VW-Porsche-Fusion wird verschoben – Vollbremsung mit Folgen!

Volkswagen und Porsche haben die Fusionspläne bis auf weiteres auf Eis gelegt. Heute wurde per Pflichtmitteilung von Porsche mitgeteilt, dass die Porsche SE und die Volkswagen AG sich bislang bezüglich der Rahmenbedingungen für eine Verschmelzung der beiden Konzerne weiterhin nicht einigen können. Insbesondere das mögliche Umtauschverhältnis scheint auch nach den neuesten Gesprächen weiterhin einer der strittigen Punkte zu sein, da eine Bewertung der Porsche SE zum momentanen Zeitpunkt offensichtlich nicht möglich ist. Hintergrund dafür sind die noch immer bestehende juristische Hürden, wie beide Autobauer am Donnerstagabend mitteilten.

Investoren in den USA fordern weiterhin Schadenersatz in Milliardenhöhe, und die Staatsanwaltschaft ermittelt in Deutschland gegen frühere Porsche-Manager. Die möglichen Risiken aus diesem Dilemma will der künftige Mutterkonzern aus verständlichen Gründen nicht tragen. Noch vor Kurzem aber war vom Mutterkonzern zu hören, dass man die Rahmenbedingungen für die Verschmelzung bis zum 31.12.2011 festgezurrt haben will. Der plötzliche Rückzug des ursprünglichen Planes stimmt nachdenklich, und sollte Anleger aufhorchen lassen, insbesondere die direkten Auswirkungen.

Zwar halten beide Konzerne trotz der Verzögerungen an der geplanten Fusion fest, die juristischen Probleme des Sportwagenbauers, sowie die daraus resultierende Verzögerung, führt aber zunächst zu einer nicht liquiditätswirksamen Anpassung der Bewertung der zwischen den Unternehmen vereinbarten Put- und Call-Optionen auf die bei der Porsche SE verbliebenen 50,1 % der Anteile an der Porsche Zwischenholding GmbH. Aufgrund eines buchhalterischen Effekts erwartet Porsche nun trotz einer weiterhin positiven operativen Entwicklung im Automobilgeschäft ein negatives Konzernergebnis für die ersten drei Quartale des Geschäftsjahres 2011!

Die Porsche Aktie dürfte heute einer der größten Tagesverlierer werden!

Related posts

8 Comments

  1. John Smith said:

    Hallo Lars,

    wie bewertest Du das persönlich? Porsche ist erstmal um 5% runter, scheint sich aber um die 40€ zu fangen. Ich bin an dieser Stelle wieder eine erste, kleinere Postition eingegangen …

    Danke und Gruß

  2. Lars said:

    Hi John, nun seit heute fehlt der Porsche Story wohl eine gehörige Portion an Phantasie und die Risiken scheinen deutlich zu überwiegen. Kurzfristig kann man hier auf einen Rebound setzen, ich persönlich bin noch nicht davon überzeugt dass dieser nun schon bei 40,- Euro möglich ist. Die heutige Sammelklage über 1,1 Milliarden Euro aus Deutschland hat VW wohl dazu veranlasst erst einmal die Reißleine zu ziehen. Im Übrigen steht nun auch der künftige Mutterkonzern in der Schusslinie. Ich halte es nicht für ausgeschlossen, dass wir heute Nachmittag nach US Börseneröffnung noch tiefer notieren werden. Gruß, Lars

  3. Pingback: Kleine Presseschau vom 9. September 2011 | Die Börsenblogger

  4. Deathproof said:

    Wahnsinn, vorige Woche bin ich bei Porsche mit rund 10% ausgestiegen und jetzt das! Wäre ein richtiger Zeitpunkt zum einsteigen, aber war da nicht vor ein paar Jahren Porsche bei 20€ gewesen? Momentan ein recht unruhiges Börsenfeld. Da warte ich erst lieber noch ab.

  5. Stefan said:

    Ich bin nicht so schnell wie ihr, ich hole mir eine Aktie und bleibe auch erstmal dabei. Porsche wird sich wieder fangen. Spätestens wenn der neue 911 in den Showrooms der Händler ankommt.

  6. Micha said:

    Hi Lars,

    wie ist Deine Einschätzung zurzeit bei Porsche? Glaubst Du die Risiken der Klagen überwiegen die Chancen? Bin mir unsicher ob ich wieder einsteigen soll oder lieber die Finger davon lassen soll.

  7. Lars said:

    Hi Micha, solange die Unsicherheiten anhalten wird es wohl noch etwas schwierig bei Porsche. Es gibt also wahrscheinlich keinen Grund zur Eile. Fundamental betrachtet hat sich nichts geändert, und die Aktie ist deutlich überverkauft. Die 35,- Euro Marke sollte eigentlich halten…

  8. Pingback: Was ist Porsche nach der geplatzen Fusion mit VW tatsächlich wert? | Investors Inside

*

*

Top