Absturz bei Yingli, Suntech, Trina, LDK Solar, Renesolar und Jinko Solar..

Yingli Green Energie veröffentlichte kürzlich Zahlen die den Erwartungen des Marktes – zumindest was den Gewinn anbelangt – eigentlich nahezu entsprochen haben. Lediglich beim Gewinn je Aktie wurde das gewünschte Ergebnis um einen Cent verfehlt. Deutlicher aber ging es mit dem Umsatz bei Yingli abwärts. Dieser lag mit 527 Millionen recht deutlich unter den erwarteten 573 Millionen Dollar und offenbaren einmal mehr die Absatzprobleme der Branche wie auch hierzulande. Die Aktien der chinesischen Anbieter befinden sich bereits seit mehreren Wochen auf dem absteigenden Ast, Anleger nahezu aller chinesischer Solarwerte mussten nach dieser Nachricht weitere Verluste in Kauf nehmen.

Insgesamt bleibt der Sektor angeschlagen, jedoch könnten sich bei den chinesischen Branchenvertretern bald wieder erste interessante Einstiegschancen ergeben. Im direkten Vergleich zu den deutschen Unternehmen, die scheinbar in manchen Bereichen den Anschluss verloren haben dürften die chinesischen Werte weiterhin interessant bleiben. Die Aktien von YGE, STP, TSL, LDK, notieren teilweise über 50 Prozent unter Ihrem letzten Hoch, andere sind zuletzt deutlich unter wichtige Unterstützungslinien gefallen. Der Sektor sollte in den kommenden Wochen genau beobachtet werden. Für spekulativ orientierte Trader kann sich ein kurzfristiger Einstieg in den kommenden Tagen lohnen.

Related posts

21 Comments

  1. Pingback: Achtung!! – Neue Verkaufswelle bei Solaraktien, Yingli, LDK, Trina, Jasolar, Jinko, Renesolar, Hanwah | Investors Inside

  2. Thomas said:

    „honuko Says:
    May 25th, 2011 at 11:34 pm

    Was stimmt dich denn so optimistisch für Yingli und Co?

    Lars Says:
    May 26th, 2011 at 8:05 am

    Woran soll es denn Deiner Meinung nach gelegen haben???“

    @honuko: Ich vermute, Deine Frage ist an Lars und nicht an mich gerichtet. Ich hatte gepostet, da ich einen Wert wie Hanwha hier vermißte – der, zufällig, als wir diskutierten, plötzlich so um 25% im Kurs zulegte. Ich würde die Solarwerte gegenwärtig nach ihrem Buchwert vergleichen. Der ist pro Aktie für Yingli und Hanwha vergleichbar (ca. 11 Euro). Hanwha war vor kurzem bei gerade noch 3 Euro, Yingli kommt von 6 (7, 8) Euro … Kurzfristig bin ich bei Yingli NICHT optimistisch (und fand die Idee, darauf kurzfristig zu zocken, unbegründet —> siehe Hanwha = warum nicht Hanwha sondern Yingli?!).

    @Lars: Ich habe keine Meinung. Nur der zeitliche Verlauf des Kursprungs bei Hanwha an den deutschen Börsen kann nicht an den Zahlen liegen.

  3. honuko said:

    Was stimmt dich denn so optimistisch für Yingli und Co?
    Wenn die Aktie schon wegen einer knappen(!) Verfehlung der Erwartungen so deutlich auf Talfahrt geschickt wird- was müssen dann für Impulse kommen, dass es überhaupt erst aufwärts geht? Und wenn die Kassen der Staaten für Förderprogramme der Solarenergie nicht voll genug sind, können die Importe aus Fernost noch so billig sein- oder was denkst du darüber?

  4. Thomas said:

    „das dürfte an den Zahlen gelegen haben die ich ja auch gestern hier gepostet hatte.“

    Das kann nicht sein. Zumindest die von mir zitierten Quartalszahlen

    >>>http://investors.hanwha-solarone.com/releasedetail.cfm?ReleaseID=580579

    „SHANGHAI, May 24, … The Company will host a conference call to discuss the results at 8:00 am Eastern Time (8:00 pm Shanghai Time) on May 24, 2011.<<<

    wurden publiziert, als es hier hier mitten in der Nacht war. Die Kurse hier in Frankfurt stiegen aber erst so am frühen Nachmittag – da war man in Shanghai fast schon wieder im Bett.

    • Lars said:

      Woran soll es denn Deiner Meinung nach gelegen haben??? Die Zahlen kamen in Asien nachbörslich, also keiner konnte mehr handeln, und da die Aktie hauptsächlich in USA gehandelt wird ist das völlig klar, dass die Reaktion erst da zur Börseneröffnung kommt. Im Übrigen habe ich die Zahlen hier um kurz nach halb vier zur Börseneröffnung eingestellt 😉 (Submitted on 2011/05/24 at 3:38 pm | In reply to Thomas.)

