Wunschanalyse LDK Solar

LDK Solar (WKN A0M SNX, ISIN US50183L1070, Marktkapitalisierung: ca. 1,34 Mrd. US$, ca. 1,00 Mrd. Euro)


Firmenlogo LDK Solar

Die heutige Wunschanalyse beschäftigt sich mit der Aktie des chinesischen Solarkonzerns LDK Solar. LDK Solar wurde im Jahr 2005 von Xiaofeng Peng (geboren 1975) gegründet, der dazu 30 Mio. US$ seines privaten Vermögens einsetzte. Seit der Gründung des Unternehmens fungiert Herr Peng als Chairman of the Board und Chief Executive Officer (CEO) und bestimmt so die Richtung des Unternehmens. LDK Solar war das erste chinesische Unternehmen, das sogenannte Solarwafer herstellte. Mittlerweile gilt LDK Solar als vertikal integrierter Solarkonzern, der alle Schritte der Wertschöpfungskette in der Photovoltaik mit einer eigenen Fertigung abdeckt. So kann LDK Solar sowohl Silizium, Ingots und Wafer, Solarzellen und letzten Endes auch Solarmodule produzieren. Insbesondere in der Produktion von Solarwafern ist LDK Solar mit einem Weltmarktanteil von ca. 20% der Weltmarktführer. Das IPO des Unternehmens erfolgte am 1. Juni 2007 an der New York Stock Exchange (NYSE) zum Ausgabepreis von 27 US$ je Aktie und die Aktie konnte sich in den ersten Wochen nach dem Börsengang auf 73,95 US$ fast verdreifachen. Danach fiel die Aktie jedoch im Zuge der Finanz- und Weltwirtschaftskrise bis auf ein Allzeittief von 4,04 US$. Und auch im laufenden Jahr 2010 war die Aktie ähnlich volatil. Zu Jahresbeginn noch bei etwas über 7,00 US$ notierend, ging es bis Anfang/Mitte Juni abwärts bis auf genau 5,00 US$. Danach erfolgte zwischen dem 9. Juni 2010 und dem 9. November 2010 fast eine Verdreifachung auf das Jahreshoch bei 13,90 US$. Seitdem verliert die Aktie jedoch wieder deutlich und notierte zuletzt nur noch knapp über 10,00 US$. Wie es jetzt weitergehen könnte, analysieren wir nun im Rahmen der heutigen Sharewise Wunschanalyse.

1.) Fundamentale Analyse

Der globale Solarmarkt und die chinesischen Hersteller

Einsteigen möchten wir in die heutige Sharewise Wunschanalyse mit einer Betrachtung des weltweiten Solarmarktes. Laut Schätzungen des Marktforschungsinstitutes iSuppli sollen im Jahr 2010 weltweit Solaranlagen mit einem Volumen in Höhe von 15,8 Gigawatt neu installiert werden, was einem Wachstum von knapp +120% entspräche. Für das kommende Geschäftsjahr 2011 erwartet iSuppli eine neu installierte Gesamtleistung in Höhe von 19,3 Gigawatt, so dass der Markt nach wie vor ein Wachstumsmarkt bleibt.

Allerdings werden derzeit angesichts hoher Staatsverschuldungen nahezu weltweit die Solarsubventionen gekürzt. Die einzige Ausnahme hier stellt wohl der chinesische Markt dar, denn die Volksrepublik China hat derzeit keinerlei Probleme in Sachen Staatsverschuldung. Zudem beweist die chinesische Regierung auch hier ihren Weitblick und so dürften die chinesischen Solarunternehmen mittel- bis langfristig den Solarmarkt dominieren. Einzig die amerikanische First Solar sowie die deutsche Solarworld und ggfs. Q-Cells können den chinesischen Herstellern wie Yingli Green oder Solarfun Power langfristig Paroli bieten.

