Deutsche Bank über 30 Euro und Commerzbank mit der perfekten Wende?

Insbesondere die Aktien der deutschen Banken konnten am Freitag noch einmal kräftig zulegen, womit aus charttechnischer Sicht nun deutliche Signale vorliegen. Die Aktie der Deutschen Bank übersprang zum Handelsende die Hürde bei 30,- Euro, die Commerzbank Aktie konnte, trotz der Vergleichszahlung in Milliardenhöhe an die USA,  den Ausbruch aus dem Abwärtstrend erneut bestätigen. Das satte Kursplus von fast fünf Prozent spiegelt die Erleichterung der Anleger wieder, dass auch die größte Baustelle der Bank nun geschlossen werden konnte. Auch wenn die deutschen Aktienindizes inzwischen etwas überhitzt sind, besteht damit nun die berechtiget Hoffnung auf einen „echten“ Ausbruch der CoBa Aktie bis auf das alte Hoch bei ca. 14,50 Euro…

Commerzbank Chart mittelfristige Analyse

Die letzte nennenswerte Hürde auf dem Wege dahin liegt nun bei ca. 12,96 Euro. Mit dem Überschreiten dieser Marke dürfte der Weg endgültig frei sein um die alten Höchststände zu testen, oder gar zu übertreffen. Rein rechnerisch liegt das Kursziel der aktuellen Bewegung zwar leicht unter dieser Marke, bei ca. 14,40 Euro, jedoch gehe ich nicht davon aus dass diese paar fehlenden Cents an der grundsätzlichen Situation etwas ändern. Auffällig war am Freitag ebenfalls, dass einige Analysten von Bankhäusern ihre Verkaufsempfehlung für die Commerzbank Aktie nach der Meldung über die Strafzahlung erneut bekräftigt haben. So sehen bspw. Kepler Chevreux das Kursziel bei 9,50 Euro und die UBS gar bei 8,80 Euro, was offensichtlich genau dem Gegenteil von  dem entspricht was der Markt über die jüngsten Entwicklungen bei der Commerzbank Aktie denkt!

Bei der Aktie der Deutschen Bank hingegen werden die Analysten nun wieder deutlich optimistischer. Auch hier zeigt der Chart eine abgeschlossene Bodenformation. Die maßgebende Hürde die es nun zu überwinden gilt, liegt im Bereich 30,73 bis 30,85 Euro, wovon wir nur noch unweit entfernt sind. Sollte der Dax also weiterhin ungetrübt neue Höhen erklimmen, dürfte auch den beiden deutschen Bankaktien der endgültige Ausbruch gelingen. Zur Erinnerung: Am kommenden Freitag ist wieder einmal großer Verfallstag… In jedem Falle werden diejenigen die hier zuletzt falsch gelegen haben, spätestens dann wohl ihre Positionen eindecken müssen, was zu einer Trendbeschleunigung oder einem erneuten Trendwechsel führen kann…!

Related posts

5 Comments

  1. Pingback: Kleine Presseschau vom 16. März 2015 | Die Börsenblogger

  2. Thomas said:

    Moin Lars,

    das hier „…die Commerzbank Aktie konnte, trotz der Vergleichszahlung in Milliardenhöhe an die USA,…“ sollte vermutlich nicht „trotz“ sondern „wegen“ lauten?

    Ich stimme ja zu, das – Dank SuperMario – Banken im Euro-Raum Nachholebedarf haben und (erhebliche) Profiteure von QE_Euro sind. Ich denke aber, um so weiter im Süden um so größer der Nachholebedarf … Italienische Banken wie die „Italienische Zockerbank“ Banco Popolare … oder einfach einen ETF auf Europäische Banken (ISHARES STOXX EUROPE 600 BANKS (DE); WKN: A0F5UJ).

    Ausbrüche? Siemens … und Indus steht über 40.

    Schönen Handelstag!

    Thomas

    • Lars said:

      Moin Thomas,

      nein, es sollte eigentlich schon „trotz“ heißen, denn normalerweise ist es ja eher unüblich wenn eine Aktie steigt obwohl das Unternehmen ca 1,5 Milliarden Euro Strafe zahlen sollt… Der Punkt ist hier wohl eher dass wieder einmal noch viel Schlimmeres erwartet wurde. Die anderen europäischen Banken haben sicherlich ebenfalls Nachholpotenzial, wenn da nicht das Thema Griechenland wäre…!

      Gruß, Lars

    • Lars said:

      🙂 und Thomas, auch Dir Glückwunsch zu der Einschätzung…Siemens und Indus waren an dem Tag zwei Volltreffer. Dennoch würde ich insgesamt jetzt erst einmal vorsichtiger werden, denn wie es scheint wird bei DAX und Co. jetzt kontrolliert etwas Luft abgelassen…

      viele Grüße

      Lars

      • Thomas said:

        Ja, ja … wir ham heut FED-Festival … 🙂

        Dazu: http://www.investorsinside.de/vw-daimler-porsche-bmw-wie-lange-noch/

        Naja, ne VW ist bei einem KGV so um die 10 und einem Buchwert völlig überteuert. Da muss mal kontrolliert Luft aus den Reifen. Anders ausgedrückt: Kursziel VW 300-350 realistisch … nur halt ned grad heut.Und die lustigen Analysten von UBS zu Daimler. Anhebung des Kursziels von 67 auf 85 mit der Empfehlung sell. Bei 96 könnte der Joke nicht besser sein.

        Habe in der Tat vergangene Woche Indus ins eigene Depot gelegt. Wollte ich ja schon immer haben – hatte aber auch einen baldigen Ausbruch erwartet und wollte unter 40 kaufen, was letzte Woche noch gelang.

Kommentar verfassen

Top