Tag Archives: Media Markt

Metro Aktie nach Kursrutsch kaufen?

Die Metro Aktie bricht heute nach einer Gewinnwarnung um über 10 Prozent ein. Wegen des schlechten Konsumumfeldes in Europa kappte Deutschlands größter Handelskonzern heute seine Gewinnprognose auf 2 Milliarden Euro, nachdem man seitens des Konzerns noch bis vor kurzem davon ausgegangen war dass die selbst gesteckten Ziel von 2,372 Milliarden Euro Gewinn erreicht werden. An dieser Stelle muss ich noch kurz erwähnen dass ich persönlich die Erreichung dieses Ziels immer angezweifelt habe. Nun ist die Katze sozusagen aus dem Sack. Beim Umsatz möchte Metro Chef Koch allerdings noch keine Abstriche machen. Er hält die zuvor genannten 66,7 Milliarden Euro immer noch für erreichbar, bzw, will diese Marke sogar übertreffen.

Insbesondere die Kaufzurückhaltung bei Non-Food-Produkten macht dem Konzern weiterhin zu schaffen. Soll heißen die Umsätze bei Unterhaltungselektronik, u.a. bei der Tochter Media Markt sind wohl weiterhin rückläufig. Die neue Online Sparte dürfte demnach auch noch nicht den gewünschten Effekt gebracht haben. Auch der negative Geschäftsverlauf, insbesondere in Süd- und Teilen Osteuropas, sei weiterhin spürbar, hieß es in der Pressemitteilung. Aus meiner Sicht ebenfalls eine Tatsache die nicht weiter verwundern dürfte.

Die heutige Kursreaktion der Börsen halte ich trotz aller Negativnachrichten dann doch für etwas übertrieben. Sieht man sich den Verlauf des Metro Aktienkurses in den letzten Monaten an, so wird klar dass hier offensichtlich schon so einiges an schlechten Nachrichten eingepreist wurde. Ein Gewinn von 2 Milliarden Euro ist unter den gegebenen Umständen immer noch recht ordentlich. Die spannende Frage dürfte nun sein was am Ende davon übrig bleibt, wenn der Metro Konzern Ende Oktober seine Zahlen vorlegt. Im zweiten Quartal hatte Metro durch Sondereffekte in dreistelliger Millionenhöhe einen Verlust in Höhe von 28 Millionen Euro ausweisen müssen. Das um Sonderfaktoren bereinigte Ebit konnte damals um 2,5 Prozent auf 314 Millionen Euro gesteigert werden.

Unter langfristigen Gesichtspunkten erscheint mir eine erste Position in der Aktie auf dem heutigen Niveau sehr interessant zu sein…Mal abwarten wie das Spiel in der kommenden Woche weiter geht, wenn sich die Gemüter wieder etwas beruhigt haben und die Anleger am Wochenende in Ruhe darüber nachdenken konnten.

Meistgesucht

  • metro aktie prognose

Metro – vor den Zahlen kaufen?

Der Metro Konzern veröffentlicht morgen die Zahlen zum abgelaufenen ersten Quartal. Fachleute gehen davon aus dass auch im letzten Quartal die Preisoffensive der Media-Saturn Märkte, ebenso wie in den Großhandelsmärkten, dazu geführt haben dass der Handelskonzern in den roten Zahlen gelandet ist. Die spannende Frage scheint somit nur noch zu sein wie hoch der tatsächliche Quartalsverlust bei Metro ausfallen wird. Die Experten erwarten dass der Konzern bei einem leicht gesteigerten Umsatz von ca. 15,6 Milliarden Euro ein von 145 Millionen auf 55 Millionen Euro geschrumpftes EBIT ausweisen wird. Der Nettoverlust nach Anteilen Dritter dürfte sich somit auf ca. 53 Millionen Euro belaufen haben.

Das erste Quartal ist traditionell eher das schwächste des Jahres, und sollte somit nicht über bewertet werden. Im vergangenen Jahr trug der Zeitraum Januar bis März lediglich sechs Prozent zum Konzernergebnis bei. Dennoch war auch die Entwicklung im ansonsten so erfolgreichen Weihnachtsquartal alles andere als zufriedenstellend für die Aktionäre. Im Gesamtjahr 2011 war der Konzerngewinn bereits um 20 Prozent auf 741 Millionen Euro gesunken. Zusätzlich belastet wurde das Vertrauen der Anleger in den Metro Konzern durch die öffentlich ausgetragenen Streitereien der Konzernführung.