Kurzfristig jedoch sind die Perspektiven eher mau. Denn einerseits schwächt sich das Wachstum ab, andererseits bauen jedoch insbesondere die chinesischen Hersteller ihre Produktion von Solarzellen und Solarmodulen immer weiter aus. Somit droht kurzfristig ein Überangebot, welches zu sinkenden Preisen und damit sinkenden Gewinnmargen bei den Unternehmen führen dürfte. Diese Situation wiederum nutzten zuletzt zahlreiche Analysten, um den Solarsektor schlecht zu reden und etliche Aktien abzustufen, wodurch diese unter Druck gerieten.

Zusammengefasst ergibt sich also folgende, paradoxe Situation: Der weltweite Solarmarkt war, ist und bleibt ein absoluter Wachstumsmarkt. Allerdings bauen die Solarunternehmen ihre Produktion schneller aus als die Nachfrage steigt, so dass es trotz des Wachstums zu einem Überangebot auf dem Markt und damit sinkenden Preisen kommt. Somit dürfte eine Marktbereinigung anstehen ähnlich der im Internetsektor in den Jahren 2001 bis 2003. Dabei haben die chinesischen Solarunternehmen angesichts niedrigerer Produktionskosten bei gleichzeitig immer besser werdender Qualität sowie nahezu unbegrenzter finanzieller Mittel die besten Chancen, diese Marktbereinigung letzten Endes zu überleben. Somit bietet der „Crash“ der chinesischen Solarwerte zuletzt mittel- bis langfristig eigentlich sehr gute Einstiegschancen, kurzfristig jedoch bleibt die Unsicherheit noch groß. Wie sich jedoch die Aktien von Unternehmen, die eine solche Marktbereinigung überleben, entwickeln können, zeigt das Beispiel Amazon.com aus dem Internetsektor. Einst gefeiert, im Zuge der Marktbereinigung abgestürzt, steht die kürzlich im Rahmen der Sharewise Wunschanalyse von meinem Kollegen Herrn Heibel analysierte Amazon.com Aktie heute besser da denn je. Nicht umsonst notiert die Aktie von Amazon.com daher auf Allzeithoch…

LDK Solar – der „vertikal integrierte“ Solarkonzern

Wie eingangs erwähnt wurde LDK Solar erst im Jahr 2005 gegründet und hat sich seitdem rasant weiter entwickelt. Konzentrierte sich das Unternehmen zunächt ausschließlich auf die Produktion sogenannter Solarwafer (und ist hier heute mit einem Weltmarktanteil in Höhe von ca. 20% immer noch der Weltmarktführer), ist es mittlerweile zu einem vertikal integrierten Solarkonzern mit mehr als 13.000 Beschäftigten geworden. Doch was bedeutet eigentlich „vertikal integriert“?

Nun, eigentlich ganz einfach: LDK Solar deckt die komplette Wertschöpfungskette in der Photovoltaik mit seiner eigenen Fertigung ab. Dies beginnt bei der Produktion von Silizium (15.000 t/Jahr nach dem Siemens-Verfahren), geht über die Produktion von Ingots und Solarwafern und endet schließlich mit der Produktion von Solarzellen bzw. Solarmodulen. Im Jahr 2010 war LDK Solar dabei das Unternehmen mit dem größten Kapazitätsaufbau in der gesamten Solarbranche. Eine Besonderheit von LDK Solar ist dabei, dass das Unternehmen ISO9001-zertifiziert ist sowie eine 25jährige Leistungsgarantie auf seine Solarmodule gewährt. Dazu wurde mit dem weltgrößten Rückversicherungskonzern, der Münchener Rück, eine Versicherung speziell für die Photovoltaikbranche entwickelt.

