Was ist los bei Solar Millennium?

Seit der Erholung bis auf 22,- Euro hat die Aktie inzwischen wieder kräftig Federn lassen müssen. Unter ungewöhnlich hohen Umsätzen verliert die Aktie auch heute teilweise wieder über 7 Prozent in der Spitze. Betrachtet man den Intraday-Chart und die Umsätze liegt der Verdacht nahe, dass hier eine größere Adresse wieder aussteigt. Eventuell versucht aber auch das Unternehmen selbst hier kursstützend einzugreifen. Das kleine Gap bei 19,- Euro wurde heute geschlossen, die spannende Frage dürfte nun sein ob die Aktie auch über dieser Marke aus dem Handel gehen wird oder nicht. Aus charttechnischer Sicht dient die Marke um die 18,- Euro zunächst als Boden. Wir gehen davon aus, dass dieser auch noch erreicht werden sollte.

Trotz der guten Nachrichten über den Projektauftrag einer Tochterfirma des Unternehmens, aus Honduras bleibt die Unsicherheit über die Zukunft von Solar Millennium weiterhin hoch. Es ist unklar ob ein Großteil der an Utz Claassen gezahlten Boni wieder zurückgefordert werden kann, und welche Auswirkung dies auf den nächsten Geschäftsbericht des Unternehmens haben wird. Entsprechend missmutig äußern sich die Anleger in diesem Zusammenhang über die Kompetenz der Führungsriege bei dem Solarunternehmen. Die kürzlich positiv abgeschlossene Bilanzprüfung der vergangenen Jahre konnte zwar einige Zweifel beseitigen, der Schaden für die Aktionäre bleibt aber. Wir sind immer noch der Meinung dass die Unternehmensführung dies in Ihre Verhandlungen mit Herrn Claassen einbeziehen sollte.

Ebenfalls heute, erschien ein kritischer Artikel in der Welt Online, über die mögliche Zukunft des Desertec Projektes. Auch dieser scheint seine Wirkung nicht verfehlt zu haben. Zwar gehen wir davon aus, dass das Desertec Projekt in naher Zukunft für Solar Millennium nicht  kursrelevant sein sollte, und viel eher ein Auge auf die möglichen Projekte in den USA gerichtet werden sollte, dennoch bleibt die Nachrichtenlage weiterhin sehr gemischt. Auch die bald mögliche Änderung der Einspeisevergütung in Spanien dürfte für den weiteren Verlauf der Aktie eine entscheidende Rolle spielen. Nach unserem Verkauf gestern warten wir erst einmal an der Seitenlinie, und schauen dem Treiben zu. Unter 18,- Euro könnten sich dann vorsichtige Käufe langfristig wieder auszahlen, wenn der Gesamtmarkt mitspielt!

Related posts

One Comment;

  1. Lars said:

    In unserem letzten Artikel hatten wir geschrieben, dass wir momentan keine Aktien von Solar Millennium verkaufen werden, und das war auch grundsätzlich so gedacht, wenn das Börsenumfeld sich nicht verändert…Leider hat die Aktie seitdem fast 15% abgegeben und das muss man ja nicht mitmachen. Wir sind konsequenter Weise ausgestoppt worden.

    Wir haben nun aber für die gleiche Stückzahl wie vorher bereits neue Orders im System und werden diese in Kürze zurückkaufen. Konsequentes Handeln ist die Basis des Erfolges an der Börse. Wir bitten somit die Leser unsere Ausagen aus dem letzetn Artikel entsprechend objektiv, und unter Berücksichtigung der neuen Situation an den Börsen zu verstehen.

Kommentar verfassen

Top