Gewinnwarnung bei Leoni schockt die gesamte Branche…

Wer heute auf den Kurszettel schaut dürfte doch etwas verwundert sein, denn die Gewinnwarnung bei Leoni hat offenbar die gesamte Automobilbranche erfasst. Händler und Analysten zeigen sich ebenfalls geschockt, deuten die gelieferten Zahlen doch auf eine tiefer gehende Schwäche in bei den Automobil-Verkäufen hin. Die neue Handelsbilanz aus China versprühen zudem ebenfalls wenig Optimismus, was insbesondere für die Autobranche Gift ist! Leoni begründet die aktuelle Schwäche entsprechend mit einer schwächeren Nachfrage und Problemen im Bordnetz-Segment. Zudem sei der Gewinn im dritten Quartal wegen höherer Kosten deutlich eingebrochen, hieß es in der Meldung. Dieser fällt mit nur noch 30 Millionen Euro deutlich schwächer aus als zuvor prognostiziert…

Die Gesamtjahresziele für Leoni wackeln nun ebenso, da man ursprünglich von einem operativen Ergebnis in Höhe von ca. 200 Millionen Euro ausgegangen ist. Auch die Prognose für den Umsatz wurde nun von 4,8 auf 4,6 Milliarden Euro gekappt. Die EBIT-Marge soll nun deutlich unter den angepeilten sieben Prozent liegen, was für mich auch darauf hindeutet, dass gewisse Automobilhersteller hier zuletzt neu verhandelt haben könnten. Somit bleibt die Frage ob es sich bei der geringeren EBIT-Marge nun um einen dauerhaften Faktor handelt, an den sich die Aktionäre gewöhnen müssen.

Leoni mit Gewinnwarnung

Leoni ist und bleibt einer der aussichtsreichsten Zulieferer in der Automobilbranche. Die heutige Gewinnwarnung trifft aber sehr überraschend auf dem Markt, nachdem das Unternehmen erst kürzlich noch die Ziele für das Gesamtjahr bestätigt hatte. Die Prognose für 2016 wird wohl ebenfalls neu überarbeitet. Der damit einher gehende Vertrauensverlust der Anleger dürfte in den kommenden Wochen schwer wiegen, weswegen davon auszugehen ist, dass die Aktie zunächst sehr volatil bleiben wird. Zumindest solange bis der Markt die neuen Daten abgewogen und eingepreist hat.

Ich persönlich gehe nun davon aus, dass zumindest das letzte Verlaufstief bei ca. 37,25 Euro noch getestet wird. Möglicherweise sehen wir auch einen weiteren Kursrutsch in Richtung des langfristigen Aufwärtstrends (hier rot eingezeichnet). Kurse um die 34,50 bis 35,- Euro sollten also in naher Zukunft bei der Leon Aktie nicht ausgeschlossen werden.

Eine alte Börsenweisheit besagt: „Kaufe einen Absturz nie am ersten Tag sondern frühestens am dritten…“ 😉

Related posts

59 Comments

  1. Micha said:

    Hallo Maria,

    ich habe mich früher auch NULL für technische Analyse/Charttechnik interessiert bzw. dachte ich zuerst was ein Blödsinn, alles was zählt ist fundamental, aber diese Meinung habe ich zum Glück abgelegt. Es gibt hier wirklich schöne Bücher und Lars kann Dir sicher einige empfehlen bzw. könnte ich Dir insbesondere zwei mit guten Gewissen weiterempfehlen. Du musst auch nicht zwingend danach handeln, aber dadurch versteht man viele Zusammenhänge bzw. Entwicklungen/Bewegungen DEUTLICH besser. Früher hatte ich mich oft einfach nur gewundert warum Aktie XY dies und jenes macht und heute ist vieles dann doch „selbsterklärend“ oder zumindest nicht mehr so überraschend. 😉

    VG
    Micha

  2. Maria said:

    Die Chartlinien stimmen oft, weil die Analysten nachdenen bewerten und den Trend machen, warum ich auch lesen können möchte.
    Pardon!
    Ich habe dumme Zeug geschrieben.
    🙂

    • Lars said:

      🙂 Nein Maria…Du hast kein dummes Zeug geschrieben, nur ist Charttechnik ein sehr komplexes Thema das man nicht so einfach hier erklären kann…. Ich habe da im Laufe der Zeit meine eigenen Theorien und Linien entwickelt die ich teilweise so auch noch nicht in anderen Charts gesehene habe. Ansonsten ist das aber auch kein Hexenwerk. Es gibt sogar Leute die behaupten dass Charttechnik nichts taugt, weil man immer nur rückblickend betrachtet, was aber aus meiner Sicht totaler Quatsch ist.

      Ich empfehle hier erst einmal ein einfaches Buch für die Grundlagen zu lesen… Damit bist Du dann schon weiter als die meisten Marktteilnehmer 😉

      viele Grüße
      Lars

  3. Maria said:

    Leoni? kann man wieder kaufen? Nur weil zu viel Aufträgen…:-), ich habe versucht zu erklären, das ist typ. d., „außerplanmäßeßig“ kostet geld. Egal, dann kann man wieder kaufen, hoffe ich. Dafür habe ich Dürr verk., (schon) 14% bei mir, sowas habe ich noch nie gemacht (außer spekul. mit Opt), aber 1. Mal.
    Grüße D., Lars,
    ich versuche deine Analyse nach Chatlinien zu verfolgen, und möchte gern Chatl. selbst zeichnen, oder angucken, wo Du gerade nicht über die Akt., die ich mich interess., schreibst:
    Ok, z. B. 200 Tage-linien, ist ja „In ihrer einfachen Form wird die 200-Tage-Linie ermittelt, indem für jeden Tag das arithmetische Mittel der Schlusskurse der vergangenen 200 Handelstage berechnet wird und anschließend die einzelnen Durchschnittskurse miteinander verbunden werden.“ Praktisch kann ich die höchste DurchschnittsTageskurs und niedrige Durchschnittstageskurs miteinander verbinden und als Widerstand- und Unterstützungslinien zu betrachten, um zu sehen, ob ich kaufen soll oder nicht. Damit ich vielleicht einen wissenschaftlichen Grund habe, um zu beruhigen, obwohl nicht entscheidend, aber wie ich merkte, stimmt fast….Ich denke, oder habe gelesen, die Kurse von den Großaktionäre oder staatl,(:-) ) gemacht, die Richtung bestimmen (und sie haben Grund, oder besser sie wissen warum)…usw. Jetzt habe ich auch endlich kappiert, warum man die Markt nachahmen soll. Wenn ich die Markt verstehe, dann habe ich nicht mehr das Gefühl, irgendetwas Blind nach zu machen.
    Aber die ganze wirtschaftl. Wissenschaft würde ich nicht mehr studieren, deswegen lese ich deine Seite, oder besser fragen, wenn Dir nicht so sehr ausmacht.
    Vielen Dank
    BG

  4. Loenz said:

    Was ist denn das schon wieder für eine Meldung heute? Warum wird so etwas heute und nicht morgen veröffentlich? Deine Meinung dazu Lars?

