Tesla – Vier auf einen Streich

Der gestrige Handelstag an den US Börsen war durchaus bemerkenswert, weswegen ich hier nun kurz ein paar Worte darüber verlieren möchte. Der Grund für die heftigen Kursverluste ist nicht wirklich klar, ausser bei der Tesla Aktie, wo schlicht mehrere Faktoren zusammen gekommen sind. Aber dazu später mehr.

Die grundsätzlichen Überlegungen einiger Marktteilnehmer bezüglich des Kursverlaufes bei den Highflyern der letzten Wochen dürfte allesamt nicht allzu weit hergeholt sein. Nicht zuletzt die Warnung Janet Yellens bei der letzten FED Sitzung, dass inzwischen einige Sektoren sehr ambitionierte Bewertungsniveaus erreicht hätten, hat nun offenbar doch anklang gefunden. Einige Anleger sichern nun ihre Gewinne vor der nächsten Rede der FED-Chefin, um nicht auf dem falschen Fuss erwischt zu werden.  Internet- Biotechnologie und diverse andere Momentum-Sektoren wie 3D-Druck und Solar gehörten somit zu den großen Verlierern.

Auch die Annahmen dass sich die Wall Street auf das Alibaba IPO am Freitag vorbereitet ist wahrscheinlich zu einem gewissen Prozentsatz richtig. Denn das Emissionsvolumen von 22 Milliarden US Dollar will vorher erst einmal freigeschaufelt werden. Was liegt da näher als ein paar Gewinneraktien zu verkaufen und auf den nächsten Highflyer zu setzen? Ich persönlich bin zwar nicht zwingend der Meinung, dass die Alibaba Aktie einen lang anhaltenden Höhenflug hinlegen wird, aber kurzfristige Gewinne sind sehr wahrscheinlich.

Die politische Gemengelage schafft zudem weiter Unsicherheiten, die der Markt so gar nicht liebt. Nicht nur die FED Sitzung bei der man befürchtet hier könnten nun erste Zinssschritte der US Notenbank festgezurrt werden, sondern auch der Ukraine-Konflikt gehört nach wie vor zu den größten Unsicherheitsfaktoren. Heute notiert der russische Rubel auf einem neuen Alltime-Low zu manchen Währungen! Die mögliche Abspaltung Schottlands ist insbesondere für Europa ebenso risikobehaftet wie u.U. der nicht ganz überraschende Wahlerfolg der Europa-Gegner-Partei AFD in zwei Bundesländern. Sollte sich diese Partei in Deutschland weiter durchsetzen, wird das ganze Europa-Konstrukt bald wohl ernsthaft in Frage gestellt.

Es gibt also genug Unsicherheitsfaktoren um die Märket einmal kräftig durchatmen zu lassen. Das es dabei zu allererst die Aktien kräftig erwischt hat die zuvor am besten gelaufen sind, kann niemanden so richtig verwundern. Bei Tesla waren es zudem ein paar charttechnische Gegebenheiten, die einen Kursrutsch exakt bis an die Marke von 249,13 Dollar (Gap Close) geführt haben. Ob es sich bei der anschließenden Bewegung nun lediglich um einen sogenannten „Dead Cat Bounce“ handelt (Wobei man Tesla nicht unbedingt als Dead Cat bezeichnen sollte 😉  ) oder die Korrektur weiter gehen wird, kann Ihnen wohl zum jetzigen Zeitpunkt niemand kompetent beantworten. Ein Blick auf den Chart hilft aber u. U. bei der Einschätzung des Beobachteten…

Tesla Chart Analyse mittlfristig

Die Aktie hat gestern alle vier noch offenen Gaps (schwarze Kreise) in einem Rutsch geschlossen, was die gute Nachricht ist und so theoretisch einen „gesunden“ Chart hinterlässt. Dennoch sollte man der Dynamik dieser Bewegung wohl erst einmal mit etwas Skepsis begegnen. Es würde nun aus meiner Sicht durchaus Sinn machen, dass zumindest auch das 38er Fibonacci Retracement und der hier eingezeichnete Aufwärtstrend (rot) noch getestet wird. Aus charttechnischer Sicht würde zudem ein weiterer Rutsch bis auf die Unterstützung bei ca. 236,- Dollar den Großteil der vorangegangenen Übertreibung wieder abbauen.

