Nordex – Warten auf den großen Befreiungsschlag

Die Nordex Aktie tut sich nach wie vor schwer endlich nach oben auszubrechen. Nach den hoffnungsvollen Signalen der letzten Tage beginnt der Aktienkurs inzwischen schon wieder abzubröckeln, was allerdings aufgrund der Vorgaben aus den USA nicht weiter verwunderlich ist und zunächst nicht überbewertet werden sollte. Der gesamte alternative Energiesektor – allen voran die Solarwerte – ist jenseits des Atlantik weiterhin unter Druck. Dennoch besteht die Möglichkeit, dass sich die Nordex Aktie nun endlich aus dem Seitwärtstrend nach oben lösen kann. Dies sollte nun aber schnellstens erfolgen um den Ausbruch nicht zu gefährden…!

Wie ich schon kürzlich erwartet hatte, ist der Ausbruch aus der Keilformation nun endlich gelungen. Das letzte Verlaufshoch aus dem November 2014 wurde erfolgreich überwunden, im Anschluss ist die Aktie allerdings dann wieder darunter gefallen. In den kommenden Tagen muss der Aufwärtstrend nun wieder aufgenommen werden, ansonsten sollte man wohl eher von einem Fehlsignal ausgehen. Grundsätzlich bleibe ich aber bei meiner Einschätzung dass wir hier unmittelbar vor einem großen Kaufsignal stehen, dass die Aktie in ganz andere Regionen katapultieren könnte, wie folgender Chart zeigt:

Nordex Aktie Chart Analyse langfristig

Bis der Markt als0 das Gegenteil bewiesen hat, sollte man wohl eher an den Long-Positionen festhalten und auf Kurse weit über der 20,- Euro Marke spekulieren. Das eigentlich Kritische daran ist, dass die Anleger bei einem Rückfall in die Keilformation verstärkt den Verkaufsknopf drücken könnten, was die Aktie dann wiederum sehr schnell zum Schließen des noch offenen Gaps im Bereich zwischen 14,70 und 15,- Euro veranlassen könnte. Der zähe Kampf um die obere Begrenzungslinie der Keilformation war ebenfalls nicht überzeugend, bzw. macht deutlich wie unentschlossen die Anleger bei der Nordex Aktie sind.

Vieles wird somit auch hier davon abhängen wie der Markt morgen auf die EZB Entscheidung reagieren wird und natürlich spielt der Ölpreis auch weiterhin eine wichtige Rolle in diesem Zusammenhang, obwohl dieser Faktor eher psychologischer Natur sein dürfte und weniger direkt mit dem operativen Geschäft von Nordex zu tun hat. Letztlich bleibt somit folgendes festzuhalten: Ein Ausbruch über die gestrigen Hochs eröffnet aus charttechnischer Sicht deutliches Potenzial bis in den Bereich um die 22,- Euro bei einem Risiko bzw. einer Absicherung von ca. 10 Prozent erscheint mir der Trade nach wie vor äusserst attraktiv zu sein.

Related posts

7 Comments

  1. Thomas said:

    Hi Marcus,

    will auch nicht Guru spielen, habe jedoch Anlegernotstand. Hört sich hier unter Nordex eventül paralogisch an, aber:

    Habe soeben, Mario hat ja inzwischen gesprochen (lustig, dass der Markt darauf überhaupt reagiert, 10 Mrd mehr pro Monat als ich dachte), meine Limitorder Renault 57 gestrichen und mir ein paar Manz (Order war ohne Limit) ins Depot gelegt.

    DAX in mittlerem KGV ausgedrückt ist an sich hoch. Nur, bei 0% Zentralbankzinsen in fast allen größeren Wirtschaftsräumen: Wo will das Geld sonst hin, außer in Aktien?

