Ben Bernanke spielt den Kennedy Twist…

Ben Bernanke hat sich kurzfristig für eine Instrument entscheiden das wir bereits aus den 60ger Jahren unter Kennedy kennen, um die Märkte zu beruhigen. Damit fällt das Mittel der Wahl eher schwach aus, und enttäuscht den Markt. Bereits beim ersten Versuch vor knapp 50 Jahren hatte der „Twist“ nur einen kurzzeitigen Erfolg. Bei dem als „Twist“ bekannt gewordenen Programm kauft die FED nun kurzfristig langlaufende Anleihen mit einer Laufzeit von 6 bis 30 Jahren, und verkauft gleichzeitig kurzlaufende Anleihen mit einer Laufzeit bis zu 3 Jahren. Dadurch soll sich der Zinssatz bei den Staatsanleihen langfristig positiv auswirken. Das Volumen des Ankaufprogramms wurde mit 400 Mrd. US-Dollar angegeben.

Den Zinssatz für den Leitzins ließ die FED unverändert, was vom Markt auch so erwartet worden war. Die Märkte quittierten die Nachricht heute zunächst mit einem Kursrutsch um ein knappes Prozent. Man darf also gespannt sein wie die US Börsen heute aus dem Rennen gehen werden. Letztlich war der Twist ein probates Mittel der FED um Handlungsfähigkeit zu demonstrieren, und dem Markt zu vermitteln dass es noch nicht an der Zeit ist das letzte Pulver zu verschießen…Sprich, das Signal Bernankes soll sein, dass die aktuelle Situation noch nicht so schlimm ist, und keine stärkeren Mittel erfordert. Mal sehen ob das reicht…!

Related posts

51 Comments

  1. Thomas said:

    „Silber ist regelrecht abgestürzt und massiv unter die 200 Tage Linie gefallen… Kurse um die 25,- bis 26,- Dollar nächste Woche würden mich nicht wundern.“

    @Lars: Ich hoffe Du erinnerst Dich?! Mein Porsche Engagement bei 55 €, Stop loss Kurs bei 10 :-), sollte die Frage beantworten, ob man im Sommer in Aktien einstiegt oder saisonal lieber Mitte, Ende September einsteigen sollte. Porsche ist Anfang August massiv unter die 200 Tage Linie gefallen. 10 Euro, naja, wir wollen nicht ganz schwarz sehen.

    Wenn ich Silber oder Palladium damit vergleiche – in meinem Kleinanlegerdepot hätte ich Porsche hold-and-buy gehalten (bzw. halten müssen). Ich weiß nicht, ob Du meinem Gedanken folgen kannst, aber – ich trade nicht – sagt mir, ich sollte 50% meines Depots allein Edelmetallen vorbehalten. Es spricht nicht wirklich was für Aktien (im Kleinanlegerdepot). Zum Traden – spricht gegen Edelmetalle – allein, dass es nur so 4-6 gibt, Aktien deutlich mehr (=mehr Optionen).

    Gold = Anleihe
    Silber = Weiß nicht, was ich bin
    Palladium = Aktie
    Platin = zur Zeit Gold in Zeitlupe.

    Silber bei 26? Da kann ich Dich nur warnen. Bei „gesunder“ Konjunktur sind 16 Dollar ok. Bei Deflation? Ich rechne eher, dass irgendwann mal jemand mir eine Unze Palladium für 3 US$ an den Kopf werfen will.

  2. tom said:

    s&p hat die 1140 durch… hoffe der trend hält an ;))) schönes we !!!

  3. Thomas said:

    „Das ist nicht nur Aua – für Gold ist eine solche Bewegung Intraday ein Crash.“

    @Hari, mein Aua von gestern bezog sich eher auf Palladium, Silber, Nickel und Konsorten.

    Gestern hielt Gold ja gerade noch (optimistisch war ich aber eh nicht).

    Geld drucken … ich hab mich inzwischen belesen, es gab also noch kein QE3. Gut, aber die „entwickelte Welt“ läuft gerade in eine massive „geordnete Deflation“. Gold hilft dagegen nicht.

    Emerging Markets Anleihen – leider auch nicht. EUR/THB hat sich heute so gut wie nicht bewegt. Treasuries und Bundesanleihen ist das einzige, was gegen eine geordnete Deflation hilft. Ich selbst bin nicht im Panik Modus, aber die Rohstoffe sagen eigentlich, dass die Weltwirtschaft auf eine Rezession hin läuft. Irgendwie kann ich mir das nicht vorstellen, aber genau das sagt die Märkte gegenwärtig (auf die ich allerdings nur noch sehr selten sehe).