    • Lars said:

      Hi Loenz,

      die Veröffentlichungspolitik einzelner Unternehmen wirft bei mir so langsam auch ein paar Fragen auf. Letztlich ist das was veröffentlicht wurde natürlich nicht gut und wäre auch morgen nicht gut gewesen. Die getroffenen Maßnahmen lassen allerdings hoffen das es besser werden könnte… Ich halte mich hier weiterhin an den Chart und werde das dann auch konsequent so spielen, Grundsätzlich würde ich hier aber eher davon ausgehen dass alles Schlechte nun eingepreist ist. Ohne Leonie geht in der gesamten Branche nicht viel 😉

      Gruß

      • Lars said:

        So kann man sich irren 😉 mal schauen ob der Bereich um die 32,- Euro hält…

  5. Micha said:

    Jo, läuft auch gerade wieder etwas zurück, mal sehen wie es am Ende ausgeht heute. Ich geh jetzt erstmal was Essen in Glasgow. 😉

    • Lars said:

      viel Spaß Micha 🙂

      Der Markt verdaut die Gewinne von gestern vor dem Wochenende… das würde ich mal als normal ansehen. Die Zuwächse waren auch teilweise wohl etwas überzogen…

      Gruß an alle

  6. martrade said:

    USA hält sich aber wieder deutlich züruck ggü Europa.

  7. Micha said:

    Jo, die Kursrakete fliegt gerade mächtig los und mit ihr so ziemlich alles. Für die US Börsen sollte es heute ebenso ein überaus schöner Tag werden wenn ich mir die Futures so anschaue. 😀

  8. Loenz said:

    Hallo Lars,

    bei Leoni sind wir ja inzwischen doch bei über 36 angekommen. Falls die Aktie jetzt auch darüber schließt, sollte das doch ein gutes Zeichen sein, oder?

    Beste Grüße und ein schönes Wochenende

    • Lars said:

      Hi Loenz,

      ich denke auch…wobei in dem Umfeld alle Boote mit der Flut steigen. Charttechnisch gesehen ist das aber ein abgeschlossener Boden.

      Gru, Lars

  9. Micha said:

    Abend,

    ich hatte auch schon ähnliche mehrere negative Erfahrungen mit der Börse gemacht, aber die gehören eben dazu und am Anfang geht es meist sowieso nur darum sein Depot zu erhalten. Das klingt zwar immer sehr „bescheiden“, aber ist nunmal so. Mein CFD Depot hatte im im Long auf den CHF versenkt und bei zwei Aktien (GLUU und GG) hat’s mich auch böse erwischt. GG habe ich noch im Depot, aber das liegt bei ca. -40%, da ich hier ohne Stopp gehandelt habe. Von daher war das gut investiertes Lehrgeld und evtl. sehen wir demnächst sogar die 20+… USD wieder. Bei GLUU bin ich nach einem ersten postiven Trade kurz darauf wieder rein, aber zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt (zum Glück mit einer sehr kleinen Position), danach hatte ich, weil ich an die Aktie geglaubt habe, meinen Stopp 2mal nach unten angepasst und im Endeffekt so gesetzt das „eigentlich“ kein Ausstoppen erfolgt. Ich wurde dann doch ausgestoppt (genau an dem einen Tag als DER Tiefpunkt erreicht war) und danach hat die Aktie in wenigen Monaten +100% gemacht. Soviel dazu, daher trade ich momentan NIE ohne initial Stopp (gebe den quasi bei Kauf mit ins System) und dieser liegt i.d.R. bei maximal 8% (momentan bei 4-6%). Das hilft mir auch in Phase wie kürzlich nur sehr geringe Verluste zu erleiden und somit das Depot/Plus von zuvor zu erhalten. Emotionen wie Gier, Hoffnung, … spielen an der Börse an extrem große Rolle, aber das lernt man häufig erst mit der Zeit (durch Schmerz :D). Ich kann deine VW Position demnach aktuell GUT nachvollziehen (sollte in etwa bei mir wie Goldcorp sein).

    Zum Thema Schottland: Ich kann Dir eigentlich alles empfehlen, da wir bislang jeden Tag tolle Dinge gesehen haben. Wir sind in Edinburgh gestartet (Flug von Berlin). Von dort haben wir uns gen Norden mit Mietwagen bis Inverness gekämpft und waren heute auf den Spuren von Nessi. Aktuell sind wir in einem winzigen Dorf nahe Lochness bei einem sensationall sympathischen B&B Hotel untergebracht. Außer uns „wohnt“ hier nur noch ein Guide sowie ein anderes Paar. Ich kann Dir zumindest ein paar Hotels sowie Ausflugsziele empfehlen bzw. bei Bedarf auch entsprechende Bilder zukommen lassen. In Edinburgh schließt das Castle und der botanische Garten übrigens schon 16:00 Uhr (das hat uns etwas überrascht). ^^ Von Berlin aus kannst du nach Edinburgh und Glasgow günstig fliegen (für ca. 100 EUR je Flug). Der Mietwagen für 1-2 Wochen ist auch recht erschwinglich (ich empfehle hier einen Crossover oder ähnliches). Überhaupt macht das für mich mit Mietwagen als Rundreise wohl am meisten Sinn. Wir sind z.B. in 13 Tagen in 8 verschiedenen Hotels. Das hört sich etwas stressig an ist aber bislang recht entspannt vom Ablauf. Morgen geht’s nach Fort William inkl. Destille. 😉 Ich kann Dir ja bei Bedarf mal unseren Reiseplan (A4 Seite) mit paar Pics schicken. Im Endeffekt wurde alles von meiner Freundin geplant und ich bin lediglich der ihr Chaffeur. 😀 Vlt. kann Dir Lars ja mal meine Mailadresse geben, dann meldest Dich einfach bei Bedarf.

    Schönen Abend noch…
    Micha

  10. Andrea said:

    Schottland interessiert mich seit langem… Bis jetzt war noch nicht der richtige Zeitpunkt. Was war euer bisheriges Highlight?

  11. Maria said:

    Vielen Dank, Andrea,
    ganz wichtig war „Danke, dass Ihr mir helft mein Geld zu vermehren und mich oft vor Verlusten bewahrt (vor allem der warnende Lars)“, denke ich auch.

