Gold-Referendum als Auslöser für große Umschichtungen bei Aktien, Währungen und Rohstoffen?

Nun haben wir bereits den zweiten Freitag hintereinander mit starken Käufen beim Gold gesehen. Somit möchte ich ergänzend zu meinem letzten Artikel noch einmal darauf hinweisen, dass sich hier etwas Bedeutsames tut. Gold glänzt wieder – die eigentliche Frage ist nur, ob dies auch dauerhaft so bleiben wird. Denn, es ist sehr naheliegend dass die aktuellen Bewegungen mit dem Gold-Referendum der Schweiz in direktem Zusammenhang stehen. Soll heißen, man sollte trotz aller Freude im Hinterkopf behalten dass dieser neue Trend nach dem Referendum unter Umständen wieder ein jähes Ende finden könnte. Auf der anderen Seite dürfte dem Goldpreis künftig wieder eine verstärkte Bedeutung zukommen wenn das Referendum entsprechend positiv für Gold ausfallen sollte!

Es kommen somit einige Faktoren zusammen, die wiederum gemeinsam tatsächlich eine „echte“ Trendwende bei Goldpreis eingeleitet haben könnten. Aus meiner Sicht ergibt sich auf der kurzfristigen Ebene somit ein extrem günstiges Chance-Risiko-Verhältnis für Trades auf Gold und Silber und u.U. die perfekte Einstiegsgelegenheit für echte Goldbullen!

Die in meiner letzten Chartanalyse genannten Ausgangssituation ließ ja grundsätzlich erwarten, dass der Goldpreis in diesem Bereich nun mittelfristig wieder nach oben drehen wird. Das hieß aber zu diesem Zeitpunkt ausdrücklich nicht, dass dies genau bei 1.130,- Dollar je Unze geschehen muss, da der Markt ja bekanntlich zur Übertreibung in beide Richtungen neigt. Nun kam es dennoch so wie ursprünglich erwartet, womit sich die Erstkäufe in diesem Bereich als richtig erwiesen haben. Der Anstieg am Freitag war somit die richtige Gelegenheit die eingegangenen Positionen weiter auszubauen und die Gesamtposition nun entsprechend nach unten abzusichern. Das Überschreiten der Marke von 1.183,- Dollar je Feinunze hat nun ein entsprechendes Kaufsignal geliefert, wie beschrieben.

Gold Chart Analyse langfristig

Der jüngste COT Report (Commitments of Traders) der Commodity Future Trading Commission verweist nun auf entsprechend starke Käufe von Terminkontrakten auf Gold, was wiederum die zuvor aufgebauten Short-Positionen kräftig unter Druck bringen dürfte. Zuvor wurden Gold Kontrakte in größerem Umfang abgebaut (minus 9,6 Prozent) und die Short-Positionen noch einmal kräftig erhöht, was wiederum dafür spricht, dass der Markt immer den Weg des größten Schmerzes für den Großteil der Anleger bereit hält. Die vorangegangene Kapitulation der Goldbullen und die charttechnische Verletzung des langfristigen Aufwärtstrends beim Goldpreis passt somit hervorragend in dieses Bild.

Aktuell sieht die Situation wie folgt aus: Der Goldpreis muss einen Anstieg nun unbedingt fortsetzen, um nicht ein einem großen Fehlsignal zu enden, dass dann wiederum aller verbliebenen Goldbullen restlos frustriert und ggf. in einer entsprechenden Kapitulation münden könnte. Der US Dollar sollte im Zuge eines weiteren Anstieges des Goldes dann zur ersten Schwäche neigen, was ggf. nach einer Konsolidierung auch wieder gut für die europäischen Aktienmärkte wäre, da dies dann verstärkt ausländische Investoren anlockt. Diese Annahme deckt sich auch mit den Beobachtungen zum EUR/USD Wechselkurs die ich hier kürzlich besprochen habe.

Eine Korrektur bzw. Konsolidierung der US Märkte wäre damit ebenso wahrscheinlich wie eine Stabilisierung des Ölpreises auf diesem niedrigen Niveau. Auch hier ist allerdings ein finaler Abverkauf bis in den Bereich um die 70 bis 71,- US Dollar je Barrel denkbar. Entsprechende Umschichtungen aus, oder in die davon direkt betroffenen Aktien sollten nun engmaschig beobachtet werden. Im Kommentar Bereich wurden auf Investors Inside zuletzt einige interessante Aktien besprochen, die von einer Erholung des Ölpreises direkt profitieren würden.

Fazit: Das Referendum der Schweizer zur 20% Gold-Regel wird am 30.11.2014 stattfinden und hat das Potenzial sich in einigen Bereichen als echter „Game Changer“ zu erweisen. Der Ausgang dieser Volksabstimmung könnte dann einige Märkte kräftig, und unter Umständen auch dauerhaft, durcheinander wirbeln und den Status des gelben Metalls langfristige wieder stärken. Im Erfolgsfalle wäre es durchaus möglich, dass dieses Modell Schule macht und andere Staaten dazu animiert selbiges Procedere umzusetzen. Dann wird Gold zwar nicht zur Mangelware werden, die Preise sollten aber aufgrund der hohen Nachfrage wieder anziehen oder zumindest in eine stabilen Seitwärtstrend übergehen. Für Spannung – nicht nur im Goldmarkt – ist somit in den nächsten zwei Wochen gesorgt. Bleiben Sie wachsam!

Meistgesucht

  • A1WYYF

Related posts

67 Comments

  1. Micha said:

    @Lars: Eben gefunden -> Thursday, February 26, 2015, 5:30 AM
    Pacific Ethanol to Release Fourth-Quarter and Year-End 2014 Results (!)

    • Micha said:

      After market close March 4, 2015 ist es demnach so weit.

      • Lars said:

        Hatte ich Dir schon per Mail geschickt 😉 aber trotzdem Danke

  2. Micha said:

    Hallo,

    ich frage mich nur wie trendstarke Werte zu Dir bzw. in dein Depot passen Thomas?! Bspw. Adler Real Estate… sicherlich geht die gerade steil weil niedrige Zinsen + QE absolut förderlich für Immowerte ist, aber das kannst nicht „einfach“ kaufen und mal paar Monate liegen lassen. Die Gefahr ist hier einfach zu groß richtig einen aufn Deckel zu bekommen. Wenn man in sowas einsteigt, dann nur noch dem Ausbruch aus einer kleineren Korrektur (z.B. Dreieck, Bullenflagge, Seitwärtsbewegung über ein paar Tage), denn nur so bekommst du ein vernünftiges CRV und einen sinnvollen Stopp. Ich persönlich warte aktuell auf eine größere Korrektur beim DAX, zuvor fasse ich nichts dergleichen an zumal ich so oder so nur USD und keine EUR zum Erwerb habe. 😉 Also ob trendstarke Einzelwerte zu Dir passen wage ich wirklich zu bezweifeln, ebenso wie ich keine Anleihen, Zertifikate oder dergleichen mehr anfassen werde.

    VG aus Sulden
    Micha

    • Thomas said:

      Micha,

      Danke! Ich denke Du hast einfach Recht (Helma würde ich mich jedoch getrauen, hier und heute anzufassen, Horizont dann eher 2-3 Jahre, Ross Stores in den USA gleichfalls) 🙂

      Ich selbst bin zur Zeit ebenfalls in US$ – überwiegend Anleihen (PSEC, NYMT, NCZ etc.) und müsste umschichten – obschon man eigentlich vom gesunden Menschenverstand her annehmen sollte, dass der EUR erst mal mindestens noch ein Jahr weiter nach unten läuft.

      Aber Danke für Deine klare Meinung!

      LG
      Thomas

      (((P.S.: Mein Depot läuft eigentlich prächtig. Grob ca. 6% Gewinn in 2 Monaten und die Coupons machen auch schon fast 1% pro Monat aus … bin i.ü. IN Marine Harvest — spuckte in diesem Monat 1,2 NOK aus)))

    • Thomas said:

      Micha, noch was … wir sind hier ja unter „Gold Referrendum“.

      Ich hatte hier eigentlich nur gepostet, da ich meinte eventuell mit dem „GAMCO Global Gold, Natural Resources & Income Trust“ (GGN) eventuell eine Art eierlegende Wollmilchsau gefunden zu haben. Gold, Öl und das ganze ausschüttend.

