Klöckner&Co. Hochtief, HeidelCement, VW, Continental…und jetzt?

Unser kurzfristiger Tradingplan hat nach wie vor Gültigkeit! Die US Indizes konnten sich nach den durchwachsenen Arbeitsmarktdaten am Freitag ganz gut halten. Den erneuten leichten Abverkauf in den letzten Handelsminuten würde ich eher den Gewinnmitnahmen vor einem langen Wochenende in den USA zuschreiben. Zusammenfassend ist die letzte Handelswoche also genau so gelaufen, wie wir das erwartet hatten. Der einzige Unterschied ist, dass die vermeindlich schwachen Arbeitsmarktdaten bereits vorher vom Markt eingepreist worden sind und nicht erst am Freitag. Ein Kursrutsch unter die Marke von 1.000 Punkten im S&P 500 konnte (zunächst) verhindert werden. Wir gehen immer noch davon aus, dass nun erst einmal alles Negative eingepreist sein sollte, und rechnen in der kommenden Woche mit einer Erholung an den Börsen.

In unsereem Artikel „Auf wackeligen Beinen“ vom 27.06.2010 haben wir geschrieben: „Die kommende Woche könnte mal wieder extrem volatil werden. Charttechnisch bleibt die Situation angespannt, auch der Handel am Freitag in den USA brachte keine neuen Impulse…Zahleiche Konjunkturdaten dürften auch in der nächsten Handelswoche die Kurse wieder bewegen…Schließlich folgt am Freitag der Arbeitsmarktbericht. Auch hier sind die Aussichten nach wie vor nicht besonders positiv.Analysten rechnen mit einem erneuten leichten Anstieg der Arbeitslosenquote auf 9,8 Prozent. Hinzu kommt, dass die Amerikaner sich am Freitag dann in ein langes Wochenende verabschieden und den Unabhängigkeitstag feiern. Meistens wird vor solchen Wochenenden eher verkauft als gekauft. In der darauf folgenden Woche beginnt dann erneut die US Berichtssaison und kann eventuell wieder für neue Impulse sorgen…

Wir bleiben erst einmal an der Seitenlinie und schauen uns das Treiben an. Die eigentlich sehr positive Entwicklung der Börse hat sich in der letzten Woche wieder schlagartig gedreht. Es sind für unseren Geschmack gerade etwas zu viele Unsicherheitsfaktoren im Markt. Besonders die Charttechnik spricht eine deutliche Sprache. Montage sind normalerweise Kauftage – sehen wir aber auch morgen wieder einen schwachen Tag ist in der kommenden Woche nicht mit einer starken Erholung zu rechnen..Der darauf folgende Montag wird sowieso ein schwacher Tag sein weil die US Börsen geschlossen bleiben. Der Dienstag danach kann sich dann eventuell wieder als guter Einstiegszeitpunkt erweisen. Ab dem 06.Juli werden wir wieder etwas genauer hinschauen..

Wie unsere Newsletter-Leser wissen, haben wir uns nicht ganz an den Fahrplan gehalten, und bereits in dieser Woche erste Positionen in Aktien aufgebaut, die wir unabhängig von der momentanen Börsenentwicklung, für besonders attraktiv, und vor allem sehr günstig halten. In der kommenden Woche werden wir dann unser Depot weiter ausbauen, um in dem nächsten Swing, der nun wieder gen Norden gehen sollte, schöne Gewinne zu erzielen. Natürlich bleiben wir vorsichtig und sichern alle Positionen  im Moment entsprechend eng ab. Für die Leser unseres Newsletters werden wir noch am Wochende unsere weiteren Favoriten für den möglichen Aufschwung bekannt geben…

Related posts

2 Comments

  1. Pingback: Kaufkurse bei Porsche, Rio Tinto, Swiss Re, Apple, Intel uvm.? | Investors Inside

  2. wannabe said:

    Die Prognose war sehr gut, herzlichen Dank dafür, dass hat mich vor wohl ordentlichen Verlusten bewahrt. Ich hoffe Sie haben mit der Prognose für die kommende Woche ebenso Recht…

    viele Grüße

    wannabe

Kommentar verfassen

Top