    Hallo Micha,
    bezüglich deines Schreiben am 14.10.2015 muss ich Dir schreiben und Dir nochmals danken, für die ehrliche Worte zu mir. Ehrlich gesagt habe ich keine Nerven für die Börse, obwohl die interessant ist. Wobei jeder hat ein Leben und Geld zum Leben, das Geld ist hart gearbeitet :). Nachdem 2010, als ich angefangen hatte, mich mit der Aktien zu befassen. Zuerst hatte ich sehr vorsichtig und nur kleinen Betrag gekauft. Dann …wie gessagt, sehr schlechte Erfahrungen gemacht. Dann hatte ich nur noch Aktien und Fonds (auch etf). Neinja, brauche nicht viel zu sagen.
    Ich wollte immer noch, den Verlust zurück zuerobern und glaubte, mit größerer Periode zu bewältigen…und die Regel von Lars (Börsenweisheit…)
    Man schämt sich gewaltig, weil man gierig ist, war aber nicht. Dann kam meine Bekannte und hat mir auch von ihrer Dummheit erzählt: Sie hatte auch irgendwann 1000 St. Aktien von Rwe gekauft (40 €) wahrscheinlich 2011, dann war das nur noch bergab, bis 20 € hatte sie immer noch gelassen und hoffte bis jetzt, ich hatte sie nicht mehr angesprochen. Das sind Leute von der Uni und so naiv, wie ich.:). 2. Geschichte: die eine Oma, auch beste Bekannte von mir, sie war 90 Jahre alt, hatte letztes Jahr noch erzählt, sie hatte viel Aktien von Leoni, Daimler, Metro und Reinmetall schon jahrelang. (2008). Als sie letztes Jahr gestorben war, sind die Aktien immer noch da. Respekt für die Oma. Wir hatten oft über Börse gesprochen.
    Obwohl mein Depot ist geteilt 50% in Fonds und ETF und 50% Aktien (auch mehrere ungefähr 6, jeder nur 2000 bis 4000 €, leider VW, doppel soviel, aber soviel ist auch wieder nicht). Im groß und ganzen habe ich nicht viel Verlust im Moment, wenn es von jetzt bis Neujahr wieder (!) jährlich periodisch läuft. Ich kaufe sowieso nur, was ich kenne und nur im Dax, oder Mdax, Sdax, ausländisch nur Aktienfonds oder ETF. Die, z. B. von Thomas, sind mit Immob. zu tun, die kenne ich nicht, traue ich mich auch nicht. Mit Deutschlandfonds hatte ich schon lange, es läuft sehr gut, ich bin zufrieden.
    Ich glaube, was Lars schreibt, ist ja nicht nur für Profis, sondern für normale, nicht gierige Menschen. Was z.B. Webinar oder sowas ist nicht für mich und auch nicht für andere Hausfrauen (außer sind sie spielsüchtig 🙂 !). viele haben mir gesagt, lass die VW einfach liegen!!! ich überlege noch, es ist zu spät, zu verkaufen.
    Vielen Dank, auch Thomas, ganz sympathisch.
    Vielen Dank Lars!
    Grüße, bis demnächst
    Ich lese Euch trotzdem weiter.

  12. Micha said:

    Moin,

    das kannst Du gern tun, inwiefern ich Dir dann helfen kann ist die Frage. In England war ich bislang nur in London und Manchester. In Schottland sind wir jetzt seit Dienstag und machen mit dem Auto quasi eine Rundreise bist nächsten Sonntag, da kann ich Dir sicherlich schon etwas mehr Input geben. Bislang hat es zumindest alle Erwartungen mehr als erfüllt. Tolle Leute, wunderschöne Landschaften und guter Whisky. 😉

  13. Andrea said:

    Hi!
    Wenn ich Tipps zu Schottland oder England brauche, darf ich mich vertrauensvoll an Dich wenden?

  14. Micha said:

    Mir ist übrigens gestern noch aufgefallen, das viele Industry Group Leader Aktien knapp unter Ausbruch inkl. schöner Base sind wie bspw. CAMP, TSS, WD (!), TYL und MXL (!). Würde das mal als überaus positive Gegebenheit ansehen?!

  15. Micha said:

    Glückwunsch Andrea! Das klingt doch guuut, wie kamst du zu Softmatic bzw. wie gehst du allgemein vor? VG

  16. Micha said:

    Gruß,

    bin zwecks Wochentag etwas verpeilt gewesen, da ich mich im Urlaub befinde und eigentlich jeder Tag Sonntag ist. 😀 Wollte mich gestern schon auf den „Freitag“ vorbereiten bis ich merkte es ist ja bereits Freitag und die Börse hat dicht. Danach habe ich Laptop gg Strongbow getauscht. Der Dank galt somit auch Andrea und nicht Maria. Sparplan auf den MDAX finde ich deutlich interessanter als auf DAX, Dow, … Fuchs Petrolub -> läuft wie geschmiert ^^

    Schönes We noch und liebe Grüße aus Inverness.
    Micha

  17. Andrea said:

    Kalimera!

    Nein, schon lange nicht mehr….
    Will mein partielles Glück nicht überstrapazieren… gestern ist nicht nur das Hirn sondern auch meine Knie weich geworden…Softmatic bei 13,90 gekauft (Juli) und gestern mit 39,90 losgeworden…. vielleicht zu früh, aber es wurde mir zu heiss.
    Apropos, ja bin im Urlaub und geniesse heisses Wetter und warmes Meer (ok, hauptsächlich auch das gute Futter )

  18. Thomas said:

    „Ich würde mir morgen noch einen kleinen Korrekturtag wünschen, …“

    Morgen ist Samstag. Ich wünsche uns allen ein schönes Wochenende, mit oder ohne Fasten- oder Korrekturtag.

    Gruß

    Thomas

  19. Thomas said:

    @Lars, mal ne Frage an Dich…

    Ich selbst denke, dass langfristig ein Sparplan auf den MDAX für mich das ideale wäre – wäre ich noch jung genug. Die täglichen Gewinnwarnungen – heute Hugo Boss und am 3.11. dann wohl Dürr – Hugo Boss und/oder Gerry Weber sind eigentlich (neben Fuchs Petrolub, die hier diskutierte Leoni, Amadeus Fire) Werte, über die ich immer schon mal nachgedacht habe.

    Was denkst Du so über Hugo Boss und Gerry Weber?

    • Lars said:

      Moin Thomas,
      Sparplan auf den MDAX finde ich super..das wäre auch etwas für den Witwen und Waisen Fonds über den wir hier schon mehrfach gesprochen haben. allerdings sind gerade die von Dir angesprochenen Aktien etwas schwierig. FUchs – ohne Frage eine Top Aktie aber auch schon sehr gut gelaufen, die Dynamik lässt deutlich nach. Hugo Boss geht einfach nicht für mich, da ich Einzelhändler und Modekonzerne nicht mag. Nur zum Traden! gilt noch mehr für Gerry Weber – furchtbare Klamotten
      Leoni ist nach der Korrektur ein Kauf. Spätestens aber wenn das Management ausgetauscht wird. Die Firma hat aus meiner Sicht eigentlich nur ein Mamagement-Problem!
      Viele Grüße
      Lars

  20. Thomas said:

    N’Abend Andrea,

    ich möchte mich für die netten Worte wenigstens einmal bedankt haben.

    Zu den Abkürzungen (soweit ich sie verwende): Das sind im Wesentlichen (Ticker) Symbole der NYSE oder Torronto Stock Exchange.

    Den link hier http://eoddata.com/symbols.aspx finde ich ganz hilfreiche zu „Übersetzung“ derartiger Abkürzungen. Eine weitere, sehr pragmatische Hilfestellung ist Google Finance, das diese Symbole in der Suchfunktion verwendet.

    DUE verlor also heute knapp 5%, bei SLW war’s heute nicht ganz so schlimm (DUE=Dürr AG, SLW=Silver Wheaton Corp.).