  4. Thomas said:

    Ja, das war heute endlich mal ein Absturz bei Gold ;-). 10% an einem Tag erscheint mir nahezu unmöglich. Bei 1650 ist wohl ein Widerstand, so dass es sich kurzfristig wieder fangen könnte (allerdings Silber, Palladium, Kupfer etc. , das ist ja gnadenlos).

    Wie es da weiter geht? Ich denke, das hängt von der Frage ab, ob wir nur Rezessionsängste haben oder eine ausgewachsene Rezession (+Deflation).

    Ohne wirklich Bär zu sein: Ich befürchte, wenn die Ängste (um en Arbeitsplatz, die Rente, das Bankkonto) erst wirklich richtig um sich greifen werden, wird das noch prickelnder als in 2008. Nehmen wir mal an, am Sonntag beschließt die Politik, Griechenland möge „geordnet“ in die Insolvenz. Was dann (in DE?) passiert? Ich kann es mir nicht so recht vorstellen, aber DAX unter 4400 ist allemal möglich, Run auf Banken, physisches Gold?!

    Der heutige Tagesvelauf sagt mir für mein eigenes Depot: Ein wenig etwas wie dieses: Wozu Aktien, ich habe doch Palladium … soll heißen, die Volatilität der Edelmetalle gefällt mir so gut, dass ich es für mein Depot 50% Anleihen, 50% Edelmetalle (mit Minibeimischung Aktien) belassen möchte. Ja, ich denke die Idee ist gut…

  5. Ramsi said:

    Hari aufgrund deines Beitrages bin ich Barrick noch zum EK losgeworden. Danke dafür 😀 Ich würde auch gerne bei 1500 wieder rein aber ich weiß nicht ob ich dann das Geld dafür habe. Bei VW 99 Euro und Deutche Bank 21,xx musste ich einfach zuschlagen 😀

    • Hari Seldon said:

      was passiert wenn wichtige Barrieren wie bei Gold die 1700 durchbrochen werden kann man gerade beobachten. Gold fast -5% und aktuell bei 1656.

      Das ist nicht nur Aua – für Gold ist eine solche Bewegung Intraday ein Crash. Ich gehe davon aus, dass die ganzen Privatleute die Goldzertifikate gekauft haben um sich „wohl“ zu fühlen, das noch gar nicht realisieren und noch nicht glauben wollen – im Sentimentcycle also noch in der „Disbelief“ Phase sind.

      Die Panik kommt erst noch …

      Ich kann jedem nur raten das im Auge zu behalten. In Gold und Silber kündigen sich mit diesem Absturz gewaltige Chancen an !

    • Lars said:

      Hallo Zusammen,

      Und wiedermal geht ein wilder Tag in Deutschland zu Ende. Nachdem es zwischenzeitlich so aussah, als ob der DAX nun gnadenlos durch rauscht hat er es sich kurzfristig noch einmal anders überlegt, was allerdings nicht viel heißen muss. @ Ramsi herzlichen Glückwunsch zum VW Kauf unter 100, wobei ich sagen muss das die Wolfsburger sich irgendwie heute nicht gut geschlagen haben. Die Erholung sah für mich bei VW nicht überzeugend aus. Stämme unter 90 und Vorzüge unter 100…ich wäre da vorsichtig! Auch im Vergleich zu Porsche, die natürlich vorher tief gefallen sind… Absolut überzeugt hingegen hat heute die Bayer Aktie nach positiven Nachrichten. Plus 7,33 Prozent und das in dem Umfeld. Banken ebenfalls wieder sehr stark und das trotz der Nachrichtenlage. Ich denke hier ist so langsam alles eingepreist.

