Solarworld, Q-Cells, Solon und Conergy – wo ist der Boden?

Die Preise in der Solarbranche bleiben weiterhin unter Druck, wie den Aussagen von Frank Asbeck, dem Solarworld Gründer und Chef auf der Hauptversammlung zu entnehmen war. „Ob wir die Ebit-Marge von über 14 Prozent halten können, wage ich zu bezweifeln“ sagte Asbeck und bezog sich dabei insbesondere auf die harte internationale Konkurrenz, insbesondere aus China. Aber auch die Förderkürzungen für Solarstrom bereiten dem Firmenlenker offenbar immer mehr Sorgen. Für den deutschen Markt rechnet Asbeck allerdings nicht mit ganz so heftigen Einschnitten. Statt des zu befürchtenden Abschlags von 15 Prozent werde die Kürzung wohl nur bei sechs Prozent liegen sagte Asbeck auf der HV am Dienstag.

Solarworld will nun die schwache Nachfrage im heimischen Markt mit einer entsprechenden Expansion in den US Markt kompensieren. Ob dieser Schritt von Erfolg gekrönt sein wird bleibt aber abzuwarten, denn auch dort haben sich die chinesischen Solarfirmen bereits etabliert. Ich gehe davon aus, dass Anleger deutscher Solartitel auch in den kommenden Monaten nicht allzu viel zu Lachen haben werden. Etwas anders könnte es bei den chinesischen Konkurrenten aussehen..wie gestern berichtet.

Auch aus charttechnischer Sicht bleiben alle o.g. Titel angeschlagen. Branchenprimus Solarworld hat sich nun letztlich dem Abwärtstrend der Branche auch nicht mehr entziehen können. Einen erneuten Test der Tiefststände von 7,-Euro halte ich in diesem Jahr für nicht ausgeschlossen, vorher warten noch ein paar Unterstützungen bei aktuell 8,35 bis 8,04 Euro, 7,67 und 7,35 Euro auf neue Käufer.

Bei Solon und Q-Cells zeigt sich ein noch düstereres Bild. Nachdem die Q-Cells Aktie nun erwartungsgemäß die Latte bei 2,- Euro gerissen hat ist bei 1,81 Euro die wohl vorerst letzte charttechnische Unterstützung zu finden. Die Solon Aktie hat heute bereits die aktuelle Unterstützung bei 2,45 Euro angetestet, hält diese nicht sollten sich Anleger wohl schon mal mit der runden Marke von 2,- Euro „anfreunden“. Conergy bleibt für uns ein reines Zockerpapier und hat nichts in einem vernünftigen Depot zu suchen…

Related posts

6 Comments

  1. Pingback: VW, Porsche, Daimler – Ist die Korrektur vorbei? | Investors Inside

  2. Thomas said:

    Hallo Lars,

    danke – dann teilen wir ja weitgehend gemeinsame Auffassungen. 🙂

    (Ich hatte nur den Eindruck gewonnen, dass Du hier allein über Solarwerte berichtest. Schön, wenn ich mich da geirrt habe).

    Was mir heute durch den Kopf geht … die Kartoffeln sind heute besser gelaufen als des Palladium 🙂 Ich stände seit Montag (Streichung der Order CM8FK5) schon über 5% im plus …

    Meine (auf 1 bestimmtes Modell) Prognose von Sa/So lautete, die Wochengewinner seien Mais, Gold und Raps. Heute, Donnerstag, sehen die 3 gar nicht so schlecht aus.

    Vielleicht finde ich ja doch noch ein Modell, dass in 51 von 100 Fällen die Rohstoffkurse richtig vorhersagt. Ich werde am Wochenende wieder etwas am modellieren (mit frischen Daten aus der Woche) arbeiten. Gegen Swing-Traden habe ich nichts – nur ich brauch nen Plan (=Modell, an das ich glauben kann).

  3. Thomas said:

    „das geht wohl eher in die Richtung Growth, bzw. ging vor ein paar Jahren.“ Die historische Einordnung von Solaraktien teile ich mit Dir. Nur ich würde die heute eher nach Buchwert und nicht nach Umsatz- oder dem noch geringeren Gewinnwachstum beurteiln. Dies ist dann eine Vallue-Betrachtung.

    Zum eher politischen Teil: Da hört man lange nix von Angy und dann lässt sie verlautbaren, dass der unerschöpfliche Quell deutscher Steuergelder nun von der deutschen Bank zu BMW/Daimler (= >>>Elektroauto<<<) umgeleietet werden soll. Ehe der deutsche Steuerzahler dies tun sollte, sollten wir das kurzfritg entstandene Problem, dass wir nicht mehr Stromexporteur sondern -importeur sind lösen …

    Ans Elektroauto glaube ich eh nicht. Eher an den Hybrid (wobei der "fossile" Teil Biogas/-fuel o.ä. ist).

