Gegenwind für Nordex

Die Experten von Independent Research haben kürzlich das Kursziel und den Daumen für die Nordex Aktie gesenkt. Nach der Emission einer Anleihe im Volumen von 150 Millionen Euro, die im Kern nicht überrasche, habe man die Gewinnprognosen reduziert, hieß es in der Studie. Ob dem Hersteller von Windkraftanlagen die mit den frischen Mitteln geplante Entwicklung einer neuen Turbinengeneration gelinge, sei im Moment noch nicht absehbar, und selbst im falle des Erfolges würde diese nicht vor 2014 auf den Markt kommen, hieß es weiter in dem Fazit der Analysten. Ich hatte ja ebenfalls darauf hingewiesen, dass man nun bei der Nordex Aktie aufgrund der Japankrise und der damit verbundenen Diskussion um einen baldigen Atomausstieg nicht allzu euphorisch sein sollte.Das Kursziel sieht man bei Independent Research jetzt bei 6,60 Euro und rät zum Verkauf der Aktie.

Inzwischen ist die Nordex Aktie nun wieder nahezu da gelandet von wo aus sie vor der ganzen Hype gestartet war. Mit einem aktuellen Kurs unter 8,-  Euro liegt der Titel nun zwar immer noch über der Unterstützung bei ca. 7,35 aber deutlich unter dem Kurs des Zwischenhochs vor einigen Tagen bei 9,60 Euro. Auch die Analysten der Deutschen Bank, haben sich kürzlich zu Wort gemeldet und ein baldiges Kursziel von 4,- Euro für die Nordex Aktie prophezeit. Zwar sind wir nicht ganz so pessimistisch wie die Damen und Herren von der Deutschen Bank, fällt der Titel aber in den nächsten Tagen auch noch unter die Unterstützung bei 7,35 Euro dürfte wohl auch das nächste Gap bei ca 6,- Euro noch geschlossen werden.

Related posts

4 Comments

  1. Pingback: Solarworld, Q-Cells, Nordex – wie gehts nun weiter? | Investors Inside

  2. Börsenmase said:

    Also bisher hat sich die Einschätzung bewahrheitet – vielen Dank dafür. Konnte mit dem Zertifikat TB6ANR noch knapp 40% abstauben. Bin mal gespannt wie es bei Nordex weitergeht. Die Kollegen von godmode trader haben heute eine kurze (technische) Analyse abgegeben, die eher auf steigende Kurse tippt.

  3. jesper said:

    Sorry, aber selten so einen Schwachsinn gelesen.

    Independent hat jetzt seit Fukushima jede Woche verzweifelt ihre Verkaufsempfehlung bekräftigt, wer soll das noch ernst nehmen?

    Fakt ist, dass Offshore erstmal uninteressant ist, auch wenn in den Medien oft davon berichtet ist.
    Fakt ist, dass in Baden-Württemberg, Bayern und Hessen massiv Onshore ausgebaut wird wovon vor allem auch Nordex profitieren wird. Nordex hat technisch hochwertige Anlagen im Sortiment, die auch bei Schwachwind 20% mehr energie als die Konkurrenz liefern.

    Die zahlreichen Analystenempfehlungen dienen ja nur dazu den Kurs festzuhalten, der ohne die Drückerkolonne schon längst zweistellig wäre.

    Aufgeschoben ist ja nicht Aufgehoben, die Zeit läuft für Nordex und gegen die Analysten, wie man ja an ihren zahlreichen Wortmeldungen sehen kann.

    Schönen Gruß

    Jesper Kohlsen

    • Lars said:

      Moin Jesper, diese Diskussion hatten wir doch schon mal hier…aber dennoch gerne in Kurzform. ich persönlich habe nichts gegen Nordex und glaube auch nicht das meine Einschätzung zu dem Wert den kurs in irgend wienr Weise beeinflusst 😉 Bei Independent und der Deutschen Bank ist das wohl anders. Für meinen Geschmack ist das Unternehmen gemessen an der Konkurrenz einfach zu teuer, oder umgekeht gesagt wirft die Firma für den Umsatz zu wenig ab, Zukunftsperspektiven hin oder her. Die äusseren Umstände haben sich zwar leicht poitiv verändert, dennoch sollte man sich niemals in eine Aktie verlieben…denk mal darüber nach. So gesehen mögen meine Aussagen genauso schwachsinnig sein wie die deinen, weil keiner von uns beiden mit Bestimmtheit sagen kann das er Recht hat…und am Ende werden wir erfahren wer richtiger lag …

Kommentar verfassen

Top