      Ganz klar nicht zum Traden. Aber wie ist hier Deine Meinung? Beim Chart ansehen immer beachten, dass dieser closed end fund über Jahre eine Dividende von 14 Cent (jetzt 7) MONATLICH ausschüttete. Dass Gold und Öl in 2008 einbrachen ist klar.

      Aber was denkst Du: Gut gemanagter closed end fund? Als Langfristinvestment geeignet? Oder Substanz und Mangmentgebühren verbrauchender Fond?

  3. Thomas said:

    N’Abend Lars,

    fühle mich weiterhin verstanden 🙂

    Langfristig optimistische Meinung:

    Nigeria und Chile sowie SEA.

    SEA: Ja! Indonesien (ca. 1/4 der Bevölkerung Chinas!), Singapur, Thailand, Malaysia, [Vietnam] (+/- Lao, Myanmar, Khmer). Da sollte die Post abgehen. Durchaus noch stärker als bisher.

    [[Im realen Leben bin ich in ISHARES DOW JONES ASIA PACIFIC SELECT DIVIDEND 30 investiert. Das sind zwar alles nur „erwachsene“ Unternehmen in NZL, Australien, Hong Kong, Singapur, Japan, der damit abgedeckte Raum sollte aber ebenfalls von Wachstumssprüngen in Indonesien profitieren können]]

    Nigeria: Es ist nicht leicht, einen ETF auf Afrika zu finden. Der besteht dann meistens aus Südafrika (+/- Ägypten). Ein echter Wachstumsmarkt oder next emerging markets ist aber eher zentral Afrika. Fand einfach inzwischen einen für mich handelbaren ETF auf Nigeria (NGE, WKN: A1WYYF) … ist sicherlich (risikoreicher) Wachstumsmarkt. Man kann damit aber auch etwas kurzfristiger Öl spielen… In kleinen Dosen halte ich einen ETF auf Nigeria gegenwärtig nicht gerade für die dümmste Idee (NGE konkret kommt von 16 und steht bei 8 — sieht aus wie Bodenbildung, oder halt Öl 🙂 ).

    Chile: Langfristiges Wachstum? Bin nicht sicher. Wäre eher so etwas wie ein Stabilitätsanker im Depot (die Schweiz Südamerikas, Rohstoff-lastig etc.). Wäre aber gegenwärtig bei Südamerika insgesamt eher etwas zurückhaltend.

    Hatte die Länder/Regionen-ETFs nur eingeworfen, weil, würde ich rein in Aktien investieren, sich im Depot sicherlich auch ein paar „reine ETFs“ befinden.

    Insgesamt sorry für die Länge. Meine ursprüngliche Absicht war lediglich, ein paar interessante Papiere in die Diskussion zu werfen, die NICHT für einen Trader geeignet sind. So was wie ein Gold-Ölminen-Fond mit monatlicher Ausschüttung — ist doch nicht ganz uninteressant.

    • Lars said:

      Keinesfalls uninteressant Thomas!!!! ich wollte mir das heute Abend auch mal genüsslich zu Gemüte führen wenn es an der Börse etwas ruhiger geworden ist. Und nochmal ein ernst gemeintes und herzliches Dankeschön dafür und für Deine jüngste Erklärung natürlich!

  4. Thomas said:

    Hallo Lars,

    ich verstehe Dich nicht falsch. Verstehe mich jetzt aber auch nicht falsch: Neben den genannten Werten hatte ich auch Ölbohrer im Depot. Einzige Erkenntnis für mich: Ich verliere Geld, wenn ich Trade. Also warum sollte ich es tun?

    Es ist so einfach. Mit meinem Depot bin ich sehr zufrieden. Ich habe zur Zeit 9 Titel im Depot. In diesem Monat erhielt ich insgesamt 6 Dividenden (!), von der Größenordnung ca. 10% des Depot-Werts.

    Ganz simple: Mit ausschüttenden Werten verdiene ich (eigentlich immer) Geld. Verstehe etwas davon. Vom Traden verstehe ich nix, verliere nur Geld damit und lasse es daher konsequenter Weise.

    Mein Verkauf von Manz bei ca. 62 mit der Anmerkung, wird schon ausbrechen und dann nach oben, ist einfach nur Konsequenz. Manz schüttet keine Dividende aus. Und damit Basta.

    Gruß

    Thomas

    • Lars said:

      Hi Thomas,

      das kann ich natürlich nachvollziehen und beim Trading klappt es ja auch nicht immer sofort mit den Gewinnen, aber auch bei den Ölbohrern bin ich da noch zuversichtlich. Letztlich ist es wohl eher eine Frage des richtigen Timings… Ich will ja auch gar nicht darauf rumreiten, weil ich ja weiß dass Du eine andere Strategie verfolgst. Mir ist der eher kurzfristige Kursgewinn halt lieber, da auch Dividendentitel in einer Korrektur nicht verschont bleiben. Frei nach dem Motto: Was man hat hat man…

      Gruß, Lars

      • Thomas said:

        Hai Lars,

        fühle mich im Wesentlichen verstanden. Will vielleicht so ergänzen:

        Ich gehe davon aus, ich baue mir ja ein „Altersvorsorgedepot“ auf, dass wir bis zu meiner Rente zumindest noch ein mal eine „Korrektur“ wie 2008/09 erleben werden. Wenn ich diese Grundannahme NICHT hätte, würde ich vermutlich heute alles in Aktien stecken. Mein Depot sähe in etwa so aus:

        1. Manz
        2. Helma Eigenheimbau
        3. Daimler/BMW (?)
        4. ETF auf Nigeria
        5. ETF auf Chile
        6. ETF auf SEA
        7. Indus
        8. MüRü/Allianz
        9. Cancom
        10. SwissCom
        11. LVMH MOET HENNESSY
        12. Lectra S.A.
        13 Aareal Bank
        14. Fuchs Petro Lub.
        15. Fielmanns
        16. Ross Stores
        17. Silver Wheaton
        ….
        usw. usw.

        Nur, einfach Aktien liegen lassen geht in meinem Alter nicht (zur Altersvorsorge) und – am Beispiel eines erfolgreichen Trades: Für 1000 Euro vor ein paar Tagen Lectra für 10 gekauft und für 11 verkauft. Macht 100 Euro, von denen man Kauf- und Verkaufgebühr wieder abziehen muss. Sehe bei Lectra (oder Manz oder Nemetschek – oder Daimler, letztere de facto im Depot) weiteres Aufwärtspotential. Sehe aber auch, dass das mit Griechenland und dem Euro oder dem „Aufschwung in den USA“ auch mal ganz schnell in die Hose gehen kann (ISIS, Syrien, Terror im allgemeinen, Ukraine etc.).

        Unterm Strich mache ich mit dem Traden über 5 Tage oder 2 Monate nur Verlust und lasse es daher.

        Ist einfach so: Schuster, bleib bei Deinem Leisten. Und der Wahrheitsgehalt dieses Satzes wird ja nicht mit zunehmenden Alter des Schusters geringer 😉

        Schuster macht schon seine 10-15% p.a., was für einen Schuster ja gar nicht so schlecht ist.

      • Lars said:

        „Ist einfach so: Schuster, bleib bei Deinem Leisten. Und der Wahrheitsgehalt dieses Satzes wird ja nicht mit zunehmenden Alter des Schusters geringer ;-)“ Trifft den Bagel auf den Kopf. Irgendwann bin ich aber auch mal in dem Alter in dem ich nicht mehr jeden Tag vor den Bildschirmen sitzen möchte. Deswegen finde ich den Austausch mit Dir hier auch sehr spannend. Deine Depotauswahl finde ich ebenso spannend. Insbesondere Nigeria und Chile sowie SEA. Hast Du dazu eine langfristig optimistische Meinung…und vor allem das Warum würde mich jetzt brennend interessieren…

  5. Thomas said:

    Hai Euch zwei beiden,

    ich will mal ein paar Papiere hier vorstellen … keinen Einzelaktie, sondern fast immer closed-end …

    Passend zum hier diskutierten Thema/Themen:

    Was haltet ihr von „GGN“

    2 wesentiche Eigenschaften:

    Erstens: Die 10 größten Holdings:

    • Randgold Resources Ltd.
    • Goldcorp Inc.
    • Royal Gold Inc.
    • Newmont Mining Corp.
    • Anadarko Petroleum Corp.
    • Fresnillo plc
    • Agnico Eagle Mines Ltd.
    • Barrick Gold Corp.
    • Silver Wheaton Corp.
    • Marathon Petroleum Corp.