      • Thomas said:

        Um’s zu kommentieren:

        Kupfer, Freeport … war noch nie in Kupfer

        http://investors.fcx.com/investor-center/news-releases/news-release-details/2014/Freeport-McMoRan-Announces-Offer-to-Purchase-Certain-Outstanding-Senior-Notes-for-an-Aggregate-Purchase-Price-of-up-to-125-Billion/default.aspx

        Nehmen wir jetzt an, diese Anleihen über 1,25 Mrd (es gab davor noch weitere Anleihenverkäufe) dienen dem Zweck, die „Hütte“ für 2 Mrd. zu kaufen. Zinsen so um die 6,5%. Da liegt in etwa auch die Dividende – Alternative wäre evtl. Kapitalmaßnahme? Ich halte den Verschuldungsgrad von FCX für „noch gesund/vertretbar“ (Hinweis: Habe mir das Unternehmen heute erstmalig überhaupt angesehen).

        Du auch?

        Die Anmerkung mit den 15 Mrd. verstehe ich als langfristige Investition. EPS 2 US$ ist wohl sowohl rückblickend als auch prognostisch mal ok? Währen 2 Mrd im Jahr.

        Möchte es so formulieren: Wenn ich den von Dir gelinkten Artikel so lese, fällt mir ein, dass ich mir mal ne Goldmine in Papua kaufen wollte. Ne Goldmine in Papua/Indonesien mit „Hütte“ ist doch gegenwärtig nicht die allerschlechteste Idee?! = Expandieren/Investieren, warum denn nicht jetzt?

      • Lars said:

        Zunächst einmal kann ich nicht beurteilen ob die Hütte nun günstig ist der eben nicht. Angesichts eines deutlich gesunkenen Kupfer Preises und einer Marktkapitalisierung von 20 Milliarden Dollar finde ich 17 Milliarden an Ausgaben grundsätzlich „sportlich“, auch wenn diese über Jahre erfolgen sollten. Diese Expansion kann natürlich langfristig Sinn machen und das Management wird sich etwas dabei gedacht haben…Hoffentlich auch bis zum Ende gedacht und alle Eventualitäte wie bspw. einen Einbruch der Weltkonjunktur mit einbezogen 😉

        Die schiere Größe dieses Projektes lässt mich jetzt aber erst einmal zurückschrecken – eigentlich war die Aktie auf meiner Kaufliste.

      • Thomas said:

        Ich verstehe sehr wohl Deinen Gedanken (=Gibt besseres auf dem Markt für Deine Zwecke).

        Ganz simple ausgedrückt: Zur Vorbereitung einer Deflation legt man sich Anleihen ins Depot (und „nimmt keine Schulden auf“, wie FCX///Steuereinnahmen Griechenlands in der Deflation ??!).

        Nur, die Arbeitskraft wird wohl in Indonesien über die Jahre auch nicht günstiger. Die Indonesischen Staatsanleihen auf meiner Watchlist ( WKN: DBX0A9) laufen prima. Was soll ich sagen? —> „Tiger-Staat“ mit wachsendem Vertrauen der Märkte.

        Einbrechende Weltkonjunktur? Ja, warum kaufst Du dann Aktien und nicht so was wie Deutsche Staatsanleihen, Langläufer (WKN: 628949)?
        😉 🙂 🙂

  2. Marcus said:

    Hi Lars, mal eine allgemeine Frage: denkst du der DAx steigt wirklich noch weiter (und somit auch viele Einzel Aktien?) ich denke wir stehen bald vor einer Korrektur nach unten. Vg

    • Lars said:

      Moin Marcus,

      ich denke zu dem Thema ehrlich gesagt lieber gar nicht 😉 denn das ist reines orakeln in eine ungewisse Zukunft. Momentan sehe ich aber, dass er offenbar noch steigen will, was sich natürlich auch schlagartig wieder ändern kann. Bis dahin bin ich mit meinen Positionen“long“, weil gerade so schön läuft…

      Gruß, Lars

      Ergänzend möchte ich dann doch noch erwähnen dass ich mich spontan dazu entschlossen habe ein paar Gewinne zu sichern… u.a. bei Conti noch dem Wahnsinns-Lauf

Kommentar verfassen

Top