  5. Pingback: Solarworld, Q-Cells, Solon und Conergy – wo ist der Boden? | Investors Inside

  6. Thomas said:

    Mit Abstand, in Ruhe und zum Thema: In New York scheinen se an der NASDAQ grad den Blog hier gelesen zu haben. Die Hanwha Solarone Co. Ltd. Reg.Shares gehen da ja gerade durch die Decke:

    5,63 USD 13,74% [0,68]

    Irgend ne Erklärung dafür?

    Die Yingli an der NYSE, naja, ne Trendwende sieht anders aus. Auch wenn Du keine Meinung zur Hanwha hast – wie schätzt Du denn die 13% von heute – rein charttechnisch – ein? Fundamental ist die Situation für Yingli und Hanwha ja grob gesprochen identisch …

    • Lars said:

      das dürfte an den Zahlen gelegen haben die ich ja auch gestern hier gepostet hatte. Die waren wirklich ansehnlich, insbesondere der Zuwachs im deutschen Markt. Hier nochmal die Daten:

      Q1 profit $0.22/ADS vs $0.35 last yr
      Rev up 55 pct to $335.2 mln on 65 pct higher shipments
      Sees Q2 shipments of abt 200 MW, vs 248.5 MW in Q1
      Shares up 3 pct premarket (Follows alerts)

      Das könnte nun also der Startschuss gewesen sein, und ja, genau so sieht ein Chart aus wenn das passiert was ich gestern geschrieben habe 😉 auch evtl. bald bei YGE, STP, LDK; TSL und Co

  7. Thomas said:

    „…und Du bist offensichtlich ein Fan von Rohstoffen. Vielleicht können wir ja beide noch etwas vom anderen lernen… :-)“

    Gute Erfahrungen hatte ich selbst in der Vergangenheit mit Aktienfonds gesammelt (und immer daran denken, rechtzeitig auszusteigen :-)) … Wenn ich mir – aus Gründen der Altervorsorgung – ein Aktiendepot zusammenstellen sollte/würde, würde ich mir wohl in den nächsten Tagen Solarone/Solarfun ins „Value“ Depot legen.

    Meine Frau ist Thailänderin. Sie hatte selbst schon mal Aktien – gingen mal rauf und mal runter, kein Gewinn – ihre Worte. Bei Gold bekommt sie glänzende Augen. In Thailand hat man eher Gold um den Hals hängen als Baht (bedeutet i.ü. auch etwa 1/2 Unze Gold, eine Gewichtseinheit) auf dem Sparbuch liegen. Sie sagt: Eins ist sicher: Mit Gold verliert man zumindest kein Geld.

    Ich hörte mal einen Fondmanager sagen: Rohstoffe? Gold? Silber? Was soll der Unsinn?! Die sind so eng mit den Aktienkursen korreliert. Warum sollte ich die zusätzlich zu Aktien im Depot haben?

    Als ich das hörte, dachte ich: Recht hat er. Zumindest Silber und Palladium verhalten sich fast wie Aktien — Gold eher wie ne null-Coupon Anleihe.

    Arero (DWS0R4) sagt, dass man die besten, langfristigen Renditen mit 60% Aktien (A), 25% Renten (Re) und 15% Rohstoffen (Ro) erzielt. Mag sein oder auch nicht. Wenn sich aber Silber wie ne Aktie, Gold wie ne Anleihe, und Palladium wie ein Rohstoff verhält…

    Und dann fing ich halt an, mit einem Sparplan 60% Silber, 25% Gold, und 15% Palladium (+/- Platin) an die Alterversorgung ranzugehen…

    Den habe ich am Wochenende aufgelöst (ohne Gold, Silber, Palladium zu verkaufen). Ich will mal dem SwingTraden auf Commodities eine Chance einräumen. Kartoffeln und SolarFun haben einen sehr ähnlichen Chart :-). Bei den Kartoffeln fehlt allenfalls der japanische Aufwärtstrend. Wenn Charttechnik funktioniert …

    Ich beobachte jetzt noch 2 Wochen die Rohstoffe. Wenn es mir gelingt, mit meinem Modell Prognosen zu Rohstoffen abzuleiten, steige ich (es können dann auch Kartoffeln sein) in das SwingTraden mit Rohstoffen (Überhang bei soft commodities und precious metalls) ein. Wenn nicht, kehre ich wohl wieder zu dem ursprünglichen Edelmetallsparplan zurück.

