Washington Mutual – der Zock wird verschoben..

Große Enttäuschung bei den Washington Mutual Aktionären, die auf eine schnelle Lösung bzw. Einigung gewettet hatten. Gestern wurde der entscheidende Termin ein weiteres Mal verschoben. Für heute war eigentlich die Entscheidung des US Konjunkturgerichtes, im Rahmen einer neuen Anhörung, der Aktionärsvertreter geplant. Hier hätte darüber entschieden werden sollen, ob es den Aktionären nun gestattet wird, einen unabhängigen Prüfer zu bestellen, der die Vorgänge, die zur Insolvenz der ehemals größten Sparkasse der USA geführt hatten, noch einmal genau zu prüfen. Die damit verbundenen uneingeschränkte Akteneinsicht für die Aktionäre soll dennoch in der heute stattfindenden Anhörung diskutiert werden. Diese Aussage finde ich allerdings sehr widersprüchlich!

Seit Wochen geht das Gerangel zwischen JP Morgan und den Aktionären hin und her. Das US Investmenthaus taktiert weiter, und hat nun eine erneute Verschiebung dieses Termins auf den 08.Juli bewirkt. Zeit scheint für JP Morgan ein wichtiger Faktor zu sein. Die Begründung man komme mit den Vergleichsverhandlungen gut voran, brauche aber noch etwas Zeit, scheint etwas schwammig und undurchsichtig zu sein. Das sehen anscheinend auch die Aktionäre so und trennten sich gestern im US Handel bereits von Ihren WaMu Aktien. Die Umsätze waren aber verhältnismäßig klein, und so nehme ich mal an, dass hier überwiegend die kurzfristig orientierten Spekulanten und ungeduldigen Kleinaktionäre auf der Verkäuferseite zu finden waren.

Grundsätzlich hat sich an den Umständen und unserer Einschätzung zu dem WaMu Zock nichts geändert. Es ist also erst einmal rein gar nichts passiert, ausser daß man wieder etwas länger auf eine mögliche Entscheidung warten muss. Wer die Aktie kennt, weiß das dieses Spielchen bereits seit der Insolvenz des Unternehmens so gespielt wird. Nach wie vor gilt also entweder man glaubt an einen positiven Ausgang dieser Spekulation und lässt diese einfach laufen, oder man lässt lieber die Finger davon, weil man einen Totalverlust fürchtet. Irgend etwas dazwischen wird es wohl dauerhaft nicht geben..die Zuhilfenahme von Charttechnik oder ähnlichem ist also eigentlich völliger Quatsch. Dennoch spielt für unseren Trade der Bereich zwischen 15 und 18 US Cents eine wesentliche Rolle..

Related posts

One Comment;

  1. Brosy said:

    Hi Lars,

    also was ich wirklich nicht verstehe ist, dass der Aktienkurs da gleich wieder einbricht. Wie du ja schreibst, es hat sich mal rein gar nichts an der LAge geändert. Die Anhörung findet heute aber trotzdem statt, nur eben ohne den TOP-Punkt. Naja ich werde mal beobachten wie sich das heute entwickelt. Aber ob nun heute oder erst am 8.Juli ist mit egal, hauptsache ich bekomme mein Settlement:)

    Liebe Grüße

    Martin

Kommentar verfassen

Top