    Dann nochmals vielen Dank für die netten Worten, einen schönen Abend und ein noch schöneres WE

    Thomas

    • Lars said:

      …ist mir auch schon aufgefallen Aber Micha meinte wohl den Freitag oder Montag oder wasauchimmer Egal nach dem Anstieg gestern ist der Weg nach oben eigentlich erst einmal wieder frei …in den USA! Hier sieht das schon ein wenig anders aus… Die Berichtssaison läuft aus meiner Sicht eher durchwachsen…

  21. Micha said:

    Abend,

    danke Maria und Co. Ich finde es auch immer wieder nett und spannend hier zumal i.d.R. alle Fragen beantwortet werden (von wem auch immer). Ich habe heute einen Teil meiner ersten Position Adva wieder verkauft und sensationeller Weise genau am Tageshoch bei 10,89 EUR (war vorher so im System drin als Take Profit knapp unter ATH bei 10,91 EUR). Fetzt! 😀 Wenn Du schon wieder back bist Lars… was sagst zur aktuellen Marktlage? Theoretisch befinden wir uns ja wieder im Aufwärtstrend (Dow + S&P 500). Leider war ich hier bei einer US Aktie etwas verfrüht drin und wurde am Dienstag direkt wieder ausgestoppt, aber so ist das Leben. Ich würde mir morgen noch einen kleinen Korrekturtag wünschen, damit wir dann nächste Woche ggf. durchstarten können. Aktuell scheint der stärkere Anstieg der letzten Tage vorerst wieder etwas verdaut werden zu müssen, was durchaus als gesund zu bezeichnen ist. Zudem zeigt bei Beiden der 20er und 50er SMA gen Norden, was folglich auch die These der Trendwende unterstützt. Die Rohstoffe haben sich ebenso etwas rehabilitieren können aufgrund eines schwächeren Dollars würde ich meinen. GG hat kürzlich auch stark (9,9%) auf den Ausbruch von Gold reagiert und ich denke hier sollte es vorerst auch ganz interessant bleiben (GG KZ ca. 20 USD = + ~30%). Lt. Dudley ist die Zinserhöhung in 2015 überaus fraglich und somit wären beim USD schon Kursziele um die 1,17 – 1,20 denkbar, aber was passiert dann in 2016 falls die Erhöhung nun doch (endlich) kommt?!? Man könnte außerdem meinen, das es beim DAX eigentlich nur eine Frage von Tagen sein sollte bis dieser auch nachzieht und die ~10.520 in Angriff nimmt?! Momentan konsolidieren wir schön unterm 50er was hoffen lässt das dieser bald durchbrochen wird. Unter diesem Aspekt finde ich z.B. Linde recht interessant.

  22. Andrea said:

    Liebe Maria!
    Thomas, Micha und Lars sind wirklich ganz tolle und nette Leute, da hast Du recht!

    @ Thomas, Micha und Lars: ich danke Euch für die Tipps, die Zeit und die Mühe. Lese immer mit, lerne, staune, fluche beim suchen und kniffeln, wenn ich eure Abkürzungen wieder mal nicht verstehe und freue mich, wenn ich die Lösung finde . Aja fast hätte ich es vergessen….. Danke, dass Ihr mir helft mein Geld zu vermehren und mich oft vor Verlusten bewahrt (vor allem der warnende Lars)

    So Leute, mir brennt die ☀️ aufs Hirn, muss wieder ins zu den
    Lg
    Andrea

    • Lars said:

      Liebe Andrea, ich freue mich immer wieder von Dir zu lesen…hab es leider immer noch nicht nach Wien geschafft… bist Du gerade im Urlaub? “ mir brennst aufs Hirn…“ Wir frieren uns hier eher den …. ab!

      Hilfe gibt es hier immer gerne. Musste die Tage auch an Dich denken wegen Drägerwerk… hast Du die noch?

      Liebe Grüße
      Lars

  23. Thomas said:

    Ah! Ho Chi Minh City! Und ich dachte schon, du wärst Ausländerin und kämst aus Bayern 🙂

  24. Maria said:

    Vielen Dank, Lars,
    ich komme aus …eigentlich möchte ich so neutral bleiben, traue mich nicht. Ich habe deine Seite schon seit fast 5 Jahre schon gelesen und ich machte immer Gedanken darüber. Ich habe aber noch nie deinen Blog gelesen, (oder die Kommentare). Da ich vorher, das Forum von Comdirekt gelesen habe (wahrscheinlich von den vielen Daytrader, alle Anonym), nur einmal und nur 3 Minuten, habe ich fast gekotzt. (Entschuldigung, den Ausdruck).
    Es überrascht mich, dass jemand mir hier geantwortet hat. Und ehrlich, oder zumindest ernst gemeint.
    Es hat mir geholfen, auch wenn nur ein Teil. 🙂
    Vielen Dank.
    Ich komme aus Saigon.

    • Lars said:

      Guten Morgen Maria,

      aus Saigon… das ist weit weg! Aber ich gehe davon aus dass Du in München lebst/studierst 😉 . Ich freue mich wenn wir Dir hier helfen konnten oder in Zukunft noch können… Insbesondere Danke an Thomas und Micha an dieser Stelle! Ich bin gerade etwas eingespannt…mit privaten Umbaumaßnahmen etc. versuche aber heute mal wieder etwas mehr hier zu sein und auch zu handeln…Sieht ja recht interessant aus heute!

      viele Grüße an alle!
      Lars

  25. Thomas said:

    @Daniel: Dann einfach besten Dank für Deinen Kommentar.

    Was ich inzwischen spiele (nur Einzelaktien basierend) habe ich oben länglich dargestellt. Ich spiele das in dieser Konsequenz aber erst seit etwa August diesen Jahres. Ich will lediglich ergänzen, dass ich das System mehrfach rückwirkend (ab ca. 2006) simuliert habe und ich bei Simulationen zu dem Ergebnis kam (trotz 2008/09), dass ich in 8-9 Jahren aus 20.000 Euro ca. 150.000 Euronen machen konnte. Diese Performance vor Augen will ich das jetzt selbst mal 10 Jahre in aller Konsequenz so praktizieren.

    Wenn’s gut läuft, mache ich vielleicht mal selbst dazu einen Blogg auf.

    Dann noch einen erfolgreichen Handelstag.

    Thomas

  26. Maria said:

    n‘ grund, daimler zu k. ist auch, dass d.Streubesitz 78,04%, umgek. ist doch VW. Aber wenn man drin, bei daim arbeitet, vielleicht denk‘ ma anders.Ich bin net drin. Rein mathemat. habe i, noch n‘ g‘ traut.
    Griaß‘

  27. Maria said:

    Servus, an die Redaktion,
    vielen Dank für die Grammatik- Korrektur! Ich weiß, so perfekt wie Mutterspr. kann ich niemals….Da muss man sogar nicht lernen (Schreiben aber schon), :),
    Schönen Tag noch.

    • Lars said:

      Hallo Maria,

      ich habe nur ein paar Sachen verändert um es verständlicher zu machen und hoffe das ist in Ordnung, Ansonsten habe ich aber alles Wesentliche so gelassen 😉 Ich finde es dennoch toll dass Du schreibst und Dich traust…
      Woher kommst Du?

      viele Grüße

      Lars

  28. Daniel said:

    @Thomas, nein, war in der Tat komplett „ironiefrei“ – finde deine Ausführungen einen interessanten Ansatz, über welchen man nachdenken kann.

