Tesla – Selbstüberschätzung und Überheblichkeit…

Das neu vorgestellte Model 3 ist die eine Sache die die Menschen offenbar begeistert und bereits nach einem Wochenende mit massiven Vorbestellungen von inzwischen fast 280.000 Exemplaren zum neuen iPhone für die Strasse mutiert ist. Während auch ich mich also durchaus von diesem schicken neuen Flitzer angesprochen fühle, bin ich weiterhin skeptisch für die Aktie, wie bereits im letzten Artikel erwähnt. Tesla Chef Elon Musk verkauft Visionen und das macht er ganz hervorragend – mit der Umsetzung hapert es aber regelmäßig. Und darauf kommt es am Ende bei einer Aktie an!

Die aktuellen Zahlen sorgen einmal mehr für eine Enttäuschung bei den Anlegern. Elon Musk hatte noch im Februar verkündet mindestens 16.000 Fahrzeuge im ersten Quartal auszuliefern. Tatsächlich waren es dann aber nur 14.820, wie gestern bekannt wurde. Noch immer scheint das Model X mit seinen Flügeltüren dabei das Hauptproblem zu sein. Dieses mal wären die Zulieferer schuld, die laut Unternehmensangaben sechs Bauteile für den SUV mit Flügeltüren nicht in ausreichendem Umfang oder Qualität liefern konnten. Man darf dreimal raten welche Teile dies gewesen sein könnten… So waren dann auch die Worte: „unentschuldbare Selbstüberschätzung“ und „Überheblichkeit“ von Elon Musk zu hören.

Die ausgegebene Jahresprognose beläuft sich auf 80.000 bis 90.000 ausgelieferte Autos ihn 2016, womit Tesla nun noch neun Monate Zeit hat etwas mehr als 65.000 Autos zu bauen und auszuliefern. Damit hängt die Messlatte nun bereits sehr hoch, denn die kommenden drei Quartale müsste jeweils das Rekordquartal mit 17.400 Wagen deutlich übertreffen. Es ist also nicht davon auszugehen dass Tesla dieses Ziel tatsächlich schaffen kann. Weitere Enttäuschungen scheinen hier trotz aller Freude über das neue Model 3 vorprogrammiert zu sein.

Apropos schaffen kann…. Ich persönlich gehe davon aus, das Tesla nun bei der Produktion des Model 3 mächtig aufs Gas treten wird, da der Andrang entsprechend hoch war und sich das Unternehmen dadurch in völlig neue Dimensionen katapultieren könnte. Hierzu dürfte aber eine ganze Menge Kapital erforderlich sein und die Produktion früher starten zu können und natürlich deutlich größer zu bauen. Die ca. 280 zinsfreien Millionen an Anzahlungen für die Vorbestellungen dürften da bei Weitem nicht ausreichen. Somit steht nun auch zu befürchten, dass hier nun eine Kapitalmaßnahme in größerem Umfang kommen könnte, die den Aktienkurs dann zusätzlich noch einmal verwässert. Neben der eigentlichen Produktion der Autos bleiben die Finanzen auch weiterhin Teslas größtes Problem!

Die Tesla Aktie geht nach einem anfänglichen Anstieg nachbörslich in die Knie. Der Schlusskurs lag bei 236,60 Dollar und damit im Bereich der beiden zuletzt gerissenen Gaps, die nun wieder geschlossen werden. Dazu muss die Aktie jetzt aber noch bis auf 229,80 fallen (!) was ca 201,- Euro entsprechen würde. Grundsätzlich ist dies also eine „gesunde“ Entwicklung. Auch ein weiteres Abrutschen bis in den Bereich um die 225,- Dollar wäre noch immer bullish zu werten, erst danach ändert sich das Bild wieder. Die Tesla Story bleibt spannend…!

Related posts

3 Comments

  1. Marcus said:

    Hi Lars,

    was hältst du mittlerweile von Tesla? Konsolidierung nach unten vorbei oder geht es noch weiter runter!?

    Grüße
    Marcus

    • Lars said:

      Hallo Marcus,

      heute gibt es Zahlen glaube ich… bin nach wie vor eher skeptisch..

      Gruß Lars

  2. Pingback: Kleine Presseschau vom 5. April 2016 | Die Börsenblogger

Kommentar verfassen

Top