      Übel schaut es dagegen bei Gold aus! Silber ist regelrecht abgestürzt und massiv unter die 200 Tage Linie gefallen… Kurse um die 25,- bis 26,- Dollar nächste Woche würden mich nicht wundern. Gold könnte nun in den Bereich um die 1.500,- Dollar zurücklaufen. Mal schaun, vielleicht kaufe ich ja dann doch mal irgendwann was davon 😉 Spannend ist aber erst einmal die Frage ob es das jetzt beim DAX gewesen sein könnte. Nach unserer Theorie der vergangenen Woche (zwischen der 7 und der 8 ) wäre dieses Szenario heute mit dem erneuten Test der 5.000 Punkte Marke sauber abgearbeitet. Darauf wetten möchte ich allerdings im Moment nicht…

      Dann schauen wir doch mal was die Amis heute noch so machen. Entweder bereitet man schon langsam das Window Dressing zum Quartalsende vor, und hält den Markt heute oben – was aus meiner Sicht absolut Sinn machen würde – oder es wird wieder zu deutlichen Gewinnmitnahmen vor dem Wochenende kommen. Dann können wir uns wohl erst einmal auf einen unruhigen Montag einstellen. Ich fand den heutigen Tag aber grundsätzlich sehr aufschlussreich, auch wenn ich teilweise echt geschwitzt habe! Die Dynamik der Erholung, und der vorangegangene Absturz, bzw. die Intraday Charts einzelner Aktien haben eine gewisse Aussagekraft. In diesem Sinne wünsche ich allen erst einmal einen erholsamen Abend. Ich werde jetzt mal was für meine Nerven tun 🙂

  6. Thomas said:

    😉 Ich selbst muss Anfang nächsten Monat entweder Aktien (MSCI Emerging Markets) oder Silber kaufen. Bei Silber kommt ja gerade viel Luft heraus. Sehr schön 😉

    • Hari Seldon said:

      Gold ist heute durch 1700 durch und wenn das nicht ganz schnell intraday wieder dreht, dann hat sich genau das Szenario bestätigt, dass ich in meinem Post vom 13.09. Gold was ist da los ? als wahrscheinlich angekündigt habe.

      Kursziel maximal 1400-1500USD, vielleicht dreht es auch schon früher. Jetzt werden auf jeden Fall die schwachen Hände raus geschüttelt. Ich freue mich schon darauf, Gold da unten wieder einzusammeln.

  7. Hari Seldon said:

    Na das „Bounce-lein“ heute fand zwischen 08Uhr und 09Uhr statt und hatte nur 1,5% Plus im Maximum. Der S&P500 war auch kurz mal über 1140, das wars dann aber auch schon. Nicht der Rede wert also.

    Wir sind jetzt so brutal nach unten überdehnt und das Gummiband so stark gespannt, dass nach allen Regeln eigentlich jetzt oder Montag mal ein Schnapper nach oben kommen muss. Aber keine Regel ohne Ausnahme und auch wenn Gummibänder in der Regel zurück schnappen, können Sie manchmal auch reissen. Heute ist so ein Tag, an dem das nicht ausgeschlossen ist.

    Kein Tag für schwache Nerven also ….

  8. Tomte said:

    @John:
    Könnte gut sein, dass da einige in den nächsten Tagen / Wochen noch viel nervöser werden – und das braucht der Markt nun auch mal. Bevor ich weiterhin nur was von „guten Kaufgelegenheiten“ lese, ist es noch ein bisschen früh zum Einstieg.. .

  9. John Smith said:

    Hallo,

    vielleicht war ich zu direkt mit meiner Anfrage, das war in dem Maße gar nicht beabsichtigt.

    Ich bin nur etwas nervös geworden und wollte nochmal die aktuelle Einschätzung wissen 🙂

    Danke nochmal für die Zusammenfassung!
    Viele Grüße

  10. Hari Seldon said:

    Hallo John,

    ich kann und möchte aus ganz grundsätzlichen und auch rechtlichen Erwägungen solche direkten Ratschläge nicht geben. Wir sind hier Journalisten und keine Vermögensverwalter.

    Meine Meinung zum Markt habe ich genau dargelegt. Ich rechne mit etwas Stärke bis zum Quartalsende nächster Woche – einfach weil wir technisch so nach unten überdehnt sind – und dann einem richtig schwierigen Oktober. Die Kursziele habe ich auch genannt und die Wahrscheinlichkeiten dafür auch. Es ist keineswegs sicher, dass es bis 4500 runter geht, nur gut möglich. Nicht mehr und nicht weniger.

    Ob Du meiner persönlichen Einschätzung folgst und welche Schlüsse Du daraus für Dein Kapital ziehst, kannst nur Du alleine entscheiden.

    Tut mir leid, dass ich nicht mehr für Dich tun kann. Beschwerden sind bitte an die Politik zu richten, die mit einer völlig unsinnigen Regulierungspolitik dafür sorgt, dass man keine finanziellen Ratschläge mehr geben kann, ohne gleich 3 Anwälte zu brauchen.