  29. Thomas said:

    Hallo Maria,

    die Frage, ob Dürr „kaufreif“ ist, wird hier nicht unter Leoni sondern unter Dürr vielstimmig diskutiert:

    http://www.investorsinside.de/duerr-kommt-ein-weiterer-rutsch-bis-6840-euro/

    Um’s kurz zusammenzufassen: Im August rutschte entsprechend der Prognose von Lars Dürr auf 68,40 ab, rutschte dann weiter auf 59 im September um seitdem ist das Teil wieder auf die 68,40 zurückgetscht. Lars stieg irgendwo bei 63 ein, ich im Mittel so bei 68 (1x im August, 1x im September). An diesem Montag Morgen guckte Dürr sogar schon mal auf die 75 von oben herab.

    Technisch … ja, sieht so aus als könne Dürr wieder nach oben ausbrechen oder noch anders formuliert: Sieht doch nach Bodenbildung mit Rebound aus – mehr im mittelfristiger Chart?! Oder nicht?!
    Fundamental: Auf Dürr bin ich erst durch den gelinkten Artikel von Lars Ende Juli 15 aufmerksam geworden. Ich tauschte daraufhin gedanklich Manz (gefiel mir nicht richtig) gegen Dürr genau aus den von Dir genannten Gründen („krisensicher (wegen Montageanlagenbau)“) als Spieler in meinem Depot aus. Zahlt, im Gegensatz zu Manz, Dividende. KGV von derzeit 15 ist sicherlich kein Kaufargument. Ein KBV von 2,5-3 auch nicht. Der Kurs von 110 im April 2015 zeigt aber das Kurspotential nach oben auf. Ich denke, fundamental, so etwas wie 50 € ist ein „fairer Wert“ für Dürr. Dürr ist ***für mich*** ein Kauf, weil, Depotregel, es das Teil ist, das die letzten 6 Monate am besch..nsten von 9 Werten gelaufen ist. Ich zähle Dir mal meine 9 Depot-Player auf – da kannst Du es selbst nachprüfen (die Regel mit am besch..nsten) – nach aufsteigender Sch*e gereiht:

    1. Nemetschek
    2. Berkeley
    3. Helma
    4. Marine Harvest
    5. Chorus Aviation
    6. Prospect Capital Corporation
    7. BB Biotech
    8. Indus
    9. Dürr

    Von den 9 Werten habe ich aktuell nur 3 de facto im Depot (Marine Harvest, Indus und Dürr)

    Wenn Indus oder BB Biotech noch mehr die Puste ausgehen, wird BB Biotech oder Indus im Oktober nachgekauft, an sonsten, wie gehabt, Dürr. Wenn Dürr auf 50 abrutschen sollte – auch prima (nur aus meiner Perspektive).

    Du bei Dürr einsteigen? Da wir hier unter „Gewinnwarnung Leoni“ schreiben, heute warnte die Software AG: Warte den 03.11.2015 ab (siehe http://www.durr.com/de/investor/finanzkalender/). An sonsten sieht der Chart von Dürr dem Shanghai Composite zum verwechseln ähnlich – letzterer stürzte ja aus bekannten Gründen ab.

    Trotz der schon eingetretenen Länge und weil mich Micha als Einzelaktieninvestor *mit Plan* lobt:

    Ich verfolge erst seit kurzem eine ausschließlich auf Aktien basierende Strategie. Davor … Coupon- und Dividendenjäger. Ich will Dir einfach mal eine Liste von 10 „Papieren“ vorstellen, die lediglich 2 Kriterien erfüllen: 1. sie schutten MONATLICH aus 2. ich kann sie guten Gewissens empfehlen bzw. bin bzw. war früher schon selbst drin:

    1. TEMPLETON GLOBAL TOTAL RETURN FUND A (MDIS) EUR
    2. IUS7 (iShares J.P. Morgan $ Emerging Markets Bond)
    3. GOF (Guggenheim Strategic Opportunities Fund)
    4. NCZ (Allianzgi Convertible & Income Fund II)
    5. CHR.B (Chorus Aviation)
    6. PSEC (Prospect Capital Corporation)
    7. AGNC (American Capital Agency Corp)
    8. ORC (Orchid Island Capital)
    9. GGN (GAMCO Global Gold Ntrl Rsrcs)
    10. PHK (PIMCO High Income Fund)

    Das ganze ist etwas anleihelastig, aber es sind auch richtige Aktien (Chorus) und Rohstoffe (GGN) mit darunter. Ein derartig aufgestelltes Depot (sagen wir 2000 pro Teil, insgesam 20.000) hat eine Ausschüttungsrendite von ca. 10% p.a. (einige der genannten Teile haben eine Ausschüttungsrendite von deutlich mehr als 10% oder mehr als „1% pro Monat“). Gesamtrendite?! Eher unter 10% p.a. da einige Teile mehr ausschütten, als sie verdienen – ganz klassich GGN. Mit ner Strategie? Sagen wir, alle 5-6 Monate werden die ca. 1000 Euro eingestriechenen Dividenden reinvestiert – in das Teil, das in den vergangenen 5-6 Monaten am meisten verloren hat … schätze, so kommst Du auf über 10%.
    Ich habe längere Zeit so oder so ähnlich investiert. Nur: Das strapziert auf die Dauer die Nerven: Bei 10 Teilen, die monatlich ausschütten, bist Du an 10 von 30 Tagen des Montats mit dem Einsammeln der Dividenden beschäftigt – und das nervt auf die Dauer 🙂

    Schönen Abend noch

    Thomas

  30. Maria said:

    Hallo Micha,
    Strategie ist eigentlich bei mir die Erfahrungen. Es ist zwar mathematisch und psychologisch nach gut beherrschte Charakter, irgendwie männlich, ich kann noch nicht so. Ich vergesse im Moment einfach den Verlust und lasse mein Depot erstmal ruhen, als ob das am Anfang wäre, weil es steigt wieder (außer VW). ETF habe ich auch. Aber ich habe gemerkt, dass sie total den Index nachgebildet, was ich eigentlich auch selber machen kann. Aktienfond (AF) bei guter Manager ändert sich an prozentige Anteile mit aktueller wirtschaftlicher Situation.(oder ?), was ich vielleicht nicht kann. Außerdem lege ich die Fonds an ebase.com an, wo man mit 100% Rabat auf BankAusgabeaufschlag kauft und verkauft kann.
    2. Ich hatte auch noch nie an einem Angebot für Börsenkurse teilgenommen und vielleicht ganz stur gegen allen verwirrten Newletter von verschiedenen Börsenweisen (außer Investorsinside.de 🙂 )
    Vielen Dank, vielleicht denke ich darüber nach, ob ich doch ETF langsam kaufen soll.

    Hallo Thomas,
    da ich auch Dürr sehr mag, wegen ihre Produkten, ich glaube sogar krisensicher (wegen Montageanlagenbau). Weisst du warum sie fällt, wegen Dolar oder Automarkt (glaube ich nicht)? Ist Dürr schon Kaufreif?
    Ich hatte nie gedacht, dass man sich in Ruhe auf der Seite unterhalten kann 🙂

    Vielen Dank

  31. Pingback: Kleine Presseschau vom 14. Oktober 2015 | Die Börsenblogger

  32. Thomas said:

    Moin,

    @Daniel: Was meinst Du mit „interessant“? („Sie war immer stets bemhüht“?!) 🙂

    Gut, dann: Sorry für die Länge meines Briefs. Für einen kurzen fand ich heute keine Zeit. 😉

    @Maria,

    ich kann nur wiederholen, dass Du Dir eine STRATEGIE zurecht legen solltest.