    (Einige, gute, alte Bekannte – ob man Anadarko Petroleum allerdings wirklich braucht …?)

    Zweitens: Die Dividende wurde gerade von 14 auf 7 Cent gesenkt. Das ist allerding monatlich (!) und läuft bei einem Kurs von 7,50 auf über 10% p.a. hinaus.

    Dazu hätte ich gern Eure Meinung:

    Voller Titel des Papiers lautet: „GAMCO Global Gold, Natural Resources & Income Trust“. Ich denke, hier werden Kursgewinne (soweit vorhanden, gegenwärtig also eher nicht) kontinuierlich ausgeschüttet. Lohnt sich das? Ich meine, der Wert des Fonds/NAV nimmt eigentlich kontinuierlich ab. Bin aber nicht ganz sicher (sieht im Augenblick halt nur blöde aus, wie bei anderen Gold- und Ölminen auch). Aber eine in Gold, (Silber, Platin), Öl gemischt aufgestellte Investition, die kontinuierlich ausschüttet. Ok, nix zum Traden – aber was denkt Ihr sonst noch über GGN?

    Ich selbst (stehe auf closed-end, weiß gar nicht warum) denke gegenwärtig noch tiefsinnig über 2 weitere Fonds nach:

    RMT und RVT.

    Nur kurz was zum Micro (nicht Value):

    Das Teil fiel mir auf, als ich es irgendwo mit einer „Dividendenrendite von 90% p.a.“ fand. Hört sich im Zusammenhang mit MicroCaps erst mal abenteuerlich an. Fakt ist jedoch, dass das Teil … 2,19 US$ als Quartalsausschüttung im Dezember 14.

    Dennoch – mir scheint, das Teil hat durchaus langfrisitig eine Ausschüttungsrendite/=Rendite (deutlich) über 10%.

    Meinung: Gut gemanagter, regelmäßig ausschüttender MicroCap ClosedEnd Fund?! Oder schlechter als ein (nicht oder nur mäßig ausschüttender) ETF auf vergleichbares? Zum Bleistift WKN: A0Q1YX (ISHARES MSCI JAPAN SMALLCAP).

    Noch ganz was anderes: Könnt Ihr über Eure Broker den Global X SuperDividend (SDIV) erwerben?

    Meinungen zu:

    Global X GF China Bond ETF (chinesische Unternehmensanleihen)
    Global X SuperIncome Preferred ETF (USA Unternehmensanleihen)
    Global X MLP ETF (MLP = Master Limited Partnership = meistens Öl’minen‘)
    Global X Copper Miners ETF
    Global X Lithium ETF
    Global X Uranium ETF
    Global X MSCI Nigeria ETF
    Global X Southeast Asia ETF
    Global X Central Asia & Mongolia Index ETF (Endlich Yak Milch auch als ETF!!!)
    Global X FTSE Andean 40 ETF
    Global X MSCI Colombia ETF (ein ETF auf Columbien suchte ich schon mal – gibt es also)
    Global X Social Media Index ETF

    Sollte keine Werbung für Global X werden – aber hin und wieder suchen wir ja auch mal ETFs (und closed end gehen m.E. auch).

    Zu Platin habe ich aber nicht nichts geeigentes gefunden – am nähesten (ausschüttend) evtl. GAMCO Global Gold, Natural Resources & Income Trust

    Gruß

    Thomas

    • Lars said:

      Liber Thomas,

      ich wollte mich kurz mal einklinken und möchte vorab darum bitten mir das nicht übel zu nehmen. Die Links habe ich entfernt, da ich eben keine Werbung (und schon gar nicht kostenlos 😉 für Fondsgesellschaften machen möchte, und zuletzt doch so einige Links hier eingetragen wurden. Ich hoffe denke Du verstehst das. Danke trotzdem für den Kommentar der sehr ausführlich und informativ ist. Grundsätzlich stellt sich mir aber immer noch die Frage warum Du immer wieder auf das Thema Dividende kommst 🙂 und warum Du die hier besprochenen Dinge so gar nicht umsetzt, oder wenn dann nur kurzfristig bis halbherzig.

      Wir hätten zusammen mit bspw. Renault ca. 50%, Adidas ca. 20% oder Manz ca. 30 Prozent in wenigen Wochen machen können. Da kommt absolut keiner dieser Dividendentitel jemals im Leben hin. Ich weiß ja auch gar nicht mehr was ich dazu noch schreiben soll…
      Du beschäftigst Dich sehr umfassend mit diversen Spezialthemen und recherchierst umfangreich, was ich sehr bewundernswert finde, weil mein Anlagekosmos gegen Deinen doch recht überschaubar wirkt. Dennoch glaube ich der Fokus auf das Thema „Geld verdienen“ geht dabei manchmal ein wenig verloren. Aber darum geht es doch hier, oder?

      Versteh mich bitte nicht falsch, denn ich meine es wirklich nur gut und würde mich wirklich sehr freuen wenn Du ein paar von den Ideen, die ich oder auch andere hier schreiben, auch gelegentlich umsetzen würdest. Alleine mit meiner Apple Analyse vor etwas über einem Jahr wärst Du jetzt bei 108% Gewinn. Da musst Du selbst mit dem besten Dividendentitel dieser Welt lange warten bis Du ähnliche Renditen erzielt. Ich finde es einfach schade…und irgendwie beschäftigt mich das Thema schon länger…Du hattest Manz und ich glaube auch Renault bereits im Depot. Du hättest nur etwas Geduld aufbringen müssen…

      mit den herzlichsten Grüßen
      Lars

      • Micha said:

        Nettes Thema bzgl. Geduld… ich erinnere mich noch allzu gut an Dialog Semiconductor. Damals gekauft zu rund 25,50 EUR mit dem Kursziel (kurz- bis mittelfristig) 29,50 – 30 EUR. Anstatt dann und dazu gab es dreimal die Gelegenheit auch zu verkaufen und ggf. wiedereinzusteigen habe ich den Stopp relativ eng nachgezogen und wurde anstatt mit fast 20 % bei ca. 10 % ausgestoppt. Danach habe ich versucht wieder aufzuspringen bei 27-28 EUR soweit ich mich entsinne und wurde am gleichen Tag oder einen Tag darauf knapp ausgestoppt. Und jetzt??? Die Aktie steht bei fast 40 EUR was umgerechnet über 50 (!) % gewesen wären. Das ärgert einen natürlich schon sehr, aber ich finde hier spielen einfach Erfahrungswerte und/oder Glück eine recht große Rolle. Setzt man keinen oder einen besonders weiten Stopp ist die Wahrscheinlichkeit natürlich größeren solche lang andauernden Aufwärtsbewegungen komplett zu erwischen jedoch kann es auch in die andere Richtung laufen und man gibt seine 20 % Gewinn wieder ab und landet bei +/- Null oder sogar im Minus. So eine Erfahrung hatte ich bei JinkoSolar schon gemacht. Gekauft und wirklich direkt danach ging die Aktie am selben Tag noch um über 10% rauf. Dann stand natürlich die Überlegung Stopp von – 8-10% nachziehen auf Einstand oder was tun und im Endeffekt hatte ich ihn so gelassen und habe die zweistelligen Prozente recht schnell wieder abgeben müssen und wurde am initial stop rausgehauen. Super! Also Geduld ist beim Traden so eine Sache. Ich würde mich nicht als ungeduldig bezeichnen, aber ich überlege ganz oft – denke mangels Erfahrung – was ich nun tun sollte. Bspw. habe ich gestern auch schon überlegt bei Jinko eine Limit Sell Order zu setzen bei ca. 23,43 USD usw. um im Idealfall vor den Q4 Ergebnissen nach einem evtl. GAP-Close wieder einzusteigen. Nur was passiert wenn dieser Rücksetzer dann nicht kommt und die Aktie am 3. März gen Norden schiesst?! Daher habe ich das dann doch lieber unterlassen… leider bin ich aktuell noch nicht in der Größenordnung unterwegs wo Teilverkäufe (mE) Sinn machen und somit gibt es nunmal nur die Entscheidung Raum geben mit dem Risiko die schönen Gewinne zu versenken oder aber Gewinn sichern mit dem Risiko die ganze Aufwärtsbewegung (siehe Dialog) nicht mitmachen zu können. Daher finde ich das Wort Geduld als sehr dehnbaren Begriff. Z.B. lasse ich den Oil Services ETF und GG ohne Stopp laufen zwecks Vola und Anlagehorizont und wohl wissend es kann laaannge dauern bis da was wird bzw. kann es auch total gg den Baum gehen.

