VW, BMW und Daimler retten den DAX – Wie lange noch?

Es war wohl hauptsächlich dem wieder fallenden Euro zu verdanken, dass wir gestern eine so kräftige Gegenreaktion auf die vorangegangenen Verkäufe gesehen haben. Insbesondere den größten Profiteuren der Euroschwäche und damit der starken Performance der Automobilhersteller VW, BMW und Daimler war es geschuldet, dass der  Deutschen Leitindex wieder kräftig anzog. Die technisch bedingte Gegenbewegung beim DAX endete dann aber ziemlich genau da wo sie aus charttechnischer Sicht enden musste, bevor heute wohl ein neuer Rücksetzer zu erwarten ist. Der US Markt als momentan größter Unsicherheitsfaktor – wie gestern beschrieben – hat ebenfalls das getan was von mir erwartet wurde. Der gestrige Bouncen wurde nahezu vollständig wieder verkauft…

In China scheint die  Zinssenkung erste Wirkung zu zeigen. Tiefer liegende Kursziele wurden aber im Tagesverlauf noch abgearbeitet, bevor sich der Markt dann wieder fangen konnte. Der Index in Shanghai sackte zwischenzeitlich bis auf 2.850 Punkte ab, der SZSE Component auf 9.776 und der FTSE China A50 sogar auf 8451 Punkte. Der Hang Seng Index notierte stabil über der 21.000 Punkte Marke. Damit wurden die gestern hier genannten Kursziele und Unterstützungen zunächst sauber abgearbeitet, was uns zu der dringenden Frage bringt, was dies alles nun für den hiesigen Markt zu bedeuten hat?

Dax Chart nach Elliot Wellen Theorie

Das gestern viel gepriesene „Zurückerobern der 10.000 Punkte Marke“ im DAX könnte nur ein kurzes Zwischenspiel gewesen sein, denn die Musik spielt momentan eindeutig in den USA – nicht mehr so sehr in China! Aus meiner Sicht wurden im Reich der Mitte nun wesentliche Marken abgearbeitet, was eine Bodenbildung auf diesen Niveaus sehr wahrscheinlich macht. Was aber ausdrücklich nicht heißen soll, dass es auch doch noch weiter abwärts gehen kann, ebenso wie natürlich bei den Rohstoffmärkten. Lediglich die Wahrscheinlichkeiten für eine Erholung der chinesischen Indizes haben sich aus meiner Sicht nun etwas gebessert, nachdem die chinesische Notenbank mit der kleinen Zinssenkung gestern signalisiert hat, dass sie weiterhin bereits ist aktiv in den Markt einzugreifen. Nicht vergessen sollte man in diesem Zusammenhang auch, dass das „Waffenarsenal“ der chinesischen Notenbank aktuell noch deutlich größer ist als das der EZB oder FED!

Mit einer weiterhin negativen Entwicklung an den amerikanischen Aktienmärkten allerdings, werden auch wir Europäer uns dieser negativen Dynamik nicht entziehen können. Deswegen ist es so wichtig sich den US Aktienmarkt in den nächsten Tagen intensiver anzusehen. Insbesondere die Entwicklung bei den Momentum Aktien, die den Anstieg bei den Indizes zuletzt nahezu alleine getragen haben. Die Schlusskurse und Umsätze sagen hier nach meinen Beobachtungen eine Menge aus..!

Für den Dax ist eine mögliche, oder besser gesagt sehr wahrscheinliche Variante, dass der Bouncen teilweise  – oder ganz – wieder verkauft wird. Zweiteres wäre natürlich alarmierend, da wir dann nicht nur das letzte Tief bei 9.313 Punkten noch einmal testen würden, sondern auch die Wahrscheinlichkeit dafür deutlich steigen würde, in den 8.000er Bereich einzutauchen. Eine Korrektur bis in den Bereich um die 9.700 Punkte wäre hingegen eher als normal anzusehen und könnte den Boden für den nächsten Aufwärtsschub bereiten. In Form einer klassischen ABC-Erholung nach einem 5-Wellen-Abverkauf, besteht dann kurzfristig Potenzial bis in den Bereich um die 10.600 Punkte. Eine tragende Rolle bei der Entscheidung wo die Reise danach hingeht, dürfte nun auch die Entwicklung des Euro gegenüber diversen anderen Währungen spielen! Bleiben Sie also wachsam…!

