K+S – Es nervt langsam…!

Es ist schon ein wenig nervig, welche Spekulationen bei der K+S Aktie hier permanent ins Kraut schießen! Noch nerviger finde ich aber die Tatsche dass ein paar wenige Redakteure einiger weniger Anlegermagazine offenbar keinen anderen Schreibsstoff mehr finden und inzwischen den gefühlt 25sten Artikel zur aktuellen Situation bei K+S verfassen. Mit immer gleichem Inhalt wohlgemerkt!  Das zeugt entweder von grenzenloser Einfallslosigkeit, oder aber davon dass man hier selber in die ein oder andere Richtung engagiert ist und diese etwas „unterstützen“ möchten. In jedem Falle ist es aber ein gutes Beispiel dafür, welches Blättchen nur darauf bedacht ist möglichst viele Leser auf seine Seite zu ziehen. Als aufgeklärter Anleger würde ich mir zumindest über die Qualität dieser immer wieder repetierten Aussagen so meine Gedanken machen…!

Wie auch immer, die Verunsicherung nimmt offenbar gerade wieder zu, was mich dazu bewogen hat erneut einen möglichst objektiven Blick auf die Aktie zu werfen. Es gibt nämlich durchaus ein paar berichtenswerte Neuerungen…Ich möchte mich aber hier erneut nur auf die reine Charttechnik konzentrieren, denn alles was man in den Medien lesen kann ist nur Grundrauschen – Nicht genaues weiß man nicht! Ein Blick auf die Charts gibt da schon deutlich mehr Aufschluss:

K+S Aktie Chart kurzfristig

In meinem vorletzten Artikel zu der Aktie habe ich Ihnen eine mögliche Untertassen-Formation aufgezeigt, die sich aber so nicht bewahrheitet hat. Zudem war aber eine Trendlinie (rot) vorgegeben, an der sich die Aktie nun orientieren sollte. Diese Annahme war richtig. Gestern wurde dann die Hürde bei 19,40 Euro, die es unbedingt zu überwinden gilt,  erstmals erfolgreich getestet. Soweit also alles nach Fahrplan. Wie Sie sehen können befinden wir uns auch immer noch in einer Phase die durch höhere Hochs und höhere Tiefs gekennzeichnet ist. Auch das würde eher für weiter steigende Kurse sprechen. Vorausgesetzt natürlich dass die hier eingezeichnete Unterstützungslinie (orange) und das letzte Tief (blau) nicht nachhaltig unterschritten wird!

Es bleibt also zunächst alles beim Alten! Trotz der letzten 100 Artikel in der Presse hat sich aus charttechnischer Betrachtung rein gar nichts bei K+S verändert. Schauen Sie daher eher danach welche Signale Ihnen die Aktie sendet und achten Sie weniger auf die Nachrichten. Zusammenfassend ist mir hier die kolpoltierte Argumentation dass die K+S Aktie nun wahrscheinlich wieder fallen werde, „… weil die Aktie vom Tief bei knapp 15,- Euro nun 35 Prozent zugelegt hat“ deutlich zu dünn und wenig nachvollziehbar. Dass hier charttechnische Unterstützungsmarken nach unten fehlen ist ebenso falsch, denn es gibt eine ganz wesentliche, über die wir aber hier noch nicht sprechen müssen und von der ich auch nicht glaube dass wir diese noch sehen werden. Zudem sollten die Bereiche um 18,27, 17,54 und 16,91 Euro Halt bieten.

Ich gehe aber eher davon aus, dass der Zielbereich 19,40 bis 19,50 demnächst ernsthaft in Angriff genommen wird. Ein Überschreiten würde ein weiteres Hoch generieren und die Serie mustergültig fortsetzen…! Die Shorties hingegen werden versuchen diese Serie zu unterbrechen, deswegen ist hier auch- bei allem Optimismus – weiterhin eine strenge Risikokontrolle angesagt.

Meistgesucht

  • untertassen formation

Related posts

12 Comments

  1. Pingback: Die Kali Branche vor dem Rebound, K+S Potash und Mosaic | Investors Inside

  2. Pingback: K+S – Das sind gute “schlechte Zahlen” | Investors Inside

  3. Pingback: Kali und Salz Aktie vor einem kräftigen Rebound? | Investors Inside

  4. Micha said:

    Moin, wo wir schon bei der „Fachpresse“ sind, gibt es hier den von euch ein paar Empfehlungen seitens konstruktiver Berichterstattung mittels Börsenzeitschrift zum überschaubaren Preis?

  5. Thorsten said:

    Ebenfalls vielen Dank für den Artikel aus rein charttechnischer Sicht.
    Meine Meinung ist, das die Aktie hoffnungslos übervekauft ist, zumdem wäre
    die Korrektur des Gesamtmarktes wohl schon eingepreist und für K+S sogar eine
    gute Nachricht. Immerhin ist die Aktie nach wie vor nur die Hälfte seit der Dividende wert.
    Und die self-fullfilling-Propheten werden letzlich das Nachsehen haben.
    Das ist eigentlich immer so. Spätestens, wenn sich nichts mehr rauspressen läst wirds ruhiger werden.
    Viele Grüße.