    Es ist immer das gleiche. Die Politik will damit die Anleger schützen und schadet am Ende genau denen die geschützt werden wollen. Jetzt darfst Du bei den Banken x Formulare unterschreiben und bekommst tolle, nichtssagende Protokolle. Die Qualität der Beratung leidet darunter aber eher. Vorher war sie schlecht, jetzt ist sie nichtssagend.

    Immer wenn die Politik versucht sich als Gutmensch zu betätigen, produziert sie das Gegenteil, wie auch an unseren maroden Solarunternehmen zu beobachten, die erst durch Steuermilliarden zu so trägen Katzen wurden. Alle anderen deutschen Maschinenbauer sind fit und innovativ und stehen toll im Welthandel da. Die Solarunternehmen sind die einzigen deutschen Maschinenbauer die im Weltmarkt untergehen. Zufall ? ich bin sicher, wären die Solarunternehmen die ganze Zeit gezwungen gewesen sich durch Innovation durchzubeissen, stünde die deutsche Solarindustrie heute besser da – so gut wie andere Maschinenbauer auch. Die Subventionen haben langsam und träge gemacht.

  11. John Smith said:

    Hallo Hari,

    hab jetzt erst hier gelesen. Leider habe ich heute morgen bereits meine Shorts abgebaut und einen Teil in ausgewählte Papiere gesteckt, da ich gedacht habe, dass es maximal bis 5000 noch runtergeht.

    Jetzt habe ich aber den Eindruck, dass Du mit wesentlich niedrigeren Werten rechnest.
    Also ein wenig Pulver habe ich noch … deshalb meine Frage:

    Sollte ich

    A) Alles so lassen und bei einem Absturz den Rest verschiessen?

    oder

    B) lieber einen Teil wieder aus dem Markt nehmen und später zu niedrigeren Kursen reinkaufen?

    Danke schonmal und Gruß
    J.S.

  12. Hari Seldon said:

    Zum Abschluss des Tages für die Leser, die ganz dicke Nerven haben: Ein Bounce Morgen Freitag um die 2% nach oben, hat jetzt in meinen Augen eine Wahrscheinlichkeit von bestimmt 70% wenn nicht mehr ! Das ist auch der Grund für den Anstieg des S&P500 in den letzten 30 Minuten, die Shorts gehen diesem Bounce lieber aus dem Weg.

    Aber denkt daran, auch 30% können eintreten – also bitte nie ohne Stop ! Ob die Märkte sich dann trauen den Bounce ins Wochenende zu halten ist schon fraglich, dieser Trade ist also wirklich rein Intraday wenn ihn jemand machen will !

    Wer jetzt noch mit Titeln im Markt ist die er loswerden möchte, sollte also in meinen Augen Morgen früh nicht vor Schreck auf den SELL Knopf drücken. Lieber den möglichen Bounce abwarten. Dann aber unbedingt bitte nicht vergessen, den Knopf irgendwann zu drücken ! 😉

    Für alle die Intraday Trades nicht gewohnt sind und das Glück haben aus dem Markt zu sein, gilt weiter: Hände unter den Hintern und abwarten 😉

  13. Tom said:

    Da geb i dir 100 pro recht! Aber die 5 sind fällig;)))! Hey ein bischen spass muss doch auch sein;)! I hab jetzt erstmal etwas nachgekauft! Re ist morgen denke i mal fällig! U danke das du heute einen Schlussstrich um die müßige disku. Über das Abo gezogen hast! Danke für eure kommentare! U gebt mal Gas mit dem kostenpflichtigen Newsletter! ;)))) Gruß

  14. Hari Seldon said:

    Natürlich Tom, wir sind jetzt stark nach unten überdehnt und das Quartalsende stützt nächste Woche vielleicht auch etwas. Kein Bärenmarkt geht wie ein Strich runter, es kommen immer wilde Gegenrallys. Mein Zeithorizont für das Phrasenschwein war auch Tage und Wochen und nicht Stunden. Ich rechne mit einem üblen Oktober, kurzfristig zu Ende September kann ein Bounce aber sehr gut sein.

    Aber wenn kein Wunder mehr passiert und wir die Flagge heute nach unten auflösen, dann hat das in der Regel mittelfristige Konsequenzen. Gerade in einer Zeit wo Algos solche Muster traden. Aber noch ist nicht aller Tage Abend, auch wenn es wirklich nicht gut aussieht. Kurzfristig aggressiv shorten kann man den Markt nun auch nicht mehr, der Käse ist erst einmal gegessen. Das Beste ist im Moment, einfach an der Seitenlinie zu stehen.