LDK Solar – fundamental betrachtet

Nachdem wir uns nun einen Überblick über den globalen Solarmarkt insgesamt und das Unternehmen LDK Solar speziell verschafft haben, werfen wir nun einen Blick auf die Geschäftszahlen sowie die Bewertung des Unternehmens durch die Börse. Aktuell liegt die Marktkapitalisierung bei ca. 1,34 Mrd. US$ bzw. 1,02 Mrd. Euro. Dem gegenüber standen Umsätze in Höhe von knapp 1,1 Mrd. US$ sowie ein Verlust je Aktie in Höhe von 1,02 US$ in 2009, nachdem im Geschäftsjahr 2008 noch Umsätze in Höhe von knapp 1,65 Mrd. US$ sowie ein Gewinn je Aktie in Höhe von 3,26 US$ erzielt wurden. Auf Basis der bisher vorgelegten Quartalszahlen rechnen wir im laufenden Geschäftsjahr 2010e mit Umsätzen in Höhe von knapp 2,2 Mrd. US$ sowie einem Gewinn je Aktie in Höhe von 1,52 US$. Für das Geschäftsjahr 2011e rechnen wir dann mit Umsätzen in Höhe von 2,79 Mrd. US$ sowie einem Gewinn je Aktie in Höhe von 1,82 US$, womit wir leicht über den durchschnittlichen Analystenschätzungen liegen. Daraus errechnet sich ein aktuelles KUV 2010e in Höhe von ca. 0,6 sowie ein KGV 2010e in Höhe von knapp 7. Da sich das Jahr 2010 jedoch langsam dem Ende neigt, sollte man die Aktie auf Basis der Umsatz- und Gewinnschätzungen für 2011e bewerten. Auf Basis unserer Umsatz- und Gewinnschätzungen für 2011e errechnet sich dann ein KUV 2011e in Höhe von unter 0,5 sowie ein KGV 2011e in Höhe von ca. 5,5.

LDK Solar verfügt dabei derzeit über Cashreserven in Höhe von ca. 570 Mio. US$ bei einer Verschuldung in Höhe von ca. 2,3 Mrd. US$, woraus sich eine Nettoverschuldung in Höhe von ca. 1,73 Mrd. US$ errechnen lässt. Diese sehr hohe Verschuldung dürfte der Hauptgrund dafür sein, dass die Börse das Unternehmen derzeit nicht höher bewertet. Dies halten wir jedoch für kurzsichtig, denn LDK Solar konnte erst Ende September bekannt geben, dass die staatliche China Development Bank Corp. dem Unternehmen eine Kreditfazilität in Höhe von 60 Mrd. chinesische Yuan über die nächsten fünf Jahre gewährt hat. Dies entspricht knapp 9 Mrd. US$ respektive ca. 6,75 Mrd. Euro. Insofern halten wir LDK Solar trotz der zugegebenermaßen hohen Verschuldung für durchfinanziert und erwarten kurzfristig – anders als manch andere Analysten – keine Kapitalerhöhung.

Insofern würden wir LDK Solar, die angesichts der gewährten Kreditfazilität sowie als Weltmarktführer im Bereich der Solarwafer aus einer Position der Stärke hinaus agieren, ein KUV 2011e von 1 sowie ein KGV 2011e von mindestens 10 zugestehen. Dies würde einem Aktienkurs zwischen 18,20 US$ (KGV 2011e von 10 bei einem geschätzten Gewinn je Aktie in Höhe von 1,82 US$) und 21,15 US$ (KUV 2011e von 1 auf Basis unserer Umsatzschätzung in Höhe von 2,79 Mrd. US$) bedeuten. Selbst wenn wir auf das untere Ende dieser Bewertungsrange einen Risikoabschlag zwischen 15% und 20% vornehmen, ergibt sich ein fairer Wert der Aktie von 15,00 US$. Fundamental betrachtet ist LDK Solar daher ein klarer Kauf, so dass die Empfehlung aus fundamentaler Sicht auf STRONG BUY mit Kursziel 15,00 US$ (umgerechnet ca. 11,50 Euro) lautet.

2.) Charttechnische Analyse

Die charttechnische Analyse wird in Zusammenarbeit mit den Chartexperten von LRT-Finanzresearch.de erstellt.

Zum Vergrößern bitte einfach auf den entsprechenden Chart klicken!

