K+S – Vor dem Gap Close?

Die Übernahme-Spekulationen bei der K+S Aktie haben sich inzwischen weitestgehend in Rauch aufgelöst. Wie von mir erwartet scheint es eher unwahrscheinlich zu sein, dass ein entsprechender Deal tatsächlich zustande kommt. Die Gründe sind bekannt un müssen nicht noch einmal hier erwähnt werden, denke ich.  Am 03.08.15 schrieb ich zu dem Thema: „Bei K+S halte ich die Übernahmephantasien immer noch für einigermaßen gefährlich, was sich inzwischen auch im Chart zeigt. Ich würde hier lieber noch warten bis sich die Lage etwas beruhigt und die Aktie mindestens bis in den Bereich um die 33,50 Euro zurückgekommen ist.“ Nun, knapp einen Monat später, notiert die Aktie im Bereich um die 32,50 Euro und damit nicht nur unterhalb des von mir genannten Kursziels, sondern auch unmittelbar vor der möglichen Entscheidung darüber, ob das damals gerissene Gap demnächst wieder geschlossen wird…

K+S Aktie vor Gap Close

Ich gehe aktuell von einer Wahrscheinlichkeit von nunmehr deutlich unter 20 Prozent für ein Zustandekommen der Übernahmen durch den US-Konkurrenten Potash aus. Somit dürfte der Blick der Anleger dann demnächst wieder verstärkt auf die Fundamentaldaten gerichtet sein. Vor allem aber deutet der Chart darauf hin, dass wir nicht nur die große Kurslücke Ende Juni sondern auch die etwas kleiner darunter dann wieder schließen werden. Diese Lücke liegt zudem im Bereich der oberen Begrenzung des damals aktiven Abwärtstrends bei der Aktie. Mit dem Bruch der Aufwärtstrend-Linie bei ca. 31,70 Euro dürfte ein Test dieses Trends von oben dann sehr wahrscheinlich sein.

Wer also immer noch auf eine Übernahme bei K+S spekulieren möchte, legt eine entsprechende Abstauberorder im Bereich um die 29,- bis 28,15 Euro ins System und wartet geduldig ab was passiert. Das Chance-Risiko-Verhältnis dürfte auf diesem Niveau deutlich überschaubarer sein, als zu den Kursen der vergangenen Wochen. Sollte die Aktie wider Erwarten doch vorher nach oben drehen, bzw. die rote Trendlinie nicht unterschritten werden, würde ich von einer Spekulation auf steigende Kurse dennoch vorerst absehen. Schon das geringste Gerücht über ein endgültiges Scheitern der Übernahme birgt erhebliches Gefahrenpotenzial für zu früh investierte Anleger, was Ihnen diejenigen die knapp unter 40,- Euro gekauft haben sicherlich bestätigen werden 😉

Related posts

One Comment;

  1. Pingback: Kleine Presseschau vom 3. September 2015 | Die Börsenblogger

Kommentar verfassen

Top