Seit kurzem zeichnet nun Olaf Koch an der Konzernspritze für den weiteren Kurs des Unternehmens verantwortlich. Einsparungen in Höhe von 150 Millionen Euro, sowie einen deutlich geänderte Strategie beim Online Handel sollen den Konzern langfristig wieder auf Kurs bringen. Für 2012 kündigte der neue Chef ein EBIT auf Vorjahresniveau an. Jedoch steht zu befürchten dass nun erst einmal alle schlechten Assets des Konzerns in den ersten Quartalsberichten ausgewiesen werden. Denn ein Wechsel in der Konzernführung führt meist genau zu diesem Phänomen, damit man dann im Anschluss darauf verweisen kann wie gut sich der Konzern unter der neuen Führung entwickelt hat.

Ich gehe also eher davon aus dass wir bei Metro wirklich schlechte Daten sehen werden. Entscheidend ist nun aber der Ausblick auf die kommenden Quartale, und wie der Markt darauf reagieren wird. Der französische Konkurrent Carrefour hat kürzlich ebenfalls deutlich enttäuscht, die Aktie notiert inzwischen auf einem 10 Jahres Tief. Davon ist Metro allerdings noch etwas entfernt, es zeigt aber die mögliche Fallhöhe eines solchen Konzerns auch wenn die Aktie heute schon „billig“ aussieht. Aus meiner Sicht sind die Risiken immer noch sehr hoch auch wenn sich die Aktie zuletzt etwas erholen konnte. Ich werde somit in jedem Falle erst einmal die Reaktion des Marktes auf die Quartalszahlen abwarten!

Die Verlierer des B̦rsenjahres 2011 РMetro, Carrefour, und Veolia Environnement

Besonders schlecht abgeschnitten haben im vergangenen Börsenjahr auch die Aktien von Einzelhändlern. So musste beispielsweise Europas größte Einzelhandelskette Carrefour einen Kursrückgang der Aktie um über 50 Prozent verkraften. Auch in diesem Segment hat die europäische Krise ihre deutlichen Spuren hinterlassen. Französische Firmen waren von dem angespannten Umfeld in der Eurozone besonders betroffen. Der Einzelhandelskonzern stößt gerade ein größeres Immobilienpaket ab. Für 365 Mio EUR sind nun insgesamt  97 Supermärkte in Frankreich an den Vermögensverwalter La Francaise verkauft worden. Diese werden umgehend mit Verträgen von 12 Jahren Laufzeit erneut angemietet. Liquidität ist in diesen Zeiten eben alles.

Den Metro Konzern hingegen plagen zusätzlich noch ganz andere Probleme. Nachdem man in den letzten Jahren den Siegeszug des Internethandels schlichtweg ignoriert hatte führte dieser Umstand nicht nur zu deutlichen Umsatzeinbußen bei den Konzerntöchtern, Saturn Hansa und Media Markt, sondern auch zu einem handfesten, und öffentlich ausgetragenen, Streit in den verschiedenen Unternehmensführungen. Der damit einhergehende Vertrauensverlust der Anleger schickte die Metro Aktie in ungeahnte Tiefen. Der langjährige Metro Chef nahm am Ende seinen Hut, und wurde durch Olaf Koch ersetzt, der nun neben der Restrukturierung auch den Verkauf der Tochtergesellschaft Galeria Kaufhof vorantreiben soll. Die Metro Aktie bleibt dennoch langfristig interessant. Gelingt die Restrukturierung dürften in 2012 höhere Kurse zu erwarten sein, auch wenn man sich hier nicht zu viel erwarten sollte.

Der hohe Verschuldungsgrad wie im Falle Carrefour, Veolia und Co. machen den Unternehmen zusehends Probleme. Beide Unternehmen versuchen gerade intensiv an einer Restrukturierung zu arbeiten um sich für die Zukunft stabiler aufzustellen. Beide Unternehmen sind und bleiben aber unter langfristigen Gesichtspunkten interessant. Insbesondere der Wasserversorger und Müllentsorger Veolia Environnement scheint sich für die Zukunft entsprechend zu rüsten. So wird beispielsweise die Verkehrs-Sparte nun deutlich reduziert, und man will sich in Zukunft wieder verstärkt auf das Kerngeschäft konzentrieren. Zudem werden weitere Unternehmensteile im Gegenwert von knapp 5 Milliarden Euro veräußert, um die Kapitalstruktur des Konzerns zu verbessern. Die Veolia Aktie ist für uns auf dem derzeitigen Niveau einer der echten Rebound Kandidaten für das kommende Jahr, auch wenn es in den nächsten Wochen noch etwas holprig werden könnte.

