Deutsche Bank – Nun wieder abwärts..?

Die Aktie der Deutschen Bank hat den Ausbruch aus dem abwärts gerichteten Keil wieder einmal nicht geschafft! Viel mehr droht nun ein neuerlicher Absturz der Aktie bis in den Bereich um die 14,50 Euro, falls sich das kurzfristige Chartbild nicht wieder schlagartig aufhellt…

Der gestriger Kursverlauf der Aktie war wieder einmal eine Bank für kurzfristig orientierte Trader um bei Kursen um die 16,45 Euro erneut short zu gehen. Hier verläuft die Abwärtstrend-Linie, die inzwischen seit einigen Wochen Bestand hat und immer wieder dafür sorgt, dass die jüngste Erholung bei der DB Aktie dann auch wieder ihr Ende findet. So auch wieder einmal gestern geschehen…

Deutsche Bank Chartanalyse der Bodenbildung

Deutsche Bank im Keil gefangen

Zu erwarten ist jetzt ein weiterer Rücksetzer der Aktie, der zunächst unter die kurzfristige Aufwärtstrend-Linie bei ca. 15,95 Euro führen wird. (…gleichzeitig das 23.60 Fibonacci-Retracement) Sollte es zu einem Unterschreiten dieser Trendlinie auf Tagesbasis kommen, ist dann in der Folge auch damit zu rechnen dass zunächst das offene Gap  in der Nähe des 38er Retracements bei ca. 15,60 Euro schnell wieder geschlossen wird. Eine erste wichtige Auffanglinie findet sich im Chart bei 15,33 Euro, was aus meiner Sicht dann das Mindestziel der aktuellen Bewegung wäre. Hier ist zumindest eine Gegenbewegung sehr wahrscheinlich!

Noch ist es sicherlich zu früh um darauf zu spekulieren, aber… Im weiteren Verlauf ist aber auch das Schließen der zweiten noch offenen Kurslücke durchaus vorstellbar, ebenso wie der erneute Test der unteren Begrenzung der Keilformation bei ca. 14,50 Euro. Die gute Nachricht an dieser Stelle wäre dann aber wohl, dass mit einer solchen Bewegung die Bodenbildung der DB Aktie sehr wahrscheinlich abgeschlossen wäre. Im Optimalfall wird auch das Gap bei 14,- Euro noch geschlossen, bevor die fünfte Welle der Abwärtsbewegung vollendet ist.

Der heutige Handelstag dürfte für Deutsche Bank Aktionäre also möglicherweise ein ganz entscheidender werden, wenn es um den kurzfristigen Verlauf der Aktie geht. Aus einer längerfristigen Perspektive spielen diese, nun zu erwartenden Kursbewegungen, wohl eine eher untergeordnete Rolle – wenn man an die Zukunft der Deutschen Bank glaubt! Für Trader hingegen ist das dargestellte Setup interessant…

Related posts

10 Comments

  1. Micha said:

    Was long exposure angeht stimme ich dir zu. Am Freitag gab es mE schon einige Warnzeichen siehe VIX. Ich hab mich recht stark short positioniert (Adva, Netflix, TVIX, Dow Ultrashort) und in die Buchgewinne pyramidisiert. Mal schauen ob es ein Fehler war, aber aktuell sieht es sehr nice aus. Ich frage mich eher ob man jetzt Gewinne mitnehmen sollte oder versucht alles laufen zu lassen.

  2. Don said:

    Hi Lars,
    das Damoklesschwert „Brexit“ hängt aber über den Banken … und nicht nur bei denen.
    Gruß Don

    • Lars said:

      Guten Morgen Don,

      ja das ist wohl der Hauptgrund. Mal wieder ein Experiment mit ungeahntem Ausgang und ich persönlich bin mir gar nicht so sicher welches Ergebnis ich mir beim britischen Referendum wünschen soll. Denn das unsägliche Geldversenken muss ja irgendwann mal wieder aufhören! Die aktuellen Diskussionen um bspw. europäische Einlagensicherung müssen dem einigermaßen aufgeklärten Mitteleuropäer einfach Angst machen und sind ganz sicher für eine pro Europa Abstimmung eher kontraproduktiv…

      Mein persönliches Fazit: Ein Brexit wäre sicherlich eine gute Möglichkeit für eine Trendwende in vielerlei Hinsicht und möglicherweise zum Besseren – auch wenn es erst einmal wehtut. Frei nach dem Motto „Lieber ein Ende mit schrecken als ein Schrecken ohne Ende“ dürfte auch so mancher Brite seinen Stimmzettel ausfüllen… man darf gespannt sein!

      Es ist daher grundsätzlich nicht ratsam sich allzu sehr im Markt zu engagieren, bevor diese Katze aus dem Sack ist. Weder long noch short“ Cash bleibt erst einmal fesch 😉

      viele Grüße
      Lars

  3. Loenz said:

    Glaubst du das somit nun die Bodenbildung abgeschlossen ist?

    • Lars said:

      Hallo Loenz,

      das kann man in dem Umfeld nicht wirklich mit Sicherheit sagen…auch 13,- Euro sind noch kurzfristig möglich, oder sogar ein weiteres Abrutschen. Kurzfristig besteht hier aber nun die Möglichkeit auf eine Gegenbewegung…man darf auf Montag gespannt sein!

      viele Grüße
      Lars

  4. Saschi said:

    Hab die Deutsche Bank auch seit längerem aufm Schirm… die Volumina nehmen tendenziell ab, wenn sich das Dreieck erstmal löst wird da ordentlich Zunder drin sein 😉 Vielleicht noch eine kleine Bärenfalle vorweg?

    Was meinst du eigentlich so zu Gold im Moment? USD könnte langsam mal ein Top ausbilden, das würde Gold dann wohl beflügeln…

    • Lars said:

      Hi Saschi,

      ob der USD ein Top ausbildet…da bin ich mir nicht so sicher! Ich halte Gold nach dem Rücksetzer jetzt wieder für interessant. Die DB bleibt ein schwierige Aktie, wobei man sich schon manchmal etwas wundern muss wenn die Aktie wieder Stärke zeigt…bei der Nachrichtenlage. Wahrscheinlich läuft das eher nach dem Prinzip: „Ist der Ruf erst einmal ruiniert…“

      viele Grüße

  5. Pingback: Kleine Presseschau vom 1. Juni 2016 | Die Börsenblogger

Kommentar verfassen

Top