      • Lars said:

        schöner Beitrag Micha 🙂 ja das mit der Geduld ist so eine Sache. Trotz alle dem muss man natürlich auf die Price Action achten und darf das Risiko nicht ausser Augen lassen. Mein Hinweis dazu ist dass letztlich alles mit dem richtigen Einstieg anfängt, sprich man sich gut überlegen sollte wo man kauft und warum der Kurs genau dort hinfallen sollte oder könnte. Und natürlich kann man nicht erwarten dass man sofort in den Gewinn läuft, weswegen ich die ersten tage oder gar Wochen meist auch ohne Stop unterwegs bin. Natürlich aber mit mentalem Stop den ich auch einhalte. Sprich wenn es nicht so läuft wie man sich das vorstellt, muss man die Reißleine ziehen, neu überdenken und später wieder kommen. Ein schönes Beispiel war u.a. YY wo der Ausbruch eigentlich sicher schien. Ich habe mich bei ca. 66,50 ausstoppen lassen und würde jetzt den Bereich um die 55 für einen Wiedereinstieg suchen, und ggf. bei 50 nochmal aufstocken. Nächte Woche gibt es Zahlen…

        Bei Aktien wie JKS oder CSIQ ist das schon deutlich schwieriger, da die Vola extrem hoch sein kann. Letztlich werde ich aber lieber mit schönen Gewinnen ausgestoppt und versuche es dann später noch einmal. Natürlich habe auch ich Positionen wo ich ganz ohne Stop arbeite, da der Anlagehorizont länger ist. So war es bspw. auch bei meinem Einstieg bei Apple.

        Letztlich gibt es hier kein Patentrezept. Ich würde lediglich dazu raten in der aktuellen Marktphase nicht allzu viele Positionen ohne Stop laufen zu lassen 😉 bzw. die nun langsam eng anzupassen. Und ich würde mich nicht unbedingt im Vorfeld von Quartalszahlen in eine Richtung exponieren, bzw. limitierte Kauforders ins System geben!

      • Lars said:

        …ach eh ichs vergesse…morgen sind Seadrill und DDD mit Zahlen dran! Nur falls Ihr das nicht auf dem Radar hattet…

        viele Grüße, Lars

      • Micha said:

        DDD habe ich vorhin schon auf die Intensivwatchlist, danke!

      • Thomas said:

        N’Abend Micha,

        will da auch meinen Senf dazu tun:

        „Nettes Thema bzgl. Geduld…“

        Traden vs. buy-and-hold

        Ich denke, dass Trader ein Beruf ist, den man hart erlernen muss. Wenn man dann kann, kann man sicherlich höhere Renditen erzielen als mit schlichtem buy-and-hold (oder Dividenden und Coupons einsammeln). Wäre ich deutlich jünger – als ich in Deinem Alter war gab’s ja noch kein Internet bzw. Internetbroker – würde ich eventuell auch versuchen, diesen Beruf zu erlernen. Wenn man es kann, ist man dann nämlich unabhängig.

        Wahrscheinlich würde ich aus heutiger Perspektive jedoch eher dazu neigen, mir immer mal eine Aktie (die ich wirklich mag) zu kaufen, mit der Absicht, diese auch so über die nächsten 20-30 Jahre zu halten … oder noch simpler mit weniger Spaßfaktor, einen Sparplan auf iShares MSCI World UCITS ETF (Dist) (oder vergleichbares)… und wenn die 1,5% Dividende dieses Sparplans nach 10, 20 oder 30 Jahren zum Leben reichen dem Chef Tschüß sagen…

        Würde wahrscheinlich die Variante mit „Aktie, an der ich Spaß habe“ bevorzugen. Nach 10 oder 20 Jahren kann man dann sich selbst sagen: Habe ich es nicht immer gewusst: 1000% plus in 10 Jahren!!!

        buy-and-hold …. aber wie lange?

        Geduld…. ich hatte schon von meinem Sparplan zwischen 2006 und 2008 auf „europäische Wachstumsaktien“ erzählt. Die Rendite, kein Wunder, Europa wuchs damals ja auch, war 30% p.a. Ich habe innerhalb von 3 Jahren lediglich 3 Dinge gemacht: 1. Sparplan einrichten. 2. Sparplan auflösen. 3. Fond-Anteile verkaufen. Grund des Verkaufs war: Bauchgefühl. In den USA gehen Banken pleite und dagegen sollen „europäische Wachstumswerte“ immun sein? Ich hoffe lediglich, dass beim nächsten großen Knall a) der mit Ansage wie beim letzten Mal kommt b) ich es rechtzeitig mitbekomme und konsequent dann auch rausgehe. Was mich in den letzten Monaten an mir selbst am meisten gestort hat: In Ölaktion zu gehen, damit 20 oder 30% zu verlieren ohne überhaupt einen Blick auf Ölpreise geworfen zu haben.

        Mariupol wird im März eingenommen, OBWOHL Gold nicht steigt? Schwarzer Schwan würde ich sagen – dann kracht es an den Börsen allerdings erheblich… Und das kann zur Zeit durchaus jederzeit passieren.

        Griechenland ist im Juni pleite. Erwartungsgemäß. Man sieht’s kommen, nur was tun? Denke, in US$ bis im Juni aufgestellt zu sein, ist nicht wirklich falsch … danach muss die FED mal mit den Zinsen zu Potte kommen und wenn … was kommt dann? Raus aus US-Aktien? Bedeutet eigentlich auch immer: Raus aus Aktien im allgemeinen…

        @Lars, nochmals sorry für die Länge:

        Renault, Manz, Apple … und Schuster bleib bei Deinem Leisten:

        Ich verstehe sehr wohl Deine Ausgangsfrage

        (((„warum Du immer wieder auf das Thema Dividende kommst 🙂 und warum Du die hier besprochenen Dinge so gar nicht umsetzt, oder wenn dann nur kurzfristig bis halbherzig.

        Wir hätten zusammen mit bspw. Renault ca. 50%, Adidas ca. 20% oder Manz ca. 30 Prozent in wenigen Wochen machen können.)))

        Wenn ich mit Micha über den Spaßfaktor vs. ETF auf den MSCI World rede: Na klar bin ich versucht, es mit eher drei bis fünf monatigen Trades, meine Rendite zu steigern.
        Kein Aber, aber Südzucker… nö bzw. häufig weiß ich nicht, was an einem von Dir vorgestellten Wert attraktiv sein soll (den Du eventuell schon über Jahre beobachtest). Renault? Darüber habe ich schon gesprochen, da stand das Teil noch bei 30. Oder: Eine alte Liebe von mir, ein echter SmallCap, HELMA Eigenheimbau AG, steht seit 2012 auf meine Watchlist, also 200% in 2-3 Jahren … und so wie’s läuft kein Grund auszusteigen oder nicht einzusteigen… Ist halt seit 2-3 Jahren nicht in meinem Depot… Dumm gelaufen 🙂

        „Wir hätten zusammen mit bspw. …xy Prozent in wenigen Wochen machen können.“

        Ich bin hinreichend langer Besuche hier und habe Vertrauen in Dich und verstehe Deine Hinweise (Manz ist ein Unternehmen, das mich begeistern kann, es stieg — erwartungsgemäß — nachdem ich mich davon trennte)

        Wenn ich Dein „wir“ als Angebot verstehen darf: Wie wollen „wir“ das umsetzen?

