Die Daimler Aktie folgt (endlich) VW und BMW…

Die Daimler Aktie ist gestern kräftig unter Druck gekommen, nachdem sich der Titel bislang im Branchenvergleich eigentlich noch sehr gut gehalten hatte. Immer wenn so etwas passiert – sprich die stabilste Aktie eines Sektors ins Wanken gerät – dann ist das grundsätzlich beachtenswert! Damit scheint der Druck auf die Automobilbauer weiter zuzunehmen, weswegen sich nach wie vor ein erneuter Einstieg in die Aktien der Highflyer der ersten drei Monate des Jahres noch verbietet. Beobachten sie das Treiben entspannt von der Seitenlinie und warten Sie auf den richtigen Moment…

Daimler Aktie Analyse mit Kursziel

Bei der Daimler Aktie ist der richtige Moment allerdings etwas schwerer abzuschätzen, während beispielsweise bei der VW Aktie oder auch einer BMW Aktie relativ klare Ziele auf der Unterseite auszumachen sind. Dennoch hier der Versuch einer ersten Analyse der aktuellen Situation. Momentan halte ich es für sehr naheliegend, dass nun in Kürze die Marke von 81,40 Euro erreicht wird. Hier liegt zum einen eine starke Unterstützungslinie als auch ein offenes Gap auf dem Wege dorthin. Zudem markiert dieser Bereich ungefähr die untere Begrenzung des aktuellen Abwärtstrends der Aktie.

Etwas tiefer unten, bei 80.46 Euro, wartet das 38er Fibonacci Retracement als wahrscheinliches Kursziel der aktuellen Korrekturbewegung. Auch hier würde ich davon ausgehen, dass dieser Bereich demnächst noch erreicht wird um den Chartverlauf der Aktie etwas „gesünder“ aussehen zu lassen. Zudem dürfte der DAX weiterhin unter Druck bleiben, solange das Thema Griechenland nicht im positiven Sinne erledigt ist. Der erneut etwas stärkere Euro sorgt für zusätzlichen Druck – insbesondere auf die Aktien der Autobauer!

Eine Frage sollte man sich in diesem Zusammenhang wohl zusätzlich stellen… Was wird passieren wenn der Euro demnächst einen Freudensprung nach oben vollführt? Sei es weil Griechenland nun austreten wird und den Rest der Währungsgemeinschaft nicht mehr mit seiner desolaten Wirtschaftslage belastet, oder eben weil der Erhalt der Währungsunion in seiner jetzigen Form. Die Möglichkeit dass das „Ereignis Griechenland“ kurzzeitig in Form eines deutlich steigenden Euro gefeiert wird ist aus meiner Sicht durchaus gegeben! Es besteht also nicht zwingend ein Grund zur Eile sich nun wieder bei den Aktien der Autobauer zu engagieren…

Related posts

One Comment;

  1. Pingback: Kleine Presseschau vom 3. Juni 2015 | Die Börsenblogger

Kommentar verfassen

Top