Commerzbank – Gute Ausgangslage

Das Sentiment für die Commerzbank Aktie scheint in den letzten Woche fast zusehends schlechter zu werden, und das obwohl die Charttechnik durchaus hoffnungsvolle Signale sendet…. Immer mehr Analysten und Marktbeobachter äussern sich in letzter Zeit eher negativ, wenige sehr verhalten optimistisch zu der Aktie des zweitgrößten Bankhauses Deutschlands. Auch das aktuelle Handelsvolumen an der Eurex weist ein aktuelles Put-Call-Ratio von 11,44 auf und liegt somit nun im extrem negativen Bereich. Es ist also durchaus Vorsicht bei der Aktie angebracht um nicht durch eine plötzliche Kursbewegung völlig auf dem falschen Fuss erwischt zu werden. Dennoch stehen die Zeichen gar nicht so schlecht wie uns solchen Nachrichten auf den ersten Blick glauben machen wollen.

Commerzbank Chart Analyse September 2014

Die Aktie hat auch in der Schwächephase des Dax eher zu relativer Stärke geneigt und befindet sich nun aus charttechnischer Betrachtung erneut in einer (abgeschlossenen) Bodenbildungs-Phase. Das Tief bei ca. 10,20 Euro hat entgegen meiner ursprünglichen Annahme gehalten, die Aktie konnte danach wieder über die wichtige Unterstützungslinie bei 10,72 Euro ansteigen. Inzwischen konnte nun auch der seit April diesen Jahres bestehende Abwärtstrend wieder nach oben verlassen werden.

Die nächste echte Hürde wartet somit nun im Bereich um die 11,80 Euro. Kann diese überwunden werden, winken Kursgewinne bis in den Bereich um die 13,35 Euro, die sich aus der hier eingezeichneten Tassenformation ergeben. Der hier in Form eines grünen Pfeils eingezeichnete Measured-Move ergibt sich aus der Berechnung des letzten Tiefs bei 10,19 Euro und den letzten beiden Verlaufshochs bei ca. 11,77 Euro. Achten Sie also in den kommenden Tagen sehr genau auf den Bereich um die 11,75 bis 11,90 Euro! Gelingt der Anstieg über den Widerstand dürften die Shorties hier ganz schnell wieder von Ihren kürzlich eingegangenen Positionen ablassen!

Related posts

One Comment;

  1. Pingback: Commerzbank – Diese Marke muss halten, sonst… | Investors Inside

Kommentar verfassen

Top