Netflix, Walmart und ASML enttäuschen…

Die Berichtssaison in den USA läuft doch eher schleppend an. Die ohnehin schon im Vorfeld reduzierten Erwartungen werden teilweise deutlich enttäuscht. So geschehen unter anderem beim weltgrößten Einzelhändler Wal-Mart. Die Aktie des Einzelhandels-Konzerns gab gestern nahezu zehn Prozent ab, nachdem sich die Aktie ohnehin bereits seit längerem in einem intakten Abwärtstrend befindet. Insbesondere der schwache Ausblick auf die kommenden Quartale, aufgrund eines zu starken Dollars, dürfte zu dieser Kursreaktion geführt haben. Die Wal-Mart Aktie befindet sich aktuell an der unteren Begrenzung des vorherrschenden Trendkanals, genau genommen sogar darunter…. Aus charttechnischer Sicht ist nun durchaus noch Luft bis in den Bereich zwischen 50 und  55,- Dollar. Hier sollte man dann aber wohl wieder langfristige Positionen aufbauen. In jedem Falle dürfte aber heute das Gap bei ca. 59,50 noch geschlossen werden!

Eine große Enttäuschung gab es gestern beim Streaming-Anbieter Netflix. Zwar konnte der Konzern weltweit 3,62 Neukunden für sein Programm begeistern, wegen der hohen Kosten für die Eigenproduktion und der stark vorangetriebene Expansion fiel der Gewinn aber deutlich geringer aus als erwartet. Verglichen mit dem Vorjahresquartal ging der Ertrag von 59,3 auf 29,4 Millionen Dollar zurück und das bei einem gleichzeitig gesteigerten Umsatz von 1,74 Milliarden Dollar (Vorjahr 1,41 Milliarden). Die Netflix Aktie verlor nachbörslich fast sieben Prozent auf 94,- Dollar, erholte sich aber später wieder deutlich. Meine Meinung zu dem Titel bleibt unverändert… nahezu genauso überbewertet und überschätzt wie Tesla…! Ein „gesunder“ Chart sieht anders aus…

Netflix Chart seit IPO

Der niederländische Halbleiter-Ausrüster ASML setzte im letztren Quartal 1,55 Milliarden Dollar um und erzielte in diesem Zeitraum einen Gewinn in Höhe von 322 Millionen Dollar. Gegenüber dem zweiter Quartal gingen die Erlöse aber um 6,3 Prozent zurück. Das waren 13 Prozent weniger also in der vergleichbaren Vorjahres-Periode. Dennoch wurden die Erwartungen des Marktes damit um 2 Cent übertroffen. Die Erwartungen des Konzerns für das kommende Quartal belaufen sich nun auf einen Umsatz in Höhe von 1,4 Milliarden Dollar. Dabei wird aber der Ordereingang voraussichtlich deutlich sinken, die Bruttomarke bleibt bei ca. 45 Prozent nahezu stabil. Das gelieferte Zahlenwerk lässt erneut Spielraum nach unten für die Aktie. Nachbörslich gab der Titel um ca. 5 Prozent nach. Eine erste Haltemarke würde ich hier nun im Bereich 77,- bis 78,- Dollar sehen.

Related posts

One Comment;

  1. Pingback: Kleine Presseschau vom 15. Oktober 2015 | Die Börsenblogger

*

*

Top