    Mit welchen Einzeltiteln ist eine dann eher nachrangige Frage.

    Ich will Dir nur ein einziges Beispiel (Bist Du in Aktien „verliebt“?) geben:

    Meinen letzten Verkauf tätigte ich im August. War Berkeley (WKN: A0DKWY). Das ist, kurz gesagt, gemanagter Grund und Boden in London. Und Dividendenkuh. Berkeley hatte ich im März für ca. 2600 GBP gekauft und verkaufte es im August für ca. 3400 GBP. Davon kaufte ich im August und September Dürr.
    Im August war ich der Überzeugung, dass Berkeley (im Aufwärtstrend) weiter steigen könnte/würde. Allein meine Depotregel gebot den Verkauf. Nach dem Kauf von Dürr (im Abwärtstrend) im August für ca. 69,99 und im September für ca. 65,99 fiel das Teil gar auf unter 60. Zwei Monate später sieht das aber alles ganz ander aus. Mit Dürr bin ich heute hauchdünn im Plus. Berkeley stellte aber ab August das Steigen ein. De facto fiel es seit Verkauf eher um 200 GBP auf gegenwärtig um die 3200 GBP (das dürften 6-8% unter meinem Verkaufskurs sein).
    So, das ist nur ein minimaler Trend. Aber: Dadurch, dass ich entsprechend meiner REGELN Berkeley im August verkaufte und davon Dürr einkaufte liege ich etwas 10% besser als durch reines buy-and-hold. Und das enspricht auch meiner Überzeugung: Regeln führen zum Erfolg/zur outperformance. Traden nach REGELN.

    Ich will damit nicht sagen, dass Du mich nachäffen sollst. Vielmehr wollte ich Dir eine Strategie, die allein auf (wenigen) Aktien beruht, nahebringen. Ja, ich bin ein wenig in Berkeley (und Grund und Boden in London) „verliebt“. Das hält mich aber nicht davon ab, Berkeley zu verkaufen — auch wenn Berkeley das Potential haben sollte, sich im Kurswert innerhalb von 10 Jahren zu verdoppeln. Und wenn es so kommt: In den 10 Jahren werde ich sicherlich 5-12x Berkeley wieder kaufen und wieder verkaufen. Es gibt halt immer wieder Übertreibungen am Markt, nach oben und nach unten – und genau die handle ich.

    STRATEGIE, REGELN

    Wenn Deine Strategie buy-and-hold ist: VW im Wert halbiert? Ja und? Schwamm drüber. Mund abwischen. Buy-and-hold = Nichts tun, nicht mal darüber nachdenken. In 10 Jahren das nächste mal wieder ins Depot sehen.

    Was ist AF?

  33. Micha said:

    Moin Maria,

    erst einmal Glückwunsch, das Du dich überhaupt mit dem Thema befasst, da bist Du vielen schon mal Meilen voraus. Dennoch ohne klare Regeln werden dich Einzelaktien langfristig wohl nicht glücklich machen (siehe momentan). Mein Cousin handelt auch ohne Stopps, aber er hat eben auch erst 2010 angefangen und bis kürzlich hatten wir nur Bullenmarkt, da kann man mit etwas Streuung eigentlich kaum allzu viel falsch machen. Ich frage mich jedoch wie es ihm seit unserem letzten Gespräch vor ca. 6 Monaten ergangen ist?! ETFs performen ca. 80% der Aktienfonds aufgrund Ihrer niedrigen Gebührenstruktur aus, daher würde ich tendenziell eher zu ETFs raten zumal Aktienfonds auch sehr abhängig von dem jeweiligen Manager/Management bzw. der internen Vorgabe (Themen) sind und sich somit viele Möglichkeiten verbauen. Ich halte dennoch bspw. Fonds wie den PI Global Value von Max Otte für überaus empfehlenswert, da ich Herrn Otte sehr schätze und ihn auch privat schon kennenlernen konnte sowie seine Bücher gelesen habe (bin hier nicht selbst investiert). Ansonsten komme ich wieder auf das Thema ETFs zur langfristigen Geldanlage. Eine breite Streuung sollte hier große Freude bringen und wenn Du ggf. mtl. sparst + zusätzlich mit den nötigen „Eiern“ in Phasen wie 2008/2009 billig größere Pakete nachkaufst, dann … 😀 Ich und meine Freundin besparen z.B. seit Monaten Fonds/ETFs auf Rohstoffe, da diese derzeit sehr billig sind und spätestens wenn der Dollar mal wieder schwächer wird „zwangsweise“ steigen werden. Ansonsten rate ich von dem Handel mit Einzelaktien ab, da hilft Dir auch kein Investors Inside bzw. nachhandeln der Aktionen von Lars, da Dir einfach andere Anhaltspunkte (Take Profit, STP, mentale Voraussetzungen, …) fehlen. Insofern Du also nicht die Zeit hast dich vermehrt mit dem Börsenuniversum zu beschäftigen, würde ich Dir nicht zu Einzelaktien raten. Ich selbst bin seit ziemlich genau drei Jahren dabei mir die Materie anzueignen und ich verwende wirklich VIEL Zeit dafür (schätzungsweise 1,5h täglich im Schnitt würde ich meinen). Ich lese zudem nur noch Börsenlektüre und muss trotzdem noch SOOO viel lernen auch wenn die Ergebnisse schon deutlich besser werden. De facto will ich Dir sagen, dass Du in Einzelaktien ohne Strategie wohl kaum zum Ziel einer langfristig guten Rendite kommen wirst, da Du quasi täglich auf dem Börsenparkett gg Leute wie Lars und Co. antreten musst und somit zwangsläufig mangels Erfahrung den kürzeren ziehen wirst. Such Dir mal das Buch von Gerd Kommer zu ETFs oder belese dich zum Thema Börsenindikator Thomas Gebert oder …. 😀 Ohne Strategie wird es wie Thomas schon erkannt hat (Thomas hat ja eine) langfristig sehr sehr schwierig. Ich wünsch Dir trotzdem noch viel Glück bzgl. VW und Co.

