Metro AG – Konservatives Investment mit viel Phantasie

Eine der wohl derzeit am meisten unterschätzten BlueChips in Deutschland dürfte die Aktie der Metro AG sein! Der Einzelhandelskonzern befindet sich gerade in einer Umstrukturierungsphase. Man trennt sich von unprofitablen Unternehmensteilen und expandiert verstärkt in die Märkte von Morgen. Unter anderem soll die Kaufhof-Tochter bald an die Börse gebracht werden, und auch für die Real-Handelskette gibt es offenbar schon ernsthafte Kaufinteressenten. Kaufhof unterhält bundesweit 123 Filialen, davon 110 Warenhäuser. Im vergangenen Jahr machte die Kaufhaus-Kette einen Umsatz von 3,6 Milliarden Euro. Auch die Kaufhof Immobilien gehören Metro, vor einem möglichen Börsengang wird also noch zu klären sein was mit diesen passiert. Eine Weitervermietung von Metro an den neuen Kaufhof Besitzer nach dem Börsengang wäre dann wohl der Königsweg für den Metro Konzern.

Die Tochter Real erzielt einen Jahresumsatz von stolzen 11,5 Milliarden Euro, was ungefähr einem Sechstel des Metro-Gesamtumsatzes von 67 Milliarden Euro entspricht. Für beide Unternehmensteile sollte sich im aktuellen Umfeld, und aufgrund der zuletzt gelieferten Zahlen ein guter Preis erzielen lassen, was letztlich auch den Aktionären zugute kommen wird. Laut einer aktuellen Berechnung von JP Morgan könnte der Verkauf von Kaufhof und Real den Wert je Metro Aktie auf ca 64,80 Euro anheben. Die Analysten haben somit Ihre Kaufempfehlung heute erneuert. Charttechnisch scheint sich im Bereich zwischen 41,20 und 40,- Euro nun allmählich ein Boden auszubilden. Ich gehe davon aus, dass die runde Marke von 40,- Euro noch unbedingt getestet werde muss bevor es dann wieder aufwärts gehen kann! Und ich gehe davon aus, dass dies heute bereits der Fall sein könnte…Hierzu der aussagekräftige Chart:

Fundamental betrachtet dürfte die Aktie aber auch ohne den Verkauf der Töchter zu günstig sein. Das Gewinnwachstum liegt bei geschätzten zehn Prozent und das KGV für 2012 bei nur 9,3. Natürlich bewegen wir uns mit den oben aufgeführten Argumenten tief im Bereich der Spekulation, aber auch ohne diese zusätzlichen Phantasien sprechen die Fakten für ein langfristiges Investment in die Metro Aktie. Der Metro Konzern ist in 33 Ländern an 2.131 Standorten tätig. Der Konzern konzentriert sich dabei auf  vier Kerngeschäftsfelder Cash & Carry, Lebensmittel-Einzelhandel, Non-Food-Fachmärkte sowie Warenhäuser. Seit dem Börsengang im November 2005 gehört Praktiker nicht mehr zum Portfolio der Metro Group, im April 2006 wurden die restlichen Anteile verkauft! Das ist wohl aus heutiger Sicht ganz wichtig zu wissen, da offenbar einige Marktteilnehmer zu glauben scheinen die angeschlagene Baumarktkette gehöre noch zum Konzern. Dies ist nicht der Fall!

Die Metro Aktie bleibt für uns eines der momentan interessantesten Investments unter den deutschen Standardwerten. Langfristig besteht hier eine Gewinnchance von 60 Prozent, aber auch kurzfristig, also bis zum Jahresende, halten wir Kurse von 55,- Euro für realistisch. Die Aktie ist über verkauft Aktienkurse unter 40,- Euro sind für uns glasklare Kaufkurse.

Wenn auch Sie unseren unseren kostenlosen BörsenNewsletter mit unseren Aktien Analysen bequem per E-Mail erhalten wollen melden Sie sich bitte hier an!

Related posts

25 Comments

  1. Pingback: Metro und Media Markt-Saturn starten Onlinehandel! | Investors Inside

  2. Thomas said:

    Sorry, Typo, der meinen Text oben unverständlich macht: EPS im Jahr 2010 (sic, nicht 2011) war 0,87, das im ersten Quartal 0,17 … das wird wohl noch etwas weniger im Q2 … so dass man gegenwärtig nicht allzuviel von der 2. Dividende in diesem Halbjahr erwarten sollte.

  3. Thomas said:

    „Dividend of NOK 0.80 per share approved by AGM to be distributed 20 May
    Semi-annual dividend expected to be announced in the second half of 2011″
    Earnings per share (NOK) 0,17 Q1.2011
    Earnings per share (NOK) 0,87 2011“
    http://hugin.info/209/R/1514416/450467.pdf

    Ich bin auf den Titel gestoßen, da ich auf der Suche nach einer netten Dividendenaktie war, die die Dividende in NOK ausschüttet.
    Die Dividende müssen sie wohl (etwas) kürzen.