Die hier eingezeichnete schwarze Linie stellt den langfristigen Aufwärtstrend dar, der nun unter hohem Volumen und dynamisch nach unten verlassen wurde. Kann dieser Trend also in den kommenden Tagen nicht zurückerobert werden, so muss man eher davon ausgehen, dass ein echter Trendbruch vorliegt. Erst ein Anstieg über 262,- Dollar bringt die Bullen also wieder ins Spiel. Ein Test dieser Linie von unten ist ebenfalls kurzfristig vorstellbar, hinterlässt dann aber im Falle des Scheiterns eine SKS-Formation, die deutliches Abwärtspotenzial mit sich bringt.

Alles in allem würde ich somit aktuell (noch) von einem Unentschieden zwischen Bullen und Bären ausgehen und dementsprechend die Füsse still halten bis die Tesla Aktie klare neue Signale sendet. Achten Sie auf die hier dargestellten Chartmarken und vor allem auf eine saubere Bestätigung des Signals in die ein- oder andere Richtung. Zu früh auf einen schnellen Rebound zu setzen kann hier schnell richtig teuer werden…

Related posts

10 Comments

  1. Micha said:

    Nochmal kurz zu Cancom, da ich es mir eben nochmal im Charttool etwas näher angeschaut habe. Bei 29,072 verläuft die Unterstützung und das letzte Tief hat diese unterschritten 28,… jedoch darüber bei 29,13 geschlossen. Bei 25,25 verläuft ebenso eine größere Unterstützungslinie und in diesen Bereich läuft aktuell auch der langfristige (etwas steilere) Aufwärtstrend seit Sept 2012. Ich denke seit Frühjahr 2014 erinnert dies an ein Rechteck in dem zweimal der obere Bereich bei rund 39,50 sowie jetzt zweimal der untere bei 29,07 (erfolgreich) getestet wurden. Im allgemeinen steht das tendenziell für eine Fortsetzungsformation. Was mich gerade etwas bedenklich stimmt, wäre die Volumenentwicklung der letzten zwei Monate. Bei Abwärtsbewegungen steigendes Volumen und bei Aufwärtsbewegungen fallend, daher ist hier wohl eher Vorsicht geboten, denn um Long zu gehen ist das Volumen doch sehr wichtig als Indikation während aus bei Short nicht so sehr darauf ankommt (lt. Literatur). ;P Ein Einstieg bietet sich wohl bei 32,00 an insofern das Volumen signifikant ansteigt bei Durchbruch (auf Tagesebene). Daher sehe ich es wohl eher wie Lars und würde warten ob sich ggf. eine bessere Möglichkeit bietet. Im Bereich von rund 25 wäre dies wohl der Fall. Diese Angaben sind natürlich ohne Gewähr. 😉

    VG

  2. Micha said:

    Morgen,

    es war auch ein absoluter Traum und das Hightlight vom ganzen Urlaub. Schön zu 10t + Skipper und dessen Frau (alle deutschpsprachig) die Küste bei Afitos und Kalithea entlang mit Bade- und Schnorchelstopps… hmmm, das Leben könnte schlechter sein. 😉 Wir landen morgen gg. 20-21 Uhr in Berlin. Ab Sonntag Nachmittag/Abend wäre ich demnach telefonisch verfügbar.

    VG nach D

  3. Micha said:

    Abend,

    kurz zu Cancom… warten ist wohl eher angesagt als einsteigen… wenn die Kurse an Unterstützungen nach oben drehen immer zwingend aufs Volumen mit achten.

    @Lars: Also ich habe mit dem Skipper gesprochen und rückzu waren wir in Kriopigi in bei einem Immobilienmakler. Nur ganz kurz hier… die Vermutungen bzgl. der Preise (Info deines Griechen) scheinen schon zu stimmen. Den Rest müssten wir mal andersweitig besprechen. Sende mir einfach mal auf meine gmx-Adresse deine Kontaktdaten, dann rufe ich dich dieser Tage nach der Landung an, wäre per Mail glaube etwas zu kompliziert hinsichtlich Schilderung.