Related posts

19 Comments

  1. Thomas said:

    „Unsere CN NL verzeichnet derzeit schon herbe Auftragseinbrüche. Gibt es demnächst vlt. ein QE in CN? “

    Micha – da fällt mir ein Spruch eines guten mittelständischen deutschen Unternehmers ein:

    „In solchen Situationen schreien die Amis nach dem Staat. Wir innovieren!“ 🙂 😉

  2. Thomas said:

    @Saschi: Noch einen Gedanken – nicht politisch sondern zur Überschrift „rettet … Daimler den DAX“? Und sorry im Voraus für meinen schnodderigen Ton:

    Im Newsflow der letzten Tage war u.a.: Ein chinesischer VEB (gehört nicht nur dem chinesischen Volk allein sonden in Teilen auch Daimler) hat sich entschlossen, sich umgekehrt bei Daimler einzukaufen. Bisher größter Anteilseigner von Daimler ist ein kuweitischer Staatsfond (gefolgt von Renault, einem amerikanischen hege fonds und der deutschen Bank).

    Gedankensprung: Riester Rente (ein Überbleibsel der Rot-Grünen Koalition) sagt: Wir sollen für unsere Zukunft mehr kaptialgedeckte Altersvorsorge betreiben. Zu diesem Zweck subventionieren wir mit unseren Steuergelden die Allianz (bzw. deren riesterzeritifizierte Produkte). Die Allianz kauft davon deutsche Staatsanleihen.

    Glauben wir tatsächlich damit besser für unser Alter vorzusorgen als die Einwohner Kuweits und Chinas? Die kaufen Daimler-Aktien…

  3. Thomas said:

    Moin Saschi,

    nee – ich war nicht böse auf Dich sondern fühlte mich lediglich gänzlich missverstanden.

    Ich bin mir sicher, dass ich *politisch* überhaupt nichts sagen wollte. Wenn es so klang – dann sorry für mein „Mundwerk“.

    Wenn Du allerdings ernsthaft darüber nachdenkst, ob Schäuble von den 5 Mrd Haushaltüberschuss einen DAX-ETF kaufen soll oder doch lieber die Anzahl der umlaufenden Bundesanleihen veringert (z.B. Instrument „iShares eb.rexx® Government Germany 10.5+yr UCITS ETF (DE) = „EXX6“ = WKN A0D8Q3), haben wir uns jetzt, als Investor und Steuerzahler, verstanden. Der iShares rexx-ETF schüttet aus – Deine und meine Steuergelder, der DAX-ETF Gewinne von VW und der Allianz.

    Der von mir (in einem ARD-Interview) zitierte CDU-Politiker („Die CDU meint: Schuldenabbau ist die beste Investition in die Zukunft!“) war i.ü. nicht Schäuble. Ich habe bereits wieder vergessen, wer es war.

    Den Satz halte ich aber als Privatinvestor … nunja … als totalen finanzpolitischen „Blödsinn“ will ich es mal *nicht* bezeichnen. Es gibt ja auch Leute, die kaufen einen ETF auf den Rex.

    Nur … ja, ich zahle auch Tilgung und lege bei Hypotheken einen Wert darauf, ein Sondertilgungsrecht zu besitzen (das spart beim Wiederverkauf des Hauses). Aber im Ernst: Ich verkaufe doch nicht meine Dürr-Aktien um bei den gegenwärtigen Zinsen ein Sondertilgungsrecht auszuüben. Machen das etwas CDU Poliker gerade privat? Wenn nein, warum reden sie dann so einen „Blödsinn“ (sorry Kinderstube), wenn ihnen ein Mikrophon unter die Nase gehalten wird?

  4. Micha said:

    Danke für die Info Lars. Sehe gerade JKS hat eine Short Float von 12,58%. ^^ Da kann es aber auch ganz schnell in die andere Richtung gehen oder eben doch bald für unter 10 USD. 😀 Denke heute SDRL an der OSE könnte guuut werden, da CN und Öl schon wieder ordentlich im Plus sind.