    I.ü. denke ich, dass Du etwas (zu?) sehr auf Solarwert fixiert bist. Ich selbst glaube (wie viele andere), an die Zukunft von alternativen Energien. Nur müssen das Solarzellen sein? Ein Beispiel: Der Aktonär berpicht u.a. einen Wert wie '2G BIO-ENERGIETECHNIK'. Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen, Blockheizkraftwerke. Das hat (auch) Zukunft.

    Oder … Seit März 09 hat – nein, nicht Silber, the winner is – Palladium eine Ralley hingelegt. Platin nicht. Liegt das an der anziehenden Automobilproduktion? Wohl auch. Aber… Katalysatoren. Um aus Kohlendioxid (CO2) Kohlenwasserstoffe …

    Ich wette, dass Palladium in den nächsten 10 Jahren schneller steigt als Yingli, Hanwha, Solarworld etc. 😉

    • Lars said:

      Hallo Thomas, mit der Annahme das Palladium schneller steigt als Solarwerte könntest Du Recht haben 😉 Ich bin derzeit eben so gar nicht auf Solarwerte fixiert, und genau das schreibe ich hier ja auch seit Monaten, und kann nicht verstehen wieso die Menschen an dieser Technologie bzw. den Aktien so festhalten. Letztlich wird es wohl ein guter Mix aus Solar, Wind, Kraft-Wärme-Kopplung, Wasserkraft und Geothermie sein, der uns langfristig aus dem Schlamassel bringt. Letztlich wird dies der Welt aber auch nur bedingt helfen, wenn andere Nationen nicht mitziehen. Ich persönlich halte Geothermie für interessant und würde eher da investieren als bei den Solarwerten. Die chinesischen Vertreter der Solarindustrie sind eben auch nur bei einem Bounce und vor allem kurzfristig interessant um mal schnell etwas Geld damit zu verdienen.

  4. Thomas said:

    Grundsätzlich halte ich einige (!) Solarwerte, wie schon geäußert, für völlig unterbewertete Value-Aktien. M.E. gehört auch Solarworld dazu – evtl. war Yingli [etc] bisher im Peer-Vergleich einfach nur zu hoch bewertet (was den vermeintlichen Crash, http://www.investorsinside.de/absturz-bei-yingli-suntech-trina-ldk-solar-renesolar-und-jinko-solar/, erklären würde.

    Machen wir aber doch einfach den Vergleich SolarWorld vs. SolarFun (jetzt Hanwha). Beides unterbewerte Valuewerte – worin soll der Vorteil im Erwerb eines chinesischen Valuewertes liegen?

    Nehmen wir an, der Yuan wertet erheblich gegen den Euro auf – dann steigt der „Value“ des chinesischen Unternehmens, seine Chancen am Markt außerhalb Chinas sinken dagegen.

    Wie wahrscheinlich ist es eigentlich, dass der Yuan gegenüber dem Euro aufwertet? Ich denke: Sehr wahrscheinlich. In Griechenland muss es in den nächsten Monaten zu einer Entscheidung kommen. Welche Entscheidung auch immer, am wahrscheinlichsten ist, dass die Entscheidung zu Griechenland den Euro nach unten und die deutsche Wettbewerbsfähigkeit – und die von SolarWorld – nach oben treiben wird.

    Und danach stehen schon bald Bundetstagswahlen an. Die FDP wird sicherlich ihre 13% von der letzten Wahl auf 25% plus X hochschrauben können 🙂 🙂 🙂

    Nicht so pessimistisch bei (deutschen) Solarwerten, aber noch ein klein wenig Geduld mit ihnen.

    • Lars said:

      Also ich würde Solarwerte nicht unbedingt als Value Werte bezeichnen…das geht wohl eher in die Richtung Growth, bzw. ging vor ein paar Jahren. Nun ist das ganze Spiel vorbei die Zukunft wird klarer und die Bewertung solcher Unternehmen realer. Das ist ein normaler Prozess der immer wieder an den Börsen stattfindet. Angefangen von Eisenbahnaktien vor hundert Jahren oder niederländischen Tulpenspekulationen über Internetaktien bis hin zur alternativen Energie. Nun kehrt Realität ein, dazu kommt die traurige Tatsache, das die deutsche Politik mal wieder einen echten Wirtschaftszweig Made in Germany kaputtregiert hat.

      Hier hätte Deutschland eine gute Chance gehabt Wetmarktführer zu werden und zu bleiben. Stattdessen steckt man aber unser Geld lieber in sinnlose Subventionen die zudem die Umwelt weiter belasten. Kurz und gut, der Zug ist erstmal abgefahren und wir haben uns von den Chinesen die Butter vom Brot nehmen lassen! Wer wann und wie seine Währung auf- oder abwertet spielt da eher eine untergeordnete Rolle. Sicherlich wird China eher aufwerten und wir abwerten… 😉 und dann sind chinesische Solaraktien nochmal interessanter als deutsche…

Kommentar verfassen

Top