Metro und Media Markt-Saturn starten Onlinehandel!

Eine wichtige Meldung die heute meine Aufmerksamkeit erregt hat ist das Metro Chef Cordes nun offenbar die Streitigkeiten mit den beiden Tochterunternehmen Media Markt und Saturn beigelegt hat. Europas größte Elektronikhandelskette Media-Saturn wird in Kürze in den Onlinehandel einsteigen und rechnet damit bis zu 30 Prozent des Umsatzes künftig über Online Handel abzuwickeln. So will man noch in diesem Jahr mit Saturn und Anfang nächsten Jahres mit Media Markt das zuletzt schwächelnde Geschäft in den Filialen durch das zusätzliche Angebot im Internet unterstützen. Im März hatte Media-Saturn bereits die Übernahme des Online-Händlers Redcoon bekannt gegeben, mit dem das Internetgeschäft vorangebracht werden soll. Seit längerem hatte ein möglicher Einstieg des Konzerns in das Online Geschäft für einen internen Streit zwischen den Geschäftsführern bei Media Saturn und der Metro AG gesorgt, da man einen Kanibalisierungseffekt zwischen dem Online Geschäft und dem Filialgeschäft befürchtet hat. Nun hat man sich offenbar geeinigt! Der neu eingeschlagene Weg dürfte richtig sein und der Elektronikhandelskette langfristig zusätzliche Umsätze bescheren. Damit ist die Metro AG bei dem aktuellen Umstrukturierungsprozess den gesteckten Zielen einen großen Schritt näher gekommen, was sich künftig auch im Aktienkurs deutlich widerspiegeln sollte. Die Aktie bleibt für uns ein klarer Kauf!

Metro AG – Konservatives Investment mit viel Phantasie

Eine der wohl derzeit am meisten unterschätzten BlueChips in Deutschland dürfte die Aktie der Metro AG sein! Der Einzelhandelskonzern befindet sich gerade in einer Umstrukturierungsphase. Man trennt sich von unprofitablen Unternehmensteilen und expandiert verstärkt in die Märkte von Morgen. Unter anderem soll die Kaufhof-Tochter bald an die Börse gebracht werden, und auch für die Real-Handelskette gibt es offenbar schon ernsthafte Kaufinteressenten. Kaufhof unterhält bundesweit 123 Filialen, davon 110 Warenhäuser. Im vergangenen Jahr machte die Kaufhaus-Kette einen Umsatz von 3,6 Milliarden Euro. Auch die Kaufhof Immobilien gehören Metro, vor einem möglichen Börsengang wird also noch zu klären sein was mit diesen passiert. Eine Weitervermietung von Metro an den neuen Kaufhof Besitzer nach dem Börsengang wäre dann wohl der Königsweg für den Metro Konzern.

Die Tochter Real erzielt einen Jahresumsatz von stolzen 11,5 Milliarden Euro, was ungefähr einem Sechstel des Metro-Gesamtumsatzes von 67 Milliarden Euro entspricht. Für beide Unternehmensteile sollte sich im aktuellen Umfeld, und aufgrund der zuletzt gelieferten Zahlen ein guter Preis erzielen lassen, was letztlich auch den Aktionären zugute kommen wird. Laut einer aktuellen Berechnung von JP Morgan könnte der Verkauf von Kaufhof und Real den Wert je Metro Aktie auf ca 64,80 Euro anheben. Die Analysten haben somit Ihre Kaufempfehlung heute erneuert. Charttechnisch scheint sich im Bereich zwischen 41,20 und 40,- Euro nun allmählich ein Boden auszubilden. Ich gehe davon aus, dass die runde Marke von 40,- Euro noch unbedingt getestet werde muss bevor es dann wieder aufwärts gehen kann! Und ich gehe davon aus, dass dies heute bereits der Fall sein könnte…Hierzu der aussagekräftige Chart:

Fundamental betrachtet dürfte die Aktie aber auch ohne den Verkauf der Töchter zu günstig sein. Das Gewinnwachstum liegt bei geschätzten zehn Prozent und das KGV für 2012 bei nur 9,3. Natürlich bewegen wir uns mit den oben aufgeführten Argumenten tief im Bereich der Spekulation, aber auch ohne diese zusätzlichen Phantasien sprechen die Fakten für ein langfristiges Investment in die Metro Aktie. Der Metro Konzern ist in 33 Ländern an 2.131 Standorten tätig. Der Konzern konzentriert sich dabei auf  vier Kerngeschäftsfelder Cash & Carry, Lebensmittel-Einzelhandel, Non-Food-Fachmärkte sowie Warenhäuser. Seit dem Börsengang im November 2005 gehört Praktiker nicht mehr zum Portfolio der Metro Group, im April 2006 wurden die restlichen Anteile verkauft! Das ist wohl aus heutiger Sicht ganz wichtig zu wissen, da offenbar einige Marktteilnehmer zu glauben scheinen die angeschlagene Baumarktkette gehöre noch zum Konzern. Dies ist nicht der Fall!