    Marine Harvest überschüttet seinen Konkurrenten gerade mit „Lachse 30% billiger“. Da muss das EPS leiden. Marine Harvest war aber in der Vergangenheit eine treue Dividendenkuh … ich bilde mir ein, das wird sie auch bleiben bzw. mal wieder werden (ist aber doch ziemlich abgeschmiert in den letzten 2-3 Monaten?!)

  4. Deathproof said:

    NO0003054108
    Wow, es hat recht hohe Dividendenrendite von 28,5% laut sharewise. Täte mich auch interessieren 😉

  5. Thomas said:

    Hallo Lars, ich platziere diesen Beitrag hier mal unter Metro, weil der casus knacktus so ähnlich ist:

    Während Fukushima die Märkte nach unten riss, dachte ich mir: Sieh Dich mal um, Währungsdiversifikation, was könnt denn von Fukushima profitieren? Such mal nach ner netten Dividenaktie von ner Fischfarm. Suchte halt und fand http://www.marineharvest.com/ … und Norwegische Kronen habe ich noch nich in meinem Depot. Ich bin damals nicht eingestiegen, sondern hatte, ähnliche Idee, eine Order auf einen thailändischen Bauunternehmer aufgegeben. Da ich diese selten gehandelte, thailändische Aktie aber nicht zu meinem Gebot erhielt, kaufte ich mir dann den Fond CHF Emerging Markets Anleihen.

    Als ich heute mal wieder, rein zufällig, auf Marine Harvest sah, war ich mehr als verwundert. Seit Fukushima hat sich ihr Wert, grob gesprochen, halbiert. Als ich den Chart sah dachte ich: Haben da jetzt die Lachse die Fischlaus bekommen oder hat ein Norwegisches AKW einen Super-GAU erlebt, von dem wir nichts mitbekommen haben?
    Ich habe jetzt versucht, mich über den Kursverfall bei Marine Harvest (Achtung, das ist keine kleine Klitsche) etwas schlauer zu machen. Die Story des Charts ist irgenwie so, dass man wohl einen Bilanzierungsfehler eingestehen musste und: 30% billiger, Marine Harvest will einen Konkurrenten platt machen und überflutet gerade den Markt mit Lachs. Dürfte also eher kein Pleitekandidat sein…

    In Marine Harvest wäre ich im Sinne von buy-and-hold (für 10 Jahre, in einem gut abgesicherten Portofolio) lieber drin als in Porsche …

    Wann findet Marine Harvest aus Deiner Perspektive den Boden? Technisch hat sie gerade 3-4 Widerstände bei irgendwo zwischen 3,80 und 4 NOK gänzlich unbeeindruckt von den Widerständen gebrochen. Der freie Fall geht weiter. Nur wohin? Ich vermute, bei 2,90-3,10 NOK sollte sie zum stehen kommen?!

    Hättest Du bitte mal eine Meinung zu Marine Harvest?

  6. John Smith said:

    Hallo Lars,

    ich bin bei dem Chaos die letzten Tage aus allem raus und konnte mich bei ca. 7050 (DAX) neu positionieren.

    Hierbei habe ich den Löwenanteil klar in Porsche gesteckt. Daneben auch einen realtiv großen Betrag in Metro, da Du und auch viele Analysten weit aus höhere Kurse in naher Zukunft sehen als 40.

    Allerdings lese ich auch immer wieder den Hinweis „… nicht ins fallende Messer greifen …“ und “ … intakter Abwärtstrend …“ usw.

    Eventuell kannst Du hierzu nochmal eine aktuelle Einschätzung geben?
    Das wär super 🙂

    Danke und Gruß

    • Lars said:

      Hallo John, wenn Du unter 40 eingestiegen bist solltest Du relativ entspannt sein. Meiner Meinung nach befindet sich die Aktie nun in der Bodenbildungs-Phase. Nach unten kann man bei 38,50 oder 37,10 absichern wenn man das will, ansonsten laufen lassen. Wenn Euroland nicht morgen Insolvenz anmeldet sollte das klappen 😉

  7. Thomas said:

    Danke – habe mich zu den Signalen jetzt ein wenig belesen.

    I.ü.: Respekt, Respekt, „konservatives Investment mit viel Phantasie“.

    Dass die Metro konservativ ist, sieht man gerade :-). Gestern hatte ich aber wirklich keine Phantasie, mir vorstellen zu können, dass heute die Metro gegen den Markt läuft 😉

    • Lars said:

      Tja ich schon 🙂 Ohne die heutige Panik hätte das Teil wohl locker bis über 41,- laufen können.

  8. Pingback: Dax – die Ampeln stehen mittelfristig weiter auf grün | Investors Inside

  9. Thomas said:

    Wäre jemand so nett, mir ein wenig mehr zur technischen Analyse zu erläutern: Ich kann mit den beiden Graphiken „MACD“ und „Slow Stochastics“ nichts anfangen. Was sagen die hier?