    VG aus Edinburgh
    Micha

  34. Maria said:

    Hallo alle,
    vielen Dank für Tips. Ich wollte nur das Geld, was ich verdiene zur Seite gebe. Mit der Bank hatte ich kein Vertrauen, auch keine Beratung von ihnen. Ich habe zwar viel gelesen, von Euch, aber nicht gut praktiziert. AF kaufe ich auch, aber nicht monatl., sondern nur wenn ich denke, die Zeit jetzt. Seit 2009 kaufe ich dann auch Aktien, dann hatte ich über Optionschein durch Bankwerbung gelesen. Alles kapiert und nur 5% von dem Geld. Es war nicht gut, ich hatte immer mehr verloren. Die Bank interessiert sich nicht mehr, zuerst hatte sie online noch gewarnt. Neinja, die Regel, die du geschrieben hatte ich auch gefolgt…usw. Ich hatte gedacht, ich bin g’scheit, ..OMG. Ich hatte dann „alles“ oder fast!!! verloren. Ok, ich hatte daann selbst gesperrt, nur noch Akt. Ganz auf Aktien zu verzichten, denke ich nicht, weil man damit sehr viel über Wirtschaft und Politik oder Menschen kennt. Ich weiss, viele Menschen, die ich kenne , hat kein Akt. ich glaube 90%. Im Moment verliere ich insgesamt nicht, oder wenig, aber die Regel, wenn man denkt, ich habe schon Gewinn gemacht, dann soll man schon verk. Du hast recht, ich kann K&B verkaufen, egal wie hoch danach geht. Hätte ich Anfang des Jahres oder alles verkaufen, dann kann ich jetzt einkaufen.
    50% von VW Aktien Wert ist wirklich schrecklich zu verkaufen, aber was ist dann wenn nur noch 50 €. Bis jetzt habe ich noch nicht heraus gefunden, was am bestens ist. Meine B. hat 2002, als die Post angefangen mit AG zu sein und verkauft 20 €, 300 St. gekauft. Seitdem hat sie nie wieder was gemacht, auch als das nur noch 6 € kostet. Sie hat Dividende kassiert und jetzt manchmal 30 € geworden, nicht gemacht. Wenn sie verkauft hättet, dann hat sie doppel gewonnen… Ich habe Postakt. gekauft, mit 6 €, aber schon lange verkauft, als die 10 €. Ich habe festgenommen, wenn die Zeit kommt, werde ich alles verkauft, oder auch langsam, einzeln, und dann wieder warten, bis wiederreinkaufen. Da hat man vielleicht einbisschen Ruhe. Wie 2008, 2009 kann man wirklich lang lassen. Damals hatte ich Daimler und viel andere gekauft, auch K& B, Alles hatte ich verkauft, nur noch daimler (20 €) und K&B bis jetzt gehalten. Ich denke, kann man noch lassen, bis bald. Ich habe bis jetzt niemandem geglaubt, nur sich selbst. ETF hatte ich auch, aber irgendwie mag ich entweder gute AF oder Akt. , aber nicht ETF.
    Vielen Dank

  35. Thomas said:

    N’Abend Maria,

    den Tip von Micha, ETFs, habe ich mir selbst verkniffen, da Du nicht der ETF „Typ“ zu sein scheintst. Für reines buy-and-hold würde ich aber der Empfehlung Michas folgen.

    Mich erinnert das insgesamt an eine Webseite, in der ein (Klein-) Anleger neben Sparen, Sparen, Sparen noch (reines) buy-and-hold (ohne z.B. stop-loss) empfiehlt. Nach ca. 3 Jahren fragte sich der Inhaber der Domain, ob es richtig wäre, Aktien, die im buy-and-hold Depot über Jahre gefallen wären, rauszuwerfen. 4 Jahre später führte er die Regel ein: Wenn eine Aktie um 50% gefallen ist, wird sie verkauft. Wenn Sie um 100% gestiegen ist, wird sie ebenfalls verkauft. D.h. König&Bauer wären bei 12 Euro aus dem Depot geflogen.
    Ich verstehe die Regel nicht. Gewinne soll man laufen lassen, Verluste begrenzen. Würde das eher so machen: Eine Aktie, die sich verdoppelt hat: Kein Handlungsbedarf. Eine Aktie, die um 20% gefallen ist … Verkaufen und wenn sie weitere 30% fällt, dann eben billiger einkaufen.

    Ich selbst mache ganz was anderes – i.ü. auch nicht breit diversifiziert.

    Ich habe 9 Aktien auf meiner watchlist. Diese 9 Aktien kenne ich gut, z.T. schon seit Jahrzehnten. Einmal im Monat kaufe ich dazu und zwar die relativ am billisgsten von den 9. „Relativ am billigsten“ ist die Aktie, die während der letzten 6 Monate am besch**sten gelaufen ist. Die kann im Depot sein, muss aber nicht. Ich verkaufe auch. Und zwar die Aktie, die in den letzten 6 Monaten am besten gelaufen ist. Verkaufen tue ich seltener (dann aber großvolumiger) als Einkaufen. Es stellt sich so aber ein Fließgleichgewicht ein. Zur Zeit habe ich i.ü. nur 3 der potentiellen Kandidaten de facto in meinem Depot (Marine Harvest, Indus und Dürr).

    Der Effekt ist, dass ich immer etwas cash habe, immer in Aktien investiert bin, die ich an sich mag und dass ich Aktien (die ich mag) eigentlich immer dann kaufe, wenn sie sonst keiner haben möchte. Das ganze hat eine höhere Rendite als die von Micha genannten 5% für ein ETF Depot. Eine Verfünfachung des Aktienwertes (über Jahre) ist für den Erfolg dieser Strategie nicht erforderlich. 30 oder 40% Kurssteigerungen innerhalb von 4-6 Monaten werden halt mitgenommen (und in einen gerade abgestraften Wert reinvestiert).

    Muss keine Strategie für Dich sein. Aber: Was ist Deine Strategie?

    Schönen Abend noch

    Thomas

  36. Micha said:

    Hallo Maria,

    was bringen Dir ca. 2-3% Dividende (pauschale Annahme), wenn sich der Aktienkurs halbiert oder gar noch mehr verliert? Da brauchst Du ewige Jahre (ohne Dividendenkürzung) um wieder auf Null zu sein. Dividende ist für mich so ziemlich das letzte Argument eine Aktie haben zu müssen. Wenn du wirklich sooo langfristig unterwegs bist und dich nicht mit so Dingen wie jetzt bei VW stressen willst, warum kaufst du Dir dann keine ETFs?!? Breit gestreut bisschen Europe, US und Emerging Markets, da kannst langfristig sicher problemlos deine 5% oder mehr machen und das OHNE Stress. Für alles was darüber hinaus geht, muss man eben mehr Risiko gehen und Zeit für investieren, ansonsten passiert irgendwann sowas wie jetzt. Es gibt da von Gerd Kommer ein schönes Buch bzgl. ETF Anlage was wirklich jeder problemlos verstehen und „nachhandeln“ kann.

    VG

  37. Maria said:

    vielen Dank, Thomas,
    ich schaue oft in Aktienwelt rein, aber nicht ganzen Tag, manchmal gar nicht. Beim „verlieren“ ist es so, dass ich vor 3 Jahre die Optionschein gekauft und verk. Jeden Tag, das war katastrophe, ich würde nie wieder machen. (außerdem verliert immer am anderen Ende jemandanders, wenn er nicht Profi ist, wie ich. Ich bin auch gegen Casinospiel). Dann hatte ich nur noch Aktien gekauft, natürlich „breit“ verteilt (Börseweisheit)*:) Ich habe nach dem Vorbild von irgendeinem gutem Fond nachgebildet. Ich weiss, dass man verkaufen muss, wenn sein Ziel erreicht ist. Aber ich habe oft verpasst, (neinja, man kann noch Dividende als Trost kassieren. Mit dem Absturz bei VW Aktien hatte ich nie gerechnet und sehr hoch gekauft, für langfristig. Ja, jetzt ist viel zu spät zu verkaufen (sagte ein Analysist). Ich habe letztes ein Teil VW verkauft, ganz billig, und dafür Saf Holland gekauft. Wenn ich jetzt verkaufe, würde ich schon einen Gewinn machen. Aber es ist wieder dieser Kreislauf, was ich vor ein paar Jahre mitgemacht hatte, Es ist sehr belastend. Ich würde gern länger lassen.
    Über die Liebe an die Aktien: z.B. ich habe vor Jahre König & Bauer gekauft (nur weil jemand dort arbeitet hat) als es nur 6 € gekostet. Jetzt ist es fast 30 €. Ich könnte das sehr gut jetzt verkaufen. Aber Analyse entsprechend würde die Aktien bis 42 € steigen. Ich habe gefürchtet, vielleicht würde es abstürzen, weiss man das? Außerdem gibt das nicht mal Dividende.
    Meine Meinung ist bei SAF Holland, Dürr oder Leoni besser als SHW AG sind, wenn ich Firmenportrait lese?