  15. Tom said:

    Lars; bin bei yrc jetzt mal mit paar Euro rein ;)! Mal sehen ob i was zurückholen werde ;)!!!

  16. Micha said:

    Jetzt kommt der Schlussspurt..hoffentlich mit mehr Erfolg als die vorigen.

  17. tom said:

    denke aber eine t.-reaktion sollte kommen nach 7 prozent minus in 2 tagen .. dann retten wer noch kann…. u hari 5 € in das frasenschwein ;)))

  18. Hari Seldon said:

    Jetzt ist der Kampf wohl verloren. Theoretisch kann immer noch eine Rally ganz zum Schluss kommen, aber das sieht nun gar nicht gut aus. Die Reise geht nach unten.

    Wer jetzt freien Cash hat sollte sich freuen, es werden in den nächsten Tagen und Wochen hervorragende Kaufgelegenheiten kommen. Aber vorher wird wohl noch richtig Blut in den Strassen fliessen……

  19. Thomas said:

    „Im Moment geht auch Gold runter. Woran liegt das ? Bisher war die Entwicklung des Goldes ein Kontraindikator für Dax & Dow.“

    Ich habe jetzt mehrere Tage keinen Blick auf den Markt (oder in mein Depot) geworfen. Durch Deine Frag animiert, habe ich mal kurz „auf die Märkte“ geblickt …

    War gestern QE3 oder nicht? Wie auch immer, heute, das sieht alles nach DEFLATION aus.

    Gold hält sich eigentlich schon lange in der Trading range von, sagen wir, 1700-1920 … und da ist es ja auch heute. Auffallend sind heute Industriemetalle und „Konsorten“. Nickel – aua, Kupfer, Silber, Palladium. Die Umlaufrendite DE läuft langsam aber sicher gegen Null (oder noch darunter?), Bund Future an seinem Alltime High – verzinstes Geld war noch nie so teuer wie heute.

    Unverzinstes Geld, Gold, ist also nicht so en vogue, hält sich aber doch noch prächtig gegenüber anderen Sachwerten.

    Sicher, soweit wir tatsächlich Deflation spielen werden, sind Tresuries (@ Hary: Wie stehen die heute? Wohl auch heute sehr gefragt?!) und Deutsche Staatsanleihen.
    Der Anleihenmarkt ist ca. doppelt so groß wie der Aktienmarkt. Gold (und Rohstoffe allgemein) ist dagegen ein relativ kleiner Markt.
    Die von Dir beschriebene Korrelation („Goldes ein Kontraindikator für Dax & Dow“) kenne ich so, ehrlich gesagt, nicht. DAX hoch Bund future niedrig … das trifft eher zu.

    Aber gerade jetzt Deflation? Hat man da in den USA oder in Europa gerade die Druckerpresse abgeschaltet? Staatsverschuldung? Die Probleme inflationiert man eigentlich weg. Deflation ist das letzte, was der Westen (incl. Japan) derzeit gebrauchen kann.

    Goldminenaktien, A0MMBG, aua aua aua, heute -8% … das sieht dann auch nicht wirklich gut für Gold selbst aus … Die Goldminenaktien sprechen auch für ein Deflationsgespenst –> bitte mal die Druckerpresse anwerfen.

  20. tom said:

    hi Hari, ich wühle mich gerade durch sämtliche foren und nachrichtenagenturen…. fazit: die welt geht unter! jeder muss noch eine miesere stimmung verbreiten! ;((( es wird dann wohl so kommen! getreu nach dem motto „kauf die panik“ ;))) aber jetzt noch nicht ;)))

  21. Hari Seldon said:

    Der Kampf ist hart und sieht nicht gut aus, aber ist noch nicht endgültig verloren. Kirk trifft es gerade mit diesem Intraday Kommentar perfekt : „Buy programs continue to circle the wagons at key spots to defend positions but its an uphill battle all the way“. Wichtig wird sein wie wir heute schliessen.

  22. tom said:

    Hari, der kampf ist wohl verloren ….1126… das ist mies ;))

  23. tantris said:

    Danke Hari, den Artikel hätte ich Blinder ja auch selbst finden können !

  24. Tom said:

    Hari danke für die Antwort! Schau dann mal was der Markt heute noch macht;)))!

  25. tantris said:

    Im Moment geht auch Gold runter. Woran liegt das ? Bisher war die Entwicklung des Goldes ein Kontraindikator für Dax & Dow.

