Was ist los bei Praktiker?

Die Praktiker Aktie bleibt weiterhin deutlich unter Druck! Auch am Freitag mussten die Aktionäre einen weiteren satten Kursrückgang um über neun Prozent verkraften. Die Aktie der Baumarktkette konnte nur mit Mühe und Not bei 3,- Euro aus dem Handel gehen. Noch immer dominieren die Verkäufer und es werden größere Blöcke in den Markt gegeben. Auch wir hatten unser Kursziel ja zuletzt deutlich von 4,- Euro auf 3,03 Euro reduziert. Inzwischen ist unsere Redaktion nun der Meinung, dass der Abverkauf nach dem Erreichen der Marke von 3,- Euro, und mit dem Unterschreiten dieser Marke (wenn auch vorerst nur knapp) weiter gehen dürfte. Die nächste Zielmarke liegt nun bei 2,62 Euro.

Auch die letzten Nachrichten, nach denen weder die BayWa noch OBI Interesse an einer Übernahme von Praktiker gezeigt hatten, dürften die Hoffnungen der Aktionäre auf einen baldigen Kurswechsel der Aktie vorerst beendet haben. Hinzu kam noch dass man bei OBI offenbar aber laut darüber nachdenkt die Standorte der Praktiker Heimwerkermärkte zu übernehmen sofern die Mietverträge demnächst auslaufen. Dies dürfte Praktiker dann zusätzlich schwächen und es stellt sich somit die Frage ob das selbst auferlegte Restrukturierungsprogramm „Praktiker 2013“ nicht umbenannt werden sollte. Gelingt es Praktiker nicht kurzfristig sich vom Billig-Image zu lösen und Marktanteile zurück zu gewinnen wäre es nach Aussage von Fachleuten auch denkbar dass es die Baumarktkette bis zum Jahr 2013 gar nicht mehr gibt.

Insbesondere beim Marketing wurden offenbar in der Vergangenheit die größten Fehler bei Praktiker gemacht. Dies wurde nun erkannt und umgesetzt. Die neu aufgelegte Markenkampagne mit Ex-Tennisprofi Boris Becker zahlt sich laut Presseberichten für Praktiker inzwischen aus. Der Baumarktkonzern legt sowohl beim Image als auch bei der Aufmerksamkeit signifikant zu. Vor allem bei Frauen und der Altersgruppe unter 30 kann Praktiker dank „Bobbele“ punkten. Es besteht also durchaus noch Hoffnung dass sich das Blatt für Praktiker wieder wenden kann, aber das wird dauern. Der Aktienkurs dürfte bis zur Verkündung der ersten echten Erfolge weiter schwächeln. Wir sehen uns das Ganze weiter von der Seitenlinie an!

Related posts

One Comment;

  1. Pingback: Weiter abwärts bei Commerzbank, Deutsche Bank, Praktiker, Nokia, Heidelberger Druck? | Investors Inside

Kommentar verfassen

Top