Facebook mit Rekordeinnahmen und -Ausgaben!

Die Facebook Zahlen am Mittwochabend konnten sich erneut sehen lassen! Im vierten Quartal konnte das soziale Netzwerk seinen Umsatz um rund 40 Prozent auf 3,85 Milliarden Dollar steigern und erzielte dabei einen Gewinn je Aktie von 0,54 Euro. Erwartet wurden hier von den Analysten lediglich 0,31 Dollar je Aktie Gewinn. Für das gesamte Geschäftsjahr 2014 bedeutet dies nun, dass Facebook dem Umsatz im vergleich zum Vorjahreszeitraum um stolze 60 Prozent auf 12,47 Milliarden Dollar steigern konnte.

Trotz dieser überzeugenden Vorstellung gab die Aktie nachbörslich sogar etwas nach. Zum einen dürfte dies dem extrem schwachen Börsenumfeld geschuldet sein, dass wir gestern vorgefunden haben. Gewinnmitnahmen nach den Quartalszahlen dominieren momentan das Geschehen, wie ich es auch gestern bei der Yahoo Aktie bereits erwartet hatte. Zum Anderen könnten sich einige Anleger hier von der tatsächlichen Steigerung der monatlichen Facebook Nutzer um „nur“ 13 Prozent enttäuscht gezeigt haben. ..

Das eigentliche Problem ist aber wohl ein ganz anderes… Die großen Pläne von Mark Zuckerberg „Facebook für Jedermann..“ kosten weiterhin Geld, was sich ebenfalls seit zwei Quartalen in der Bilanz des Konzerns finden lässt. Auch künftig soll kräftig u.a. in neue Manpower investiert werden, um die gesteckten Ziele zu erreichen. Alleine im abgelaufenen Quartal lag das Budget für den weiteren Ausbau des Konzerns bei stolzen 2,7 Milliarden Dollar und damit um 87 Prozent höher als im Vorjahr.

Fazit: An der gestrigen Zahlenvorlage gab es grundsätzlich nicht viel auszusetzen. Insbesondere die Wachstumsraten im Mobile-Bereich haben einmal mehr überzeugt. Die Investitionen dürften aber auch die kommenden Quartale noch deutlich belasten, womit man als Anleger vielleicht auch mal über einen Rücksetzer bei der Aktie nachdenken sollte. Der jüngste Kursrutsch bringt den Titel ohnehin in eine – charttechnisch betrachtet – etwas schwierige Situation. Die hohe Bewertung und aktuelle Nachrichtenlage, ebenso wie die Charttechnik würden einen Rücksetzer in den Bereich um die 60,- Dollar durchaus rechtfertigen. Für heute gilt aber, erst einmal abzuwarten wie der Markt diese Daten tatsächlich verarbeitet…

Related posts

One Comment;

  1. Pingback: Kleine Presseschau vom 29. Januar 2015 | Die Börsenblogger

Kommentar verfassen

Top