Der solare Ausverkauf.. bei Centrotherm, Roth&Rau, Solarworld, Q-Cells, Phoenix Solar

Seit Tagen bereits werden Aktien von Solarunternehmen sowie die der Windkraft- Anlagenbauer offenbar massiv verkauft. Ob Centrotherm, Roth&Rau, Solarworld, Q-Cells oder Phoenix Solar, alle Titel sind kräftig unter die Räder gekommen, dabei gab es eigentlich keinen wirklichen Grund für einen solchen Kursverlauf, außer, dass es wohl zu einem Großteil der deutschen Politik zu verdanken ist, dass hier ein ganzer Industriezweig, der auf Jahre tausende von Arbeitsplätzen sicher könnte, durch Subventionskürzungen kaputt gemacht wird. Zumindest bei einigen Titeln ist aber unabhängig davon die Performance der letzten Tage nicht unbedingt nachvollziehbar. Grund genug mal wieder einen näheren Blick auf die Branche zu werfen, und kurz zu analysieren, ob ein Neueinstieg in ausgewählte Titel lohnenswert sein könnte.

Centrotherm konnte mit dem neuesten Zahlenwerk eigentlich überzeugen. Der Technologie- und Equipmentanbieter für die Photovoltaikbranche steigerte den Umsatz um 22,3 Prozent auf 458,4 Millionen Euro von 374,7 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum. Das operative Ergebnis verbesserte sich ebenfalls deutlich um 52,7 Prozent auf 54,2 Mio. Euro. Auch die Die EBIT-Marge konnte von 9,5 auf 11,8 Prozent weiter gesteigert werden. Dennoch fiel der Kurs der Aktie zuletzt erneut von knapp 30,- Euro auf 26,- Euro. Die letzte Unterstützung lag bei 26,50 Euro. kann diese nicht zurückerobert werden dürfte noch einmal die Marke von 24,1 Euro getestet werden. Dieses Niveau kann sich dann langfristig als sehr interessanter Einstiegspunkt erweisen.

Bei Roth und Rau kam es in den letzte beiden Handelstagen nach der Veröffentlichung der Zahlen zum dritten Quartal zu einem katastrophalen Kursverlust. Wir hatten bereits darüber berichtet, das eventuell weniger die Zahlen an sich dafür verantwortlich sind, als vielmehr der Vertrauensverlust auf Grund der zuletzt von der Unternehmensführung überwiegend positiven Äußerungen, und der mangelnden Transparenz in der Unternehmenskommunikation. Dennoch sind wir auch der Meinung, das dieser Kursverlauf inzwischen deutlich übertrieben ist. Roth & Rau bleibt ein der interessantesten Unternehmen im Solarsektor weltweit. Nicht vergessen sollte man, das der Umsatz weiter gesteigert werden konnte, und das rückläufige EBIT durch entsprechende Wertberichtigungen entstanden ist. Die Unternehmensführung hat sich entschlossen die „Altlasten“ auszubuchen, die Auftragsbücher sind weiterhin prall gefüllt..Auf dem jetzigen Niveau erscheint uns ein Investment in die Roth&Rau Aktie mittelfristig wieder sehr aussichtsreich zu sein.

Beim Branchenprimus Solarworld verlief der Abverkauf verhältnismäßig ruhig ab. Nach einem kurzem Ausflug über die 10,- Euro Marke notiert die Aktie aber bereits heute wieder deutlich darunter, und könnte eventuell bald wieder die Unterstützung bei 8,50 Euro noch einmal testen. Die Solarworld AG hat ihren Umsatz im dritten Quartal um 44,6 Prozent auf 337,4 Millionen Euro nach 233,4 Millionen Euro im Vorjahr gesteigert. Das EBIT hat sich von 36,2 Mio. Euro im dritten Quartal 2009 um 41,9 Prozent auf 51,4 Millionen Euro im abgelaufenen Quartal verbessert. Der Nachsteuergewinn beläuft sich auf 18,1 Millionen Euro nach 16 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum. Insgesamt erzielte die Solarworld AG somit einen Neun-Monats -Umsatz von 945,8 Millionen Euro nach 636,7 Millionen Euro, was eine respektable Steigerung des operativen Geschäftes entspricht. Solarworld bleibt ein Basisinvestment im Sektor.

Wie erwartet ist die Q-Cells Aktie erneut unter die wichtige 3,- Euro Marke gefallen, und hat heute sogar die Basis-Unterstützung bei 2,85 Euro unterschritten. Wir gehen davon aus, dass der Abverkauf noch mindestens bis 2,50 respektive 2,42 Euro anhalten wird. Viel mehr gibt es zu der Aktie auch leider nicht zu sagen. Die traurige Geschichte des einstigen Highflyers der zur Zockeraktie verkommen ist findet wohl so schnell kein Ende. Auch wenn demnächst ein Ausbruch nach oben gelingen würde, dürfte das Kurspotenzial hier wohl äußerst begrenzt sein.

Die italienische Großbank Unicredit hat heute die Aktie von Phoenix Solar nach den Zahlen von „Buy“ auf „Sell“ abgestuft und das Kursziel von 40,00 auf 21,00 Euro gesenkt. Das Kursziel von 40,- Euro wurde erst gestern – nach den Zahlen bestätigt und heute bereits revidiert und deutlich reduziert. Davon mag man halten was man will..Die Kennziffern zum dritten Quartal hätten die Erwartungen verfehlt und der Ausblick für 2011 sei zu vorsichtig ausgefallen, schrieben die Analysten. Vor allem auf dem deutschen Heimatmarkt des Photovoltaik-Unternehmens steige das Risiko einer schwachen Nachfrage im ersten Halbjahr 2011. Entgangen ist den Analysten wohl offenbar auch, dass es Phoenix Solar gelungen ist einen Großteil der Umsätze inzwischen im Ausland zu erzielen. (55,5 Prozent die Gesamtumsätze) Wie auch immer, der Kurs fiel heute fast auf 23,- Euro, und erreichte damit unserer Meinung nach bereits jetzt Schnäppchenniveau. Bei 21,60 Euro liegt die letzte Unterstützung, 24,80 müssten wieder überwunden werden um den Chart etwas freundlicher aussehen zu lassen.

Related posts

3 Comments

  1. Pingback: Solarworld, Centrotherm, Roth & Rau, Q-Cells, Phoenix Solar – halten die Unterstützungen? | Investors Inside

  2. Pingback: Der solare Ausverkauf.. bei Centrotherm, Roth&Rau, Solarworld, Q …

  3. Pingback: Kleine Presseschau vom 12. November 2010 | Die Börsenblogger

Kommentar verfassen

Top