TradingUpdate Volkswagen und Porsche

Gestern war der Tag des Sportwagenbauers Porsche. Mit deutlich besser als erwarteten Zahlen meldeten sich die Zuffenhausener, zumindest operativ, wieder an die Weltspitze zurück. Der Konzern leidet noch immer massiv unter den Folgen der gescheiterten VW Übernahmen. Somit musste letztlich doch ein negatives Ergebnis ausgewiesen werden. Dennoch, fiel das Ergebnis mit einem Minus von 454 Millionen Euro deutlich geringer aus als im Vorjahr, als noch ein Defizit von 3,6 Milliarden angefallen war. Für das laufende Gesamtjahr bis Ende Dezember erwartet das Unternehmen bereits wieder ein ausgeglichenes Ergebnis. Von der Dynamik der Genesung des noch vor wenigen Monaten angeschlagenen Konzerns zeigten sich Anleger gestern tief beeindruckt, und kauften wieder unter hohen Umsätzen Porsche Aktien.

Die Porsche AG Aktie hat verglichen mit den anderen deutschen Autobauern deutlichen Nachholbedarf, darauf hatten wir ja bereits am 06.10.10 in der aktuellen Ausgabe unseres Newsletters hingewiesen, und entsprechend unsere Position noch einmal aufgestockt. Während die Porsche Aktie seit Jahresbeginn ca. 10 Prozent an Wert verloren hatte stiegen die Aktienkurse von BMW, Daimler und VW deutlich zweistellig an. Auch in den kommenden Wochen rechnen wir damit, dass sich diese Aufholjagd nun fortsetzen könnte. Gestern wurde bereits die nächste Hürde bei 39,50 Euro getestet, und die 40,- Euro Marke kurzzeitig wieder überschritten. Gelingt es den Aktienkurs in den nächsten Tagen über die 39,50 Euro Marke, an der auch die 200-Tage-Linie aktuell verläuft,  zu hieven, sollten weitere Anschlusskäufe bis in den Bereich um die 44,- Euro möglich sein. Längerfristig sehen wir den Kurs der Porsche Aktie sowieso wieder deutlich höher, und haben zunächst die 60,- Euro Marke angepeilt.

Die Volkswagen Aktie konnte hingegen von dem allgemein guten Umfeld gestern nicht wirklich profitieren. Auffällig war, dass sich die Stammaktien im gestrigen Handeslverlauf, erstmalig seit langer Zeit, deutlich stärker präsentierten, als die Vorzugsaktien. Dies hatte aber wohl eher technische Gründe. Zum einen stieß die Vorzugsaktie gestern charttechnisch an das deutliche Hindernis bei 92,50 Euro, wo zuletzt auch immer wieder der Höchstkurs gelegen hatte. Dieser Umstand hatte fast schon zwangsläufig leichte Gewinnmitnahmen zur Folge, da die Volkswagen Vz. Aktie ja bereits in den Wochen zuvor deutliche Kurssteigerungen verzeichnen konnte. Zum anderen sei der Stammaktie wohl auch ein gewisses Nachholpotenzial zugestanden, um den Abstand zu den Vorzugsaktien nicht zu groß ausfallen zu lassen. Wir bevorzugen immer noch die Vorzugsaktien, und gehen fest davon aus, dass diese sich in Kürze in Richtung 100,- Euro aufmachen werden. Mittelfristig halten wir Kurse von 135,- Euro und mehr für realistisch.

Wenn auch Sie künftig unseren kostenlosen Investors Inside Börsen Newsletter erhalten wollen, melden Sie sich einfach hier an!

Related posts

Kommentar verfassen

Top