      • Lars said:

        Moin Thomas,

        mit „wir“ meinte ich eigentlich nur dass „ich“ habe und „Du“ leider nicht, was ich persönlich schade finde. Leider kann ich Dir zu dem Thema auch kein besseres Angebot machen als hier regelmäßig entsprechende Artikel zu veröffentlichen und zu diskutieren, da ich dazu rein rechtlich gesehen gar nicht die Befugnis hätte. Eigentlich sollte das ja auch reichen… „Ich bin hinreichend langer Besucher hier und habe Vertrauen in Dich und verstehe Deine Hinweise“ …aber auch… „nö bzw. häufig weiß ich nicht, was an einem von Dir vorgestellten Wert attraktiv sein soll“ als Zweifel scheinen hier doch vorhanden zu sein. 😉

        Ich kann nur abschließend dazu sagen, dass ich zu mindestens 90 Prozent nur über Aktien schreibe die ich auch mit meinem eigenen Geld handle (im Gegensatz zu den meisten Branchenkollegen!), oder eben nicht handle weil…der Rest steht dann auch im Artikel. Sprich ich versuche hier nur die Trades zu posten, über die ich mit gutem Gewissen und dem nötigen Maß an Verantwortungsbewusstsein meinen Lesern gegenüber auch berichten möchte. Alles was ich den lieben langen Tag so mache könnte ich hier ohnehin nicht schreiben, weil das dann ein Vollzeit-Job wäre… Sozusagen sind das hier also die auserwählten Trades 🙂

        Heißt auch…ich beobachte möglicherweise bereits seit Monaten oder Wochen eine Aktie, schreibe aber erst dann wenn es wirklich interessant wird darüber. Was jetzt aber bitte nicht heißen soll, dass irgendwer mir blind dabei folgen sollte, sondern nur jeweils als Denkansatz gedacht ist. Bspw. Renault, war viel zu günstig, was man sehen konnte wenn man sich ein wenig mit dem Unternehmen beschäftig hat. Ich mache also nur darauf aufmerksam, die Hausaufgaben müsst Ihr dann selber noch machen und entscheiden was zu tun ist!

        viele Grüße,

        Lars

      • Thomas said:

        Tach Lars,

        könnte jetzt einfach sagen: Dann nochmals sorry für die Länge meiner vorrangehenden Beiträge. Schuster bleib bei Deinem Leisten. Ich kaufe ausschüttende ETFs und closed end funds. Basta.

        Die Länge meiner Beiträge hat aber etwas damit zu tun, dass ich mir natürlich Gedanken zur Performance mache.

        Will daher anders antworten:

        Will ab sofort, probeweise, ca. 5000 in „Trend-Einzel-Aktien“ stecken. Will mal eine Liste hier kurz mit Dir diskutieren (habe Deinen Manz Artikel gelesen – wäre für mich ein längerfristiges Investment, gegenwärtig jedoch nicht [mehr] ganz genau, was ich suche).

        Vermute, dass keines der Unternehmen auf Deiner Watchlist (?) ist, aber lass uns doch mal drüber reden:

        1. HELMA Eigenheimbau AG ( WKN: A0EQ57)
        Aus meiner Sicht stimmt hier alles. Seit Jahren prima/bewährter SmallCap und passt prima zu Draghi und QE Europäisch
        2. ADLER Real Estate AG ( WKN: 500800)
        Ein Tip von Micha — sieht m.E. technisch prima aus, passt ähnlich zum Thema wie Helma, ist fundamental aber inzwischen etwas ungünstiger als Helma
        3. Lectra S.A.(WKN: 874052)
        War mal bei 10 drin und bin bei 11 wieder raus. Steht gerade bei 12,30. Bin nicht ganz sicher, ob da noch weitere Luft nach oben ist.
        4. Cliq Digital AG (WKN: A0HHJR)
        Bekannter als ex-Bob mobile.
        5 Ross Stores Inc.(WKN: 870053)
        Ein ex „Geheimtip“ – läuft klasse, seit er bei mir auf der watchlist ist (ein Kleiderdiscounter in den USA).
        6. Indus … ist jetzt lang genug unter 40 🙂
        7. Nemetschek AG
        Story passt, kann nach Verschnaufpause noch so weiter gehen.

        … naja, und PGN habe ich auch nicht aus den Augen verloren…

        Was sagt der Charttechniker zu 1-7 bzw. 1-8?

        Beste Grüße

        Thomas

        P.S.: Mir fiel noch mehr ein … Drillisch, Disney, Cancom, Apple (mag ich aber nicht) usw. usw. War oben nur eine Selektion ca. den Juni 2015 vorbereitend. Horizont 4-5 Monate also.

      • Lars said:

        Hi Thomas,

        stimmt (!) die habe ich alle nicht auf meiner Liste 😉 ausser natürlich Indus und Nemetschek, die beide grundsätzlich ja kaufenswert sind, wie wir schon festgestellt haben. Die Frage ist halt immer nur wann und wie lange man die dann halten soll!? PGN ist ja nun eher ein Zock der nur mit kleinem Geld, wenn überhaupt gespielt werden sollte, also nicht zwingend geeignet. Mit den anderen Werten auf Deiner Liste habe ich mich noch nicht auseinander gesetzt, womit ich hier eher ungeeignet bin diese zu beurteilen.
        Wenn es darum geht ab Juni dann für 4- 5 Monate anzulegen (so hatte ich das verstanden) wäre mein erster Rat „genieß lieber den Sommer und fang im September an“ 😉 Ich persönlich rechne ja durchaus mit Turbulenzen in diesen Monaten, aber wer weiß….
        Für 3 bis 4 Monate ab heute hätte ich da schon ein paar Ideen, allerdings auch nur mit dem Finger immer am Abzug. Und langfristig auch mit Überzeugung! Dazu aber später mehr wenn ich Zeit habe, ok?

      • Thomas said:

        Hi Lars,

        Ok! Red mer ma im September drüber 🙂

        Und sorry für mein längliches Geschwafel.

        „“genieß lieber den Sommer und fang im September an” 😉 Ich persönlich rechne ja durchaus mit Turbulenzen in diesen Monaten, aber wer weiß…“

        a) Womit rechnest Du? Ukraine, Griechenland, FED, Sommerloch?
        b) Irgendeine Ahnung, was mit dem Euro heut passiert ist — abgesehen davon, dass Du ja eh mit Parität rechnest – vermutlich aber nicht gerade heut scho 😉

      • Lars said:

        Moin Thomas,

        Ich gehe schon irgendwie davon aus, dass die aktuelle Rally auch mal wieder unterbrochen wird, sprich eigentlich jetzt langsam schon der erste Rücksetzer kommt… Wahrscheinlich aber doch erst nach der nächsten EZB Sitzung. Im Sommer dann eher seitwärts, was nicht heißen muss dass man sich bei erlesenen Einzelwerten nicht jetzt schon positionieren kann. Ich habe meinen Schwerpunkt immer noch in US Aktien, da ich von einem weiteren Euro Verfall gegenüber dem USD ausgehe, wenn Supermario demnächst das große Füllhorn ausschüttet und die US Notenbank im Gegenzug die Zinsen erhöht (wenn auch nur sehr moderat!) Wie ich gestern schön sehen konnte, hilft diese Strategie meinem Depot selbst bei schwächeren Aktienkursen enorm. Natürlich muss man hier irgendwann auch wieder den Absprung bekommen, wenn der Euro dann anfängt gegen einen zu laufen…aber das kann eben noch etwas dauern.

        Ich rechne also nicht zwingend mit einem Ereignis dass uns nun in das Tal der Tränen führt, wobei die gestrigen Nachrichten um Putin/Moldavien durchaus Anlass zur Sorge geben, aber ich versuche jederzeit gegen ein solches Szenario gewappnet zu sein und mich trotzdem weiter hinter den Markt zu stellen bis die Musik irgendwann aufhört zu spielen. Der Markt braucht aber eigentlich dringend mal eine Pause, sprich längere Konsolidierungsphase. Einzelthemen wie die hier besprochenen Öl, Gold, Apple, Manz, etc. bleiben dennoch extrem interessant.

        viele Grüße, Lars

      • Thomas said:

        N’Abend Lars,

        obschon nicht politisch von Dir gemeint: Dieses ganze Propagandagetue/Kriegstreiberei der NATO geht mir auf den Keks. In Moldavien hat diese Woche die Moldau ins Schwarze Meer entwässert – wie immer. Russische „Blauhelm-“ Soldaten sind seit 1991 in Transnistrien am andern Ufer der Moldau stationiert. Seit dem kloppen die sich nicht mehr. Dass dies einem amerikanischen NATO General (?) in dieser Woche bekannt wurde, ist äächt interessant 🙂

        Zur Ralley, dem Dollar, MDAX 20.000, FED und SuperMario und so…

        Du hast den Heibel Ticker gelesen? Privatanleger meinen auch, dass der Rücksetzer bald kommen müsste während institutionelle bullish sind. Großanleger suchen haareraufend nach deutschen Aktien etc.