  5. Saschi said:

    Guten Morgen zusammen,

    ich freue mich über die konstruktive und doch pfeffrige Diskussionen 😉 Hoffe du bist mir nicht böse Thomas, war nur halb so scharf gemeint wie gesagt und kann deine Argumente sehr gut nachvollziehen =) Aber nein, einen DAX ETF würde ich meiner Bundesregierung vom Gefühl her nicht gestatten… wieso aber wieso eigentlich nicht frage ich mich gerade?

    Gestern einige Orders um ein paar cents verpasst grmpf…. was meinst du Lars, schließen wir nochmal die 10.160?

    • Lars said:

      Moin Saschi,

      erst einmal freue ich mich über Deinen Kommentar und ich denke Thomas auch 😉 Ich kann mir durchaus vorstellen, dass wir noch einen Rücksetzer bekommen, auch wenn in den USA gestern mal wieder Kaufalarm war. Bei der Betrachtung des aktuellen DAX Charts würde ich im Moment ein klares „Unentschieden“ vergeben 🙂 Die technische Gegenreaktion war ok, aber bislang auch nicht sonderlich überzeugend. Eine normale ABC Bewegung nach einer 5 Wellen Korrektur also. Nicht mehr und auch nicht weniger. Wohin nun die nächste Bewegung geht, könnte ggf. entscheidend sein… Erst oberhalb von 10.830 wird es wirklich wieder bullish, unter 10.050 bärisch. Dazwischen ist Niemandsland..

      Gruß, Lars

  6. Micha said:

    Abend,

    ja Öl ist förmlich implodiert heute und hat zumindest die steile Abwärtstrendlinie vorerst gebrochen, was als gutes Zeichen zu werten ist. Wie ich vorhin gelesen hatte lag es an den überrachenden Rückgang der Lagerbestände in den US sowie an den positiven Entwicklungen an der chinesischen Börse i.V.m. der Hoffnung das der Motor der Weltwirtschaft doch nicht sooo arg schwächelt wie vlt. befürchtet. SDRL hat generell ganz ordentliche Zahlen geliefert und ist auch im 13,5% gestiegen, jedoch in USD und nicht in NOK (da nur +1.8%). 🙁 Denke das wird morgen schön mit einem GAP öffnen an der OSE. Was mich heut jedoch echt verwundert hat war Jinko. CN + US Indizes deutlich im Plus und Öl explodiert, da hätte ich auf Jinko > 10% getippt, aber Pustekuchen. Was mich mal noch interessieren würde bzgl. Großwetterlage… DAX Luft bis etwa 10.650 Punkte okay und DOW bis ca. 17.000 Punkte?! Erst dann wird sich ja so wirklich entscheiden wohin es geht und wenn man den Artikeln so glaubt, dann sieht es ja für die kommenden Tage bzgl. China ganz „gut“ aus. Unsere CN NL verzeichnet derzeit schon herbe Auftragseinbrüche. Gibt es demnächst vlt. ein QE in CN? 😀

    • Lars said:

      Moin Micha,

      ein Grund für die „mangelhafte“ Performance der Solar Aktien dürfte in der zuletzt aufgebauten Short-Quote des Sektors liegen. http://247wallst.com/energy-business/2015/08/26/short-sellers-bet-on-more-lows-in-solar-alt-energy-stocks/ Auf der anderen Seite haben wir ganz wilde Swings bei einigen Rohstoffwerten die durchaus interessant sind…

      QE in China läuft ja irgendwie auch schon 😉 Mal schauen was in Jackson Hole nun so beschlossen wird. QE4 und keine Zinserhöhung oder eben doch Zinsen leicht rauf… Vielleicht wird das aber auch eine Nullnummer – alleine weil Draghi und Yellen nicht teilnehmen (Wo gibt´s denn sowas?) und die ganze Aufregung im Markt war umsonst. Das könnte dann durchaus etwas unschön werden am Montag..:!

      viele Grüße, Lars

  7. Thomas said:

    Lieber Saschi,

    auch ich möchte mich mit höflichem Ton und guter Kinderstube versuchen: Ich wollte keinen Unsinn verbreiten, sondern habe die Nachrichten von gestern Abend in einem Art „Potpourri“ zusammengetragen. Die Nachrichtenlage gestern war so wie von mir (simpflifiziert) dargestellt.

