Commerzbank – Die Ruhe vor dem Sturm?

Die Absturzgefahr bei der Commerzbank Aktie konnte zunächst gebannt werden. Momentan notiert die Aktie des Geldinstitutes nahezu unverändert um die 11,20 Euro Marke und man darf gespannt sein wie sich die Aktie, morgen nach Bekanntgabe der endgültigen Zahlen für das Geschäftjahr 2014, schlagen wird. Viele Marktbeobachter rechnen erneut mit deutlichen Sonderbelastungen. Der Optimismus hält sich somit in relativ engen Grenzen, worin immer auch eine Chance besteht. Eventuell lohnt ein kurzer Blick auf den Chart um entsprechend vorbereitet zu sein…

Deutlich zu erkennen ist der mittelfristige Abwärtstrend in dem sich die Aktie nun schon eine geraume Weile bewegt. Zuletzt konnte die rote Aufwärtstrend-Linie wieder zurückerobert werden, was erst einmal positiv ist. Zudem könnte man die aktuelle Chartformation durchaus als inverse Schulter-Kopf-Schulter Formation deuten, die nach oben aufgelöst werden könnte. Hierzu müsste die CoBa Aktie aber nun einen Kursschub über den Widerstand bei 11,76 Euro hinlegen, um diese auch tatsächlich zu aktivieren. Ein mögliches Kursziel daraus läge dann bei ca. 13,60 Euro.

Commerzbank Aktie vor der Entscheidung

Auf der anderen Seite wäre ein Unterschreiten der „Schulter“ bei 10,22 Euro ein erstes Warnsignal, die Formation bei einem weitern Rutsch unter 9,92 Euro endgültig hinfällig. In diesem Falle dürfte dann wohl ein kräftigerer Kursrutsch nach Süden drohen! Ein mögliches Kursziel sehe ich hier im Bereich um die 8,50 Euro. Basierend auf diesen Erkenntnissen könnte sich also ein Long-Trade anbieten, dem man entsprechend konsequent nach unten absichert oder aber ein Short  mit einem Stopp bei ca 11,80 Euro.

Bei aller charttechnischer Hin- und Her- Rechnerei bleibt aber festzuhalten, dass es im Moment weiterhin keinen Handlungsbedarf bei der Aktie gibt. Denn das Damoklesschwert GREXIT schwebt immer noch und  mit ungeahnten Folgen über den Köpfen europäischer Banken. Zudem ist die Situation in der Ukraine weiterhin unklar, was kurzfristig ebenfalls für Turbulenzen sorgen könnte. Wie bereits kürzlich hier geschrieben, halte ich somit Abwarten für die absolut beste Strategie, statt blind zu raten in welche Richtung der Knoten denn platzen könnte… Eine Entscheidung über die künftige Richtung sollte aber aus charttechnischer Sicht nun unmittelbar bevorstehen – dann bleibt immer noch genug Zeit sich hier ggf. zu engagieren!

Related posts

Kommentar verfassen

Top