VW, BMW, Daimer, Hugo Boss und Drägerwerk – dünne Luft!

Die US Börsen bleiben heute feiertagsbedingt geschlossen. Dementsprechend dünn sind die Umsätze. Ein paar Aktien vollführen nicht so ganz nachvollziehbare Kurssprünge…Vorsicht!

Autobauer wegen Trump unter Druck

Der heutige Handelstag verläuft insgesamt ruhig, da keine neuen Impulse aus dem USA zu erwarten sind. Wegen des Martin Luther King Day bleiben die Börsen jenseits des Atlantiks heute geschlossen. Dennoch sehen wir durchaus einige sehr interessante Kursbewegungen, auf die ich kurz eingehen möchte. Allen voran wären hier wohl die deutschen Autobauer zu nennen, die nach den jüngsten Aussagen des designierten Präsidenten Donald Trump nun etwas unter Druck sind. Trump will allen Autobauern die ihre Fahrzeuge in Mexiko und nicht in denn USA fertigen lassen Strafzölle von bis zu 35 Prozent aufbrummen. Zudem droht immer noch die Trendwende beim EUR/USD die den Druck auf diese Aktien dann weiter erhöhen dürfte. Die Aktien von VW, BMW und Daimler könnten also in dieser Woche auch weiterhin eher zur Schwäche neigen…

Hugo Boss – Ausbruch vorerst gescheitert

Allen voran wäre hier wohl heute die Hugo Boss Aktie zu nennen, die heute mit einem satten Plus von über acht Prozent auf sich aufmerksam macht. Die Erleichterung über die doch nicht so schlecht wie erwarteten Zahlen des Unternehmens ist heute groß. Dennoch könnte der heutige Anstieg bereits morgen wieder auf dem Prüfstand stehen, denn die Vorgaben für den morgigen Handelstag sind durchaus gemischt. Letztlich waren die heute vom Modekonzern gelieferten Zahlen eher ein Hoffnungsschimmer als eine echte Trendwende zum Besseren. Der Chart spricht weiterhin dafür, dass die Bodenbildung noch nicht abgeschlossen sein könnte. Der Ausbruch nach oben ist heute, nach anfänglich starken Gewinne, erst einmal gescheitert und das generelle Umfeld für Aktien der Modekonzerne und Einzelhändler ist äusserst schlecht. Die kommenden Tage müssen nun erst zeigen ob die heutige Kurserholung „echt“ ist oder nicht.

Drägerwerk – vor der nächsten Korrektur?

Ein weiterer Kandidat für kräftige Kursbewegungen ist bereits seit Wochen die Drägerwerk Aktie. Der Anstieg von 52,- Euro innerhalb weniger Wochen überraschte nicht zuletzt da die Unternehmensmeldungen eher durchwachsen waren. Die Aktie des Medizin- und Sicherheitstechnik-Konzerns notiert aktuell an einer wesentlichen Hürde im Chart, die so leicht nicht zu überwinden sein sollte. Ein erneuter Test des letzten Hochs heute könnte also scheitern und die Aktie im Anschluss wieder korrigieren. Ein mögliches Kursziel läge hier dann knapp unterhalb der 70,- Euro Marke.

Draegerwerk Aktie im Chartcheck

Insgesamt bleibe ich somit bei meiner Einschätzung der letzten beiden Wochen. Einige Aktien befinden sich inzwischen in schwindeleregender Höhe, bzw. haben durchaus weiteres Korrekturpotenzial. Andere wiederum, wie bspw. die beiden Energieversorger E.ON und RWE oder auch der Immobilienkonzern Vonovia sollten von einem Schwächeanfall des DAX eher profitieren können. Vieles wird dabei auch davon anhängegen wie der Markt den Amtsantritt von Dollar Trump verkraften wird. Die reichlich vorhandenen  Vorschusslorbeeren könnten sich zumindest teilweise dann wieder in Wohlgefallen auflösen, wenn der neue Präsident nicht liefert.

Hinzu kommt noch der Start der Berichtssaison. Diese verspricht aus meiner Sicht ebenfalls deutliche Turbulenzen, weswegen es grundsätzlich ratsam sein könnte etwas aus dem Gas zu gehen. Das Motto der kommenden Woche könnte also lauten: Buy the Rumor sell the Fakts…!?

Related posts

11 Comments

  1. Micha said:

    Abend Lars, ich habe in letzter Zeit häufig über ein paar Aussagen von Dir aus der näheren und fernen Vergangenheit nachgedacht bzgl. Saisonalitäten. Du hattest häufig recht, wenn Du meintest jetzt lieber Gas weg bzw. nicht handeln etc und anfangs erschien es mir ziemliche Kaffeesatzleserei. Nun habe ich dadurch 1-2 „Prügel“ bezogen und mir nun seit geraumer Zeit ernsthaft Gedanken dazu gemacht. Da ich zukünftig vermehrt anhand der CoT Daten handeln möchte, will ich die Saisonalitäten als Zusatzkriterium einbauen. Nun habe ich mir heute einen übergroßen Kalender für 2017 besorgt und trage gerade alle deutlich erkennbaren Saisonalitäten darauf ab (z.B. Kupfer Anfang Jan bis Ende April LONG anhand von Equity Clock). Zusätzlich würde ich noch Ergebnisveröffentlichungen meiner aktuellen Positionen, FED/EZB Sitzungen, Verfallstage, und andere wichtige Ereignisse (Wahlen in Dtl.) abtragen. Kannst Du mir/uns bitte einen Einblick geben nach welcher Logik du hier verfährst? Vlt. wäre auch ein Artikel ganz nett. 😉
    Viele Grüße
    Micha