    Um es kurz zu machen: Ich bin im Grunde für „die Schuldenbremse im GG“ oder antizklisches Verhalten im Sinne von Keynes. Was die derzeitige Flüchtlingsproblematik in DE, der EU und nicht-EU Staaten anbelangt, sehe ich hier jedoch durchaus das Potential, „in die Zukunft“ (von DE etc.) zu investieren.

    Und die schwarze Null ist letztendlich eine Terminologie, womit sich die Groko untereinander verständigt. Aber mit 5 Mrd in grün (nicht rot oder schwarz) ist diese Null halt gegenwärtig nicht wirklich schwarz. Und die Debt-to-GDP-ratio wird von allein kleiner, da der Teiler (in DE im Gegensatz zu EL) gerade größer wird.

    Ich kann nur hoffen, dass Du mich verstehst und nicht mit „Stammtisch“ abtust.

    Im Zusammenhang mit Investor Indside: Ich finde es dennoch für Anleger interessant, dass Thailand aus seinem Haushalt (2015 und 2016) 47 bn US$ in die Hand nehmen will (das ist für einen thailändischen Haushalt „viel Holz oder Kohle“, das beim Subventionieren des Reis wohl eingespart wird), um über Infrastrukturmaßnahmen die Binnenwirtschaft anzukurbeln. Ich wollte damit nur bemerkt haben, wie das Potential in DE *wäre*, wenn die deutsche Politik in Not (die besteht aber in DE nicht) sich auf so etwas verständigen würde … um dem Schwarzsehen der letzten paar Handelstage etwas entgegenzutreten.

    Und … das Land Niedersachsen hat ein paar VW-Aktien im Depot. Gleiches sollte für den Bund und Aktien der Commerzbank gelten (RWE Essen etc. etc. etc.). Im Sinne von „Investition in die Zukunft“, Bund, müssen wir jetzt nicht über „Willkommenskultur“ reden. Aber von einem Überschuss im Haushalt von 5 Mrd. kann man auch was anderes kaufen als deutsche Staatsanleihen. Es müssen nicht 5 Mrd Apple-Aktien im Abwärtstrend sein. Wir leben in einer Demokratie und da würde ich gern etwas mitreden, wie wir die 5 Mrd „in die Zukunft“ investieren. 5 Mrd in einen DAX-ETF? Ließe sich darüber mit Dir, Saschi, reden? Egal welcher politischer Couleur.

    „Die CDU meint: Schuldenabbau ist die beste Investition in die Zukunft!“

    Ächt???

  8. Thomas said:

    „VW, BMW und Daimler retten den DAX – Wie lange noch?“

    Es gibt sie also doch noch, die Tage, an denen einfach alles grün ist, incl. Gold und CHF … und das ganze noch versüßt durch eine Dividende auf/aus Lachsöl – und Dürr führt den MDAX an 🙂

    Hier scheinen jedoch die 4% Plus im Dow die Rettung gebracht zu haben 🙂

  9. Saschi said:

    Lieber Thomas,

    um den höflichen Ton beizubehalten spreche ich an dieser Stelle einmal von groben Unfug, den du an dieser Stelle verbreitest, alles weitere geht nicht mit meiner gutbürgerlichen Kinderstube zusammen.

    In der 11. Klasse habe ich in Erdkunde (!!!) einen volkswirtschaftlichen Zusammenhang gelehrt bekommen, der nicht mal in führenden Wirtschaftskreisen angekommen zu sein scheint!! Stichwort: Antizyklisches Sparen. Schäuble will keine Schulden abbauen, denn das wäre immer gleichzeitig ein Abbau von Vermögen. Da die wirtschaftliche Lage aber gut ist werden jetzt die Investitionen zurückgefahren und GDP/Dept optimiert, um es in wirtschaftlich schweren Zeiten mehr ausgeben zu können! Aber an den Stammtischen wissen natürlich jetzt alle wo man das Geld reinschieben sollte und wenn die Wirtschaft kränkelt kommt wieder die horrende Staatsverschuldung auf den Tisch.

