VW, Porsche, Deutsche Bank und Salzgitter..

Mit einem Befreiungsschlag meldeten sich die US Börsen heute eindrucksvoll zurück. Der S&P 500 hat heute die Marke von 1.150 Punkten überzeugend hinter sich gelassen, und es sieht so aus als würde sich daran bis zum US Handelsschluss auch nicht mehr allzu viel ändern. Damit befinden wir uns schlagartig wieder in einer völlig neuen Situation. Der noch heute morgen drohende Abverkauf von Aktien ist ausgeblieben. Die Umsätze waren in den letzten Tagen extrem dünn, was allgemein darauf hindeutete, dass hier letztlich überwiegend Kleinanleger am Werk waren, die Ihre Stücke entnervt in den Markt gegeben haben. Seitwärtsbewegung sind an der Börse meistens sehr nervenaufreibend, und jeder Anleger hat seine eigene Schmerzgrenze wenn es darum geht Verluste hinzunehmen, oder erreichte Gewinne wieder abgeben zu müssen. Genau diese psychologische Falle wird immer wieder von großen Playern genutzt um gezielt noch ein paar günstige Aktien von Qualitätswerten „abzufischen“. Meistens geschieht dies unmittelbar bevor der Markt wieder nachhaltig nach oben dreht.

Nun, allem voran hoffe ich natürlich, dass Sie als Leser des Investors Inside Börsen Newsletters relativ unbeschadet durch diese turbulente Zeit gekommen sind. Ich habe in den vergangenen Tagen mehrfach Mails bekommen, die allesamt eine Frage beinhaltet haben: „Warum steigen Sie ausgerechnet jetzt wieder massiv in Aktien ein, wenn alle Welt eine deutliche Korrektur befürchtet?“ Die Antwort darauf hört sich relativ einfach an: „Zum Teil genau deswegen!“ Die Mehrzahl der Marktteilnehmer war in den letzten Tagen einfach zu negativ eingestellt. Alle möglichen Analysten predigten wieder negative Kursziele für den DAX, die aus charttechnischen Betrachtungen mehr oder minder auch logisch erschienen, oder zumindest als logisch dargestellt wurden. Ich gebe zu auch ich war mir bis heute Nachmittag nicht ganz sicher ob meine Strategie die richtige ist.

Dennoch habe ich seit meinem Urlaub sehr viel Zeit damit verbracht verschiedene Aktienkurse und deren Charts zu studieren, mir die relevanten Chartmarken als Kaufpunkte notiert und dies auch konsequent umgesetzt. Wie immer ist es aber auch dann nicht 100-prozentig machbar zum optimalen Kurs zu kaufen, es hilft aber wenn man in diesem Fall einen Plan B hat, und nicht voll investiert ist, was man sowieso niemals sein sollte. Heute Morgen habe ich die Aktien von VW, Porsche und Deutsche Bank noch einmal nachgekauft und etwas verbilligt, Salzgitter kam als spekulative Position noch dazu. Über den Stahlhersteller hatte ich ja heute morgen im Blog berichtet.

Die Deutsche Bank Aktie ist in den letzten Tagen wiederholt bis 39,50 Euro gefallen, und bei ca. 40,20 Euro immer wieder nach unten abgedreht. Heute konnte der Aktienkurs nun endlich wieder etwas nach oben ausbrechen. Dennoch bleibt hier zunächst Vorsicht angebracht. In Kürze kommen eine ganze Menge neue Aktien auf den Markt was den Verkaufsdruck kurzzeitig wieder verstärken könnte. Die nachgekaufte Position wurde heute konsequent wieder verkauft, und ich warte hier erst einmal die weitere Entwicklung bis Freitag ab. Autobauer zeigen weiterhin Schwäche! Auch wenn sich die Titel von VW und Porsche im Zuge der steigenden Börsen wieder erholen konnten, so war doch eine gewisse Schwäche zu erkennen. Es dürfte also besonders spannend sein diesen Sektor im morgigen Handel etwas genauer unter die Lupe zu nehmen. Die Position bei VW haben wir verdoppelt, die nachgekaufte Porsche Position wieder glatt gestellt, da ich hier bereits ausreichend positioniert bin.

Bei aller Freude über den heutigen Handelstag sollte man nun nicht leichtsinnig werden, und die Handelsstrategie konsequent weiter verfolgen! Sprich wenn der Markt weiter steigt die eingegangenen Positionen relativ eng absichern, und die Gewinne laufen lassen, bis der nächste Rücksetzer kommt. Auch wenn der S&P 500 heute ein Kaufsignal generiert hat heißt dies nicht, das die Situation morgen Abend auch noch so ist. Ab Donnerstag könnte es bereits wieder unruhig an den Börsen werden. Wichtige Konjunkturdaten aus den USA stehen in dieser Woche noch auf der Agenda, die Berichtssaison startet traditionsgemäß mit Alcoa. Also, genießen Sie die heutigen Kursgewinne, und bleiben Sie bitte wachsam…

Related posts

Kommentar verfassen

Top