        Nächste FED-Sitzung ist im März. Die USA haben inzwischen eine negative Inflationsrate – wegen Öl, im Gegensatz zu Europa, dass eine negative Inflationsrate wegen Öl hat 🙂 🙂 🙂

        Kurzum: Ich erwarte eigentlich bis zum Sommer, außer ca. 200 Milliarden von SuperMario gekauften Staatsanleihen, keine Turbulenzen (außer Putin?! sonstiger schwarzer Schwan).

        In Aktien ausgedrückt: Einer Helma (Nemetschek „ähnliches Thema“) traue ich duchaus noch 20-30% bis Juni/Juli zu. Dann könnte aber ein Sommergewitter (FED hebt Zinsen doch) anheben.

        Ich bin z.Zt. ziemlich bullish, was Europa (und speziell DE) anbelangt. Argumente (neben SuperMario): Griechenland hatte ja im Dezember/Januar die höchsten BIP-Wachstumsraten. Nicht Griechenland, aber Irland, Portugal und Spanien (Italien??) könnten turn-arround stories werden.

        Hmmm … wenn ma des so sieht …

        25.02.2015 Bobl 0,00% 5 J 4.000 A 100,390000 -0,080000 2,0

        Darf’s ned a bissala mehr sein? Ned 4 Mrd. sondern 4 Billionen? 100,39% für 4 Billionen 0-Coupon-Anleihen des Bundes? Lass uns mal kurz rechnen. Is ned wirklich viel. Lediglich 15 Mrd. Auktionsgewinn für den Bund … aber mit so 4 Billionen, Null-Coupon, da ließe sich doch so einiges anfangen. „Uschi“ kauft ne große Panzerarmee, sagen wir 3000 Leopard 2, bei Krauss-Maffei, marschiert in Transnistrien und die Ostukraine ein, räumt da mal so richtig auf … und … 15 Mrd. (Gewinn) oder 4 Billionen auf (zinslosen) Pump lassen sich auch friedlicher einsetzen. Stromtrassen in Bayern, Windmühlen in der Nordsee, high-speed Internet im Bayerischen Wald etc.

        Will sagen: „Boom“ wäre vielleicht übertrieben oder reißerisch. Aber ich denke, dass die europäische (und insbesondere die deutsche) Wirtschaft eigentlich doch ganz gute Aussichten hat — was sich ja auch in den Aktienkursen ablesen lässt. 😉

      • Lars said:

        Hallo Thomas,

        …hat sie auch, die deutsche Wirtschaft, ohne Frage. Man sieht ja auch langsam dass sich ausländische Investoren immer mehr für den europäischen und natürlich insbesondere den deutschen Markt interessieren. Mittelfristig gesehen wird sich das auch weiterhin in den Aktienkursen widerspiegeln – kurzfristig muss mal wieder etwas Luft aus dem teilweise schon etwas überhitzten Markt abgelassen werden. Möglicherweise haben einzelne Titel bis dahin auch noch Luft nach oben von 20 bis 30 Prozent. In einem Umfeld wie diesem wird die Auswahl der richtigen Setups/Aktien immer wichtiger, da eben alles schon sehr gut gelaufen ist. Und wie Mich schon schrieb sind einzelne Sektoren die eben noch nicht so gelaufen sind oder gar korrigiert haben nun wieder deutlich interessanter. Zumindest findet man hier noch ausreichend interessante Setups im Gegensatz zum Gesamtmarkt.

        Es gibt nun deutliche Anzeichen dafür, dass sich der Rohstoffmarkt allmählich wieder erholen könnte, was ja mit anziehender Konjunktur in vielen Teilen dieser Welt auch einher gehen sollte! Der Baltic Dry Index zeigt wieder Lebenszeichen und auch Dr. Copper sieht wieder etwas freundlicher aus. Nun muss nur noch Öl…

        Deinen Ansatz mit Seadrill Partners finde ich gut. Mich haben die Fakten hier auch davon überzeugt meine bereits bestehende Seadrill Position nicht direkt aufzustocken, sondern eben mit Seadrill Partners zu ergänzen. 😉 Von Awilco hingegen würde ich nach neuesten Erkenntnissen lieber die Finger lassen… auch wenn das Unternehmen durchaus interessant ist, Siehe hier: http://bit.ly/1wtHvYy Dennoch, mit nur zwei Riga ist das Risiko entsprechend hoch wenn eins davon mal ausfällt…

        viele Grüße

        Lars

      • Thomas said:

        N’Abend Lars,

        ich will nicht (wieder) in Awilco gehen.

        Ich habe, nachdem ich hier so lange geschwafelt hatte, inzwischen ein klares Konzept für mein Depot, was ich einfach jetzt umsetzen möchte. Dementsprechende werde ich wohl im März eine kleine Position in GGN aufbauen. Ich habe dann 10 Werte im Depot und benötige danach eigentlich keine Titel mehr.

        Generelles Problem Awilco, gilt auch für Helma oder Lectra (etc.), ist die schlechte Handelbarkeit/hoher Spread.

        Trotz all dieser „eigenen Erkenntnisse“ möchte ich heute Abende mal einen Einzelwert in dir Runde werfen (hat nix mit Gold, Öl, oder sonstigen Rohstoffen) zu tun:

        Was haltet ihr von Juridica?

        Kurze Beschreibung: Marktkapitalisierung unter 200 Mio. Letzte Dividendenzahlung (Dezember 14/Januar 15) 20 GPp (in London notiert Juridica mit 125 GBp).

        Litigation assets … Ich finde das Thema spannend. Was haltet ihr von diesem „Investmentthema“?

    • Micha said:

      Hallo Thomas,

      also bei LYNX kann ich den SDIV handeln. Finde LYNX sowieso bzgl. Aktien- und ETF-Handel auch hinsichtlich Gebühren richtig top nur das Charttool ist nicht so der Traum (meine Meinung). Der Gamco klingt zumindest auch ganz nett. Ich hatte neulich auch einen Rohstoff-ETF gepostet und finde diese Richtung unter langfristigen Gesichtspunkten recht interessant.

      LG

      • Thomas said:

        N’Abend Micha,

        Danke für die Info… bin in der Tat am überlegen, da mein OnlineBroker nicht immer das tut, was ich gern möchte, zu einem „richtigen“ zu wechseln. Habe immer diesen Gedanken, tue es aber irgendwie dann immer nicht. Faulheit? 🙂

        Muss einfach mal wieder über „Brokerwechsel“ nachdenken. Ist auch ein Frage der Gebühren.

        LG Thomas

  6. Micha said:

    Hey,

    danke für die letzte Quelle Thomas. Das klingt z.B. schon sehr verdächtig und mahnt zur Vorsicht, wobei allein das Volumen ansich schon ein Ausschlusskriterium wäre. Generell alle chinesischen UN jedoch zu verdammen, halte ich nicht zwingend für sinnvoll. Mehr Renditechance bedeutet eben zwangsläufig mehr Risiko.

    Platin befindet sich im mustergülitgen Abwärtstrend (seit über 3 Jahren wenn man so will) oder was wolltest uns damit sagen Lars? Aktuell scheint sich dieser sogar zu verstärken… um die 1.000 USD vlt. interessant.

    Interessantes tut sich momentan auch im Solarbereich, woraufhin alle Aktien überaus positiv reagiert haben. http://www.deraktionaer.de/aktie/first-solar-und-sunpower-mit-megaueberraschung—jinkosolar-profitiert-126320.htm

    Gold sieht hingegen echt bitter aus… die 1.200er Marke unterschritten und bis ca. 1.990 USD gefallen, wobei der Kurs hier schon wieder stark zurückgekommen ist und im Moment um die 1.200er Marke kämpft. Sollten wir darunter schließen gibt es demnächst wahrscheinlich wieder Gold- und Silberproduzenten zum Schlussverkaufspreis!?