    Wenn bei meinem Modell (SwingTraden mit Rohstoffen) eine Überrendite herauskommt, kannst Du gern das Modell von mir lernen. Nur, außer Edelmetalle ansparen habe ich noch keine allzugroßen Erfahrungen mit Rohstoffen. Müßte die auch erst einmal sammeln.

  8. Thomas said:

    Hallo Lars, ganz ehrlich gesagt, habe ich auch dazu keine Meinung.

    Unter Bezug auf http://www.investorsinside.de/achtung-bei-gold-und-silber/ … Ich habe am Montag meine Order 1000 Euro Kartoffeln (CM8FK5) gestrichen, ehe ich an die Arbeit radelte… Der Grund war, dass mir auffiel, keinen Plan zu haben.

    Am Abend waren sie um 5% gefallen, heute haben sie wieder 4% zugelegt. Gestern viel mir zum Thema Rohstoffe auf, dass ich lange prognostische Parameter studiert hatte – ohne Erfolg – um mir dann Kartoffeln — grund- und modelllos — zu kaufen. Ich will jetzt ein neu entwickeltes Modell erst mal im trockenen Testen. Demnach sollte Mais, Raps und Gold im Laufe der Woche gegenüber dem Schlusskurs am Freitag letzter Woche notieren. Gestern verhielten sich alle 3 wie erwünscht (obschon die Rohstoffe unter Druck waren), heute will Mais nicht so richtig. Am Wochenende überprüfe ich das Modell und entscheide mich dann, was ich in Zukunft wirklich tun werde – Rohstoffe, Anleihen, Aktien …

    I.ü., Silber ist ja weiterhin in meinem Depot – weiterhin mit Gewinn 🙂

    Sorry, wenn ich jetzt bei Solaraktien abschweife, aber, warum eigentlich Aktien und nicht Edelmetalle?

    Performance seit Mai 2009

    DAX 50%
    Platin 50%
    Gold 50%
    Silber 140% (nach/incl. Rücksetzer)
    Palladium 205%

    Performance März 2008-2009

    Gold + 12%
    Silber – 24%
    Platin – 37%
    Dax -37%
    Palladium -60%

    Das Argument kann hier nicht Swing-Traden vs. buy-and-hold sein. März 2008 biste halt ins Gold, und im Mai 2009 ins Palladium „geswingt“. Ne Aktie war nicht dabei.

    Ernsthafte Frage!

    • Lars said:

      Was war denn jetzt eigentlich die Frage? 🙂 „Sorry, wenn ich jetzt bei Solaraktien abschweife, aber, warum eigentlich Aktien und nicht Edelmetalle?“ da spricht wohl absolut nichts dagegen, ebenso wie Devisen. Auch bei den Währungen war eine Menge Geld zu verdienen, EUR/USD oder aber auch Schweizer Franken. Jeder muss halt für sich das richtige Instrument finden, ob direkt oder gehebelt…bei mir sind es eher die Aktien und Du bist offensichtlich ein Fan von Rohstoffen. Vielleicht können wir ja beide noch etwas vom anderen lernen… 🙂

  9. Thomas said:

    „Hanwah ist die ehemalige Solarfun Power Holdings Co. Ltd die sich umbenannt hat!“

    🙂 Richtig – und der Grund, warum die Solarfun bei mir in meinem Musterdepot Namens „Buchwertmarge“ mit 6,748 Euro und einer -24,03% Performance seit Monaten unverändert steht. Die Hanwah ist ja zwischenzeitlich munter weiter auf 3,638 Euro gefallen (quasi nochmals halbiert). Die anderen Werte in Depot haben eine deutlich abweichende Performance vorzuweisen: Volkswagen Stämme, Helma Eigenheimbau und Einhell 🙂 🙂

    Ich will mir gelegentlich mal eine Solaraktie zulegen. Was hälst Du von „Solarfun“ – ehrlich?

    • Lars said:

      Tja Thomas, ganz ehrlich habe ich gerade keine wirkliche Meinung zu diesen Werten und orientiere mich vorübergehend rein an der Charttechnik. Einige der chinesischen Aktien sind sehr interessante Rebound-Kandidaten. Ich konzentriere mich da auch eher auf Volkswagen Stämme und Vorzüge sowie Porsche und andere BlueChips. Der Rest ist eher schmückendes Beiwerk. Die Solaraktien in den USA scheinen sich gerade erholen zu wollen 😉

  10. Thomas said:

    Letzter Quartalsbericht steht auf

    http://investors.hanwha-solarone.com/releasedetail.cfm?ReleaseID=580579

    Deine Anmerkung zum geringen Umsatz verstehe ich nicht:

    „Total net revenues were RMB 2,194.8 million (US$335.2 million), an increase of 3.9% from 4Q10 and an increase of 48.7% from 1Q10.“

    Nehmen wir die Zahlen von ComDirect. Umsatz 2011 ca. 900 Mio Euro. Verteilt sich auf 73,41 Mio Aktien … ca. 12 Euro Umsatz/Aktie, Phi mal Daumen ein Kurs Umsatz Verhätlnis weit unter 1 (1:3 bis 1:4). Das gilt landläufig als unterbewertet.

