Trading Update DAX, Michael Kors, Metro, Bilfinger, Aixtron, Klöckner, Manz, K+S

Der Markt zeigte gestern erstaunliche Erholungstendenzen nach dem Schock am frühen Morgen, musste aber einen großen Teil der Tagesgewinne dann gegen Handelsende wieder abgeben. Der Grund dafür ist schnell gefunden. Die Nachrichtenlage um Griechenland bleibt extrem angespannt, weswegen die US Börsen ebenfalls auf Tauchfahrt gingen. Zuvor haben wir lediglich einen klassischen Gap-Trade gesehen, der aber in den meisten Fällen nicht aufgegangen ist. Sprich die Kurslücken konnten nicht geschlossen werden, bevor der Markt wieder nach unten abgetauscht ist. Das ist nicht unbedingt ein gutes Zeichen!

Die Unsicherheiten um die künftige Zusammensetzung des Euro-Raums belasten weiterhin nahezu alle Börsen des Globus. Daran dürfte sich wohl auch in dieser Woche nicht viel ändern, denn bis zum Abschluss des griechischen Referendums bleibt die Frage nach dem Verbleib der Griechen in der Währungsunion weiterhin offen. Auch wenn man bereits jetzt überall lesen kann, dass die Tür von der Griechischen Regierung nun endgültig zugeschlagen wurde. Niemand wird sich der demokratischten aller Entscheidungen gegenüber verschließen können  – auch oder gerade die Geldgeber nicht. Somit ist die faktische Pleite des Landes im Moment noch eher eine Randnotiz.

In diesen turbulenten Zeiten ein kurzes Trading Update zu ein paar der kürzlich hier besprochenen Aktien… Grundsätzlich bleibe ich bei meiner Meinung, dass wir die Tiefstände im Dax noch nicht gesehen haben, weswegen man auch immer noch äusserst vorsichtig agieren sollte. Hier ein Chart für den möglichen weiteren Verlauf des DAX, der natürlich keinen Anspruch auf Unfehlbarkeit hat, in meinen Augen jedoch die wahrscheinlichste Variante darstellt:

Dax Chart 30 Juni 2015

Interessant ist, dass bei der Michel Kors Aktie wohl heute das erste Gap wie >HIER< beschrieben geschlossen wird. Die 43,- Dollar sollten heute erreicht werden. Die spannende Frage ob das zweite Gap nun auch noch geschlossen wird, bleibt weiterhin offen. Auch das hängt natürlich wesentlich davon ab, ob sich die Börsen insgesamt stabilisieren werden, oder wir noch ein Stockwerk tiefer gehen, bevor der Markt dann (um das Thema Griechenland) bereinigt ist.

Ebenso interessant ist aktuell der Chart der Metro Aktie. Auch hier bahnt sich das von mir kürzlich beschriebene Szenario an. Ein weiteres Abtauchen der Aktie in Richtung 27,- Euro ist jetzt jederzeit möglich. Letztlich stellt sich auch hier die Frage, ob nicht die Kurslücke bei 25,60 Euro noch geschlossen werden muss. Eine vorzeitige Trendwende hingegen würde ich erst nehmen, da sich wie in dem letzten Artikel beschrieben hier die Chance auf eine große Umkehrformation ergeben könnte.

Weiterhin größtmögliche Vorsicht sollte man wohl bei der Bilfinger Aktie walten lassen. Auch hier scheint der Abwärtstrend noch nicht beendet zu sein. Die zwei Gaps auf der Unterseite dürften demnächst wieder geschlossen werden, was die Frage aufwirft ob die Aktie auch im zweiten Anlauf die Unterstützung bei 32,- Euro halten kann. Behalten Sie deswegen die beschriebene Keilformation vorerst noch im Hinterkopf. Erst ein Anstieg der Bilfinger Aktie über 36,- Euro könnte dieses Szenario aufheben. Danach sieht es aber im Moment nicht aus.

Bei Aixtron sehe ich im Moment ebenso wenig positive Ansätze wie bei der Klöckner & Co. Aktie und bleibe bei meinen Einschätzungen. Obwohl bei der KlöKo Aktie zumindest die 8,- Euro Marke zurückerobert werden konnte. Dennoch, auch die neuen Prognosen für den Stahlmarkt sind alles andere als berauschend. Schauen Sie sich bei Gelegenheit mal die beiden Charts der US Stahlhersteller AK Steel (AKS) und United States Steel Corp. (X) an. Mehr muss man dazu im Moment wohl nicht sagen…

Abschließend möchte ich noch die Aktie von Manz hier kurz besprechen und auf den Übernahmepoker bei K+S eingehen…. Die Manz Aktie zeigt erste Stabilisierungstendenzen. Auch hier sind im Chart zwei offene Kurslücken zu erkennen, die möglicherweise noch geschlossen werden müssen, wobei die Abwärtsbewegung aus charttechnischer Sicht eigentlich spätestens im Bereich um die 61,50 Euro abgeschlossen sein sollte. Gestern wurde die Abwärtstrendlinie bereits zum zweiten mal erfolgreich getestet. Der Bereich um die 61,85 Euro stellt nun eine massive Unterstützung dar. Von dort aus könnte dann wieder eine Erholung in Richtung des offenen Gaps bei 66,10 Euro starten.