    • Hari Seldon said:

      Tantris, schau mal hier in meinen Post vom 13.09.Gold was ist da los

      So ist das bei allen Abstürzen, am Ende erwischt es auch den vermeintlich sicheren Hafen. Kursziele findest Du in meinem Beitrag. Noch ist Gold aber nicht endgültig nach unten weggebrochen, dazu muss es noch durch die 1700 durch !

  26. Hari Seldon said:

    Meinung hilft im Moment nicht weiter. Lemminge sind auch einer Meinung das alle gut ist, wenn sie über die Klippe gehen.

    Der Markt wird es uns sagen. Wenn wir jetzt im S&P abkippen und heute (spätestens Morgen) nicht wieder in die Flagge hineinkommen deren Untergrenze so ca. bei 1140 liegt, dann geht es wohl richtig abwärts mit Ziel 1020-1050. Dann geht der DAX Richtung 4500. Wenn wir die Flagge halten, sind wir auch schnell wieder bei 1180. Dann hätte der DAX zb eine Inverse Kopf/Schulter Formation gebildet und wäre schnell wieder oberhalb 5500.

    Du solltest lieber nicht raten, sondern solltest besser die Bewegung traden wenn sie da ist. Der Markt sagt Dir schon wohin er will. Im Moment um 17 Uhr ist die Entscheidung noch nicht gefallen. Wenn Du die Zeit nicht hast das zu beobachten, ist es im Moment sicher klüger die Hände unter den Hintern zu legen und nichts zu machen. Nichts zu tun ist auch etwas getan – und oft nicht das Schlechteste.

  27. Harrygo said:

    danke liebe kirk-freunde, da bin ich leider nicht fit genug: bei mir altem Ossi im süden haperts mit der weltsprache des westens …

  28. Tom said:

    Hallo zusammen, wer denkt noch das das der ausverkauf ist?! I überlege gerade noch ein bischen zu kaufen ?! Meinungen ?!

  29. Micha said:

    Hallo Harrygo,

    ich bin durch Hari an Kirkreport gekommen. Ich habe mittlerweile eine ganz andere Sichtweise für den Markt bekommen. Alleine die Chartshows am Wochenende sind das Geld wert.
    Man muss allerdings gut englisch verstehen können.

  30. Harrygo said:

    Danke Hari, das war das rechte wort zur rechten zeit. Über die von euch evtl. zu erwartende leistung wäre zu diskutieren, wenn eure überlegungen zum angebot entsprechend gestalt angenommen haben. Grundsätzlich stimme ich Micha zu, kenne allerdings den erwähnten kirkreport nicht.
    Was den aktuellen markt betrifft, legen meine erwartungen (hoffnungen!) auch in diesen bereichen. Spannend!

    • Hari Seldon said:

      Harrygo, Danke. Was den Kirkreport angeht, hatte ich den hier mal wärmstens empfohlen. Charles Kirk hat es sich zu Aufgabe gemacht, andere an die Hand zu nehmen und ihnen beizubringen, wie sie im Markt überleben können. Er hat mittlerweile 5000 zahlende Follower. Und genau weil er helfen will und nichts verkaufen gibt es dort unglaublich viel zu Marktanalyse und zum „How to“, wie man erfolgreich an den Märkten wird. Für Leute die bereit sind den langen und mühsamen „Weg des Traders“ zu gehen, eine tolle Anlaufstelle durch die man viel lernen kann.

  31. Hari Seldon said:

    PS: Zum Markt, ich sehe das so wie Lars.

    Meine Einschätzung konkret:
    40% Wahrscheinlichkeit, dass wir von hier direkt weiter bis 4500-4800 fallen.
    60% Wahrscheinlichkeit, dass wir zum Quartalsende hin – also bis Ende nächster Woche – wg WindowDressing wieder eine kleine Rally sehen und oberhalb 5000 im DAX drehen.

  32. Hari Seldon said:

    Matthew und alle,

    Erstens den Markt zu schlagen ist immer ein Erfolg. Die allermeisten schaffen das nicht und schon gar nicht 10 Jahre hintereinander.

