Kurzupdate Rheinmetall, Peugeot, ThyssenKrupp, Deutsche Bank, Commerzbank E.on und VW

Es ist schon fast Weihnachten und ich habe meine Aktivitäten hier im Blog etwas runter gefahren, wie Sie vielleicht in den letzten Tagen schon gemerkt haben. Trotzdem gibt es auch in diesen Tagen noch ein paar bemerkenswerte Nachrichten, die ich hier nun kurz zusammenfassen möchte. Das wichtigste des Tages sozusagen…

– Die Citigroup senkt Rheinmetall auf „Neutral“ und sieht das Kursziel bei 35,- Euro. Die Reaktion der Aktie heute dürfte deutlich übertrieben sein und die Aktie in ein paar Tagen wieder deutlich höher stehen. Auf- oder Abstufungen von Aktien durch Analysten sollten der letzte Grund sein warum man sich an einem Unternehmen beteiligt!

– Peugeot sichert sich eine neue Kreditlinien in Höhe von 11.5 Milliarden Euro zur Refinanzierung. Bereits gestern hatte Peugeot-Citroen seine Zusammenarbeit mit General Motors (Motors Liquidation) besiegelt. Plattformen sollen künftig gemeinsam entwickelt und der Einkauf in Europa zusammengelegt werden. In spätestens fünf Jahren wollen die beiden Partner dadurch insgesamt 2 Milliarden US-Dollar pro Jahr sparen. Der Einstieg um die 4,40 Euro auf dem Höhepunkt der schlechten Stimmung hat sich somit als richtig erwiesen. Unsere Newsletter Leser waren rechtzeitig dabei.

– ThyssenKrupp sollte sowohl aus charttechnischer Sicht als auch fundamental bald korrigieren. Zudem wurde gestern bereits bekannt, dass nun auch noch die Deutsche Bahn eine Schadenersatzklage gegen den Konzern beim Landgericht Frankfurt eingereicht hat. Dem deutschen Stahlkocher drohen damit, zusätzlich zu den enormen Belastungen aus der gescheiterten Amerika-Expansion, Schadenersatzforderungen in Milliardenhöhe. Der Rebound Trade seit der Veröffentlichung der Quartalszahlen wurde gestern abgeschlossen und die Position vollständig verkauft.

– Die Deutsche Bank Zentrale wird erneut von der Staatsanwaltschaft durchsucht. Dieses Mal wurden Unterlagen die den Kirch Prozess betreffen sicher gestellt. Das damit zusammenhängende Ermittlungsverfahren wegen versuchten Prozessbetrugs richtet sich weiterhin gegen die früheren Bankchefs Josef Ackermann und Rolf Breuer, ebenso wie Ex-Aufsichtsratschef Clemens Börsig und den ehemaligen Personalvorstand Tessen von Heydebreck wegen des Verdachtes auf Falschaussage. Weiterhin nur Image schädigende Nachrichten aus dem Hause DB…Ich fühle mich mit dem Verkauf meiner Position vor wenigen Tagen immer noch sehr wohl.

– Die Commerzbank Aktie präsentiert sich auch heute wieder stabil. Wie bereits hier geschrieben muss die Aktie nun die Hürde bei 1,52 Euro überwinden um noch einen kräftigen Endspurt hinlegen zu können. Wichtig ist und bleibt, dass die 1,48 Euro jetzt nicht mehr nachhaltig unterschritten wird. Laufen lassen…!

– E.on hat mit einem Investmentfonds aus Schweden EQT ein Joint Venture geschlossen. Demnach wird die Abfallsparte nur noch zu 49 Prozent den Düsseldorfern gehören. Im Gegenzug will EQT 500 Millionen Euro in das Gemeinschaftsunternehmen stecken. Die Restrukturierung des Konzerns wird weiter konsequent umgesetzt. Ich erwarte hier weiterhin eher höhere Kurse im kommenden Jahr.

– VW will auch im Nutzfahrzeuggeschäft künftig um 5 Prozent jährlich wachsen. Den Aktionären gefällts und die Aktie markierte heute ein neues Jahreshoch bei 172,95 Euro. Der Anstieg dürfte auch in den kommenden Tagen weiter gehen. Kursziel ist nun die Zone 180 bis 186,- Euro. Schon jetzt sehen viele Analysten Kursziele über 200,- Euro in Kürze. Das sollte aber dann spätestens um diese Marke herum zur Vorsicht mahnen.

Sollte es dem Gesamtmarkt heute gelingen weiterhin freundlich zu tendieren, oder gar die eher schwachen Vorgaben von gestern wieder auszugleichen, dann stehen die Chancen für den Start einer sogenannten Santa Claus Rally nicht schlecht. Nicht nur das dieses Event heute in meinem Börsenkalender steht, sondern auch die Tatsache dass es deutlich mehr bullishe Signale gibt als umgekehrt haben mich veranlasst meine Investitionsquote auch weiterhin nahezu unverändert hoch zu halten. Insbesondere der deutsche Aktienmarkt präsentiert sich weiterhin von seiner besten Seite. Morgen erwartet uns mit dem finalen Hexensabbat des Jahres wohl noch einmal ein eher turbulenter Tag. Auch hier rechne ich aber eher damit den ein oder anderen Short Squeeze zu sehen als stark nachgebende Aktienkurse. Auffällig bleibt die Schwäche bei Gold und Silber… doch dazu mehr in den Weihnachtstagen…!

Related posts

2 Comments

  1. Anna said:

    Frohe Weihnachtstage und einen guten Rutsch in das Neue Jahr wollte ich doch auch noch schnell wünschen!! :)) Alles Gute und vor allem Gesundheit – sowie die richtigen Entscheidungen, an denen wir dann im Neuen Jahr vielleicht wieder teilhaben dürfen!

    Es grüßt herzlich die Anna

    • Lars said:

      Liebe Anna, ich möchte mich ganz herzlich bei Dir für die Weihnachtsgrüße bedanken und wünsche Dir einen ebenso besinnlichen wie zufriedenen Jahresausklang und natürlich schöne Feiertage. Auch dieses Jahr können wir wohl alle sehr zufrieden mit dem Ergebnis unserer täglichen Aktivitäten an der Börse sein. Aber das ist eben auch nicht alles! Eine kurze Zusammenfassung des letzten Jahres gibt es in Kürze hier im Blog. Viele Grüße, Lars

Kommentar verfassen

Top