    • Lars said:

      Hi Micha,

      danke für Dein Feedback dazu… Ich bin grundsätzlich ein Freund von wiederkehrenden Ereignissen und Mustern, wobei man das auch mit einem gut geführten Kalender niemals so statisch sehen sollte. Ein Kalender dient lediglich als Anhaltspunkt und soll mich darauf hinweisen, dass hier und da etwas passieren KÖNNTE! 😉 Grundsätzlich empfehle ich Dir hier aber einen digitalen Kalender der immer wieder aktualisiert werden kann. Ein großer Wandkalender ist zwar auch ganz schön, aus meiner Sicht aber dauerhaft wenig praktikabel. Wir können uns gerne dazu etwas austauschen und dann vielleicht am Ende die Ergebnisse hier veröffentlichen. Was hältst Du davon?

      viele Grüße
      Lars

      • Micha said:

        Klingt super!! Würde es auch lediglich als Hilfsmittel verwenden und niemals als alleiniges Entscheidungskriterium. Aber wenn man bspw die CoT Daten beim Gold gesehen hat und weiß, dass in ca. 70% der Fälle im Januar Gold stark steigt, dann hätte die jüngste Bewegung vlt vorhersehbar sein können. Gibt echt sehr spannende Saisonalitäten. Hab mir heute auch endlich das Buch zu den CoT Daten bestellt, kann es kaum erwarten. Auf LYNX gibt es hierzu online auch ein nettes Webinar sowie viele aktuell interessante Artikel zu den CoT Daten. Insbesondere bei Gold, Kupfer und Energiewerten entspricht das genau meiner Einschätzung bzw Interpretation. Echt interessant! Beschäftige mich momentan zudem sehr mit dem Verkauf von Optionen. 😉 Denke mit CoT Daten + Saisonalitäten + TA und Einstieg anhand Trendrichtung lässt sich dauerhaft gut was machen. Quasi segeln mit Rückenwind! Schreib mir einfach ne Mail Lars bzw ruf mich an. cu und schönes We

      • Max said:

        Hi Micha & Lars,
        habe gerade interessiert eure Kommentare gelesen. Falls Ihr eure Ergebnisse hier veröffentlichen würdet mit dem Kalender würde ich mich riesig freuen!
        @Micha: Welches Buch über CoT- Daten hast du dir bestellt? Fände ich ebenfalls interessant.
        Grüße Max

      • Micha said:

        Hi Max, von Stephen Briese The Commitments of Traders Bible. Gibt hierzu echt nur 2-3 sinnvolle Bücher. In paar Wochen kann ich dir ja ggf mal schreiben ob sich die Anschaffung lohnt, ist auch nicht ganz billig. Hab mir auch noch von Jens Rabe ein Buch bestellt und schaue mir auch momentan dessen DVD zu Optionen an.

  2. David said:

    Hi Lars,

    noch ein kurzer Hinweis meinerseits. Statistisch und auf Sicht der letzten 50 Jahre betrachtet, gilt der Februar im Schitt als der schwächste Monat des Jahres nach einer Amtseinführung und das gilt besonders bei Republikanern, wobei es direkt nach der Amtseinführung noch zu einem kräftigen Schub nach oben kommen kann, bevor sich die Schwäche in den Februar hinein etabliert.

    Grüße
    David

    • Lars said:

      Danke für diesen Hinweis David,

      Das ist natürlich auch möglich, dass es noch einmal zu einem kleinen Schub nach oben kommt. Wobei die Elefant-im-Porzellanladen-Strategie von Trump durchaus das Potenzial hat auch genau das Gegenteil zu bewirken 😉 Es spricht aber aus meiner Sicht eigentlich vieles gegen einen weiteren Anstieg. Der Schub war schon denke ich…

      Die Januardelle sollte nach meinem Börsenkalender nun bis ca. Anfang/Mitte Februar dauern. Heute morgen ist EUR/USD bei 1,065 und Gold bei 1.211,- Dollar…schaun wir mal!

      viele Grüße
      Lars

      • Micha said:

        Egal, per Definition musste ich das handeln und die Absicherung ist problemlos sehr eng möglich. Volumen war auch sehr nett und somit alles ok.
        Gold und Silber sehe ich Hecla, Silver Wheaton und DRD als interessant und zwar in genau der Reihenfolge. Schlusskurs über 1.065 bzw 1.07 würde einen interessanten Einstieg liefern wenngleich mir eine größere Base im aktuellen Bereich deutlich lieber wäre.

  3. Micha said:

    Bis zu 35% Lars. 😉

    EUZ hat heute zumindest meinen Kurs unter hohen Volumen getriggert, bin gespannt.

    • Lars said:

      Danke Micha…habs geändert.

      Bei Eckert und Ziegler wäre ich genauso vorsichtig wie bei allen anderen zyklischen Aktien im Moment, aber ich will Dich hier gar nicht beeinflussen. Du hattest ja in letzter Zeit ein gutes Händchen 🙂 und der Chart sieht Bombe aus!

Kommentar verfassen

Top