    Wer im Jahr 2008 mit einem diversifizierten Aktienportfolio zb nur 10% Minus hatte, hat ein tolle Leistung gebracht. Wer das anders siehst, dem empfehlen wir einfach mal es selber zu versuchen. Und zwar bitte nicht mit Spielgeld, sondern mit Kapital das einem persönlich wichtig ist und um das man sich sorgt. So dass Mr. Market die eigenen Emotionen mal so richtig durchwalken kann. Dann merkt man, wie verflucht schwierig es ist den Markt zu schlagen, selbst in schlechten Jahren. Und das mehrere Jahre hintereinander zu schaffen ist eine Leistung, an der über 80% aller professionellen Fondmanager scheitern, Privatleute erst recht.

    Zweitens ist die ganze Diskussion etwas fehl am Platz, denn falls wir etwas kostenpflichtiges gemeinsam machen, dann werden wir uns überlegen was sinnvolle Konditionen für unsere Angebot sind. Denn der Preis hängt ja nicht im luftleeren Raum, sondern hat mit der Leistung zu tun. Also erst Leistung definieren, dann über Preis diskutieren. Da wir hier noch keine Leistung bekannt gegeben haben, macht eine Preisdiskussion keinen Sinn.

    Drittens betonen wir oben das „falls“. Denn es ist es nach wie vor nur ein „vielleicht“, dass wir etwas kostenpflichtiges zusammen machen. Etwas derartiges ist weit komplexer und bedarf mehr Vorbereitung, als man sich vielleicht vorstellt. Ergo, wir haben noch keinen endgültigen Beschluss gefasst und geben keinerlei Garantie ob überhaupt und wann das vielleicht geschieht.

    Viertens ist die Diskussion um „Perfomance-Boni“ bei einem redaktionellen Produkt völlig verfehlt. Wenn Ihr Euer Geld jemandem zum Verwalten gebt, dann ist das eine berechtigte Diskussion. Das werden wir aber in keinem Fall machen. Wir wollen keine Vermögensverwalter werden, daran haben wir Null Interesse. Wir bieten Euch redaktionelle Inhalte an, die aber wie alles in der Presse einfach ein Angebot an Euch sind. Daraus könnt Ihr Eure eigenen Schlüsse ziehen und entsprechend handeln.

    Schon aus rechtlichen Gründen werden wir in keinem Fall konkrete Anlageempfehlungen abgeben, weil wir damit sofort rechtlich unter das KWG fallen, mit allen komplizierten und haftungsrechtlichen Konsequenzen. Alleine um die Vermögensschadenhaftpflicht abzudecken, müssten wir dann wahrscheinlich die Abo-Gebühr verzehnfachen.

    Nein, das ist das einzige was wir mit 100%er Sicherheit ankündigen können: falls wir einen kostenpflichtigen Service anbieten, wird es ein ganz normales Abo sein. Vielleicht mit Boni und Rabatten für aktive Leser, aber immer noch ein Abo.

    So, nach diesen deutlichen Worten empfehlen wir das Thema fürs Erste fallen zu lassen. Es ist im Moment das falsche Thema zur falschen Zeit. Ihr könnt natürlich gerne weiter diskutieren. Wir werden das Thema mit Euch aber erst wieder besprechen, wenn es so weit ist.

    Viele Grüsse,
    Lars und Hari

  33. tom said:

    Na toll, ein negativ Kommentar nach dem anderen! Lesst mal die Einschätzung vom PIMCO-CEO!
    ….grrr

  34. tom said:

    so ich hab mal sondiert; Banken sind herabgestuft, Proteste in Italien und Griechenland, Einkaufm.index schlecht! Meiner Meinung nach geht es bestimmt bis 4500. Wie sieht Deine Sondierung aus Lars ???

    • Lars said:

      Tja das mit der Sondierung ist an solchen Tagen so eine Sache, aber grundsätzlich bin ich immer noch auf dem Stand, dass dies der finale, und panikartige Abverkauf sein könnte, den es noch gebraucht hat. Sollte ich mich irren werde ich wohl etwas länger auf den gestern und heute eingegangenen Positionen sitzen… 😉 Viel mehr kann man dazu im Moment wohl auch nicht sagen.

  35. Micha said:

    Hi Lars,

    ich würde einen neuen Dienst von Euch gerne bezahlen. Ich bin seit einiger Zeit bei Kirkreport. Soetwas in dieser Art von Euch beiden fände ich klasse. Ich möchte dadurch etwas lernen und Erfahrungen sammeln, wie Trader denken und handeln. Ein Depot zum nachkaufen fände ich für mich zu wenig. Aber ich denke Ihr werdet da schon eine gute Idee haben.

