Apple schwächelt – Dialog zeigt Stärke…!

Zum zweiten Mal in kurzer Zeit stürzt die Dialog Semiconductor Aktie zum Handelsbeginn ab, um sich dann im Tagesverlauf wieder deutlich zu erholen. Auch nach der gestrigen Gewinnwarnung rauschte die Aktie erst einmal um stolze 17 Prozent in den Keller, verletzte dabei erneut wichtige charttechnische Marken, und schloss am Tagesende nahezu unverändert. Dieses „Verhalten“ ist zumindest bemerkenswert und sollte Beachtung bei den Anlegern finden…

Die Gewinnwarnung bei Dialog kam nicht völlig überraschend. Bereits seit einiger Zeit läuft es nicht mehr ganz so rund bei dem Chiphersteller. Der von einigen Marktbeobachtern erwartete Rückgang bei dem Verkauf von Mobilen Devices, wie Tablets oder Handys, ist naheliegend, da inzwischen eine  gewisse Marktsättigung eingetreten ist. Dies gilt meiner Meinung nach aber ausdrücklich nicht für den Absatzmarkt China, der nach wie vor das größte Potenzial in den kommenden Jahren bietet. Aber das nur am Rande… Kurzum Dialog erwartet für das vierte Quartal 2015 nun einen Umsatz von 390 bis 400 Millionen Euro nachdem man zuvor noch von 430 bis 460 Millionen Euro ausgegangen war.

Das ist natürlich eine herbe Enttäuschung für die Anleger und verdeutlicht auch warum die geplante Übernahme von Atmel für das Unternehmen so wichtig sein könnte. Mancher Marktteilnehmer befürchtet nun, dass der Zenith für den Handyabsatz im Allgemeinen und dem Apple iPhone im Speziellen bereits überschritten sein könnte. Sich auf andere Absatzmärkte zu konzentrieren und die Abhängigkeit vom Hauptkunden Apple deutlich zu verringern macht also grundsätzlich durchaus Sinn, wenn auch nicht unbedingt zu diesem Preis! Man könnte sogar sagen, dass das Management etwas spät auf diese Idee gekommen ist, falls sich eine Trendwende bereits jetzt bewahrheiten sollte. So zumindest die Befürchtungen des Marktes…

Die ganze Diskussion halte ich persönlich für etwas verfrüht. Apple wird aller Wahrscheinlichkeit nach wieder starke Absatzzahlen präsentieren. Nur wird sich die Wachstumsrate allmählich abflachen und irgendwann wohl auch stagnieren. Das ist normal und musste auch irgendwann so kommen, wie bereits in mehreren Artikeln zu Apple auf diesem Blog beschrieben. Die derzeitige Schwäche der Weltwirtschaft sowie die damit verbundene Unsicherheit der Konsumenten tun ihr Übriges dazu. Wir werden uns uns künftig wohl an  niedrigere Umsatzraten gewöhnen müssen.

Die Dialog semiconductor Aktie bleibt unter Druck

Dennoch halte ich die Dialog Aktie auf diesem Niveau grundsätzlich für ein interessantes Investment. Gerade der jüngste Kursverlauf lässt aufhorchen! Die zuletzt starken Intraday-Erholungen deuten darauf hin, dass der Markt nicht mehr von weiter fallenden Notierungen ausgeht. Zudem ziehen sich auch die Leerverkäufer aus der Aktie nach und nach zurück, was wiederum den Verkaufsdruck deutlich verringert, bzw. für steigende Notierungen sorgt. Ich habe Ihnen oben noch einmal den Chart von letzter Woche unverändert eingefügt, um zu verdeutlichen dass sich an meiner Einschätzung nichts geändert hat. Die prognostizierte Kursbewegung gen Süden wurde gestern exakt abgearbeitet. Wer also im Bereich um die 26,50 Euro gekauft hat, dürfte bereits jetzt komfortabel mit ca. 18 Prozent im Plus liegen. Auf diesem Niveau kann man also nun einen entsprechenden Stop einziehen und geduldig warten was weiter passieren wird…

Die in dem letzten Artikel zur Dialog Aktie eingezeichnete Gegenreaktion haben wir ebenfalls (fast) gesehen. Nun muss noch die wichtige Trendlinie (rot) erreicht bzw. überschritten werden! Angesichts der aktuellen Schwäche bei der Apple Aktie ist dies momentan sicherlich kein leichtes Unterfangen. Vorausgesetzt die Apple Aktie dreht demnächst wieder nach oben, gehe ich aber nun davon aus, dass die obere Begrenzung des Abwärtstrend-Kanals demnächst getestet wird. Diese kann entweder über einen entsprechenden Anstieg erfolgen oder aber auf der Zeitebene. Sprich, durch eine Stabilisierung auf diesem Niveau mit einem anschließenden Ausbruch im Januar, wo auch die Entscheidung über die Atmel Übernahme endgültig fallen soll. Diese dann mögliche Ausbruchsbewegung könnte noch einmal ca. 11,- Euro auf den dann aktuellen Aktienkurs draufpacken. Soweit der weitere Plan…schaun wir mal!

Related posts

One Comment;

  1. Pingback: Kleine Presseschau vom 16. Dezember 2015 | Die Börsenblogger

*

*

Top