2017 bei 133,50 EUR Schluss. Seitdem konsolidierte die Aktie, in einem zähen Abwärtstrend, den Jahre vorher durchlaufenen Anstieg aus, um im August 2019 ein markantes Tief unter 90,- EUR auszubilden.

Genau dieser Bereich, fungierte bereits in der Vergangenheit des öfteren als starker Support. Somit war zum damaligen Zeitpunkt das CRV hervorragend, jedoch äußerst tricky, da die Aktie in einem intakten Abwärtstrend auf Wochenbasis notierte. Der jüngste Ausbruch über 108,- EUR im November, war nun möglicherweise aber der erste Schritt zu etwas Größerem. Was bei der Aktie nun folgen kann, ist in dieser Analyse somit auch an ganz klare Marken gebunden.

Mögliche Szenarien

Szenario 1 (prozyklisch): Der prozyklische Investor wartet ab bis die Aktie über das bisherige Swinghigh bei 119,90 EUR ausbricht. Diese Marke gilt als „Trust“ für die laufende Aufwärtsbewegung und eliminiert etwaige Risiken eines Fehlausbruchs.

Szenario 2 (antizyklisch): Der Bereich um 108,- EUR diente bereits in der Vergangenheit als Widerstand. Durch den dynamischen Ausbruch über dieses Level, fungiert der Bereich nun als Unterstützung. Antizyklisch ist dieser Bereich somit genau zu beobachten. Sollten sich hier also im weiteren Verlauf Umkehrsignale zeigen, so sollte dies als Pullback angesehen werden um anschließend die laufende Aufwärtsbewegung fortzusetzen.

Fazit

Unabhängig von der aktuellen öffentlichen Diskussion um den Konzern und das umstrittene Adani-Projekt in Australien, in beiden Fällen liegt das Kursziel auf Sicht der nächsten Monate bei 135,- bis 150,- EUR. Kurzfristig könnte die Siemens Aktie noch, aufgrund des medialen Rummels, der Hauptversammlung und des Dividendenabschlags Ende Januar, in den Bereich von knapp über 100,- EUR rutschen. Hier findet die Aktie dann aber spätestens einen stärkeren Support durch die gleitenden Durchschnitte EMA 50 und EMA 200 auf Wochenbasis und somit einen guten Einstiegszeitpunkt für Long-Spekulationen.

Fällt die SIEMENS Aktie jedoch im Jahresverlauf unter 84,- EUR, sind die oben dargestellten Szenarien natürlich hinfällig. Ein neues Allzeithoch rückt dann auch für die kommenden Jahre wohl in weite Ferne. Bereits ein Unterschreiten der Marke von ca 95,- Euro wäre hier ein erstes ernstzunehmendes Warnsignal, bzw. ein vernünftiges Niveau für eine Absicherung-Order.

Energiewende mit Folgen

Der „Fall Siemens“ zeigt aber auch eines ganz deutlich… In Zukunft werden die Konzerne nicht mehr nur ausschließlich an Ihrer Performance, bezogen auf Umsatz und Gewinn gemessen, sondern auch daran welchen Beitrag sie künftig für die Gesellschaft leisten können und wollen.

Hier besteht mit der nun beschlossenen Energiewende aus meiner Sicht grundsätzlich ein großes Risiko für deutsche Konzerne wie Siemens, aber eben auch eine entsprechend hohe Chance, bei richtiger Konzeption und Kommunikation!

Related posts

One Comment;

Ich stimme den Datenschutzbestimmungen zu.

*

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Top