  36. Matthew said:

    Ich denke beide Faktoren belasten die Märkte, wobei am Montag negative Meldungen doch schon eher auf taube Ohren gestoßen sind.

    Und da war dann ursächlich im Hintergrund vielleicht schon die kleine Hoffnung, daß Ben ein weiteres QE auspackt oder zumindest in Aussicht stellt.

    Und noch mal zu dem richtigen Preis, mit Rückerstattung meinte ich natürlich nur einen Teil des Betrages, weil so wie ihr das bisher beschrieben habt ein großer Arbeitsaufwand damit verbunden ist, den man nicht mal so für nix betreiben will.

    Und Boni-Zahlungen bei übertreffen der Zielsetzungen, wäre selbstverständlich in Ordnung. Eine gewisse Erfolgsorientierung dort als Faktor reinzubringen fände ich auf jeden Fall sehr plausibel und fair!

    Aber nicht so:
    Ein ehemaliger Kollege leitet da halt so einen Aktienclub mit einer nicht gerade unerheblichen Einlage und für den ist dann dieses Jahr der Erfolg darin zu sehen, daß er besser als der Markt ist!
    So in der Hinsicht versucht der halt seine 20% Minus noch halbwegs zu verkaufen. Und keine Ahnung der beschäftigt sich halt auch wirklich wirklich jede Minute mit nix anderes. Nichts desto trotz ist das ein fettes Minus und kein Erfolg!?

  37. Hans said:

    Hm, also da wuerde ich widersprechen wollen. Wenn Ben gestern das QE3 ausgepackt haette, dann waeren die Herabstufungen der Ratingagenturen denke ich erstmal auf taube Ohren gestossen. Ich sehe da eher eine direkte Reaktion der Maerkte auf Ben’s Rede, auch wenn sie etwas Zeit brauchte (erstmal verdauen).

    Zu Matthews Vorschlag: Das ist doch mal ’ne coole Idee: Rueckerstattung, wenn das Depot floppt. Ich waere dann sogar fuer einen Bonus bereit, wenn das Depot top ist! 😉

  38. Matthew said:

    Ich sehe die Entscheidung auch positiv, zum einen weil sie wirtschaftlich vernünftiger ist, als ein weiteres QE und zum anderen weil ich seit Freitag auf fallenden Kursen bin und mir gerade mal wieder schwarz vor Augen wird. (Am Montag wurde mir aber schon auch mulmich und man braucht in diesen Tagen ziemlich starke Nerven, möchte ich sagen!)

    Zu dem Chart vor einigen Tagen, ich denke auch das wir bei 7,5 sind und ein großer Absturz bis 4800 – 4500 wohl noch bevor steht.

    Und zu dem Gebühren-Bereich! Ich würde das auf jeden Fall testen und den Preis an die Rendite des Depots knüpfen, also beispielsweise, daß ein Teil zurückerstattet wird, wenn ein gewisses Renditeziel nicht erreicht wird.

    Euch allen ein gutes Handeln und starke Nerven.

    • Lars said:

      Ich denke mal der eigentliche Absturz war nicht unbedingt nur den Aussagen von Ben geschuldet. Nach dessen Rede hielt sich der Markt eigentliich noch ganz gut. Schwerwiegender war wohl die Herabstufung der Citigroup, Bank of America und Wells Fargo verbunden mit der Aussage „Not to big to fail“ Mal wieder sind es die Ratingagenturen…gestern Italien und heute wildern sie sogar in den eigenen Gefilden! Die Angst geht um das so etwas auch wirklich passieren könnte und bespw. die Bank of America pleite geht! Das dürfte der wahre Grund für den Absturz gewesen sein, und nicht Bens Rede!

      @ Matthew, bekomme ich dann auch einen Bonus, wenn ich die Ziele übertroffen habe? Dann wäre das ein fairer Deal. 😉

  39. tom said:

    na toll freu mich für dich i hab aber auf was positives gesetzt…. leider !!! ich steig dann morgen mal wieder komplett aus …

    • Lars said:

      Ich doch auch Tom…leider 😉 Werde jetzt aber nicht den Kopf verlieren, und erste einmal in Ruhe sondieren was der Markt heute daraus macht…

  40. tom said:

    na so wie es aussieht ist das ein twist VOLL in die hose…;)

    • Lars said:

      Ja sieht so aus, na wenigstens haben wir jetzt nochmal die Abwärtsbewegung die wir erwartet haben 😉 Man muss das ja auch mal positiv sehen…

Kommentar verfassen

Top