Tesla hat ernste Probleme…

Offenbar kämpft Tesla Chef Elon Musk momentan mit mehreren ernstzunehmenden Problemen. Allen voran wäre hier wohl die Meldung über lediglich 120 verkaufte Tesla Fahrzeuge im Januar in der Volksrepublik China zu nennen. Nach den USA sollte sich China nun zum zweitgrößten Absatzmarkt für die Elektroauto-Schmiede entwickeln – tut es aber nicht. Woran genau die mangelnde Kaufwilligkeit chinesischer Kunden liegt, kann nicht mir Sicherheit gesagt werden. Für Tesla jedoch entwickelt sich der schwache Absatz in China allmählich zum echten „Game Changer“ im negativen Sinne.

Die hochgesteckten Ziele, im Jahr 2020 bis zu 500.000 Fahrzeuge der Marke Tesla abzusetzen, müssen damit zumindest einmal mit einem ernsthaften Fragezeichen versehen werden. Momentan liefert Tesla rund 50.000 Fahrzeuge pro Jahr aus, oder besser gesagt ist das die Vorgabe für dieses Jahr, die erst noch erreicht werden muss. Meldungen zufolge hat die Tesla Führung nun den chinesischen Managern das Messer auf die Brust gesetzt und mit Entlassungen oder der Degradierung gedroht, wenn sich die Verkaufszahlen nicht schlagartig nach oben bewegen. Ob´s hilft müssen die nächsten Monate zeigen.

Eine weitere Pressemeldung darf man ebenfalls als sehr spannend empfinden. Offenbar wirbt Apple gerade Mitarbeiter des Autobauers ab, was vermuten lässt dass auch Apple Pläne haben könnte sich in diesem Zukunftsmarkt zu etablieren. In welcher Form dies allerdings geschehen wird ist noch reine Spekulation. Möglicherweise arbeiten die Kalifornier ebenfalls an einem selbstfahrenden Auto oder dergleichen. Ich gehe eher davon aus, dass zunächst das System CarPlay zur Marktreife gebracht werden soll. Dennoch ist der Mitarbeiterwechsel von ca 50 Angestellten Tesla hin zu Apple durchaus bemerkenswert und lässt zumindest einen gewissen Know-How-Transfer in Sachen E-Mobilität erwarten, der sich für Apple einmal mehr auszahlen wird…

Für heute sind erst einmal alle Augen auf die Quartalszahlen von Tesla gerichtet. Erwartet wird dass der Vorjahresgewinn je Aktie in Höhe von ca. 0,33 Dollar im vierten Quartal zumindest wieder erreicht wurde, was nebenbei bemerkt nicht gerade ein großer Wurf wäre. Für das Gesamtjahr gingen Analysten davon aus, dass im Geschäftsjahr 2014 ca. 35.000 Fahrzeuge an Kunden ausgeliefert wurden. Im Jahr 2013 waren es noch 22.500 Fahrzeuge. Allerdings wurde diese Prognose bereits im November auf ca 33.000 Einheiten korrigiert. Auch der Markteintritt für das langersehnte Model X wird immer weiter nach hinten verschoben was zusätzliche Unsicherheiten schafft, bzw. das Steigerungspotenzial beim Absatz und Gewinn deutlich drosselt.

Kurzum, die Vorgaben könnten besser sein. Man darf also gespannt sein was Elon Musk dieses mal wieder für ein großes, weißes Kaninchen aus dem Hut zaubern wird um die Menge zu begeistern… Ich persönlich würde mich mit einer Tesla-Position vor den Zahlen nicht unbedingt wohl fühlen, denn das Entäuschungspotenzial scheint durchaus gegeben zu sein. Zudem lockt auch die Charttechnik bei der Tesla Aktie nicht gerade zum Einstieg, sondern eher zum Abstieg, mit einer fünften Abwärstwelle in einem intakten Abwärtstrend…

Die letzten beiden Wellen hatten jeweils ein Potenzial von ca 60,- Dollar, womit wir im Falle einer dritten Welle tatsächlich in den von mir vor Monaten prognostizierten Bereich kommen würden.

Meistgesucht

  • tesla probleme
  • Tesla Probleme Finanzen

Related posts

One Comment;

  1. Marco said:

    Hallo,

    Tesla hat meiner Meinung nach ein gewaltiges Potential für einen ordentlichen Absturz im Chart. Nicht nur durch den reinen Chart an sich und die oben genannten Probleme begründet. Fundamental sieht es im Bezug zum KGV ja nicht gerade „Billig“ aus!

    Gruß
    Marco

Kommentar verfassen

Top