Alles nur Window Dressing?

Trotz durchweg guter Konjunkturdaten wurden die kurzfristigen Gewinn an der Walls Street wieder abverkauft, und genau dieser Umstand mahnt mich zur Vorsicht. Die besser als erwartet ausgefallenen US Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe kündigten bereits um 14:30 Uhr unserer Zeit an, dass es ein positiver Handelstag werden könnte. Kurz darauf folgte dann die Veröffentlichung des US-BIP welches ebenfalls mit 1,70% etwas besser ausfiel. Der Chicago Einkaufsmanager Index der dann gegen 16:00 Uhr veröffentlicht wurde konnte ebenfalls von 56,70 auf 60,40 Punkte zulegen, und präsentierte sich damit deutlich stärker als dies von den Marktteilnehmern erwartet worden ist. Soweit so gut könnte man meinen, und sich dementsprechend entspannt zurück lehnen…

Doch wie so oft lehrt die Börse einen, dass es eben selten Phasen gibt in denen man sich entspannt zurück lehnen kann. Die kurz darauf einsetzenden Bewegungen an den US Börsen waren zumindest nicht das was ich dann erwartet hatte. Der S&P konnte kurzzeitig endlich die Marke von 1.150 Punkten nach oben überwinden, und hätte sich nun theoretisch in Richtung 1.182 Punkte aufmachen sollen, ebenso wie der Dow Jones die 11.000 Punkte Marke bald erreichen sollte. Der Dax ist zum wiederholten Male an der 6.335 Punkte Marke gescheitert und exakt dort wieder nach unten abgedreht. Alles nicht unbedingt Zeichen für einen guten Wochenausklang, zumal heute weitere sensible Konjunkturdaten anstehen.

Die Theorie, dass es sich hier lediglich um Window Dressing handeln könnte scheint mir, zumindest teilweise, plausibel zu sein. Immerhin hat sich der Horrormonat September als einer der stärksten der letzten zwanzig Jahre erwiesen, somit wäre es nicht verwunderlich wenn am Quartalsende auch mal kräftig Gewinne mitgenommen werden. Dies würde aber heute dann bereits wieder fast zwangsläufig zu steigende Kursen führen, weil sich eben auch einige große Marktteilnehmer neu für das letzte Quartal des Jahres positionieren müssten. Sollte dies heute in großem Stil und unter steigenden Umsätzen passieren, wäre dies eine Bestätigung dieser Theorie, und würde vielleicht sogar die Chance auf eine Jahresendrally deutlich erhöhen.

Wenn also die heutigen Daten aus Deutschland und den USA keine größeren Enttäuschungen beinhalten, sehe ich nach wie vor eine  gute Chance auf einen nachhaltigen Ausbruch nach oben. Auch mein persönlicher Börsenkalender sagt mir, dass heute grundsätzlich ein guter Tag ist um sich in Aktien bis zum Jahresende zu positionieren. Bis 16:00 Uhr heute werden alle relevanten Konjunkturnachrichten wie Einkaufsmanager Indizes und ISM Index veröffentlicht worden sein. Danach könnte die kommende Richtung bereits klarer werden. Anschließend erwartet uns bereits wieder die Eröffnung der Bilanzsaison in der nächsten Woche. Die kommenden Tage dürften also mal wieder sehr spannend werden. Sollte hingegen heute ein erneuter Abverkauf stattfinden, muss man vorsichtig werden. Dann erhöht sich die Wahrscheinlichkeit für einen erneuten Rücksetzer an den unteren Rand des Aufwärtstrends deutlich.

Related posts

One Comment;

  1. Pingback: Kleine Presseschau vom 01. Oktober 2010 | Die Börsenblogger

Kommentar verfassen

Top