Solon steigt weil…

Der Aktienkurs der Solon AG kann heute erneut kräftig um bis zu zehn Prozent zulegen. Grund ist eine Meldung die ich etwas „bemerkenswert“ finde. Der TÜV Rheinland hat die Solarmodule der Solon AG heute geadelt indem der sogenannte Ammoniak-Test positiv ausgefallen ist. Soll heißen, dass sich die Module insbesondere für den Einsatz in landwirtschaftlichen Betrieben eignen, da Ammoniak welches bei der Tierhaltung entsteht normalerweise eine eher unerwünschte Nebenwirkung hat, und die Solarpanele schneller korrodieren lässt. Diese Belastung kann zum Problem werden, die Leistungsfähigkeit mindern und die Module schneller altern lassen, indem sich unter hoher Feuchtigkeit ein stark ätzendes Kondensat bilden kann. Die Solarmodule von Solon wiesen bei dem simulierten Test des TÜV lediglich einen Leistungsverlust von weniger als einem Prozent aus. Zugegebener Maßen ein gutes Ergebnis, ob dieser Umstand allerdings über die angespannte Situation des Konzerns hinwegtäuschen kann und einen solchen Kurszuwachs bei der Aktie rechtfertigt wage ich nicht zu beurteilen. Der Hersteller von Solarmodulen und Photovoltaiksystemen bleibt für uns weiterhin eher ein Wackelkandidat in der deutschen Solarbranche. Fällt der Aktienkurs wieder unter 3,- Euro ist Vorsicht geboten!

Related posts

One Comment;

  1. Pingback: Solon, Vivacon, Pfleiderer – welchens Schweinchen hätten Sie gerne? | Investors Inside

Kommentar verfassen

Top