K+S – Bringen die Zahlen den Kursschub?

Die negative Berichterstattung zur K+S Aktie will einfach nicht richtig abreißen. Nachdem nun gegen Ende der letzten Handelswoche etwas Ruhe eingekehrt war, stellen heute schon wieder so einige Medien Vermutungen zu den morgigen Quartalszahlen an. Nicht das dies ungewöhnlich wäre bevor konkrete Daten anstehen, aber es ist schon teilweise etwas nervig dass hier in alle Richtungen spekuliert wird anstatt einfach mal abzuwarten wie die Daten ausfallen werden. Ich jedenfalls wüsste nicht warum diese nun deutlich schlechter ausfallen sollte als bisher angenommen…Der Ausblick auf die kommenden Quartale wird entscheiden sein – sofern überhaupt einer geliefert wird. Allerdings stelle ich mir hier eine seriöse Prognose zum momentanen Zeitpunkt auch etwas schwierig vor.

Unternehmenschef Norbert Steiner hat am Wochenende noch einmal darauf hingewiesen, dass sich durch die Ankündigung Uralkalis aus der Vertriebsallianz auszusteigen keinerlei Preisänderungen bei Kali ergeben haben. Vorsorglich wurde aber zunächst einmal die Prognose des Düngemittel-Konzerns gekappt, da offenbar Preissteigerungen auch nicht unbedingt zu erwarten sind. Steiner verwies ebenfalls noch einmal darauf, dass K+S neben dem Kali-Geschäft auch noch die Salz-Sparte betreibe, was das Unternehmen grundsätzlich etwas weniger anfällig für die Folgen von Preisschwankungen mache, als manche Konkurrenten….Er sei aber weit weg von jeglicher Panik, sagte der Manager. „Wir arbeiten ruhig und strukturiert an den Aufgaben, die sich stellen.“

Ich denke so sollte man es als Anleger auch erst einmal halten. Das ganze Stochern im Nebel hat wirklich keinen große Sinn…Somit konzentriere ich mich lieber auf das was ich sehen kann:

K+S Chart mit Trendlinien

Nach dem deutlichen Fehlstart mit der K+S Aktie, die auch mir zunächst nur Verluste beschert hat, bin ich nun wieder mit einem durchschnittlichen Einkaufskurs knapp unter der 17,- Euro Marke dabei. Die Aktie steht inzwischen wieder unmittelbar vor einem deutlichen Kaufsignal in Form einer Untertassen-Formation (Cup and Handle). Wenn die Zahlen halbwegs passen, sollte auch der Ausbruch nach oben, und die Bestätigung des Kurszieles aus dieser Formation, klappen! Hier kann es sich also lohnen den Aufbau einer Langfristposition zu wagen. Allerdings nur mit einer entsprechend engen Risikoabsicherung!

Das Put-Call-Ratio hat sich bei der Aktie ebenfalls wieder deutlich verbessert, auch wenn die Short-Positionen zunächst weiter in der Überzahl sind. Genau hier liegt aber erfahrungsgemäß oftmals auch eine erhebliche Chance auf einen erheblichen Short-Squeeze. Eine wichtige Marke dürfte dabei der Bereich um die 19,40 darstellen. Kann diese überwunden werden, sollte auch das von mir anvisierte erste Kursziel bei ca. 20,60 Euro schnell erreicht sein. Selbstverständlich darf man bei allem Optimismus hier nicht die Negativseite ausser Acht lassen. Bei negativen Überraschungen stellt die hier im Chart eingezeichnete Linie eine wesentliche Marke dar, die nicht deutlich unterschritten werden sollte.!

Related posts

8 Comments

  1. Pingback: Kali und Salz Aktie vor einem kräftigen Rebound? | Investors Inside

  2. Pingback: K+S – Es nervt langsam…! | Investors Inside

  3. Pingback: Branchenübersicht K+S, Potash, Mosaic, Uralkali, Yara und Compass Minerals im Chartcheck | Investors Inside

  4. Tobi said:

    Hallo,

    müssen die Leerverkäufe nicht gemeldet werden und werden dann im Bundesanzeiger entsprechend öffentlich einsehbar dargestellt? Siehe: https://www.bundesanzeiger.de/ebanzwww/wexsservlet?page.navid=to_nlp_start

    Zitat: „Dies ist die Plattform für Veröffentlichungen von Netto-Leerverkaufspositionen im Bundesanzeiger. Über die Suchfunktion können Sie kostenlos nach einzelnen Veröffentlichungen recherchieren.“

    Aber da ich kein Profi bin, weiß ich nicht wie oft die Webseite aktualisiert wird. Summiert man aber die Liste, so kommt man auf Prozentzahl an Leerverkäufen die gerade durch die Presse geistert.

