DAX Ziel 9.780 Punkte? – Der Markt bringt sich in Stellung!

Erstaunlich(!)… vor zwei Wochen haben alle noch von Dax 10.000 geredet und seit drei Tagen kann man fast nur noch Artikel über den drohenden Crash lesen. Wie schnell so manche Medien Ihre „Meinung“ ändern könne, ist doch gelegentlich sehr verblüffend. Selbstverständlich werden die erwarteten Szenarien immer voller Überzeugung begründet…und nicht selten kann man sogar lesen dass dies ja eigentlich schon immer das war was man eigentlich erwartet hat, weil Aktien eben schon viel zu weit gelaufen sind und sowieso alles nur noch liquiditätsgetrieben ist.

Grundsätzlich ist ein schneller Stimmungswandel und das Ändern der eigenen Meinung, wenn sich verschiedene Gegebenheiten verändert haben, überlebenswichtig für einen Trader/Anleger und somit sind die erwähnten Berichte sicherlich an dieser Stelle nicht falsch, da man immer  auch den Worst Case im Auge behalten sollte. Letztlich gibt es in einem solchen Umfeld aber eigentlich nur Eines zu tun… Lernen Sie die Bewegungen des Markes zu lesen….statt zu raten was der Markt in den kommenden Handelstagen machen wird.

Bereits gestern muss dem aufmerksamen Beobachter klar geworden sein, dass hier etwas „im Busch“ ist. Sprich, dass der Absturz der Indizes (noch) nicht unmittelbar bevor steht. (An dieser Stelle sei aber dennoch angemerkt, dass dies dennoch nicht kategorisch ausschließe, wenn der berühmte schwarze Schwan um die Ecke biegt…!) Der Dax konnte sich, nach einem kurzen Rücksetzer auf 9.284 Punkte, den restlichen Tag wunderbar an der entschiedenen Unterstützung bei 9.385 Punkte entlang hangeln, und hat dabei eine mustergültige Umkehrformation (grün) ausgebildet. Die hier abgebildete Untertassen- Formation gilt als eine der bestmöglichen charttechnischen Gegebenheiten die man traden kann!

Dax Chart Analyse vor Ausbruch

Heute nun, wurde diese Formation durch den Ausbruch nach oben vollendet… Und generiert eine weitere sehr interessante Ausgangslage für die heutige Sitzung der FED. Es könnte eine weitere und größere Untertasse (rot) entstehen, die dann ein deutlich höheres Kursziel für den Dax – zumindest theoretisch . möglich macht. Je nach Betrachtungsweise würde sich dann weiteres Kurspotenzial von ca. 240 Punkten nach oben, ab dem derzeitigen Niveau (9540 Punkte) ergeben. Für den DAX hieße dies einen neuen Aufwärtsimpuls bis in den Bereich um die  9.780 Punkte, was sehr nahe am letzten Alltime-High liegt. Zuvor sollte das deutsche Börsenbarometer im Optimalfall allerdings noch einen Rücksetzer auf das heute Morgen gerissene Gap machen, um die Untertassen-Formation dann im Anschluss auszubilden.

Somit bringt sich der Markt, aus rein charttechnischer Betrachtung, nun mustergültig in Stellung für einen erneuten Ausbruch nach oben. Ob dieser nun tatsächlich kommen wird, kann ich Ihnen selbstverständlich auch nicht mit Gewissheit sagen, aber es spricht meiner Meinung nach so einiges dafür. Sollte das hier gezeichnete Szenario allerdings nicht eintreffen ist erst einmal Vorsicht geboten! In den USA haben wir gestern im Übrigen ein sehr ähnliches Bild gesehen! Letztlich hängt aber alles von der heutigen FED Sitzung ab. Sollte die FED das Tapering überproportional hochfahren dann dürfte der Markt darauf extrem verschnupft reagieren. Allerdings gehe ich davon nicht aus. In diesem Sinne wünsche ich Ihnen die richtigen Entscheidungen und einen erfolgreichen Tag!

Related posts

4 Comments

  1. Sandro Valecchi said:

    Korrekt: auch ich gehe von (deutlich) über 10.000 Punkten beim Dax für 2014 aus;nahezu alle meine Kontakte (und Feedbacks) aus dem Bankensektor mit der Begründung „sehr viel Liquidität im Markt und im Umlauf“ bestätigen dies objektiv; dies sind keine subjektiven Vermutungen oder Wünsche, sondern Fakten; bei dieser Marke von fast 10.000 Zählern ist zudem viel Bewegung und Volatilität zu erwarten; hierzu zählen selbstverständlich auch Gewinnmitnahmen; aus meiner fachlichen Sicht ändern dies nichts am Trend: und dieser zeigt definitiv nach oben, jedenfalls was das Jahr 2014 angeht; gerne höre ich mir andere Stimmen und Kommentare an, die andere Positionen vertreten; aber von diesen Marktbeobachtern erwarte ich eine klare Aussage, wohin diese tatsächlich vorhandene Liquidität fliesst – wenn angeblich nicht in die Dax-Werte. Sandro Valecchi, Berlin

  2. Robert said:

    Hi Lars,

    vielen Dank für den Hinweis. Finde ich super, dass du das hier gleich selbst so kommentierst. Ich habe mich auch schon gefragt, wie die aktuelle Situation zu werten ist und ob das noch mit deinem Szenario zusammen passt.

    VG
    Robert

    • Lars said:

      Hallo Robert,

      Man muss sich schon fragen warum das jetzt gerade so läuft.. Ich denke die Theorie vom Erpresser-Trade ist da gar nicht so weit weg!

      Gruß
      Lars

  3. Lars said:

    14:23 Uhr Liebe Leser,

    das oben geschilderte Szenario ist nahezu hinfällig, wenn jetzt nicht umgehend die Wende am Aktienmarkt einsetzt. Wie so oft hat der Markt seine ganz eigenen und teilweise perfiden Regeln…

    Der ruhige Abverkauf seit heute Morgen muss einen beunruhigen und zeigt dass hier weiter das Risiko rausgenommen wird. Gold zieht erneut an und die Gewinne in der türkischen Lira sind schon wieder passe´.

    Insgesamt also eher eine von Angst geprägte Situation die durchaus gefährlich werden kann…!

Kommentar verfassen

Top