Tageschart LDK Solar (NYSE: LDK) vs. Tageschart S&P 500

Vorweg ist bei diesem Wert zu erwähnen, dass es sich um ein chinesisches Unternehmen handelt, das auch an der New York Stock Exchange (NYSE) notiert ist. Auf Grund der globalen Ausrichtung des Unternehmens vergleichen wir diesen Wert mit dem S&P 500 Index.

Auf dem Tageschart sieht man, dass der Wert sich bis September 2010 wenig bewegte und wenig Dynamik aufwies. Als es zu Bewegungen kam, waren diese meist explosiv und sprunghaft – gleichgültig in welche Richtung. Die Aktie von LDK Solar konnte zwar vom globalen Aufschwung im September 2010 profitieren, tat dies jedoch in der ihr eigenen Manier. Sie sprang binnen ein zwei Tagen nach oben, konsolidierte kurz, sprang wieder, konsolidierte etc.. Die Qualität der Bewegung (im Zeitraum September bis heute) war mangelhaft und barg viele Gefahren.

Zum Vergrößern bitte einfach auf den entsprechenden Chart klicken!

Wochenchart LDK Solar (NYSE: LDK) vs. Wochenchart S&P 500, beide Charts ab Januar 2009

Wie auch die globalen Märkte und der S&P 500 Index ist der Wert von LDK Solar zu Jahresbeginn 2009 stark gefallen, konnte dann jedoch von der darauffolgenden Aufwärtsbewegung ab März 2009 profitieren. Wiederum war die Qualität der Aufwärtsbewegung geprägt durch schnelle und sprunghafte Bewegungen, gefolgt von Konsolidierungen.

Zum Jahresende hin sieht man auf dem Wochenchart zwar eine Partizipation an der Gesamtbewegung der globalen Märkte, aber diese ist unruhig und sprunghaft.

Zum Vergrößern bitte einfach auf den entsprechenden Chart klicken!

Wochenchart LDK Solar (NYSE: LDK) ab Juni 2007 vs. Monatschart S&P 500

Auf dem längerfristigen Wochenchart sieht man die starke Volatilität die die Aktie nach der Notierung aufweist. Ebenfalls wird deutlich, dass die Aktie stark von der Finanzmarktkrise betroffen war. Seit diesem Absturz befindet sie sich in einer langgezogenen Seitwärtsbewegung.

Fazit & Ausblick

Auffällig ist, dass die Art der Bewegung unabhängig von der gewählten Dimension (Tageschart, Wochenchart oder Wochenchart längerfristig) immer gleich ist. Die Aktie läuft, wenn sie sich bewegt sprunghaft und unruhig, ansonsten läuft der Wert seit 2009 seitwärts. Wir gehen davon aus, dass sich dieses Bewegungsmuster nicht so schnell ändern wird. Des Weiteren könnte dieses Bewegungsmuster darauf hindeuten, dass der Wert von vielen kurzfristig orientierten Anlegern zum spekulieren verwendet wurde. Wir schätzen den Wert daher als volatil und ziemlich unberechenbar ein.

3.) Sentimenttechnische Analyse

Schauen wir uns die Sentimentdaten in der Sharewise Datenbank an, so können wir zwei Dinge feststellen. Erstens ist das Datenmaterial mit gerade einmal vier Empfehlungen durch private Sharewise Mitglieder sowie gerade einmal zwei Empfehlungen durch professionelle Analysten noch sehr dünn. Dies spricht dafür, dass die Aktie von LDK Solar vielen Anlegern noch gar nicht wirklich bekannt ist. Zweitens ist die Stimmung zu der Aktie mit 2 Kaufempfehlungen (2x Buy) sowie 2 Verkaufsempfehlungen (1x Sell, 1x Strong Sell) durch private Sharewise Mitglieder und darüber hinaus jeweils einer Kaufempfehlung (1x Buy) und einer Verkaufsempfehlung (1x Sell) durch professionelle Analysten neutral bis leicht negativ. Von Euphorie jedenfalls kann derzeit keine Rede sein, was eher für die Aktie spricht.

