Insider kaufen Aktien – die größten Transaktionen im Überblick

Interessanter Weise kaufen momentan so viele deutsche Top-Manager Aktien des eigenen Unternehmens wie selten zuvor. In den vergangenen Wochen haben Unternehmenslenker so viele Aktien ihres Unternehmens gekauft wie zuletzt vor zweieinhalb Jahren, berichtete das „Handelsblatt“ heute. Die Firmenchefs blicken weiter in gut gefüllte Auftragsbücher, sehen eine hohe Kapazitätsauslastung und beziehen ihre Zuversicht aus Kundengesprächen, hieß es in dem Bericht. Ich habe hier mal in Kurzform ein paar der wesentlichsten Insiderkäufe aufgeführt. Interessanter Weise sind einige Unternehmen auf meiner aktuellen Watchlist…

Ludwig Merckle kaufte kürzlich 350.000 Aktien der HeidelbergCement AG über seine Beteiligungsgesellschaft, Kaufvolumen: 9,826 Mio. Euro zum durchschnittlichen Kaufpreis: 28,08 Euro. Tony Bramall  erwarb 6.893.000 Lookers PLC  Aktien, Kaufvolumen: 3,955 Mio. Der durchschnittlicher Kaufpreis lag bei 0,57 Euro. Wolfgang Egger  kaufte sich bei der Patrizia Immobilien AG mit einem Kaufvolumen von  2,836 Mio. Euro  und 824.381 Aktien zu einem durchschnittlichen Kaufpreis von 3,44 Euro ein. Per Enevoldsen kaufte für  2,799 Mio. Euro 500.000 Pandora AS Aktien zum Durchschnittspreis von 5,60 Euro.

Jan Klatten erwarb weitere Nordex SE Aktien für 2,367 Mio. Euro Zusatz. Die Anzahl der gekauften Aktien lag bei 589.188 zum Preis von 4,02 Euro. Torsten Jansson legte bei  der NEW WAVE GROUP AB 2,058 Mio. Euro für 662.100 Aktien zu 3,11 Euro auf den Tisch. Dimitrios Koutsolioutsos kaufte 221.810 FOLLI FOLLIE SA Aktien für 1,709 Mio. Euro  Durchschnittlicher Kaufpreis: 7,71 Euro. Und Gerhard Schick erwarb ausserbörslich 50.000 Aktien der Bechtle AG zu 23,90 Euro im Gesamtwert von 1.195 Millionen Euro.

Related posts

3 Comments

  1. Pingback: SGL Carbon – der Niedergang eines Highflyers? | Investors Inside

  2. Pingback: Kleine Presseschau vom 2. September 2011 | Die Börsenblogger

  3. Lightblue said:

    Basf ist mir auch aufgefallen,dort gab es in den letzten 3 Wochen 4-5 Insiderkäufe.Ich finde gerade die Unternehmen interessant wo gleich mehrere Vorstände oder Manager einkaufen gehen.Bei Axel Springer und Lufthansa ist dies ebenfalls passiert.
    Und bei Cancom beobachte Ich schon seit Fukushima dass Kursschwäche konsequent für Käufe genutzt werden.

    Negativ ist mir Lanxess aufgefallen wo Axel Heitmann fast seine kompletten Bestand für 10 Millionen euro verkauft hat.Also das geht gleich mal gar nicht….
    Wer weiss ob da nicht doch noch irgendwelche schlechten Nachrichten kommen.Saison bedingt kommen ja jetzt eher 2 schwächere Quartale für Lanxess…

    Bei axel springer und basf bin Ich mitgegangen. Sind auch beides gute Dividenden Titel …

    Gruss
    L.

Kommentar verfassen

Top