    Es bleibt spannend…
    Gruß Micha

    • Lars said:

      Hi Micha,

      damit wollte ich eigentlich nur sagen dass man da jetzt intensiver hinsehen sollte. Der Abwärtstrend ist intakt – richtig! Aber auch die Chance auf einen Rebound zu gegebener Zeit und da sehe ich auch die 1000,- Dollar Marke als interessanten Einstiegszeitpunkt. Genauso verhält es sich ja mit Gold wobei hier die Meinungen zum richtigen Einstiegszeitpunkt bekanntlich weit auseinander gehen… Ich für meinen Teil behaupte weiterhin, dass wir das Schlimmste hinter uns haben und sowohl Gold als auch Platin und Silber künftig eine tragende Rolle in einem Depot spielen könnten, wenn uns der ganze EZB-Wahnsinn um die Ohren fliegt. Kurzfristig halte ich diese Anlageklasse ebenfalls für interessant sobald die bösen irgendwann auch mal wieder durchkorrigieren. Noch ist es aber nicht soweit…den Gedanken sollte man aber im Hinterkopf behalten! Ich warte jetzt erst einmal auf die EUR/USD Parität…

      viele Grüße

      Lars

    • Lars said:

      Moin Thomas,

      …mal was ganz anderes… hast Du in letzter Zeit mal einen Blick auf Platin geworfen 😉

      Gruß, Lars

      • Thomas said:

        Mahlzeit Lars,

        Platin (= nicht Palladium)? Ne, nicht wirklich, ist aber eigentlich ganz schön billig. Palladium unter 700 kann man kaufen, ist aber gegenwärtig (wie BMW, Renault, Daimler 🙂 ) nicht wirklich billig. Rhodium befindet sich eigentlich seit ein paar Monaten im Aufwärtstrend – eigentlich ein klarer, wenn auch die 10.000 nicht in den nächsten Wochen erwartet werden können.

        Nein, kein Blick auf Platin – könnte aber einen Einstieg jetzt wert sein.

        PLTM? First Trust ISE Glbl Pltnm Indx Fnd (ein ETF).

        Gruß, Thomas

  7. Micha said:

    Gruß,

    Haikui ist mir auch eher durch Zufall ins Auge gestochen und der Chart sah recht interessant aus. Ob hier chinesische Buchhaltung im negativen Sinne betrieben wird kann ich nicht sagen. Habe aktuell nichts in Foren dazu finden können. Das Volumen ist hier sicherlich auch ein Gegenargument. Fand den Bereich aber ganz spannend zumal wir ja kürzlich intensiver über Marine Harvest diskutiert hatten. Alle obigen Werte habe ich mir wirklich nicht genauer angesehen, daher der Vermerk „die ich mir gern näher ansehen würde“. Thomas, was bringt dich zu deiner Aussage? Quelle?! Danke

    • Thomas said:

      Hallo Micha,

      noch was im Sinne von „Quelle“:

      http://www.more-ir.de/d/12603.pdf

      „Wir setzen unsere Bewertung aufgrund von Compliance-Themen, die wir an alle
      unsere chinesischen Kunden adressieren und die aus Unregelmäßigkeiten bei
      mehreren in Deutschland gelisteten chinesischen Unternehmen resultieren,
      weiterhin aus. Dies geschieht aus dem Vorsichtsprinzip heraus und hat
      nichts mit tatsächlichen Vorfällen seitens Haikui zu tun.“

  8. Micha said:

    Hier nochmal ein paar Werte die ich mir gern mal näher ansehen würde dieser Tage… Haikui Seafood (!) / Mühlbauer / Nanogate / Pironet NDH / PSI / SHS Viveon / Süss MicroTec / USU Software / Stora Enso Oyj / Lafarge / …

    • Lars said:

      Moin Micha,

      grundsätzlich würde ich mit Neuengagements eher in der nächsten zeit warten wollen, da ich ja davon ausgehe, dass es nicht ewig so weiterlaufen kann… Aber da sind durchaus ein paar interessante Kandidaten dabei! Kannst Du mir kurz und knapp etwas zu Haiku Seafood sagen? Kenne ich nicht…genauso wie Story Enso. Was ein Italien Urlaub doch so bewirken kann 😉

      viele grüße, Lars

  9. Micha said:

    Hey Lars,

    trotzdem danke, aber auch nach Studium des Artikels ergibt sich hier für mich keine neue Info. Die Schuldenfälligkeit ist sicherlich sehr interessant und auch die geringen Kosten, wobei ich es trotzdem nicht verstehen kann warum Barrick steigt und GG fällt obwohl beide recht ähnliche Zahlen präsentieren (Adjusted Earnings positiv aber durch Abschreibungen dickes Minus). Und da komme ich dann wieder auf die Erwartungshaltung zu sprechen, aber ehrlich gesagt hatte ich bei GG auch mit keinem allzu tollen Q4 gerechnet. Für 2015 hingegen bin ich relativ bullish insofern der Goldpreis jetzt wieder an seinem Aufwärtstrend – wurde ja wunderbar angesteuert – drehen sollte. Sitze gerade mit Bierchen und Laptop in Südtirol, das Leben könnte schlimmer sein. 😉

    VG
    Micha

    P.S.: Habe die lange Autofahrt genutzt und mir ein paar Aktien angeschaut. Was haltet Ihr z.B. von Astaldi? Ist jetzt „leider“ schon ganz schön gestiegen, aber bei einem Rückfall in den Bereich von 5,50 EUR vlt. ne Überlegung wert.

  10. Micha said:

    So Barrick eben auch mal überflogen und ohne hier ins Detail gehen zu wollen, wo ist bitte der entscheidende Unterschied? Barrick ebenso Minus wie GG wegen Abschreibungen (Impairment) in ähnlicher Höhe wie bei GG. Barrick hat geringere AISC als GG -> okay das ist immer gut aktuell. Dafür aber eine DEUTLICH schlechtere Bilanz -> daher auch die Aussage dieser nachhaltig stärken zu wollen -> kann nicht schaden… Wachstum? -> Fehlanzeige bei Barrick?! Hier wurde weniger produziert um einigermaßen „rentabel“ zu sein bzw. Sachen abgestoßen -> auch i.O. während GG doch enormes Wachstum aufweist und auch 2015 durch die neuen Minen fortsetzen wird -> aktuell bringt es natürlich wenig zu den Preisen insofern die Kosten nicht extrem darunter liegen, aber so recht kann ich DEN Unterschied hier nicht erkennen, außer das die Erwartungshaltung ggf. grundverschieden war?! Ich beobachte Barrick aber auch nicht sonderlich, daher kann ich das schwer sagen ob dem so ist.

    Sport frei

    • Lars said:

      Hi Micha,

      nur ganz kurz weil ich gerade wenig Zeit habe…neuer Computer, alles umbauen und morgen wieder startklar sein 😉 Vielleicht hilft Dir dieser Artikel ein wenig zum Thema Barrick Gold…da stehen auch ungefähr meine Gedanken drin 😉 http://bit.ly/1Ax1Eeu

  11. Micha said:

    Also eben mal etwas genauer geschaut… impairment (20) über 2.999 mUSD -> 2.980 mUSD auf die neue Cerro Negro -> exploration potential has declinded 40-55%

  12. Micha said:

    Was sagst zum Q4 von GG? Aktie bei über -5% heut, aber ich finde die Zahlen auf den ersten Blick und vor allem den Ausblick echt okay. Barrick war ja ähnlich notiert aber bei +5% heut.

    • Lars said:

      Hi Micha,

      ich habe die Zahlen, bzw. neuen Information doch recht unterschiedlich empfunden, was der Kurs heute ja auch widerspiegelt. Also das passt schon so. Während bei ABX nun eine Umkehrformation möglich ist könnten die nächsten Tage bei GG ungemütlich werden.

