Commerzbank – neues Spiel, neues Glück

Die leicht veränderten Rahmenbedingungen in Europa haben auch bei der Commerzbank Aktie wieder für ein etwas freundlicheres Bild gesorgt. Sowohl der „erfolgreiche“ Banken Stresstest für spanische Banken, als auch die Option dass bald das gesamte Land unter den Rettungsschirm schlüpfen könnte, haben den Bankaktien in Europa zuletzt wieder etwas Auftrieb gegeben. Die Finanzlücke der spanischen Geldhäuser wurde gestern mit 59,3 Milliarden Euro beziffert und liegt damit im Rahmen der Erwartungen des Marktes. Allerdings auch nicht wirklich unter der zunächst angenommenen Marke von 60 Milliarden Euro. Einige Marktteilnehmer sind im Vorfeld der Veröffentlichung der Stresstest-Ergebnisse aber wohl von bis zu 100 Milliarden Euro ausgegangen und empfinden das Ergebnis nun offenbar als erfreulich niedrig. Ich enthalte mich an dieser Stelle und möchte das lieber nicht kommentieren…

Insbesondere für die Commerzbank ist das aber grundsätzlich eine erfreuliche Entwicklung. Die zweitgrößte deutsche Privatbank ist immer noch extrem stark in Spanien engagiert, das Risiko damit entsprechend hoch. Sollte es nun tatsächlich bei diesem Kapitalbedarf für spanische Banken bleiben und entschließt sich das Land irgendwann doch noch unter den
Rettungsschirm zu schlüpfen, wären damit für die CoBa und andere Banken zumindest die Risiken von Totalausfällen von Krediten o.ä. wohl erst einmal minimiert.

 

 

Somit hat sich auch das charttechnische Bild der CoBa Aktie zuletzt wieder etwas aufgehellt. Mit dem Überschreiten der Marke von 1,45 Euro wurde heute eine wichtige Marke zurück erobert. Noch kann hier allerdings keine Entwarnung gegeben werden. Erst ein nachhaltiger Bruch des Widerstands bei 1,50 Euro dürfte – nach dem enttäuschenden Kursverlauf der letzten Tage – wieder dafür sorgen, dass Anleger erneut das dringend nötige Vertrauen für einen weiteren Anstieg aufbringen werden. Der Slow Stochastics Indikator hat bereits wieder in den positiven Bereich gedreht, der kurzfristige Abwärtstrend wurde heute verlassen. Gelingt nun ein neuer Anlauf auf die 200-Tage-Linie, die aktuell bei ca. 1,53 Euro verläuft, dann wäre der Weg bis zum letzten Hoch bei 1,65 Euro erneut frei.

Meistgesucht

  • inside Commerzbank

Related posts

14 Comments

  1. Tom said:

    Na der Tag ist ja noch nicht vorbei ! U Freitag ist auch noch! Bei der cb ist es wohl das gleiche! Habe nen größeren Sprung erwartet ! ;(((

  2. Tom said:

    Naja, bei Arch. Ging es durch die 6,80 ja echt wie Butter! Anfangs ;))! U jetzt ?!? Unglaublich dieses Ding !

    • Lars said:

      Sach ich doch…das ist wie verhext mit der Aktie, oder besser gesagt mit dem gesamten Sektor. Da kann man nur noch auf Mitt Romney hoffen…allerdings bin ich mir nicht so ganz sicher ob ich den wirklich als US Präsidenten haben will 😉

  3. Serdest said:

    Hi zusammen, lese regelmäßig mit 🙂 und denke das tun auch einige andere…leider fehlt einem manchmal die Zeit aktiv dabei zu bleiben 🙁
    Nichtsdestotrotz eine super Arbeit von dir Lars!! Hut ab!!
    Auf gute Investments!!
    VG

  4. Tom said:

    Lars mach das einfach, ich stimme dir vollkommen zu! 6,80 durchlaufen wir wie Butter! Hab ein gutes gefühl! Auch bei der cb ;))))! Gruß bitte frag mich nicht wieso! ? ;)))))

  5. Tom said:

    Ich denke das ist sinnvoll! Hoffe ich bekomme Rabat ;)))! ?

    • Lars said:

      Ja sinnvoll ist das in jedem Falle denke ich. Jeder hat etwas davon wenn ich meine Tradings- und Frei-Zeit verkürze und dafür alle Leser regelmäßig auf dem Laufendem halte. Letztlich ist es doch ganz einfach so dass man sich verinnerlichen muss dass eine Research Abteilung bei einer Bank auch Geld kostet. Je besser die arbeitet desto schneller hat man die Kosten wieder drin. Soll heißen mit in oder zwei Trades ist so eine Jahresgebühr selbst bei einem kleinen Depot locker wieder drin….Und ich investieren dann auch gerne meine Zeit um noch besseren Content/Analysen etc. zu liefern.

  6. Tom said:

    Da stimme ich dir voll und ganz zu! ;)) schade eigentlich das sich kaum andere zu deinen immer wieder Super Artikeln melden!!! Denke viele lesen mit! Deine seite ist für mich eine der wenigen konstruktiven exemplare ! Vielleicht liegt es daran das es nichts kostet?!? ;))))

    • Lars said:

      Hallo Tom, naja lesen tun hier doch so einige, sonst würde ich mir die Mühe ja auch nicht machen 😉 Aber Du hast schon recht die Bereitschaft der Leser auch mal etwas dafür zu geben (in Form von Beiträgen oder Kommentaren) hält sich durchaus in Grenzen. Das ist aber auch genau der Grund warum ich mir ganz sicher bin dass die „echten“ Leser auch gerne etwas für diese Informationen zahlen werden. Wie man sehen kann fange ich gerade an die Seite etwas umzugestalten. Und der Aufwand bzw. der dahinter steckende Service, ebenso wie die Unkosten die man so hat müssen ja auch irgendwie gedeckt werden. Also ich muss Dich an dieser Stelle leider enttäuschen, die richtig guten Sachen werden bald etwas kosten…

  7. Tom said:

    Huhu Lars, ja auf ein neues ! Was mich echt wundert ist die Umfrage bei Hari! Niemand tippt das die Commerzbank der Verlierer des Jahres wird! Ist ja ein gutes Zeichen….. Ps u sogar Ami Kohle ist nicht dabei! ;))))! Dann auf ein gutes Quartal !

    • Lars said:

      Moin Tom, ja so ist das mit Umfragen…die ergeben eben eine gewisse Mischung vom Meinungen, sind für meine Aktivitäten aber nicht wirklich relevant…. Einige Aktien auf dieser Liste sehe ich persönlich so gar nicht auf der Verliererseite, andere die da nicht drauf stehen hingegen schon. Aber wie gesagt es ist ja nur eine Umfrage. Die Chance auf einen Short Squeeze bei Arch oder auch der CoBa ist nach wie vor extrem hoch, wenn wir ein gutes viertes Quartal sehen. Unter dieser Annahme ist die gestellte Aufgabe ohnehin nicht leicht. Denn wenn wir ein starkes viertes Quartal sehen werden nicht viele Aktien zu der Gurken-Kategorie gehören. Manche allerdings werden sich wahrscheinlich wohl auch dann nicht so richtig vom Fleck bewegen.

  8. Pingback: Kleine Presseschau vom 2. Oktober 2012 | Die Börsenblogger

Kommentar verfassen

Top