    Und um versöhnlich zu bleiben: Natürlich muss Deutschland eine Vorreiterrolle in asylpolitik wahrnehmen, und es muss dringend eine Beschleunigung der Verfahren geben, damit nicht diejenigen leiden, die wirklich asylbedürftig sind. Aber ansonsten ist die schwarze Null eine weise finanzpolitische Entscheidung und kann uns schon bald sehr zu gute kommen.

    • Lars said:

      Hi Saschi,

      was genau hat Dich denn an Thomas Kommentar so aufgebracht? Also über die Art des Vortrages kann man ja durchaus streiten, aber man sollte das Leben manchmal vielleicht auch mit dem nötigen Humor sehen. Ich denke so oder ähnlich war der Beitrag von Thomas eher gemeint und nicht zwingend als Stammtischparole. 😉 Wenn ich mich da irren sollte Thomas bitte ich um eine kurze Rückmeldung…

      Ansonsten, alles gut Jungs. der Markt steigt… bemerkenswert sind am heutigen Tage wohl die Rohstoffe in jeglicher Form, die sich über den steigenden Ölpreis freuen. Unbedingt beobachten und ggf. handeln!

      Schönen Abend zusammen

      Lars

  10. Thomas said:

    Neee – will’s mal so ausdrücken:

    Schaltete um 20:00 Uhr die Tagesschau ein. News of the day war ,,, irgendwas zwischen Rechtsradikale brannten mal in Sachsen oder sonst wo dieses oder jenes ab. Die Feuerwehr kam jeweils rechtzeitig oder nicht ganz zu spät. Frau Merkel besuchte den Sachschaden und sprach den Leuten Mut zu. Gleichzeitig produziert der Bundeshaushalt einen Überschuss von 5 Mrd. was ein politisches Problem erzeugt. Die Grünen wollen das sofort für eine Willkommenskultur (z.B. mehr Tränengas für die Polizeibeamten und mehr Puppen für die 5 Jährigen syrischen FlüchltingenInnen) ausgeben.

    Die CDU meint: Schuldenabbau ist die beste Investition in die Zukunft!

    Also keine 5 Mrd für Puppen für syrische Mädchen in Deutschland sondern eher 5 Mrd für 1% näher an den Maastricht Kriterien?

    Deutsche Staatsnaleihen mit diesen und jenen Laufzeiten und Coupons kosten gerade so ca. -0,1%.

    Und die Menge dieser deutscher Staatsanleihen abzubauen ist eine Investition in die Zukunft?
    Würde von den 5 Mrd eher ein paar Apple Aktien, Liquidität bei der Commerzbank, oder 500 Millionen Puppen, 500 Millionen Liter Trinkwassser etc. erkaufen – als GDP/dept ratio Promille in Brüssel.

    Reine Ideolgie und keine Marktwirtschaft in BER und DE.

  11. Thomas said:

    Mein Börsenguru sagt gerade, dass diese Prognose – in Berlin startet oder landet irgendewas noch in diesem Jahrtausend – bei der heutigen Konstellation von Mars zu Venus einfach zu überoptimistisch ist.

    Prognosen sind schwierig – insbesondere wenn sie die Zukunft betreffen 😉

  12. Micha said:

    Sieht ganz nach dem 9.700 und dann 10.600er Szenario aus, da wir gestern unter 9.800 waren und gerade dabei sind das „alte“ Verlaufshoch auf Stundenbasis im Future bei knapp unter 10.200 aus dem Weg zu räumen. Die Zinssenkung in CN sowie die Aussagen heute von einigen FED Mitgliedern die Zinsen wohl nicht im September erhöhen zu wollen, haben den Markt scheinbar vorerst etwas beruhigt. Morgen liefert SDRL Q2 Zahlen.

  13. Micha said:

    Oder an den BER, damit noch in diesem Jahrtausend irgendwas starten und landen kann. 😉

  14. Pingback: Kleine Presseschau vom 26. August 2015 | Die Börsenblogger

Kommentar verfassen

Top