    VG ins kalte D
    Otto

    P.S. Segeltörn war der Traum heute. ;P

    • Lars said:

      Hallo Micha,

      hab heute schön öfter an Dich gedacht …wie Du Dir die Sonne auf den Bauch scheinen lässt und schön um die Küste segelst…ein Traum. Bei uns ist jetzt schon richtig kalt also nicht mit Badeschlübber und Sandalen hier einlaufen :-). Wann bist Du denn wieder im Lande? Dann schicke ich Dir mal meine Daten…

      Vielen Dank erst einmal für Dein „Kümmern“ und bis bald

      Lars

      Kurz noch zu Cancom: Die heutige Stärke der Aktie an so einem Tag ist schon ordentlich. Vielleicht bekommt die Aktie also doch schon hier die Kurve!?

  4. Thomas said:

    Ja – bei näherem Hinsehen liegen die Widerstände wohl bei so ca. 28 €. IT Serviceanbieter im deutschsprachigen Raum sollte aber weiterhin ein Wachsstumsmarkt sein … Cancom bleibt also mal auf der watchlist.

    Ganz was anderes: Indus, deutscher Mittelstand, wie investiert man. Mir ist inzwischen die Deutsche Beteiligungs AG aufgefallen. Ich werde diese wohl als langfristiges Instrument genau für private equity/hedgefond auf deutschen Mittelstand nutzen.

    Die Deutsche Beteiligungs AG investiert in gut positionierte, mittelständische Unternehmen.Der Schwerpunkt liegt dabei …blablabla. Mit ihren Eigenkapital-Engagements erzielte man in den vergangenen zehn Geschäftsjahren eine durchschnittliche jährliche Eigenkapitalrendite von 13,8 Prozent…

    Dividende sollte 1,20 € pro Aktie erwarten lassen. Die finanzielle Ausstattung ist mehr als gesund.

    Das Portofolio der DBA könnte Dir gefallen: http://www.deutsche-beteiligung.de/portfolio/

    Unternehmensgröße zu klein?

    • Lars said:

      Ich hab das mal ein wenig gekürzt 😉 um nicht wegen Ideenklau Probleme zu bekommen…Du weißt schon , die Abmahnet. Ansonsten ist das Unternehmen grundsätzlich schon interessant, mir persönlich aber zu „nieschig“ Die Zahlen und Fakten sind gut – ohne Frage. Aber die Börsenumsätze…!? Allerdings scheint hier auch nicht wirklich Vola aufzukommen. Also möglicherweise ein klassischer Kaufen und Liegeblassen Kandidat?

      Wie wärs denn mit Vossloh…hatten wir ja kürzlich mal hier diskutiert..!

  5. Thomas said:

    Tesla da es keinen Beitrag zu Cancom gibt:

    Micha erwähnte, ich solle bei Cancom den Widerstand bei 30 Euro abwarten – und Micha hatte recht. Seit wir darüber sprachen, ist Cancom um 7% gefallen, war gestern unter 30 Euro und hat heute einen starken Rebound.

    Was sagen die Techniker? Kann man jetzt in Cancom einsteigen (oder hätte man das gestern tun sollen)?

    Gruß

    Thomas

    • Lars said:

      Hallo Thomas,

      ich gebe mal kurz meine nicht ganz qualifizierte Meinung dazu ab, weil ich Cancom nicht so intensiv beobachte. Auf den ersten Blick fällt auf, dass die erste „echte“ Unterstützung der Aktie eigentlich erst im Bereich um die 25,- Euro zu finden ist. Der gestrige Bounce muss also erst einmal nicht viel heißen, zumal die Umsätze nicht aussergewöhnlich hoch gewesen sind. Erst eine Bestätigung in Form eines weiteren und deutlichen Anstiegs lässt darauf schließen, dass hier das Verlaufstief aus dem April abgearbeitet wurde. Dieses wird aktuell noch einmal „von unten“ getestet…

      Für mich wäre erst ein Anstieg über 32,- Euro aus heutige Sicht ein Kauf, ansonsten warte ich lieber auf die 25 😉

      Gruß, Lars

  6. Pingback: Kleine Presseschau vom 17. September 2014 | Die Börsenblogger

Kommentar verfassen

Top