  38. Thomas said:

    „Kurse um die 34,50 bis 35,- Euro sollten also in naher Zukunft bei der Leon Aktie nicht ausgeschlossen werden.“

    Vielleicht packen wir sogar heute noch die 34? Ist ja gewaltig!

    Im Ernst: Leoni war eigentlich immer ein Wert, der mich stark interessiert hat. Wäre eventuell bei meinen „Spielern“ ein Austauschkandidat für Dürr. Die Gewinnwarning – was sagt die uns? Buchwert Leoni liegt bei 30 (-34). Hat also langsam Schnäppchencharakter. Der Umsatz fiel nicht (soll aber 2016). Die liebe Marge – aber wir arbeiten dran. Ein Quartals-EBIT von 30 Mio ist aber wirklich mager – aber immerhin, Leoni verdient noch bares.
    … Dienstag nächster Woche ist mein nächster Investitionstag. Wenn’s Leoni bis dahin unter 30 schafft … aber vedammt, Dürr gefällt mir auch sehr gut. Was soll ich tun?

  39. Thomas said:

    Hallo Maria,

    „Wie ist mit SAF Holland? kann das auch abstürzen…“

    Meine Meinung, mein Senf dazu: Wenn eine Aktie nicht steigt, dann fällt sie halt (Börsenweisheit).

    An sonsten Denke ich, dass es nicht wirklich von der Wahl der Einzeltitel (ein wenig ja, schon, zugegebener Maßen) abhängt sonder der Strategie, die Du damit fahren möchtest. Ich kann Dir das nur an Dürr (darin bin ich investiert) veranschaulichen: Dürr ist m.E. zur Zeit relativ günstig, weswegen ich Dürr einkaufe. Dürr hat heute so um die 6% eingebüßt. Schockt mich nicht. Macht Dürr beim Einkauf nur günstiger.

    „Ich bin dabei, aber will nicht mehr verlieren!“ Du hast nur verloren, wenn Du jetzt zu niedrigeren Preisen verkaufst, als Du eingekauf hast. Wenn Du buy-and-hold machst, sollte Dich ein Tag wie heute einfach nicht jucken. Allerdings ist aus meiner Perspektive VW derzeit für buy-and-hold ungeeignet.

    Und natürlich kann ein Autozulieferer Kurswert einbüßen, wenn VW pleite geht und natürlich kann ein Autozulieferer an Kurswert einbüßen, wenn ein Konkurrent eine Gewinnwarnung herausgibt.

    Wenn Du gerade Leoni kaufen möchtest, würde ich Lars zitieren wollen: „Eine alte Börsenweisheit besagt: „Kaufe einen Absturz nie am ersten Tag sondern frühestens am dritten…“ “ Wenn Du gerade Dürr einkaufen möchtest, würde ich das eher heute als in 3 Tagen tun, da Leoni und nicht Dürr (oder SAF Holland) heute eine Gewinnwarnung herausgegeben hat.

    Ich weiß nicht, ob Dir mein Geplappere hilft aber ich kenne Deine (Handels-?) Strategie nicht – und die ist wichtiger als der Einzeltitel.

  40. Maria said:

    Wie ist mit SAF Holland? kann das auch abstürzen, frage ich mich, weil ich nicht dort arbeite. Ich denke gut, was meinen die anderen? oder auch Du.? Oder alles nur glück!
    Ich meine, ich habe viel Aktien und AF, auch VW. Ich bin dabei, aber will nicht mehr verlieren! sondern nur gutes Investieren mit guter Chance auf Wachstumbeteiligung und Gelderhalten. Es macht schon Spaß, daß man es hat, aber nicht ganzen Tag.
    Ich bin kein Wirtschaftl. Studierte, aber studierte Maschinenb. Deswegen lese ich deine Artikel.
    Gruß

  41. Thomas said:

    „…bei SHW weiß keiner so richtig was los ist…“

    Ich selbst denke, dass SHW bei 20-22 „fair bewertet“ ist. Abgesehen davon, dass das ein sehr kleiner (marktenger) Wert ist, bin ich dennoch nicht bei SHW eingestiegen. Der Grund ist hier: Als „Value“ Wert fehlt mir die „sexy“ Komponente – d.h. Phantasie, dass da irgendetwas steigen oder eine Nachricht kommen könnte, dass SHW eigentlich das doppelte Wert ist = Kauf SHW? = Geld, das man auch genauso gut in eine CHF Anleihe investieren könnte.

  42. Thomas said:

    VW Stämme shorten?

    Probier mal WKN LS00RC (Hebel 29) oder DG7G7Z (Hebel 3,7) (jeweils Open End Turbos – sollten nach unten hebeln). Habe die beiden Extreme herausgesucht. Wenn Du was mit Hebel 5 oder 10 suchts, sag bescheid.

    Gruß

    Thomas

    P.S.: „Ich denke, dass Charttechnik etwas von Selbstsuggestion an sich haften hat“ …mag sein, funktioniert aber Ja – bei mir funktioniert’s aber auch ohne. Muss wohl was damit zu tun haben, dass die Wahrscheinlichkeit, Gewinn zu machen, wenn man am Aktienmarkt investiert ist, zumindest mittelfristig > 51% ist 😉

  43. Thomas said:

    Moin Lars,

    mal so gefragt: Findest Du Leoni für 35 besser als SHW AG für 21-22?

    Beste Grüße

    Thomas

    • Lars said:

      Moin Thomas,

      das ist keine Frage auf die man eine seriöse Antwort geben kann 😉 Sowohl als auch… Bei Leoni wissen wir was los ist, dennoch halte ich die Reaktion grundsätzlich für übertrieben, bei SHW weiß keiner so richtig was los ist…

      „Ich denke, dass Charttechnik etwas von Selbstsuggestion an sich haften hat“ …mag sein, funktioniert aber 😉

      Grüße zurück

      Lars

    • Lars said:

      …Was mich aktuell viel mehr umtreibt ist die Tatsache das die VW Stämme bei 136 Euro stehen und die Vorzüge bei 107,- Das kann ja nicht nur daran liegen dass man die Stämme nicht Shorten kann, oder? Hätte ich nämlich, wenn ich könnte…

      Gruß, Lars

Kommentar verfassen

Top