  10. honuko said:

    Mmmh, also für mich ist der Chart eher in negativer Weise aussagekräftig- nämlich weiterhin fallend. Bei entsprechendem Gesamtmarkt könnte es zwar durchaus nach oben gehen, aber ansonsten sehe ich CT auch noch Luft bis 37,50 und tiefer. Ich persönlich sehe hier einen sauberen Abwärtstrend mit kurzem Zwischenstopp bei 40€. Der MACD sendet kein Signal und höchstens das untere Bollinger Bandes lässt auf ein Wechsel in die Gegenrichtung hoffen.
    Für mich wäre der Wert im Bereich 36,60 interessant- da kann man langfristig dann sicherlich nichts falsch machen.

    • Lars said:

      Hallo honuko, mag sein, dass die Aktie noch weiter runter geht, wie gesagt meine Analyse bezog sich auf die Phase vor dem Freitag. Dennoch glaube ich daran, dass es bei Metro auch ganz schnell wieder in die Gegenrichtung gehen kann. Die Aktie ist deutlich überverkauft. Wenn Metro also in der nächsten Woche wieder über 40,- Euro geht, wovon ich ausgehe, dann siehts gut aus. lets see…

  11. John Smith said:

    Hallo Lars,

    ich bin aktuell unter anderem bei Metro und Aixtron investiert und spiele mit dem Gedanken nachzukaufen. Ist das eine gute Idee oder ist die Gefahr groß, dass wir noch ein weiters Abtauchen sehen?

    Danke und Gruß

    • Lars said:

      Tja John, wenn ich das wüsste. ich kann Dir dazu nichts raten….sondern nur sagen, dass ich beide Positionen in der vergangenen Woche aufgestockt habe! Ich setze auf die US Berichtssaison, wenn es allerdings nicht klappt sollte man mit kleinem Verlust wieder ausstiegen bevor es ein großer wird 😉

  12. Thomas said:

    P.S.: Vielleicht ist es wirklich nur die Wortwahl: Ja, irgendwo zwischen 38 und 40 verlaufen kräftige Unterstützungen. Und wenn sie halten, wird man in ein paar Tagen Bodenbildung sehen können. Aber im Chart, wie er heute ist, sehe ich keine Bodenbildung.

    • Lars said:

      nein die hatte sich eher vorher angedeutet…der Freitag hat ein wenig Unruhe da reingebracht. Mal sehen wie es nächste Woche weiter geht!

  13. Thomas said:

    Hallo Lars, sorry, dass ich meinen Senf auch hier dazu gebe. Die Metro ist nicht auf meinem Radar und zudem mußte ich gerade zwingen, mich krampfhaft an news zur Metro zu erinnern. Wie auch immer, ich verstehe Deine Wortwahl hier nicht ganz und würde zur technischen Analyse gern was dazu lernen:

    Wenn ich nur auf den Chart oben sehe (und keine news dazu habe), sagt der mir: Bloß nicht ins fallende Messer greifen. Was mich am Wording stört: „Charttechnisch scheint sich im Bereich zwischen 41,20 und 40,- Euro nun allmählich ein Boden auszubilden.“ Ehrlich: Ich seh den nicht! Auf dem Langfristchart mag man irgendwo bei 38-40 Euro mehrere Unterstützungen erkennen. Wenn die nicht halten, sehe ich 28 Euro als nächstes Ziel. Ich verstehe zwar, was Du sagst „Natürlich bewegen wir uns mit den oben aufgeführten Argumenten tief im Bereich der Spekulation, …“, aber ist das Wording „Bodenbildung“ hier wirklich angemessen?
    Beim Silberchart würde ich sagen, dass die Bodenbildung jetzt abgeschlossen ist (kurz vor Reißen der 200 Tageslinie wieder Zuckungen nach oben). Bei Metro beginnt die 200 Tageslinie sich gerade nach Süden zu bewegen. Trendumkehr.
    Ich bin interessiert, technische Analyse besser zu verstehen. Hier verstehe ich Dich aber nicht.

    • Lars said:

      Da hast Du schon irgendwie Recht die Wortwahl war bezogen auf den vorherigen Verlauf bis Freitag aber richtig. Unter der Voraussetzung, dass der Markt jetzt nicht wieder runter geht befindet sich bei der Metro Aktie im 3 Jahres Chart einige Bestätigungen einer Unterstützung auf diesem Niveau. Fundamental betrachte ist die Aktie ein Schnäppchen und wenn man die allgemeinen Unsicherheiten noch hinzu zieht ist eine Aktie aus dem Konsum- Einzelhandels- Lebensmittel- Bereich sicherlich nicht die schlechteste Wahl als konservative Depotbeimischung! Meiner Meinung nach belastet momentan das ganze HickHack zwischen Media Markt und Metro den Kurs. Es deutet vieles darauf hin das der Kurs eben nochmal bis 40,- fallen sollte. Das fallende Messer dürfte somit langsam genug gefallen sein, und das ist ja auch gut so, denn genau mit solchen Aktien verdient man letztlich, wenn man die nötige Geduld aufbringt, Geld. Etwas genauer können wir ja gerne ab Montag nochmal darüber schreiben…

    • Lars said:

      Hallo Erwin, die ist natürlich auch sehr interessant, wenn auch ein wenig markteng.

Kommentar verfassen

Top