    Allerdings glaube ich auch, dass K+S aktuell sehr interessant ist.

    Ciao
    Tobi

    • Lars said:

      Hallo Tobi,

      ja müssen sie…zeitnah, was auch immer das heißen mag. Vielen Dank für den Link, den ich so auch noch nicht gekannt habe, und der sicherlich hilfreich sein wird wenn mal wieder seltsame Kursbewegungen bei einzelnen Aktien zu beobachten sind. Ich werde den mal in die Blogroll aufnehmen damit der nicht wieder „verloren“ geht 😉

      Kali und Salz bleibt eine ausserordentlich interessante Spekulation auf längere Sicht. Heute hat sich Belaruskali erstmals zu Wort gemeldet: http://www.finanzen.net/nachricht/aktien/Kalibranche-in-Aufruhr-Belaruskali-Entscheidung-von-Uralkali-34-schlecht-ueberlegt-34-2612025 ….Es wird wohl langsam klar dass es sich hier um eine eher persönliche Fehde handelt und man bei Uralkali die Vernichtung von weltweit 15 Milliarden Euro Marktkapitalisierung billigend in Kauf genommen hat…Die russische Variante halt!!!

      viele Grüße

      Lars

  5. TARO said:

    Hallo, Lars,

    ich habe in einem Artikel (den Link habe ich weiter unten eingefügt) gelesen, dass angeblich „13,6% der K+S-Aktien“ leerverkauft worden sind. Wo kann ein Feierabend-Trader dies nachlesen oder aus welchen Daten kann dies abgeleitet werden?

    In dem Artikel heißt es weiter, dass sich mehrere Adressen kräftig eindecken. Es wird vermutet, dass eine Übernahme im Raum steht und, wenn sich die „die Käufer der K+S-Aktien an die offiziellen Spielregeln“ halten, dann werden die neuen Stimmrechte-Anteile noch in dieser Woche bekannt gegeben. Obwohl ich anfänglich eher misstrauisch war, da vor einem „sekündlich umschlagen“ der Stimmung gewarnt wurde, ist der Anteil der institutionellen Anleger mit 60 % (ggf. plus 10 % wg Eurochem) meines Erachtens recht hoch; könnte sich hier etwas im entscheidenden Moment zusammenballen? Die 23 % inländischen Privatanleger erscheinen mir dagegen so niedrig, dass sich ein Abfischen einer gehörigen Portion dieser Anteile lohnen könnte (vorgenannte Zahlen aus dem Factsheet 5/2013 von K+S auf Basis von 2012-Daten).

    Gruß

    http://www.aktiencheck.de/exklusiv/Artikel-K_S_Aktie_Shortseller_sitzen_auf_einem_explosiven_Pulverfass-5203071

    • Lars said:

      Hallo TARO, die Daten zu den leerverkauften Aktien kann man als Otto-Normal-Trader leider nur sehr schwer einsehen, und wenn dann sind diese meistens nicht unbedingt zeitnah aktualisiert. Für den US Markt gibt es hier ein paar hilfreiche Seiten in Deutschland meines Wissens nach nicht.

      Ich selber bin ja nun auch bereits seit Anfang der Turbulenzen der Meinung gewesen dass hier etwas im Busch ist. genau genommen war bereits vor dem Platzen der Uralkali-Bombe fast schon klar dass der Kursverlauf der K+S Aktie irgendeinen Grund haben muss, von dem der breite Markt aber noch nichts weiß.

      Die Spekulationen bei der Aktie gehen somit in alle Richtungen und das wohl auch berechtigt, nachdem einige US Investmenthäuser hier Aktien einsammeln und die Aktionärsstruktur solche Vermutungen nahelegt. Grundsätzlich bin ich der Meinung dass eine Übernahme hier gar nicht mal so gut wäre, weil ich dem Unternehmen langfristig noch so einiges zutraue. Das sieht wohl dann auch ein möglicher Käufer so…

      Auf dem derzeitigen Niveau halte ich somit die Aktie für eine extrem interessante Spekulation, egal wie das Spiel am Ende ausgehen wird. Die hohe Short-Quote sehe ich somit mehr als massive Chance als einen Nachteil. Die Chance auf kurzfristig schnelle Gewinne ist ebenso da wie die auf langfristige. Traderherz was willst Du mehr!

  6. Pingback: Kleine Presseschau vom 12. August 2013 | Die Börsenblogger

Kommentar verfassen

Top