Erfreuliche Zahlen treiben K + S, SAF-Holland…und Lufthansa ?

Der Düngemittelhersteller Kali + Salz hat heute vorbörslich sein Zahlenwerk vorgelegt, und das war deutlich besser als dies vom Markt erwartet worden ist. Trotz des verhältnismäßig milden Winters konnte der Umsatz des Salzproduzenten um 11,2 Prozent auf 5, 15 Milliarden Euro gesteigert werden. Der Markt hatte hier eher einen Rückgang erwartet. Das operative Ergebnis kletterte im Geschäftsjahr 2011 auf 975,7 nach 714,5 Millionen Euro im Jahr zuvor. Wegen der guten Geschäftszahlen soll die Dividende der K+S AG auf 1,30 Euro je Aktie kräftig erhöht werden. Im Vorjahr lag diese lediglich bei einem Euro je Anteilsschein. Für das nun laufende Geschäftsjahr erwartet man bei K +S weiterhin eine gute Nachfrage nach den Produkten und eine stabile Geschäftsentwicklung. Die Aktie von K+S ist eine der wenigen die von der aktuellen Hausse an den Aktienmärkten noch gar nicht profitieren konnte. Dies sollte sich nach den heutigen Zahlenwerk ändern. Das Risiko nach unten halte ich inzwischen für sehr überschaubar.

Die SAF-Holland AG, ein Hersteller von Anbietern von hochwertigen Produktsystemen und Bauteilen für die weltweite LKW- und Trailerindustrie, hat die Erwartungen des Marktes ebenfalls deutlich übertroffen. Der Umsatz des Unternehmens legte im abgelaufenen Geschäftsjahr gegenüber dem Vorjahr um 31,7 Prozent zu. Insgesamt nahm die Zulieferfirma 831,3 Millionen Euro ein, im Vorjahr waren es 631,- Millionen Euro.Sowohl die EBIT Marge verbesserte sich weiter von 5,9 auf 6,9 Prozent, als auch das bereinigte EBIT. Dieses konnte um satte 45,4 Prozent auf 57,3 Millionen Euro nach zuvor 37,1 Millionen Euro gesteigert werden. Firmenchef Detlef Borghardt zeigte sich sehr zufrieden mit dem Ergebnis, und geht davon aus das sein Unternehmen nun die Weichen für weitere Wachstumssteigerungen gestellt hat.  Er hob insbesondere die Technologieexpertise im Bereich Trailerachsen, den konsequente Ausbau unseres Ersatzteilgeschäfts und die Erweiterung unserer internationalen Geschäftsaktivitäten als künftige Wachstumstreiber hervor. Nach dem heute zu erwartenden Ausbruch der Aktie sollte in Kürze der Widerstand bei 6,30 Euro getestet werden. Mittelfristig gehe ich bei der SAF Holland Aktie wieder von Kursen in der Nähe der alten Höchststände Anfang 2011 aus.

Im Laufe des heutigen Tages will auch der er Lufthansa-Konzern seinen Geschäftsbericht für ein insgesamt schwieriges Geschäftsjahr 2011 vorlegen. Laut den letzten Berichten konnte der Luftfahrtkonzern zwar beim Umsatz weiter zulegen und neue Marktanteile hinzu gewinnen, muss aber wegen verschiedenster Einflussfaktoren, wie z.B. der deutschen Luftverkehrssteuer, hoher Treibstoffpreise und die Kosten für den europäischen Emissionshandel einen leichten Verlust in Höhe von 13 Millionen Euro ausweisen. Im letzten Geschäftsjahr sorgte zudem der Verkauf der verlustreichen Fluggesellschaft British Midland für Abschreibungen in Höhe von 285 Millionen Euro. Im Jahr 2010 hatte Lufthansa noch einen kräftigen Gewinn in Höhe von 1,1 Milliarden Euro erwirtschaftet. Trotz des 1,5 Milliarden Euro schweren Einsparprogramm rechnet man bei der Kranich Airline auch für das Geschäftsjahr 2012 mit einem schwierigen Umfeld. Der Gewinn soll dann aber wieder im dreistelligen Millionenbereich liegen. Unabhängig von der Bestätigung dieser zu erwartenden Zahlen dürfte in den Aktienkurs nun wirklich alles Schlechte enthalten sein…

Alle drei Aktien hatten zuletzt mehrfach in unserem kostenlosen Börsenbrief besprochen…und unsere langfristige Einschätzung bleibt für alle drei Titel unverändert positiv!

Related posts

4 Comments

  1. Pingback: Trading Update Lufthansa, SAF-Holland, Vestas, Klöckner und TUI | Investors Inside

  2. Pingback: Trading Update Veolia, Aixtron, Metro und K+S | Investors Inside

  3. Sebastian Vincent Schmidt said:

    Ich sehe K+S ebenfalls als einen absoluten Top-Pick der Dax-Werte. Durch den anvisierten Verkauf der Tochter Nitrogen konzentriert sich K+S nun auf das Kerngeschäft. Auch der verhaltene Ausblick stimmt mich positiv, da so in der Zukunft mit positiven Überraschungen gerechnet werden kann. Ich sehe den Kurs mittelfristig bei 45 Euro, sollte es zu einer Konsolidierung der Märkte kommen, gehört diese Aktie auf jeden Fall zu den Profiteuren.

    • Lars said:

      Hallo Sebastian, das sehe ich sehr ähnlich. Nach meiner Einschätzung ist hier mittelfristig sogar noch mehr drin, aber jetzt soll erst einmal das noch offene Gap bei 43,80 Euro geschlossen werden 😉 viele Grüße, lars

Kommentar verfassen

Top