4.) Zusammenfassung

Fassen wir die heutige Wunschanalyse zusammen, so kommen wir zu folgendem Ergebnis: Aus fundamentaler Sicht stellt die Aktie von LDK Solar einen Kaufkandidaten mit konservativem Kursziel 15,00 US$ (ca. 11,50 Euro) dar. Aus charttechnischer Sicht hingegen ist die Aktie kaum zu greifen und es scheint nach unten wie nach oben nahezu alles möglich zu sein, so dass sich die Aktie nur für sehr spekulativ ausgerichtete Investoren eignet. Zumal der Solarsektor, obgleich er mittel- bis langfristig gesehen ein Wachstumsmarkt bleibt, kurzfristig vor einer Marktbereinigung zu stehen scheint, die sich durch die Subventionskürzungen etlicher Staaten noch beschleunigen könnte. Die Sentimentdaten in der Sharewise Datenbank sind zwar etwas dünn, allerdings zeigt sich trotzdem, dass derzeit keinerlei Euphorie gegenüber der Aktie von LDK Solar zu erkennen ist. Daher spricht das Sentiment derzeit nicht gegen einen Einstieg bei LDK Solar.

Kurzfristig neigt die Börse zu Unter- und Übertreibungen und die Stimmung im Solarsektor ist derzeit schlecht, so dass sich nahezu alle Aktien der Branche in kurzfristig voll intakten Abwärtstrends befinden (First Solar, JA Solar, Q-Cells, Solarworld, Solarfun Power, Suntech Power, Trina Solar, Yingli Green). Und man sollte sich kurzfristig eigentlich nicht gegen einen solchen Trend stellen, sondern zumindest eine Bodenbildung abwarten. Langfristig setzen sich an der Börse aber immer die Fundamentaldaten durch, wie der Erfolg von Warren Buffett oder auch der Auf- und Abstieg des Neuen Marktes beweisen (kurzfristig eine gigantische Übertreibung nach oben, langfristig aber sind die schlechten Unternehmen à la Gigabell alle vom Markt verschwunden) . Und langfristig dürften die meisten chinesischen Solarunternehmen, insbesondere auch LDK Solar, zu den Gewinnern gehören.

Insofern muss man mit den Einstieg in LDK Solar jetzt nicht überstürzen und kann kurzfristig durchaus noch ein wenig abwarten. Auf Sicht eines Jahres jedoch ist die Aktie von LDK Solar schon heute kaufenswert. Unsere Einschätzung lautet daher auf SHORT TERM HOLD ohne konkretes Kursziel sowie LONG TERM STRONG BUY mit Kursziel 15,00 US$ bzw. 11,50 Euro. SHORT TERM HOLD, weil man wie gesagt nicht Hals über Kopf und zu jedem Preis in die Aktie von LDK Solar einsteigen muss, sondern schwache Tage zum Einstieg nutzen sollte.

Über den Autor

Sascha Huber, Jahrgang 1978 und wohnhaft in Trier, ist schon seit Zeiten des damaligen Neuen Marktes als intimer Kenner der Hightechbranche bekannt. Er betrieb in den Jahren 1998 bis 2001 zusammen mit einem Partner eine der damals führenden Börsenhotlines sowie eines der damals führenden Börsenportale und gehörte damit zu den Ersten, die das Potential von Aktien wie Amazon.com, eBay oder Intershop Communications erkannten. Im Gegensatz zu vielen anderen Experten riet er allerdings rechtzeitig im März 2000 zum Ausstieg aus dem Neuen Markt und warnte sehr frühzeitig vor Luftnummern wie ComROAD, Gigabell oder Infomatec. Mittlerweile gehört er zu den aktivsten Sharewise Mitgliedern und zeichnet sich dabei durch exzellentes Börsen Know How aus. Dabei liegt seine Spezialität unverändert im Hightechsektor, den er aufgrund eines Informatikstudiums auch bestens einschätzen kann.

Related posts

One Comment;

  1. Pingback: Dax & Co. schalten den Turbo zu! Achten Sie auf diese Aktien.. | Investors Inside

Kommentar verfassen

Top