Thielert – doch nur heiße Luft?

Die Aufregung vor ein paar Wochen war groß, der Thielert AG wurde durch die Aussagen des Insolvenzverwalters neues Leben ein gehaucht. Der Aktienkurs explodierte um mehrerer hundert Prozent und fiel dann erwartungsgemäß wieder in sich zusammen. Heute notiert der Aktienkurs der Thielert AG wieder bei ca 0,60 Euro, und ich würde sagen da ist noch etwas „Luft“ nach unten. Bereits in unserer letzten Prognose über den Aktienkurs des Flugzeugmotorenbauers haben wir darauf hingewiesen, dass es hier auch ganz schnell wieder abwärts gehen wird da es sich offensichtlich um eine Verwechslung der AG und der Thielert GmbH handelt. Sollte also in Kürze ein Investor für die GmbH gefunden ist es derzeit noch völlig unklar ob, und in wie weit, die AG und damit deren Aktionäre davon profitieren werden.

Die Thielert Aktie ist ein reines Zockerpapier, das sollte jedem klar sein der darüber nachdenkt hier zu investieren. Ich persönlich halte die Wahrscheinlichkeit, dass der Aktienkurs demnächst wieder da landet wo er hergekommen ist, nämlich bei 25 Cent, für wesentlich größer als einen weiteren starken Kursanstieg. Wer dann zu dem ursprünglichen Aktienkurs vor dem letzten Anstieg auf die Wiederauferstehung der Thielert AG setzen möchte, und etwas Zeit mitbringt, kann dies zu kleinem Geld und mit einem überschaubaren Betrag tun. Sollte es dann doch noch irgendwann zu einer Fortführung des eigentlich interessanten Geschäftsmodells in der AG oder einer lukrativen Veräußerung von Geschäftsteilen kommen, könnte sich dies auch auszahlen, die letzten Nachrichten sprechen aber nicht unbedingt für dieses Szenario.

Related posts

6 Comments

  1. Pingback: Thielert Aktie – auf sehr wackeligen Füssen! | Investors Inside

  2. Dominik said:

    Hallo, ich hätte interesse mir die Aktie zu kaufen . Mir haben aber die meisten meiner Kollegen von dieser Aktie abgeraten. Frage: was meint ihr ? Ein risiko besteht , das ist mir völlig bewusst, aber ich glaube die Thielertaktie schießt bald in die Höhe . mfg

    • Lars said:

      Also ich kann und will dazu nicht soviel sagen, nur soviel, ich würde es nicht tun, bei 25 bis 30 Cent eventuell aber nicht mehr als beispielsweise 500,- Euro die dann auch weg sein können. Wie geschrieben es geht hier um die GmbH und nicht um die AG! Gruß, Lars

  3. Pingback: Vivacon – Pleitegefahr gebannt? | Investors Inside

  4. Simonsen said:

    Das ist doch völliger Blödsinn. Nicht die AG, sondern die GmbH soll verkauft werden. Und die wird niemals für 80 oder gar 100 Mio. verkauft werden, wenn überhaupt dann für 30-35 Mio. Seit dem Insolvenzbeginn hat sich ja auch nichts Wesentliches geändert. Die Aviation Industrie liegt immer noch im tiefsten Tal, es sind aber diverse Wettbewerber dazu gekommen. Ausser dem Militärgeschäft ist bei Thielert nix los.

    • Lars said:

      Hallo Simonsen, Du hast natürlich völlig Recht mit Deinem Kommentar. Auch andere Leser haben mich bereits darauf hingewiesen, dass es sich hier um einen ähnlichen Fall wie bei Primacom handelt. ich werden den Artikel heute entsprechend richtig stellen. Vielen dank und viele Grüße. Lars

Kommentar verfassen

Top