Volkswagen legt Streik in Mexiko bei

Gestern war es etwas unruhig bei der VW Aktie. Nach der Meldung, dass die Arbeiter im mexikanischen Werk Puebla mit einem Streik gedroht haben gerieten die beiden Aktiengattungen erneut unter Druck, konnten sich im späten Handel aber wieder deutlich erholen. Heute dann kam die Entwarnung. Die VW Konzernführung hat der Streik durch entsprechende Lohnzugeständnisse frühzeitig beigelegt. Insgesamt wurden den mexikanischen Facharbeitern 6,09 Prozent mehr Lohn zugesagt, was sicherlich nach einer ordentlichen Gehaltserhöhung klingt. . Bedenkt man aber, dass Volkswagen im laufenden Jahr dort 400.000 Fahrzeuge produzieren will, sprich ca. 100.000 Stück mehr als im Vorjahr dürfte sich die Gesamtbelastung für den Konzern relativieren..Zusätzlich zu der Erhöhung der Löhne erhalten die Arbeiter 670 Pesos jährlich in Lebensmittelgutscheinen was ungefähr 41, Euro entspricht.

Wägt man die möglichen Unkosten eines länger gehenden Streiks gegen die nun zugesagten Lohnerhöhungen ab, so dürfte nahezu sicher sein, dass es sich für Volkswagen bei der Lohnzusage um den besseren Deal handelt. Ohne die genaue Kostenstruktur in Mexiko zu kennen, kann ich mir aber verstellen, dass die Erhöhung der Löhne in einem sogenannten Billiglohnland wie Mexiko nicht wirklich ins Gewicht fallen werden. Wir rechnen heute wieder mit anziehenden Notierungen bei der Vorzugsaktie. Gestern wurden zur Eröffnung bereits die 79,- Euro Marke getestete. Kurzfristig sollten als 80,- Euro wieder erreichbar sein.

Tags , ,

Related posts

Kommentar verfassen

Top