Klöckner & Co. auf dem Weg zum Global Player

In den kommenden zehn Jahren will Klöckner & Co. globaler Marktführer werden. Bis zum Jahr 2020 ist das erklärte Ziel von Firmenchef Gisbert Rühl, jährlich bis zu 20 Millionen Tonnen Stahl pro Jahr abzusetzen. Für das nun laufende Geschäftsjahr wird ein Umsatz von fünf Millionen Tonnen Stahl und Stahlprodukten erwartet. Diese geplante Expansion soll vorrangig durch den Markteintritt in die immer noch boomenden Märkte von Brasilien und China erreicht werden. Die Expansion nach  Brasilien ist über Zukäufe bereits relativ kurzfristig geplant, der Einstieg in den chinesischen Markt soll zunächst über die Errichtung eines Lagers in Shanghai im dritten Quartal 2011 erfolgen. Das Unternehmen hat sich bisher eher auf die beide Kernmärkte Europa und Nordamerika konzentriert. In diesen Kernmärkten sieht man das Wachstum für die kommenden Jahre aber eher als begrenzt an.

Der Schritt also über weiteres Wachstum in den Emerging Markets zum Global Player zu werden birgt zwar auch leichte Risiken, dürfte aber das Unternehmen Klöckner & Co. letztendlich in wenigen Jahren zum unverzichtbaren Handelspartner der Stahlindustrie avancieren lassen. Gelingt der Plan durch gezielte Übernahmen entsprechend zu wachsen steht dem Unternehmen wohl eine glänzende Zukunft bevor.  Zusätzlich will Klöko Chef Rühl den Anteil höher margiger Produkte steigen. Als erster Schritt in diese Richtung kann die in diesem Frühjahr vollzogene Übernahme des auf die Autoindustrie spezialisierten Stahlserviceunternehmens Becker bezeichnet werden.

Die Aktie des Stahlhändlers dürfte aber nicht nur auf Grund dieser Zukunftsphantasien eines der interessantesten Investments im Stahlsektor sein. Zwar ist der Titel seit einigen Wochen charttechnisch gefangen, fundamental scheint hier aber fast alles zu stimmen. Hinzu kommt ein in diesen Zeiten nicht ganz unetscheidender Faktor. Klöckner & Co. verfügt über eine außergewöhnlich robuste Finanzsituation. Die Aktie bleibt für uns erste Wahl. Die zuletzt von namhaften Analysten ausgegebenen Kursziele von ca. 25,- Euro sollten in der nächsten Rallye schnell erreicht werden, und für längerfristig orientiere Investoren nur eine Zwischenstation auf dem weiteren Weg zum global Player darstellen.

Related posts

2 Comments

  1. Pingback: Kleine Presseschau vom 14. Oktober 2010 | Die Börsenblogger

  2. Pingback: TradingUpdate HeidelCement und Klöckner & Co. | Investors Inside

Kommentar verfassen

Top