  6. Pingback: Kleine Presseschau vom 23. August 2013 | Die Börsenblogger

  7. c_d said:

    danke für diesen beitrag! sehe das genauso und er nervt wirklich langsam! ich habe mich ehrlich gesagt sogar gewundert, daß gestern abend kein neues posting erschien, da ja seit knapp 2 wochen praktisch mehrmals täglich prognostiziert wird, daß k+s fallen wird, aber gestern erstmals seit tagen wirklich der schlußkurs niedriger war.. hätte endlich ein „wir habens ja immer gesagt“ erwartet.. 😉

    ich bin weniger jemand der ausschließlich auf chartdiagnostik setzen würde, aber in meinen augen gibt es auch in den nachrichten und fakten die tatsächlich vorhanden sind einiges was den kurs beeinflussen KÖNNTE… ich denke an die massiven insiderdeals der letzten woche, an die massiven zukäufe durch us-banken (die gleichzeitig selber von der aktie abraten), auch die leerverkäufe geben raum für phantasie.. aber vor allem halte ich den absturz für etwas zu tief und denke der markt wird sich mitttelfristig (also innerhalb von 12 monaten) ohnehin wieder in der größenordnung von 24-25€ oder darüber einpendeln.. weswegen für mich k+s ein klarer kauf bleibt, egal wie sehr der meinen optimismus nicht teilende aktionär zur vorsicht mahnt.. 😉

    ich bin durchaus bereit und gewillt meine meinung zu korrigieren oder auch komplett zu ändern.. aber dazu hätte ich gerne fakten und kein geschwafel!!

    daher nochmals danke für diesen beitrag, und auch alle kommentare bis jetzt.

    • Lars said:

      Hallo c_d,

      vielen Dank für Deine umfangreiche Meinung zu dem Thema. Genau so sehe ich das auch, es gibt positive Anzeichen dafür dass sich hier in naher Zukunft etwas tun wird. Und wie ich schon geschrieben habe, ist es dann egal ob hier eine Übernahme vorbereitet wird oder nicht, (wobei mir lieber wäre wenn nicht!) das Ergebnis dürfte in jedem Falle positiv sein. Momentan notiert die Aktie ca. beim Buchwert, was nahelegt dass sich hier einige Adressen, die längerfristig ausgerichtet sind, günstig eindecken. So halte ich es für mich auch.

      Und natürlich muss man bei einer so aussergewöhnlichen Lage, wie wir sie hier vorfinden, geistig flexibel bleiben. Dein Kursziel für die nächsten 12 Monate halte ich somit für absolut realistisch. Ich würde sogar noch eine kleine Schippe draufmachen. Zunächst sollte das Gap geschlossen werden, dann ein kleiner Rücksetzer und dann… Im Falle einer Übernahme geht das Ganze natürlich viel schneller. Das größte Risiko sehe ich hier kurzfristig eher in einer Korrektur des Gesamtmarktes….Wir werden sehen! viele Grüße, Lars

  8. skipper said:

    Endlich mal ein Beitrag der diesen permanenten Pessimismus Parole bietet. Und zwar mit glasklaren Fakten und Analysen!! Mich kotzt es an wie angebliche Fachautoren täglich ihre negativen Analysen von K&S uns unter die Nase halten, aber nicht die „Eier haben“ ,Zitat eines Ex Torwartes, am kommenden Tag ihre Aussagen als falsch oder fehlerhaft zu interpretieren. Daumen hoch für den Beitrag!

    • Lars said:

      Hallo Skipper, …harte Worte, aber ich kann es nachvollziehen. Und vielen Dank natürlich für das Lob.

      So, langsam scheint die Commerzbank Aktie wieder die Hitliste in den einschlägigen Boards zu übernehmen…das lässt zumindest hoffen das hier nun endlich mal ein wenig Ruhe einkehren kann… Sollte die K+S Aktie nun dennoch wieder abtauchen, werde auch ich meine kurzfristige Meinung natürlich ändern müssen. Wohl gemerkt aber nur die charttechnische Betrachtung nicht die grundsätzliche Einschätzung…! viele Grüße

  9. kuddel said:

    Danke für die fachliche Analyse. Auch ich bin vom “ Aktionär“ inzwischen regelrecht angewidert. Was die machen geht gar nicht. Davor haben se jahrelang die Aktie in den Himmel gehoben und propangiert und nun soll das Papier nix mehr wert sein und stellen sich so hin als hätten die es schon immer gewusst! Schlimmer geht nimmer… Kompetenz? Fehlanzeige!

    • Lars said:

      Hallo Kuddel…wir wollten hier doch keine Namen nennen 😉 aber wenn wir schon dabei sind…insbesondere Herr B. tut sich hier hervor, M. ist nun auch mit auf den fahrenden Analyse-Zug aufgesprungen. Allerdings ist der „Aktionär“ nicht die einzige Adresse die fast täglich über K+S berichtet… Da gibt es noch einige mehr…. Insgesamt ist dieses „Fähnchen-im-Winde-Verhalten“ bei einigen Anlegerplattformen schon seit Jahren zu beobachten, also grundsätzlich nichts Neues.

      Selbstverständlich darf man jederzeit auch mal seine Meinung ändern, teilweise ist das gar überlebenswichtig an der Börse, aber in dieser Form doch eher nervig und nicht gerade hilfreich. Das faszinierend beim „Aktionär“ ist dass die Redakteure immer wieder auch positive Fakten und Beobachtungen in Ihre Artikel einbauen, aber konstant auf das gleiche Ergebnis kommen…!

      Abschließend möchte ich aber doch ausdrücklich betonen, dass sich dieser Artikel nicht explizit auf die Artikel des Aktionär bezogen hat, sondern auf die momentane Berichterstattung zu der Aktie im Allgemeinen und auf den unterschiedlichsten Plattformen!!!

Kommentar verfassen

Top