Amazon und Sandisk nachbörslich deutlich unter Druck

Mit einem satten Kursminus von 11 Prozent ging die Amazon Aktie gestern nachbörslich aus dem Handel, Trader sprachen von einem regelrechten“Schlachtfest“. Der Online Gemischtwarenhändler hatte mit einem Gewinn von 0,45 Dollar je Aktie für das abgelaufene Quartal die Erwartungen der Anleger herbe enttäuscht, Im Schnitt sind Analysten von einem Gewinn je Aktie von mindestens 0,54 Dollar ausgegangen. Insbesondere die operativen Kosten belasteten das Ergebnis bei Amazon, durch umfangreichen Marketingaktivitäten, gesenkte Preise und kostenlosen Versand. Dabei konnte Amazon seinen Umsatz im zweiten Quartal um 41 Prozent auf 6,6 Milliarden USD steigern.

Auch die  Aktien von SanDisk gerieten nachbörslich deutlich unter Druck und gaben 7,5 Prozent nach. Diese heftige Kursreaktion war aber in erster Linie wohl auf die Mitteilung zurückzuführen, dass Firmengründer und CEO Eli Harari zum Jahresende sein Amt aufgeben und aus dem unternehmen ausscheiden wird. Operativ konnte Sandisk einmal mehr überzeugen. Der Flash-Datenspeicherhersteller  hat seinen Gewinn im abgelaufenen Quartal um deutliche 390 Prozent gesteigert und damit die Wall-Street-Schätzungen übertreffen können.

Die Abschläge bei beiden Unternehmen erscheinen ein wenig heftig, somit könnte sich kurzfristig eventuell eine kleine Rebound-Spekulation lohnen.. Erst einmal sollte aber der heutige Handelsverlauf an den Börsen abgewartet werden. In Europa dürfte heute alles im Zeichen des Banken Stresstests stehen…

Related posts

One Comment;

  1. Pingback: Amazon nach dem Kurssturz: Einstiegschance oder Finger weg? | Die Börsenblogger

Kommentar verfassen

Top