    Antizyklisch … ja, mir juckt es bei Hanwah genauso wie bei Silvercrest schon länger unter den Fingernägeln. Aber da muss man wohl langfristig denken. Beide sind, lässt man die Psyche außer Acht, charttechnisch sehr angeschlagen …

    • Lars said:

      das mit den Umsätzen bezog sich auf die Aktienumsätze in Deutschland. in jedem Falle wäre das also ein Wert den man an der Nasdaq handeln sollte, denn da sieht das ja schon ganz anders aus. Hier noch etwas aktuelles von heute, aber das kennst Du ja wahrscheinlich schon 😉 : Q1 profit $0.22/ADS vs $0.35 last yr

      * Rev up 55 pct to $335.2 mln on 65 pct higher shipments

      * Sees Q2 shipments of abt 200 MW, vs 248.5 MW in Q1

      * Shares up 3 pct premarket (Follows alerts)

      May 24 (Reuters) – Chinese solar cell maker Hanwha SolarOne Co Ltd posted a 12 percent rise in first-quarter profit as module shipments jumped 65 percent, helped mainly by sales to customers in Germany.

      Hanwha, formerly Solarfun Power Holdings, expects its module shipments in the second quarter to decline to about 200 MW, from 248.5 MW in the first.

      Module revenue attributable to Germany rose to 39 percent in the first quarter from 25 percent in the fourth. Italy’s share fell to 11 percent largely due to subsidy cuts.

      „Although the demand environment for the second quarter of 2011 remains fluid, we are confident there will be a rebound in the second half of 2011,“ Chief Executive Peter Xie said.

      January-March profit rose to $22.8 million, or 22 cents per American depositary share (ADS), from $20.4 million, or 35 cents per ADS, in the year-ago period.

      Total net revenue jumped 55 percent to $335.2 million.

      Offensichtlich eine Firma die mit Erfolg auf den Deutschen Markt drängt…

      • Lars said:

        …und für alle die es noch nicht wissen…Hanwah ist die ehemalige Solarfun Power Holdings Co. Ltd die sich umbenannt hat!

  11. Thomas said:

    P.S.: Technisch gesehen haben Kartoffeln und Hanwar Solarone viel gemeinsam 🙂

    • Lars said:

      🙂 Nachdem ich zugegebener Maßen über den Wert gar nichts weiß biete ich Dir gerne an hier ein paar genauere Informationen einzustellen. Mir persönlich würden mal wieder die geringen Umsätze in den Wert nicht gefallen, aber das muß ja nichts heißen, denn ich kenne auch nicht die Umsätze bei Kartoffeln 😉

  12. Thomas said:

    Magst Du mal Hanwha Solarone (A1H6P5) diskutieren?

    Ich teile nicht ganz Deine Auffassung („Für spekulativ orientierte Trader kann sich ein kurzfristiger Einstieg in den kommenden Tagen lohnen.“). Ich denke, die Aktienkurse von Solarzellenherstellern sind Ausdruck eines Glaubenskrieges (überwiegend in den USA):

    >>> Solarstrom, viel zu teuer, und was machen wir in der Nacht und im Winter? Viel billiger ist doch Atomstrom aus Japan, oder Strom aus Öl aus Deepwater Horizon. Erderwärmung ist ein Hirngespinst von „Ungläubigen“<<<

    So lange dieser Glaubenskrieg nicht entschieden ist, zahlst Du für Hanwha Solarone 3 Euro und ein paar Zerquetschte bei einem Jahresgewinn von 1 Euro, einem Buchwert von 7 Euro, wachsenden Umsätzen und wachsenden Gewinnen.

    Eher ein Value-Investment. Meine ich i.ü. für den ganzen erneuerbaren Energien Sektor (werden Uran und Ölproduzenten langfristig outperformen).

    Ein Argument, warum jetzt die (chinesischen) Solartitel gerade jetzt ein guter Zock sein sollten, habe ich in Deinem Beitrag – unter uns gesagt – jedoch nicht finden können. Warum sind chinesische Solartitel gerade jetzt besser als – sagen wir – Kartoffeln? 🙂 😉

    • Lars said:

      Meine Aussage begründe ich momentan nur auf der Charttechnik, und natürlich auch darauf, dass die Stimmung bei Solarwerten sooo schlecht ist, dass man antizyklisch hier im richtigen Moment ein paar Euro oder Dollar machen kann…let`s see 😉

Kommentar verfassen

Top