  13. Micha said:

    Abend,

    habe eben den Verkaufsbutton gedrückt und mich mit sagenhaften 1,05% Plus (nach Gebühren) aus SLW verabschiedet. Dummer Kauf, aber mir war das im Hinblick auf Freitag echt zu heiß mit GG und SLW. Vlt. rückt ja SDRL nach den Q3 Zahlen nach. 😉

    VG

  14. Thomas said:

    Ich würde GG verkaufen und SLW kaufen – oder eben unsere ewige Empfehlung: Centerra Gold – der einzige Goldgeröllhaufen, der unabhängig vom Goldpreis ist 🙂

  15. Micha said:

    Abend,

    ich schaue mir grundsätzlich fast ausschließlich die Veränderung bei den Commercials an und wenn ich sehe das hier die Short-Positionen um über 10% ausgebaut wurden heißt das für mich nichts Gutes zumal die Long Positionen zwar auch gestiegen sind, aber lediglich um 1/3 und ehrlich gesagt hatte ich hier mit deutlich anderen Werten gerechnet. Vlt. wird hier aber auch das Schweizer Referendum vorweggenommen und „kurzfristig“ gedacht. Ich hatte heute in einen recht interessanten Blog über Gold gelesen wo selbst Schweizer meinten, dass EXTREM (Zeitung, TV, …) Stimmung gegen das Referendum (also für ein Nein) gemacht wird. Meines Erachtens wird sich hier entscheiden wo die Reise hingeht. Für mich ist ein Nein nahezu save und es stellt sich lediglich die Frage, ob dies den Kurs abermals unter Marken wie 1.180 USD drücken kann um ggf. nochmals panikartige Verkäufe auszulösen und den Preis gen 1.000 USD zu drücken. Das dies natürlich nur kurzfristig Bestand haben könnte ist mir durchaus bewusst, trotzdem habe ich heute ernsthaft darüber nachgedacht SLW kurz über Einstandspreis zu verkaufen, um somit nur noch auf GG zu sitzen und nicht so abhängig von dieser Entwicklung zu sein. Aber vlt. ist diese Meinung auch einfach nur Quark.

    VG

    • Lars said:

      Moin Micha,

      deine Beobachtungen sind schon richtig – superbullish sieht anders aus 😉 und die Probe Action der Miner am Freitag war auch eher bescheiden. Dennoch würde ich hier Noch nicht die Flinte ins Korn schmeißen. Zumindest nicht solange bis sich deutliche Zeichen dafür geben dass der Goldpreis wieder abtauchen wird. Aus rein charttechnischer Betrachtung haben wir jetzt bei sämtlichen ETFs eine mögliche Tassen-Formation die „nur“ noch getriggert werden muss, Das macht zumindest auch eine Absicherung nach unten relativ einfach…

      Gruß, Lars

    • Lars said:

      Danke Micha…und was genau beunruhigt Dich an diesem neuen COT Report? ich finde da erst einmal nichts Spektakuläres ausser dass der Kampf zwischen Bullen und Bären tobt 😉

  16. Micha said:

    Gruß,

    hat sich mal jm. den letzten COT Report angeschaut? Das sieht seitens Commercials überaus ungut aus bzgl. steigender Goldpreise!! 🙁

    VG & schönes We
    Micha

  17. Micha said:

    Abend,

    schaue ich mir morgen mal an, für SDRL habe ich zwecks JKS von gestern kein Geld mehr, aber scheint sich ja auszugehen. 😉

    SDRL liefert übrigens am nächste Woche und ich hatte vor paar Monaten mal anhand des Fleet Status den Q3 Umsatz berechnet, bin gespannt ob das hinkommt.

    VG

    • Lars said:

      Moin Micha,

      Autodesc mit hervorragenden Zahlen….man darf gespannt sein welchen Effekt das auf den gesamten Sektor hat. Gold macht wieder genau das was die letzten beiden Freitage dran war und der Rohstoffsektor explodiert förmlich. Öl steigt wieder womit man nun ernsthaft überlegen muss ob man Zeadrill und Co. kauft!

      viele Grüße, Lars

  18. Micha said:

    Hey,

    die 3D-Drucker kamen mir vor ein paar Tagen auch in den Sinn, aber ich habe mich bislang noch nicht näher damit befasst. Habe mir heute JKS geholt und (aktuell) mit scheinbar supi Einstiegskurs, wobei da die nächsten Tage wohl entscheiden werden. Auf alle Fälle halte ich die Aktie aus CRV Gesichtspunkten für nahezu ideall.

    VG

  19. Micha said:

    Abend,

    ich bin mal gespannt was passiert wenn das Referendum negativ ausfällt, wovon ja aktuell auszugehen ist. Momentan ist es ein schönes ringen zw. Bullen und Bären. Ich bin gespannt, ob analog zu den letzten zwei Freitagen morgen wieder großer Tag der Bullen ist?!

    Sixt war damals scheinbar eine guuute Empfehlung. ^^ LEJU ist gestern auch die Bombe geplatzt, jedoch im negativen Sinne (-14,…%).

    VG

    • Lars said:

      Hi Micha,

      ja da hattest du wirklich ein gutes Händchen bei Sixt, ebenso war OMV gar nicht so schlecht 😉 Nun ist wirklich die Frage was wir morgen bei Gold wieder für eine Price Action sehen werden. ich bin immer noch zuversichtlich, auch was das Referendum anbelangt… Ich schaue mir gerade die 3D Drucker etwas näher an, mal sehen…

      schönen Abend!

  20. Thomas said:

    Aber Centerra Gold war doch am 17.11.14 ein echter Geheimtip – oder ? 🙂

    • Lars said:

      Moin Thomas,

      🙂 ja, irgendwie schon, aber in dieser Situation würde ich das Thema Gold lieber etwas breiter gestreut spielen. Zu Deiner gestrigen Frage…HMS Group kling interessant, ich würde aber auch hier momentan jegliches Russland-Risiko meiden und darauf warten dass sich die Lage entspannt…kann aber noch dauern 😉

      Gruß, Lars

  21. Thomas said:

    Genau – weswegen es ja eine gute Goldminenaktie ist – die einzige, die nix mit dem Goldpreis zu tun hat. Aber: Warum antwortest Du auf die Frage gute Goldminenaktie nicht SLW? Etwas konservativer: Pan American Silver (PAAS)?

    • Lars said:

      Naja, weil SLW und PAAS nicht unbedingt „Goldminenaktien“ sind 🙂 Beide interessant, aber eben eher Silber-Aktien und auf SLW trifft das Wort Minenaktie nun auch nicht zu. Ich dachte ich bleibe mal lieber beim Thema 😉 auch wenn die beiden genannten absolut spannende Vertreter Ihrer Zunft und irgendwie auch ein möglicher Hebel auf Gold sind.

      Gruß, Lars

  22. Thomas said:

    … und Centerra Gold darf natürlich nicht in (meiner!) Auflistung fehlen 🙂 🙂 😉

    • Lars said:

      Natürlich nicht Thomas 🙂 wobei Die ja nach Deiner Aussage so gar nix mit dem Goldpreis zu tun hat 😉

  23. Felix said:

    Hey Lars,

    in welche Minenaktien würdest du denn im Moment bei einem GoldInvestment dein Vertrauen setzen?
    Barrick Gold ist ja schon tief gefallen, sitzt aber immer noch auf einem Berg von Schulden. Zumindest die Goldfoerderung konnte auf ein gutes Niveau geschraubt werden. Also Schulden erstmal nicht relevant?
    Was hälst du denn von Gold Corp, Newmont mining und Yamana Gold?

    VG

    • Lars said:

      Hallo Felix,

      Barrick halte ich immer noch für eine der interessantesten Aktien aus dem Sektor, trotz der hohen Schulden. Es gibt durchaus Anzeichen der Verbesserung der Gesamtsituation und die Pasqua Lama Phantasie ist durchaus immer noch relevant und vorhanden. Goldcord ist sicherlich auch einen intensiven Blick wert. Wenn ich Dir etwas raten müsste,was ich natürlich nicht mache 😉 würde ich aber wohl eher in ein oder zwei ETFs zu dem Thema investieren um das Thema längerfristig abzudecken und das Einzelrisiko zu vermeiden. Der GDX und GDXJ sind da erste Wahl, ebenso wie der SIL wenn man Silberminen noch extra spielen will.

      viele Grüße, Lars

Kommentar verfassen

Top