Die Metro Aktie bleibt für uns eines der momentan interessantesten Investments unter den deutschen Standardwerten. Langfristig besteht hier eine Gewinnchance von 60 Prozent, aber auch kurzfristig, also bis zum Jahresende, halten wir Kurse von 55,- Euro für realistisch. Die Aktie ist über verkauft Aktienkurse unter 40,- Euro sind für uns glasklare Kaufkurse.

Wenn auch Sie unseren unseren kostenlosen BörsenNewsletter mit unseren Aktien Analysen bequem per E-Mail erhalten wollen melden Sie sich bitte hier an!

Metro Aktie – vor dem Bounce!

Einer der schwächsten Werte am gestrigen Handelstag war die Metro Aktie mit einem Minus von ca. 2,5 Prozent, in der Spitze war es sogar noch etwas mehr. Wie bereits vor kurzem geschrieben betrachte ich die Metro Aktie als einen der interessantesten Rebound-Kandidaten unter den deutschen Blue Chips und würde das „Verhalten“ der Aktie gestern als mustergültig bezeichnen. Erneut wurde die Unterstützung bei 44,20 Euro getestet und hat gehalten. Im Anschluss ging es für die Aktie wieder nach oben, wenn auch erst einmal nur leicht, aber unter hohen Umsätzen. Diese Bewegung reichte aber um die Aktie wieder zurück in die Bollinger Bänder zu befördern. Somit ist für heute alles wieder offen.

Es dürfte sich also gestern ein Doppelboden ausgebildet haben der nun halten sollte. Ich gehe weiterhin davon aus, dass es bei der Aktie in den nächsten Tagen zu einer nachhaltigen Erholung kommen wird. Kürzlich legte die Metro Aktie bereits deutlich zu nachdem die Unterstützung getestet worden ist. Die Gewinne konnten aber in dem schwachen Marktumfeld nicht gehalten werden. Gelingt es demnächst den Widerstand bei 47,- Euro zu überwinden winken weitere Gewinne bis 49,60 und 51,50 Euro. Auf dem aktuellen Niveau ist die Metro Aktie für uns ein klarer Kauf.

Metro – hält die Unterstützung?

Die Metro AG ist bereits seit Wochen unter Druck. Mit einem aktuellen Aktienkurs von 47,40 Euro erreichte die Aktie des Einzelhandelskonzerns heute eine wichtige Unterstützung. Hält diese nicht drohen weitere Abschläge bis in den Bereich 43,40 Euro sowie der runden Marke von 40,- Euro. Immer wieder ist in den letzten Tagen von Unstimmigkeiten bei der Festlegung der künftigen Strategie des Konzerns zwischen Metro und Media Markt, bzw. Saturn zu lesen. Auslöser war offenbar die Erkenntnis, dass man es verpasst habe bei den beiden Elektronikketten Media Markt und Saturn rechtzeitig auf eine entsprechende Online Vermarktung der Produkte zu setzen, und weiter Marktanteile verliert.

Begleitend zu dem eh schon wackeligen Aktienkurs macht der Metro Konzern nun durch interne Streitigkeiten auf sich aufmerksam, was sich wohl nicht vertrauensbildend auswirken dürfte. Die beiden Gründer der Elektronikmarkt-Kette Media Markt, Erich Kellerhals und Leopold Stiefel, sollen durch Holding-Partner Metro und dessen Konzernchef Eckhard Cordes offebar ausgebootet werden. Alles in allem ist all dies keine wirklich gute Basis für eine harmonische Konzentration auf die Zukunft der Firma. Es steht zu befürchten, dass hier erst einmal wesentlich mehr Energie auf die Streitigkeiten verwenden wird, und weniger auf die Bedürfnisse der Anleger, sprich die Restrukturierung einzelner Konzernteile.

Wir würden hier erst einmal abwarten wie die internen Konflikte weitergehen. Sollte sich der Machtkampf ausweiten dürfte dies auch die Aktie weiterhin belasten. Um die 40,- Euro könnte sich dann aber wieder eine langfristig interessante Einstiegschance ergeben..

Top