Bei der Kali und Salz Aktie bin ich wirklich gespannt ob die Spekulationen am Markt aufgehen werden. Dem Aktienkurs zufolge glauben nicht unbedingt alle Marktteilnehmer an die aktuell kolpoltierte Variante, zumal ein ähnlicher Übernahmeversuch bereits in früheren Jahren (1996) durch kartellrechtliche Bedenken nicht zustande gekommen ist. Potash wäre dann der größte Kali-Produzent dieser Welt, was auch nicht im Sinne des bisherigen Marktführers Uralkali sein kann…! Ich persönlich habe noch keine Nachricht finden können, dass es sich hier nun um ein amtliches Übernahmeangebot handelt. „Potash erklärte am Freitag lediglich und sinngemäß, dass der Konzern einen vertraulichen Vorschlag über Übernahmeverhandlungen gemacht habe. Es sei aber noch unklar, ob es ein konkretes Übernahmeangebot geben werde – und wenn ja, zu welchen Konditionen.“ Das hört sich für mich doch etwas zu schwammig an um mein Geld darauf zu setzen. Platzt die Spekulation, sind wir schnelle wieder bei Kursen unter 30,- Euro…!

Related posts

10 Comments

  1. Felix said:

    Spricht ja dann eigentlich nicht für nen squeeze. Mir solls dennoch recht sein.

  2. Felix said:

    Da scheint der von mir erwünschte short squeeze bei Bilfinger zu sein.

    • Lars said:

      ….sehr dünne Umsätze und fundamental wohl nicht zu rechtfertigen was da heute passiert…aber natürlich herzlichsten Glückwunsch für die die dabei sind.

    • Lars said:

      … ich habs mir gedacht! Jetzt muss man hier wohl sehr gut aufpassen!Hoffe Du bist mit schönem Gewinn raus…

  3. Felix said:

    Habe letzte Woche gelesen, dass einige Hedgefonds ihre Shortpositionen bei Bilfinger ausgebaut hätten und die Shortquote nun bei brutalen 9,78% liegt. Sollte der Gesamtmarkt weiter anziehen und die Unternehmensführung von schlechten Nachrichten absehen, könnte doch theoretisch mal ein kleiner short squeeze angesagt sein.

  4. Saschi said:

    Hi Zusammen,

    auf dieser Seite werden oft Gaps besprochen und auch ich musste die Erfahrung machen, dass der Markt diese oft schließt nur um dann genau in die entgegengesetzte Richtung zu drehen. Könnt ihr mir einen Grund, sei er technisch oder psychologisch, nennen warum der Markt dies tut?

    • Lars said:

      Moin Saschi,

      nun, das ist relativ einfach zu beantworten… der Markt mag einfach keine offenen Kurslücken 😉 Letztlich sind es die Kaufprogramme/Algos der großen Player die genau solche Gaps als mögliches Kursziel ausmachen und dann den Kurs auch dorthin bewegen… Die Frage ist eben immer nur WANN sie das tun!?

      Gruß, Lars

  5. Micha said:

    Also ich würde das Verhalten am heutigen Tag auch als überaus positiv interpretieren. Nach der gestrigen Meldung des Auftragswegfalls sowie eines nun erwarteten negativen EBITs statt wie zuvor angenommen eines positiven habe ich heute schon mit ganz wilden Ausschlägen gen Süden gerechnet. Die 60,00 EUR geküsst und im Plus geschlossen. Dennoch bleibt halt die Frage nach der Großwetterlage nach wie vor bestehen.

  6. martrade said:

    Manz hat heute die 60 eur geküsst, trotz positiven Markt. Sieht nicht so gut aus.

    • Lars said:

      Miese Zahlen bzw. Prognosen und doch nur die 60,- geküsst mit anschließendem Bounce. Jetzt wird es hier richtig spannend…. Eine Theorie wäre nach den starken Kursverlusten zuvor, dass einige hier mal wieder mehr wussten als andere, und dass die Shorties jetzt anfangen wieder einzudecken, nachdem die Aktie nicht weiter abgetaucht ist. Für eine abschließende Beurteilung ist es allerdings noch zu früh. Die letzter Auffanglinie hat vorerst gehalten und vielleicht ist das genau das richtige Setup, so pervers dies nun auch klingen mag 😉

Kommentar verfassen

Top